Marshall JVM215C oder JVM205C für Heimgebrauch?

von Bluesbrother71, 19.01.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Bluesbrother71

    Bluesbrother71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.01.20   #1
    Hi Leute,

    benötige euer Feedback zu drei Marshall Verstärkern. Ein dickes Danke vorab.

    Intro: Habe in den letzten Jahren immer mal wieder E-Gitarre gespiet, dann wieder kurz das Hobby pausiert, ist viel dazwischengekommen. Bei den Verstärkern war nie der richtige bevorzugte Röhren-Amp dabei, Hughes & Kettner Tubemeister 5 oder ein Vox AV15, nette Setups an sich, aber nie komplett genug und immer mit persönlichen Teilverzicht im Funktionsumfang, aber ich will jetzt das Projekt E-Gitarre nach all dem hin und her jetzt fokussiert durchziehen und plane hierfür einen neuen Verstärker ein, DEN Verstärker, Meinen Verstärker, maximale Features, den finalen für die nächsten 1X Jahre, für genau meinen favorisierten Sound. :D

    Frage: Habe mich auf folgende zwei, ggf auch drei Marshall Combo Verstärker eingeschossen, haufenweise Videos, Reviews und Co dazu gecheckt, einer davon wirds: Marshall JVM215C / JVM205C und optional DSL40CR. Welcher von den beiden JVMs ist für das spielen zu Hause im Home-Studio, ohne Krieg mit den Nachbarn, am ehesten geeignet wenn es zum den besten Sound bei geringer Lautstärke geht? Überlegung: der JVM215C hat einen 1x12 Speaker, der JVM205C die 2x12 Speaker Variante. Angeschlossen an 50W müsste der JVM205C ja 25W pro Speaker bekommen, der JVM215C ja die vollen 50W auf den Single-Speaker. Welche JVM Variante holt hier soundtechnisch das beste aus der "kann nicht voll aufgerissen werden"-Situation heraus? Alle beide haben Master-Poti für die Gesamt-Lautstärke. Klar kann die Kiste nicht voll aufgerissen werden für maximal singende Endstufen-Sounds, suche zwischen den beiden halt den für dieses Setup besser geeigneten.

    Ein dritter Kandidat ist der DSL40CR, aber die JVMs haben halt das maximale an Sound-Möglichkeiten durch 2-Kanäle á 3 Modes, der DSL steckt hier bei 4 Sound-Varianten fest. Auch wieder nicht das maximum, der kommende Verstärker sollte schon das Maximum an Features haben. Vielleicht haben einige Erfahrungen zum DSL im Vergleich zur JVM Serie ?

    Vorab danke für euer Feedback!
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    15.456
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.952
    Kekse:
    36.136
    Erstellt: 20.01.20   #2
    Was den JVM ausmacht, ist die wahnsinnig gute Regelbarkeit der Lautstärke.
    Das heißt im Optimalfall, dass Du nur den Bruchteil eines Watts auf die Lautsprecher schickst, und so auch hinhören kannst, ob die Nachbarn grad an der Tür klingeln ;)

    Davon abgesehen halte ich den JVM für einen der besten Amps um auch leise viel Spaß zu haben.
    Der DSL kommt da nicht mit.

    Der 205er mit seinen 2 Lautsprechern klingt für mich deutlich erwachsener, was an den hochwertigeren Lautsprechern liegt.
    Diese finde ich sehr leise aber schwieriger zu kontrollieren.
    Die Frage ist hier, ob es auf Einfamillienhaus-Niveau oder hellhöriger Mehrfamilienaltbau-Niveau muss :)

    Ich persönlich würde wohl den 215er kaufen, und den Lautsprecher gegen einen T75, einen Greenback oder einen G12H30 tauschen.
    Versteife Dich nicht auf die Anzahl der Kanäle.
    Es gibt Einkanaler denen man tausende Sounds entlocken kann, und Mehrkanaler, wo die Kanäle alle gleich klingen.

    Beide sind prinzipiell flexibel genug, hier halte ich den JVM wie gesagt für besser, weil er deutlich leiser kann.



    Kleiner Tipp am Rande:
    Endstufenzerre ist eher bröckelig als Singend.
    Singend ist es kurz vorher.

    Der JVM kann das aber sehr gut leise, gehe in den OD Orange, und drehe das Gain so weit zurück, dass es grade cruncht.
    Voila, Plexi-Sound und -feel in Zimmerlautstärke :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Bluesbrother71

    Bluesbrother71 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.01.20   #3
    @crazy-iwan ein mega Danke für deine Antwort, da kennt sich jemand aus! Gut zu sehen dass ich den richtigen Riecher hatte bei der JVM Serie. :D

    Bei mir ist es eher eine Wohnung, aber dicke Wände im Altbau, ist nicht so kritisch wie in anderen Wohnungen. In der nahen Zukunft wird eh in eine Doppelhaus-Hälfte gewechselt mit geplantem, vllt sogar gedämmten, Hobby-Studio-Raum.

