Marshall Jcm 900

  • Ersteller x-terya
  • Erstellt am
x-terya

x-terya

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.09
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
5
Kekse
0
hi
ich bin auf ampsuche:) und da ich nich zu viel ausgeben möchte;)
bin ich bei gebrauchten amps gelandet.
ich mag den britischen sound sehr und daher steht marshall natürlich ganz oben
auf der liste.
da wollte ich ma fragen wie es um den jcm 900 steht wie sind eure erfahrung damit
und hat er auch diesen schönen marshall typischen röhren sound?=)
denn er wird meist im für mich erschwinglichem preisbereich gehandelt...
das problem ist das ich bisher viel gutes aber auch sehr viel schlechtes über ihn in erfahrung bringen konnte....


gruß marco
 
S

Slayer666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.15
Mitglied seit
09.03.09
Beiträge
69
Kekse
1
1. Ich wette dein Thread wird um 23:12 geschlossen :D ne mal im ernst, ändere schleunigst deinen Thread Titel sonst wird der geschlossen ---> kein Aussagekräftiger Titel :great:

2. Benutzte doch die Suchfunktion:great: ich wette du wirst mindestens 3 Seiten an Threads zum JCM 900 finden. :great:
 
T

thompson

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.18
Mitglied seit
01.04.06
Beiträge
154
Kekse
54
Hey,
Ich hab einen Jcm900 4500 Hi Gain Dual Reverb und finde ihn für meine Ansprüche perfekt.
Im Loop hab ich noch nen 10-Band-EQ hängen, der den Jcm noch richtig boostet.

Für Pop/Rock ist der Amp meiner Meinung nach ein Klasse Teil, allerdings ist er für modernen Metal eher nicht geeignet, da er einfach zu wenig Gain hat.
Du kannst aber auch nen Tubescreamer davor hängen, dann dürfte das auch kein Problem mehr sein. Alles Geschmackssache.
Manche Hassen den Amp manache Lieben ihn.
Warum er so einen schlechten Ruf hat, liegt wohl darin, dass er Halbleiter im Signalweg hat. (soweit ich gehört habe)

Zu berücksichtigen ist noch, dass es unterschiedliche Modelle vom Jcm 900 gibt und er nur ein 2-Kanaler ist.
 
G

Garfonso

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.11
Mitglied seit
08.01.08
Beiträge
201
Kekse
130
Wenn du einen rassigen Briten zum erschwinglichen Preis suchst, dann guck mal nach einem gebrauchten Laney VH100:

600 EUR gebraucht
2 unabhängige Kanäle mit je einer zusätzlichen Gainstufe, also 4 Sounds
von glasklar Clean über Crunch bis Metal-Lead ...
 
Stoner

Stoner

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Mitglied seit
06.12.04
Beiträge
2.824
Kekse
15.788
Ort
Berlin
In unserem Proberaum steht ein 50 Watt SL-X, mit dem ich sogar aufgenommen habe. Man hört schon, dass es ein Marshall ist. Schöner Clean, guter Crunch und auch bei weit aufgerissenem Gainpoti macht er eine gute Figur, also sehr flexibel. Mit einem Booster gibt's nochmal ein bisschen mehr Pfund untenrum, was ihm sehr gut tut. Bis Black Sabbath ist alles schön möglich, auch ältere Metalsachen, aber wie gesagt, danach ist schon Sense. Die Potis sind sehr empfindlich, ich hab ewig gebraucht, bis ich gute Sounds gefunden habe, aber die sind definitiv da...

...
das problem ist das ich bisher viel gutes aber auch sehr viel schlechtes über ihn in erfahrung bringen konnte....
...

...jedoch ist es fraglich, ob du sie findest, denn wie er dir gefällt, wissen wir nicht. Hier im Forum wirst du wahrscheinlich genau so viel Gutes und Schlechtes hören wie bisher. Geschmackssache eben. Die 900er sind oft umstritten.
Die Sache mit den Halbleitern im Signalweg würde ich nicht auf die Goldwaage legen, wenn dir der Klang wichtig ist.

Anspielen ist eigentlich Pflicht, aber wenn du eh gebraucht kaufst, kannst du ihn ja später wiederverkaufen. Marshall Röhren gehen ja immer über die Theke.

Billigere Alternativen bietet Laney. Gebraucht wären auch alte Russen von Sovtek (MIG50/100) und Petersburg möglich.
 
TheProphecy

TheProphecy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.16
Mitglied seit
03.06.07
Beiträge
362
Kekse
105
Spiel nen JCM 900 2100 , also die Einkanaler Version .
Der Sound alleine istr für mich unbrauchbar ( :D ) , ABER wenn ich in mit meinem Boss GT 8 verkabel geht die Sonne auf . Anboosten und n EQ "im Loop " ( Ich benutz die 4 Kabelmethode , da kann ich die Effektkette kontrollieren ) und ich krieg genau diesen britishen Schmatzer Sound wie ich in will . Kumpel von mir hat nen Vintage Modern und hat meinen JCM mal aus Spaß angespielt und war begeistert , vor allem für das was man fürs Geld kriegt ! :) Flexibel ist er bedingt , paar Pedale bringen ihm dsa aber auch bei ( hatte zwischendurch mal n komplett midifziertes Setup , auch Spaßig .. )
Wenn du britischen Sound für wenig Geld suchst bieten sich acuh alternativen wie zum Beispiel Laney VH 100 R , GH50 , GH100 .. mfg
 
pat.lane

pat.lane

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Mitglied seit
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
naja viele "experten" die den JCM 900 hier schlechtreden spielen darauf an, dass im dirve-kanal ne diodenzerre zum einsatz kommt. im gleichen atemzug loben und preisen sie den SilverJubilee (den Slash Signature-Amp) in höchsten tönen, obwohl der (und jetzt kommts) die gleiche Dioden-Zerrschaltung besitzt wie der JCM 900 :eek:
und jetzt gehen wir noch einen schritt weiter...

wenn sich ein absoluter 100%-Röhrenfetischist dann noch einen tubescreamer, einen Marshall Guvnor oder ein Boss DS1 Zerrpedal vor den "aber-hauptsache-100%-vollröhre" amp knallt, was ist das denn dann? :rolleyes:

Fakt ist:
JEDER Marshall hat seinen eigenen grundsound, seinen eigenen soundcharakter und der ist eben beim JCM 800 anders als beim JCM 900 und der wieder anders als ein JCM 2000 oder gar JVM.
Fakt ist auch:
für das Geld bekommst du Marshall Sound und mit nem JCM 900 kannst du ein verdammt breites soundgefüge abdecken. ob der von dir persönlich gewünschte sound dabei ist, kann niemand sagen.
für das Geld machste jedenfalls nichts verkehrt:great:
 
spikke

spikke

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
21.12.04
Beiträge
1.089
Kekse
6.711
Ort
Muenchen
mal wieder ein so wahrer post von pat.lane :great:
ich habe meinen ersten 900er irgendwann in den mittleren 90ern gespielt und lange live hoeren duerfen, von unserem frueheren gitarristen und ich war jedesmal begeistert wie gut der amp und natuerlich auch der gitarrist klangen...damals gab es noch keine internet foren in denen alles schlecht geredet werden konnte, man musste seinen eigenen ohren vertrauen.
der 900er ist genauso wie der tsl ein fuer seine zeit moderner verstaerker...das jetzt alle wieder so klingen wollen wie vor 20, 30, 40 jahren war damals auch noch nicht so und marshall hat einfach auf die zeit reagiert...
 
68goldtop

68goldtop

HCA classic amps & guitars
HCA
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
05.09.05
Beiträge
8.029
Kekse
38.879
hi!

ich schließe mich pat.lane, spikke und den anderen an.
ich hatte eine ganze zeit lang den 4500 (50w, 2-kanaler) und ich war immer zufrieden mit dem sound.
kein "do-all/end-all" amp, aber ein guter rock-amp mit gutem clean und gutem zerr-kanal.

und ja, das konzept dieser amps ist inzwischen 20 jahre alt - da ist es kein wunder, daß sie womöglich nicht dem entsprechen was sich heute ein junger gitarrist unter "geiler zerre" vorstellen mag...

auch hatte ich nie ein problem mit dem amp und ich bin sicher, daß er heute noch irgendwo jemanden glücklich macht ;)

cheers - 68.
 
MoCo

MoCo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.21
Mitglied seit
13.02.08
Beiträge
1.266
Kekse
7.182
Ort
Braunschweig
Ich hatte auch mal die 50W 2-Kanal-Version mit Reverb und fand den Amp sehr solide. Er liefert nen gesundes klassisches Rock-Brett. Den Clean-Sound im ersten Kanal hat mir dafür nicht so sehr zugesagt. Aber wie immer Geschmackssache - definitiv kein schlechter Amp.
 
pat.lane

pat.lane

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Mitglied seit
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
achja, eines möchte ich meinem beitrag von oben noch mit anfügen...

wenn der JCM 900 wirklich so schlecht wäre, warum hat marshall dann für seinen 6100 30th Anniversary Amp gleich 2mal (overdrive-kanal Mode C und Lead-Kanal) den 900er Pate für den Sound stehen lassen? immerhin gilt der 6100 bei sehr vielen Marshall-fans als "der beste Amp, den Marshall je gebaut hat".

im übrigen bieten die 900er noch 2 weitere, nicht außer acht zu lassende Vorzüge:

die 900er Amps sind (bis auf sehr wenige ausnahmen) in der Leistung halbierbar
aus dem 100 watter kannste nen 50er machen
eine 50watter kannste auf 25 watt reduzieren.

macht je nach soundwunsch und verwendungszweck sinn.

die 900er sind mit Emulated Outputs versehen, sprich DI-Ausgang mit Speakersimulation.
Klar schreien jetzt wieder welche "die is aba shice"
nunja, es ist die gleiche Simulation einer 1960 Standard, die auch in Marshalls SE 100 19" Rackversion zum Einsatz kommt. und das teil ist heute in einer vielzahl professioneller Studios zu finden und auch auf dem gebrauchtmarkt sehr gesucht (vor allem werden dafür wirklich unsittliche preise hingelegt).
 
Sewi

Sewi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.18
Mitglied seit
18.11.07
Beiträge
491
Kekse
505
Ort
Simmerath / Essen
Mein erster Gedanke, wenn ich Posts lese wie: "Ok für Rock aber nix für Metal" ist immer: :rolleyes:

Mein lieblingsbeispiel ist da immer Morbid Angel. JCM 900 + Proco RAT.
In JEDEM Proco-RAT Thread: Die Rat is ok für Rock aber nix für harten Metal.
In JEDEM JCM 900 Thread: Ok für Rock,Pop aber nix für Metal.

Hat das überhaupt schonmal jemand ausprobiert oder wird das immer nur nachgeplappert? (Ich reg mich darüber garnicht so auf wies jetzt vielleicht klingt ;) ) Ich frag mich das nur wirklich! :)

Metal heißt NICHT immer nur "Mitten raus und Gain rein" ! :D

EDIT: War ein bisschen Offtopic merk ich grad aber musste mal raus ;)
Ich habe mal einen JCM 900 von einem Bekannten gespielt und fand den Sound durchaus gut aber wie du schon sagtest findest du eben Leute denen es gefällt und welche denen er nicht gefällt.
Die Gebrauchtpreise für den JCM900 sind aber so gering, dass du den ersteigern kannst, testen und wenn er nicht gefällt dann einfach wieder weg damit! die Preise sind so konstant, dass du höchstens ein paar Euro ´Verlust wegen Versand usw machst.
 
493n7_or4n93

493n7_or4n93

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.18
Mitglied seit
04.02.08
Beiträge
312
Kekse
553
Ich habe einen JCM 900 Modell 2100. Das ist die ganz klassische Variante. Der hat soweit ich weis (ich bin mir nicht sicher) keine Halbleiter in der Zerrung. Da ist alles Röhre.

Für mich ein TOP teil!

Das ist der Marshall Sound, wie ICH ihn immer wollte. Echt klasse und dufte Zerrung!
Sowohl Clean als auch Crunch erste Sahne.

Mehr Zerre geht immer (mit Pedalen usw.)

Was mir NICHT gefällt ist, dass er keinen Reverb hat. Aber dafür hab ich ja noch unsern Fender Concert;)

Ich spiele viel Blues, Rock usw. drüber und mit nem Treblebooster den ich mir die Tage zusammengefrickelt hab klingt er noch feiner und rotziger.

Der Amp ist puristisch, hat potenzial, ist vielfach preiswert (hab für Top und 412er box mit Top-Speakern 425 Euro bezahlt) und es ist ein echter Marshall!
 
Sewi

Sewi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.18
Mitglied seit
18.11.07
Beiträge
491
Kekse
505
Ort
Simmerath / Essen
Mit Box für 425! das ist wirklich mal ein Schnäpchen! :)
 
Seppo666

Seppo666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
29.01.06
Beiträge
1.270
Kekse
5.789
Ort
im Speckgürtel der Hauptstadt
Ich habe einen JCM 900 Modell 2100. Das ist die ganz klassische Variante. Der hat soweit ich weis (ich bin mir nicht sicher) keine Halbleiter in der Zerrung. Da ist alles Röhre.
Ich habe auch einen JCM900 2500 MKIII und der hat Dioden im Schaltkreis.
Der SL-X hat soweit ich weiß keine Dioden drin und ist demnach ein Vollröhrenamp, aber im Vergleich zum MKIII hat der MKIII soundmäßig die Nase wohl etwas weiter vor. Vor allem wird das auf die Drake Trafos und die EL34 geschoben. Der SL-X arbeitet wohl mit 5881, einer zusätzlichen Vorstufenröhre und mit anderen Trafos.


Was mir NICHT gefällt ist, dass er keinen Reverb hat. Aber dafür hab ich ja noch unsern Fender Concert;)
Dafür hab ich ein Boss RV-3 in den FX-Loop geschnallt und erziele beste Ergebnisse.


Edit: mir gefällt mein JCM900 MKIII sogar so gut, dass ich mich derzeit nach einem baugleichen Combo umschaue (Modell 2501).
 
493n7_or4n93

493n7_or4n93

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.18
Mitglied seit
04.02.08
Beiträge
312
Kekse
553
Ich habe auch einen JCM900 2500 MKIII und der hat Dioden im Schaltkreis.
Der SL-X hat soweit ich weiß keine Dioden drin und ist demnach ein Vollröhrenamp, aber im Vergleich zum MKIII hat der MKIII soundmäßig die Nase wohl etwas weiter vor. Vor allem wird das auf die Drake Trafos und die EL34 geschoben. Der SL-X arbeitet wohl mit 5881, einer zusätzlichen Vorstufenröhre und mit anderen Trafos.



Dafür hab ich ein Boss RV-3 in den FX-Loop geschnallt und erziele beste Ergebnisse.


Edit: mir gefällt mein JCM900 MKIII sogar so gut, dass ich mich derzeit nach einem baugleichen Combo umschaue (Modell 2501).


Ich habe eben NICHT den SL-X, der 2100 ohne alles ist meiner, hab leider keine ahnung, wie der genau heißt, aber scheint der MkIII zu sein,

Und der RV-3 steht schon auf meiner Liste mit anschaffungen;)
 
x-terya

x-terya

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.09
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
5
Kekse
0
hey
danke für eure antworten=)
ich denke ich werd mir den jcm 900 sl-x holen(suchen:D)...
gruß
marco
 
WesL5

WesL5

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
15.04.08
Beiträge
1.784
Kekse
3.886
Ort
8....
Als JCM 900 Dualchannel....Reverb 4100 dingsbums...Neuling werd ich auch mal ganz
vorsichtig meine Meinung dazu schreiben.Ich habe vor ein paar Tagen das Teil für 500.-
€ ersteigert.Am Anfang hat der Manuelle Kanalumschalter ztw. von selbst von clean nach
Verzerrt umgeschalten,nachdem der Taster öfter benutzt wurde,ist das Problem nicht
mehr da.In der 50 Watt Einstellung klingt er etwas muffig.Ansonsten ist er für einen guten
Crunch ,bzw. mittel angezerrten Sound sehr gut geeignet.Heavy Metal Zerre kann er ohne
Vorverstärker,bzw. Bosster nicht,mit aber sehr wohl.Sehr entscheidend sind die Boxen
und Lautsprecher,die man benutzt.Ich nutze momentan z.B. eine gebrauchte Line 6
4x12 Box oder (und ) wahlweise eine 4x12 China Box mit 4 x Alpha Speakern drin.Bis auf
die Spitzen Höhen garnichtmal soooo schlecht.Heute Vormittag hab ich die Alpha durch 3x
Celestion G12 S 50 und einfach aus Jux als 4. Speaker eine alten Electrovoice 12 L er-
setzt.Ganz andere Mitten ,Höhen bis zum Abwinken ,aber nicht mehr spitz.Klar.Ge-
schmackssache,aber da kann die Line 6 nicht mithalten.Vor allem Druck unten raus...
Ich kann den JCM 900 empfehlen,wenn man den ! Sound will.Ganz entscheident ist aber,
daß die Endstufe gekitzelt wird,sonst klingt er nach garnix.....und dann wirds laut .
Werd mir bei Gelegenheit einen Power Attentuator besorgen.

Werds auch hier nochmal schreiben : Clean gefällt mir die Line 6 Box mit den Celestion G12 P80 am Besten,
Verzerrt ist mir die Box mit den Celestion G12S50 und dem EV 12L am Besten,viel mehr Bums von unten und
differenziertere Höhen.
 
Zuletzt bearbeitet:
cliner

cliner

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
06.02.08
Beiträge
612
Kekse
4.383
Kleine Anmerkung zum Power Attentuator, Silencer... wie man das Ding sonst noch nennen mag.
Diese Dinger kosten manchmal einen ganz schönen Betrag!
Ich hatte meinen JCM 900 bei "Amptechnik Finkhäuser"http://www.amptechnik.de/.
Und ich muss sagen es hat sich auf ner ganzen Strecke gelohnt :).
Ich habe mir einen Depth-Regler und eine stufenlose Leistungsreduzierung verbauen lassen.
Durch den Depth-Regler sind beim sonst eher höhen und mittenlastigen Marshall, jetzt auch definierte Bässe hörbar und der Amp hat deutlich mehr Wums und Druck bekommen. Klingt um einiges direkter als vorher.
Durch die stufenlose Leistungsreduzierung, lässt sich der von 100Watt auf ca. 2Watt runterregeln.
Ne super sache, wenn man auch mal nen schöne Endstufenzerre bei genehmerer Lautstärke genießen will.(oder zum üben zu Hause:p)

Dass soll jetzt keine Werbung für "amptechnik" sein. Eher ein Denkanstoß, dass bei dem Amp durch ein paar kleine Mods noch um einiges mehr zu hohlen ist:D.

Schönen Gruß
Martin:great:
 
H

Hansi K

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.11
Mitglied seit
13.01.10
Beiträge
3
Kekse
0
Moin,


ich teste gerade nen JCM 900 HiGain Dual Reverb 100W Topteil.

Folgende Probleme treten auf:

1.
Der Lead-Kanal ( CH B) scheint defekt zu sein.
Wenn ich den einschalte ist so gut wie nüscht zu hören:
eine Veränderung durch drehen des Gain reglers gibt es nur zwischen 0 und 2 (an aus)

Der Clean Kanal klingt dagegen sauber.

Jedoch gibt es hier auch das zweite Problem:

auf beiden Kanälen gibt es kein Reverb. Ob ich den Regler auf volle Pulle habe oder runter drehe => keine Veränderung (auch per Schalten des FS ))

Ich habe es auch mal ohne FS versucht und da ist nüscht anderes zu hören ...


Hat jemand ne Ahnung woran das liegt?

Potis?

Vorstufenröhren?


Danke...
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben