Marshall TSL601 + GT6: Schlechtes Effektergebnis!

von picotto, 10.02.06.

  1. picotto

    picotto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 10.02.06   #1
    Ich habe den Marshall TSL601 und wollte damit das Boss GT6 als Effektgerät nutzen. Habe, wie in der Anleitung angegeben, das Gerät richtig angeschlossen (GT6 Input -> Marshall Send, GT6 Output -> Marshall Return). Den FX-Regler auf der Vorderseite habe ich voll aufgedreht, auf der Rückseite habe ich den "Knopf" zur Verstärkung des Signals gedrückt.

    Ich wollte nur die reinen Effekte des GT6 nutzen, nicht die Preamps.

    Aber es klingt echt bescheiden:

    1. Die Effekte sind viel zu leise! Der Diestortion sound kommt gar nicht durch...
    2. Wenn ich die Lautstärke des GT6 voll aufdrehe, ist es immer noch viel zu leise, jedoch wird der Sound vom Marshall total versaut. Viel zu viel Verzerrung.
    3. Der Sound des Marshalls wird durch das Einschleifen des GT6 dahingehend verändert, dass der Sound mehr Tiefen hat.

    Ist es etwa mit dem TSL601 nicht möglich, vernünftig Effekte einschleifen zu lassen? Sollte es etwa ein Fehlkauf gewesen sein :(?
     
  2. picotto

    picotto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 10.02.06   #2
    Ich habe nun diesen Thread entdeckt:

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=86205

    Dort wird von der 4 Kabel-Methode gesprochen. Ist das vielleicht die Lösung meines Problems? Schließlich scheinen einige Leute es hinzubekommen, mit dem Boss und einem Marshall sehr gute Ergebnisse zu bekommen...

    Wie genau lautet jetzt der Anschlussplan für die 4 Kabel-Methode?
    Gitarre => GT6 INput - GT6 Send => Amp Input - Amp Send => GT6 Return - GT6 Output => Amp Return?
     
  3. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 10.02.06   #3
    hi!
    nöä auch die 4 kabelmethode wird dir nicht recht viel bringen!
    das problem liegt am AMP selbst!!
    denn der TSL 60 hat einen sehr "schwachbrüstigen" parallelen effekt loop, der das effektsignal nur zu ca 60% "BEIMISCHT"!!

    mehr dazu in folgendem thread!

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=59170&highlight=marshall+effekt+loop

    les dir vor allem die letzten paar einträge durch, da wird behandelt, was du dagegen tun kannst!!
     
  4. picotto

    picotto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 11.02.06   #4
    Das ist ja Mist...

    Ich habe jetzt zwar einen Sound eingestellt, mit dem ich leben kann, aber das gelbe vom Ei ist es nicht. Die Frage ist nun, ob sich der Sound dahingehend verändert, wenn ich die Effekte wie Overdrive, Hall und Echo vom GT-6 zu 100% einspielen kann, dass ich damit voll zufrieden bin. Denn wie bereits geschrieben ist mir der Sound so völlig ohne Effekte zu matschig und in den hohen Tönen leicht übersteuert (kriege halt diesen singenden hohen Ton nicht hin). Wäre natürlich ärgerlich, wenn ich die 80 EUR für den Umbau investiere, mir dann der Sound immer noch nicht gefällt...

    Ich denke, ich werde nochmal ein paar Verstärker austesten, besonders den neuen Hughes&Kettner Switchblade50, welcher mir auf der Homepage vom Sound sehr gut gefällt.

    Oder was meinen die Soundexperten: Kriege ich das Matschige weg mit Overdrive etc.?
     
  5. yamcanadian

    yamcanadian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 11.02.06   #5
    Bin kein Soundexperte, aber die simple Gleichung, dass Verzerrung eher zu Matschen fuehrt als ein Cleansound, kann ich dir auch verraten.

    Eigentlich tendieren Effekte eher dazu einen Sound zu vermatschen - Definition kannst du dir davon nicht erhoffen (kleine Ausnahmen gibt's immer, Kompressor/Limiter).

    Ein "normaler" Effekt (Reverb, Delay, etc) ist eigentlich nur eine definierte "Verschlechterung" eines Signals (wenn man jetzt "Echtheit" als Qualitaetsmerkmal aufstellt)
     
  6. NovemberRain

    NovemberRain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Thalheim/Wels (Österreich)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 11.02.06   #6
    Also ich hab auf ein GT-6 vor meinem TSL-601.
    Da waren manche Effekte ganz schön brauchbar ...

    Doch leider ist mir aufgefallen, dass wenn ich zB Chorus aktiviert habe, irgendwie der Ton immer ein leichtes Vibrato gehabt hat ... das hat sehr gestört ... vor allem wenn ich den Ton hätte ausklingen lassen wollen ... :-(

    Naja ... wisst ihr vielleicht woher das kommen könnte ...
    Ansonsten: Gitarre --> Amp = 0 Probleme
     
  7. picotto

    picotto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 12.02.06   #7
    Die Variante habe ich bei mir auch ausprobiert: Von dem ursprünglichen Ton bleibt nichts mehr übrig wie ich finde. In meinen Ohren klang es jedenfalls total sch****. Ich werden Umbau auf jeden Fall machen lassen.
     
  8. zuzuk

    zuzuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    6.10.09
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    766
    Erstellt: 12.02.06   #8
    ja das hat ein chorus so ansich, weil er halt regelmäßig phasen verschiebt, was zu solchen schwingungen führt. das ist ja der eigetnliche chorus effekt
     
Die Seite wird geladen...

mapping