    Ich nehme aus deiner Antwort mit: der JVM215C mit dem 1x12er Speaker ist in geringerer Lautstärker besser vom Sound her und liefert mehr ab als der JVM205C mit dem 2x12er in diesem Bereich.

    Wen sonst jemand Feedback oder Erfahrungen hat, gerne auch Speaker oder weitere Tipps für den JVM215C, immer her damit!
     
  4. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    15.456
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.952
    Kekse:
    36.136
    Erstellt: 20.01.20   #4
    Nicht ganz, der 212er klingt besser, ist nur nicht ganz so leicht leise zu spielen.
    Der 112er ist leichter leise zu spielen, klingt dabei aber nicht ganz so geil.

    Am Besten Du testest beide nebeneinander mal an.

    Und wenn Du einen kaufst, hier gibt es weiteren Austausch :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    2.411
    Zustimmungen:
    939
    Kekse:
    4.064
    Erstellt: 20.01.20   #5
    Genau die Kombi würde ich auch empfehlen, wenn es denn leise noch gut klingen soll. Ansonsten würde ich noch mal über ein gebrauchtes 410H Top nachdenken. Da kann man die Box nochmal gegen was größeres tauschen, wenn sich die Wohnsituation eh noch ändert. Die gebrauchten Tops sind in letzter Zeit echt schon für sehr gute Preise zu haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Bluesbrother71

    Bluesbrother71 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.01.20   #6
    Thanks für die Lautsprecher Tipps beim JVM215C, ich spiele eher Richtung Clean, Blues, Blues-Rock, Classic Rock & Hard Rock als oberstes Ende, hier eher auf den T-75 oder einen anderen Typen?

    Einfach hammer dieses Forum, bin jetzt schon ein Fan!
     
  7. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.507
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.282
    Kekse:
    52.510
    Erstellt: 20.01.20   #7
    Der JVM215C und der JVM205C sind ein und der gleiche Amp.
    Den Unterschied machen nur die verschiedenen Gehäuse und Speaker.

    Der JVM215C klingt besser, wenn du gedenkst, ihn in Nähe einer Wand aufzustellen.
    Der JVM205C ist hinten mehr offen, was in dem Fall zu unschönen Phasenauslöschungen aufgrund der Schallreflexionen führen kann.
    Zudem ist der JVM205C wesentlich breiter und klobiger (wiegt aber nicht wirklich viel mehr).

    Ich würde da immer den 215C kaufen - sonst kann man auch gleich das 205H Top plus 2x12er Box nehmen.

    Den Speaker würde ich wechseln.
    Bewährt haben sich bei meinen 215C Combos

    WGS Invader (Greenback-ish, schöner rotziger Rock-Sound, mehr Low End als ein Greenback)
    WGS ET-90 (fette, breite Mitten, viel glatter als ein V30, ordentlich Low End - am meisten von den dreien)
    Celestion Creamback 65 (etwas weicherer "Vintage" Sound, recht ausgewogen)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Domeni0

    Domeni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.17
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    322
    Kekse:
    1.342
    Erstellt: 20.01.20   #8
    Man kann auch den großen Combo holen und bei Bedarf nur einen Speaker laufen lassen ;)
    Dann kann man ein bisschen variieren zwischen fettem Sound und leise klingt es auch gut.
     
  9. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.507
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.282
    Kekse:
    52.510
    Erstellt: 20.01.20   #9
    Das würde ich nicht machen, klingt blöd, wenn der zweite passiv mitschwingt.

    Man kann aber problemlos noch eine zweite 1x12er Box zum JVM215C samt internen Speaker anschließen.
    Der Combo hat die gleichen Anschlüsse wie das 205H Top.
     
