LP Standard 50s oder 60s Neck?

von dirty deeds, 27.06.08.

  1. dirty deeds

    dirty deeds Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.09
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #1
    Hallo Leute,

    ich werde mir wohl dieses Jahr eine Les Paul kaufen, weil mir der Sound einfach super gefällt aber über den Les Paul Sound muss wohl nicht mehr viele Worte verlieren :)

    Im Moment spiele ich noch eine Mexican Strat und der Hals ist mir persönlich zu dünn, meine Handinnenfläche findet gar keinen halt, sondern nur der Daumen und alles andere spielt sich in der Luft ab :D

    Jetzt gibts ja Standards mit 50er und 60er Jahre Profil, das 50er soll ja dicker sein glaube ich. Wie groß ist der Unterschied zwischen den beiden Profilen und gibts da auch klangliche Unterschiede? Die Preise sind ja etwa gleich hoch und man versucht ja immer das beste mit seinem Geld rauszuholen.

    Grüße, Nico
     
  2. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 27.06.08   #2
    Deswegen nimmt man mal beide Halsprofile in die Hand und testet sie, denn es ist schon ein ziemlicher Unterschied ;)
     
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 27.06.08   #3
    wenn du das beste aus deinem geld rausholen willst,
    dann geh um himmels willen in die läden und spiele jede gibson an die dir in die finger kommt
    schxxx0 drauf ob da nun ein 60er oder 50er hals drauf ist. wenn sich die gitarre gut anfühlt, saugeil klingt und der preis auch noch passt, dann ist es der richtige....

    wenn du ne gibson neu blind kaufen willst, sorry, dann brauchste auch nicht meckern wenns dann nicht passt ....
     
  4. dirty deeds

    dirty deeds Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.09
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #4
    Sorry, ich habe nie was von blind kaufen gesagt. Ich wollte nur vorneweg rein THEORETISCH wissen, wo der Unterschied liegt. Vielleicht habe ich mich nicht konkret genug ausgedrückt aber trotzdem Danke für die Antworten :great:
     
  5. the_music

    the_music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    1.460
    Erstellt: 27.06.08   #5
    theoretisch gesehen klingt ein fetter hals kräftiger, manchmal sagt man ihm auch ein stärkeres sustain nach...
     
  6. VintageBalu

    VintageBalu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.07
    Zuletzt hier:
    3.12.15
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    7.769
    Erstellt: 27.06.08   #6
    Mit einem 60s Neck hat du weniger Resonanzkörper, also hast du dann auch weniger Sustain, sowie einen dünenren Sound.
    Allerdings ist die Les Paul dann auch leichter, was für den Rücken nur förderlich sein kann. :D
     
  7. dirty deeds

    dirty deeds Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.09
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #7
    Vielen Danke, mehr wollte ich auch garnicht wissen. :great:
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 27.06.08   #8
    Also das halte ich eher für Aberglaube. Das Holz, dass am 50s Hals mehr dran ist, macht die Gitarre nicht viel schwerer.
     
  9. VintageBalu

    VintageBalu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.07
    Zuletzt hier:
    3.12.15
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    7.769
    Erstellt: 27.06.08   #9
    Sicherlich sinds nur ein paar Gramm, aber das ist dennoch leichter. :D
     
  10. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 27.06.08   #10
    naja und das mit dem weniger sustain bemerkt man auch, wenn überhaupt, nur beim akustischen spiel.
    sobald die gitarre verstärkt klingt, wirken ganz andere faktoren ;)
     
  11. Blinky87

    Blinky87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    4.338
    Erstellt: 27.06.08   #11
    Und das Korpusholz der anderen Paula entspricht dabei dem der anderen oder ist das dafür wieder schwerer? ;) Holz ist ein Naturprodukt, man steckt ja nicht drin... Was ich damit sagen will: Unterschiedliche Halsstärken sind kein Argument für das Gewicht. Wodurch erklärst du dir Gewichtsschwankungen von sagen wir mal 0,5 kg unter verschiedenen Gitarren des gleichen Modells?

    @ dirty deeds: Theorie und Praxis haben meist nicht viel gemein, also fühl selbst den Unterschied. Nuff said... ;)
     
  12. Boerni

    Boerni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 27.06.08   #12
    Mahagoni kann bei gleichen Abmessungen locker um den Faktor 5 im Gewicht schwanken, je nachdem wieviele mineralischen Anteile beim wachsen eingelagert wurden, das speigelt sich dann im Preis wieder, je leichter,desto besser, desto teurer.

    LG Boerni
     
  13. dirty deeds

    dirty deeds Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.09
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #13
    Obwohl die Gitarre leichter und teurer wird bleibt die Klangqualität die selbe? Oder muss man da einen Kompromiss eingehen?
     
  14. Boerni

    Boerni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 27.06.08   #14
    schwer ist nicht gleichbedeutend mit schlechter Klangqualität und leicht heißt nicht automatisch guter Klang, da hängen so viele Faktoren dran, dass da wohl keine eindeutige Aussage möglich ist.

    Boerni
     
  15. Masterofmusic

    Masterofmusic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.07
    Zuletzt hier:
    28.10.12
    Beiträge:
    978
    Ort:
    Nähe von Minden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.237
    Erstellt: 28.06.08   #15
    Wenn ich das richtig verstehe willst du dir nen Standard holen oder? Bei den Reissues gibts dann nochmals andere Unterschieden, der 58er hals ist sehr kräftig, der 59er etwas dünner, un der 60er nochmals ne Ecke dünner! Die Klangqualität hängt nicht unbedingt von dem Gewicht ab! Wie Boerni schon sagte, es gibt SO VIELE andere Faktoren, die da mit reinspielen, dass es unmöglich ist, da etwas am gewicht fest zu machen!
    MfG Jannis
     
  16. RiF

    RiF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    26.04.14
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 28.06.08   #16
    Ich habe mir vor ein paar Wochen eine LP Standard gekauft und etwa 5 verschiedene Les Pauls im Laden angetestet (alles Standards ähnlichen Baujahrs mit 50er oder 60er Halsprofil). Erstmal zum Hals: Ich bin sehr picky was Halsprofile angeht und dachte, bevor ich die Hälse in der Hand hatte, ich würde den 60er favorisieren. Dem war nicht so, ich fand den 50er viel besser für mich. Das muss jeder selbst für sich entscheiden und ich rate jedem, beide Profile selbst anzutesten. Dann gibt es noch ein dickeres, für meinen Geschmack zu klobiges, Profil in den Historic Modellen. Eine Epiphone LP Custom die ich getestet habe (übrigens nicht annähernd mit einer Gibson zu vergleichen) hatte auch einen sehr klobigen Hals.
    Interessant war auch, dass die LPs durchaus deutlich unterschiedlich wogen und auch unterschiedlich klangen. Ich habe mich für die Schwerste entschieden, da IMHO eine LP schwer sein muss und andererseits klang diese am besten. Sie klang am rundesten und hatte einen schönen kräftigen Bass.
     
  17. Guitarlegend

    Guitarlegend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.08
    Zuletzt hier:
    12.06.11
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Reutlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.08   #17
    Hi ich hab vor drei Wochen auch eine 50er bestellt. Ich war im Musikladen und hab mal die 50er und die 60er angespielt, weil ich auch nicht wusste welche besser zu spielen ist. Hab mich dann wegen dem dickeren Hals für die 50er entschieden. Den Unterschied zwischen den Hälsen fand ich jetzt nicht sooo gravierend, aber trotzdem spürbar. An deiner stelle würd ich einfach mal probieren was dir besser liegt. Ich glaube, dass du dich auch für die 50er entscheiden wirst. Gruß Uli
     
Die Seite wird geladen...

mapping