  10. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    16.618
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    9.815
    Kekse:
    136.881
    Erstellt: 20.01.20   #10
    So würde ich's "im Falle des Falles" -optional als spätere Erweiterung- auch angehen. Mein Kumpel hat sich das genauso so zusammengestellt, inkl. Tonehunter-Mods. Sound/Druck? -> Über jeden Zweifel erhaben :great::

    JVM215c_TonehuntMod_2ndCab.jpg

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.507
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.282
    Kekse:
    52.510
    Erstellt: 21.01.20   #11
    Das sieht sehr gut aus! :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    16.618
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    9.815
    Kekse:
    136.881
    Erstellt: 21.01.20   #12
    War auch nicht ganz billig :o. Aber man muss ja im Sinne der TS-Nachfrage auch nicht die (Custom-)Mods und insbesondere die (Custom-)Bezüge ordern und einkalkieren - 'ne ordentliche 1x12"-Box allein tut's allemal ;). LG Lenny
     
  13. Bluesbrother71

    Bluesbrother71 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.01.20   #13
    Verdammt nochmal wo wurde der Verstärker denn gepimpt, Paradise City ?! :D Ein absolutes Traum Setup, hab gerade auf der Tonehunter Seite gestöbert, schnell wieder geschlossen, den Wahnsinn besser sofort Einhalt gebieten. :evil:
     
  14. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    15.456
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.952
    Kekse:
    36.136
    Erstellt: 21.01.20   #14
    Jo genau :)
     
  15. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.507
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.282
    Kekse:
    52.510
    Erstellt: 21.01.20   #15
    Kleine Anmerkung hierzu:

    Die Frontbespannung beim JVM215C tauschen, ist gar nicht so schwierig, sofern man nicht das dicke Cane Material nimmt.
    Man kann die Front von hinten (innen im Combo) herausschrauben, das Piping und den Stoff vom Rahmen abziehen und alles selbst neu machen.
    Da spart man locker 100 bis 120 Euro (soviel kostet das nämlich in etwa, wenn man es machen lässt).

    Den Stoff gibt es bei Tube-Town etc. und einen Tacker braucht man natürlich.
    Habe mir das auch schon überlegt, aber kann mich nicht entscheiden, was mir besser gefällt. :o
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Domeni0

    Domeni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.17
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    322
    Kekse:
    1.342
    Erstellt: 21.01.20   #16
    Als Dauerlösung würde ich das auch nicht machen aber wenn man abends noch Mal besonders leise spielen möchte kann man das schon machen, da ist es auch nicht so wichtig wenn es nicht so schön klingt.
    Ich betreibe auch eine 212 Combo (Greenback und 70th Anni. Speaker) und hab dazu noch ne 212 mit V30 daheim. Tagsüber spiele ich beide Boxen und abends lass ich dann nur die Combo laufen. Lautstärke ist da überhaupt kein Problem, die Saiten der Gitarre sind fast genau so laut :D

    IMG_20200103_175721.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  17. Bluesbrother71

    Bluesbrother71 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.01.20   #17
    Habe mich in den letzten Tagen eingelesen, scheint wirklich ziemlich beliebt zu sein, den werksseitigen G12B Speaker auszutauschen.
    Der WGS Invader und der Celestion Creamback 65 haben haufenweise positive Reviews, tendiere richtung Creamback. Für Clean mega, für härteren Rock auch noch zu gebrauchen?
    Oder noch besser: jemand einen Speaker-Vorschlag, welche sowieso sehr gut klingt, aber bei leisen Sounds besonders gut arbeitet?
    Danke für all die zahlreichen Antworten bisher, mega Leute!
     
  18. Domeni0

    Domeni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.17
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    322
    Kekse:
    1.342
    Erstellt: 21.01.20   #18
    Creamback habe ich selbst noch nicht gehört.
    Aber der Celestion Greenback und der 70th Anni. gefallen mir sehr gut und sind auch beide für niedrige Lautstärken gut zu gebrauchen, wobei ich dem Greenback vorziehen würde wenn es wirklich leise sein soll.
     
  19. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.507
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.282
    Kekse:
    52.510
    Erstellt: 21.01.20   #19
    Ich war erstaunt darüber, wie gut der Creamback 65 leise klingt. Das kann ein Greenback nicht besser.
    Der Invader ist hierfür auch bestens geeignet.
    Für deftiges High Gain Palm Mutes Riffing gibt es bessere Speaker als den Creamback 65 - aber bei High Gain Leads überzeugt er schon.
    Mit dem Creamback 65 machst du nichts verkehrt, der funktioniert sehr gut in kleinen Combos - Friedman verbaut den ja auch gerne in seinen Combos.
    Der Invader geht eben mehr in die Greenback Richtung, klingt etwas rotziger.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Bluesbrother71

    Bluesbrother71 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.20
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.01.20   #20
    Jungs, jetzt wird's spannend, ich könnte spontan einen DSL40CR fast neu zu einem guten Preis bekommen, ihr habt hier mega viel Know How über Marshall Sounds, konnt ihr mir ne grobe Einschätzung geben was ihr vom DSL40CR Sound im Gegensatz zu JVM 205er oder 215er haltet? Ein Fehler auf langer Sicht oder doch Ebenbürtig? :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping