Marshall vs. Engl

von FabianroxX, 25.09.07.

  1. FabianroxX

    FabianroxX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #1
    Hallo (bin neu hier)
    und hab mal eine Frage bezüglich Topteilen

    Ich spiel jetzt seit knapp 2 Jahren, hab immoment ein Line 6 Spider II Top.
    Ich möchte mir bald ein neues zulegen, da ich auch schon in mehreren Bands gespielt habe und derweiteren...

    Ich überlege noch ob ich mir einen Marshall zulege oder einen Engl.

    Marshall ist kult und ich kenne den gewaltigen Sound, jedoch hör ich aber auch immer öfter dass Engl "besser" sei.

    Um mal kurz zusammen zufassen, ich möchte ein vernünftiges Top, was ich mein ganzes Leben lang spielen kann. Es sollte zu den Musikrichtungen Rock and Roll, Classic Rock, Glam Rock, Heavy Metal, Hair Metal und Old School Sachen passen.

    Vielleicht habt ihr eigene Erfahrungen mit beiden Marken und könnt hier mal ein kurzes review abgeben, vllt. auch direkt Modelle posten, die es lohnt zu testen oder andere Marken? (kein Fender!)

    Danke!
     
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 25.09.07   #2
    Benutz die Suchfunktion, überleg dir schonmal einen anderen Threadtitel-
    und spiel die Amps von Interesse an, da es kein besser gibt. Es ist Geschmackssache-
    und bei der Masse an Modellen beider Firmen unmöglich pauschal zu sagen. Und vor
    allen Dingen beschränke dich nicht. Wieso kein Fender ? Wieso nur ENGL oder Marshall ?
    Soviel von mir dazu. Ende.
     
  3. Bato

    Bato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 25.09.07   #3
    Ja da gibts noch so viel neben den beiden. Erweiter vorher ruhig noch etwas deinen Horizont. Du wirst es dir danken. Probier die Teile ruhig. Du kannst nichts auf die Meinungen anderer diesbezüglich geben.
     
  4. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 25.09.07   #4
    Also mein Bandkollege spielt den Engl Powerball auf einer Engl E412 Vint. 30 mit dem Z5 Schalter. Das Teil hat einen Mördermässig guten Sound. Meiner Meinung nach sogar ein ganzes Stück besser als der Marshall TSL 100 mit 1960A Box. Aber ist wahrscheinlich wirklich Geschmackssache! :) Mit dem Engl solltest du aber auf jeden Fall nichts falsch machen. Ich selbst habe auch vor mir demnächst einen zu zulegen! ;)

    Dime!
     
  5. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 25.09.07   #5
    Schreibfehler in Threadtiteln sind der Suchfunktion abträglich...
     
  6. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 25.09.07   #6
    Habs mal geändert! :D
     
  7. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 25.09.07   #7
    ich seh das ähnlich wie rippchen und Bato, Marshall und Engl haben soviele unterschiedliche Modelle, das man gar net sagen kann "Engl ist generell besser als Marshall" weil allein die Englmodelle unterscheiden sich doch teilweise stark voneinander, wie auch die Marshallmodelle verschieden klingen.

    und schau dich, wenns wirklich der Amp fürs leben werden soll auch bei den anderen Herstellern um. Laney, zbs, oder Mesa, H&K, PCL Vintage Amp, oder sogar evtl. was edles ? dann schau mal bei Müller, Diezel, Earforce und Larry. wenns der Amp fürs Leben wird, sind auch diese Amps nicht zu teuer, wenn man bedenkt wieviele Amps man so normalerweise in einem Gitarristenleben kauft und wieder verkauft...

    wichtigster Tip:
    GEH ANTESTEN !
    an deiner Fragestellung merkt man deutlich das du warscheinlich weder Marshall noch Engl, erst recht kaum verschiedene Modelle beider Hersteller probirt hast.
    Scheiss auf Markennahmen, oder Bauweise, also ob Röhre, Transe, Modeller, Hybrid. wichtig ist das du deinen Sound findest und das der Amp von hoher Quallität ist wenn er n Leben lang halten soll, also geh alles antesten was dir in den Weg kommt, macht doch auch nicht wenig spass das testen.


    Robi
     
  8. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 25.09.07   #8
    was darfs denn kosten? wenn du ca. 1600 locker machen kannst und ne (fast) eierlegende wollmilchsau willst, dann spiel mal das nette teilchen da an:
    http://www.soundhaus.de/katalog/einzelprodukt.asp?Art=1003123
    imho sehr geiler amp und flexibel bis zum abwinken.
     
  9. uwe2006

    uwe2006 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 25.09.07   #9
    Absolute Hammerkisten sind auch DIEZEL-Amps. Spiele die auch mal an.
     
  10. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 25.09.07   #10
    die sind dann aber wirklich gleich hammer teuer...
     
  11. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 25.09.07   #11
    Oder Bogner und Soldano. Ja warum eigentlich nicht gleich einen Larry oder Müller? ;)

    Edit: On Topic gabs via PM an den Threadersteller ;)
     
  12. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 25.09.07   #12
    Das ist eigentlich die selbe Frage wie:
    Cola oder Pepsi?
    Burger King oder McDonalds?

    wenn du den Sound vom Marshall kennst und magst, ist das gut, aber einen Engl solltest du dir schon auch noch anhörn.
    Wenn dir nämlich Mc Donalds schmeckt, und du isst bei Burger King, fällt dir entweder auf wie pappig die Brötchen beim Mecces sind, oder du bemerkst dass die burger King Soße doch nicht so das wahre ist ;)
     
  13. Meister Glanz

    Meister Glanz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.06
    Zuletzt hier:
    24.04.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.09.07   #13
    Hi,

    wie schon gesagt ist es weitgehend Geschmacksache. Denn die Verarbeitung sowohl bei Engl als auch Marshall ist vorbildlich. Ich hab mich persönlich für den Engl Screamer entschieden, weil die preislich ähnlichen Marshall-Combos (DSL 40, TSL 601) mir zu intransparent klangen. Einfach ausprobieren.

    LG
     
  14. FabianroxX

    FabianroxX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #14
    Danke für die Zahlreichen antworten...

    Also erstmal. ich bin noch Schüler und da fällt Diezel soweiso weg.

    Ich denke schon dass ich einen Marshall haben möchte, da ich zuhause den Marshall MG 15MS II Mini-Stack stehen habe und der mich echt überzeugt! Ich mag einfach diesen Sound.
    Engl aus dem Grund, ich gehe oft zu kleineren Veranstaltungen/ Gigs wo einige Gitarristen auf die Bühne kommen mit nem Engl Amp und dann einen gewaltigen Sound haben!
    Anspielen werd ich sowieso alles!
    Aber Marshall und Engl sind immoment so die Amps die für mich am ehesten in Frage kommen.

    Fender aus dem Grunde nicht, ich mag es einfach nicht...gibt es viele Gründe für, zum einen ist es mir "zu lieb" zum anderen mag ich den Sound nicht...
     
  15. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 25.09.07   #15
    naja.. wie auch immer.
     
  16. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 25.09.07   #16
    Ich glaube du hast noch nicht so ganz begriffen, dass das alles nur Hersteller- und
    Markennamen sind. Wenn du ein in meinen Augen echt schlechtes MG Ministack toll
    findest, dann ist jeder Fender Metalhead im Vergleich die Offenbarung Gottes. :rolleyes:

    Engl hat verschiedene Amps, Marshall hat verschiedene Amps- und Fender hat auch
    verschiedene Amps, was bringt es dir Dinge von vorneherein schon ausszuschließen
    die du A nicht kennst- und B auch noch nicht angespielt hast ? Dann gibt es u.a. noch
    Hughes & Kettner, Line 6, Framus, Peavey, Vox, Fame, Roland, Randall etc. pp.

    Die akustische Vergewaltigung die ich bei einem MG erfahre, ist mir gar nicht so recht.
    Und von dem dann auf andere Marshall Amps zu schließen ist genauso lächerlich und vor
    allem nichtssagend, wie von Veranstaltungen/Gigs auf denen ENGL Amps rumstehen und
    evtl. auch gespielt werden, pauschal auf alle ENGL Amps zu übertragen.

    Du hälst mich nun evtl. für unfreundlich oder gar rücksichtslos ? Beides fein.
    ABER: DU WIRST ABSOLUT NICHT DRUM HERUM KOMMEN DIE KISTEN ANZUSPIELEN
    UND DEINE ERFAHRUNG EBEN AUF DER PRAXIS- UND NICHT DER THEORIE AUFZUBAUEN!

    Bitte tu dir einfach den Gefallen und leg die Scheuklappen ab.
     
  17. Missing$lash

    Missing$lash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    587
    Erstellt: 25.09.07   #17
    Oder es passt nicht zu deinem Image? :D;)
     
  18. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 25.09.07   #18
    Wenn Du dich preislich einschränkst, solltest Du die Anforderung, dass Du mit dem Amp "Dein ganzes Leben lang" spielen möchtest, schon mal weg lassen.

    High Gain mit Fender geht halt nicht. Für cleane Sounds, Blues und Fusion ist Fender meiner Meinung nach perfekt aber für alles andere sollte man auf einen zusätzlichen Verzerrer zurück greifen.

    Generell würde ich Engl empfehlen, weil mit den gängigen Modellen einfach alles auf exzellente Weise geht. Marshall ist und bleibt ein ganz spezieller Fall. Klassische Rocksounds gehen wunderbar aber wenn man was anderes möchte...

    Generell würde ich Dir, wenn Du wirklich möglichst dauerhaft damit spielen möchtest, einen Combo empfehlen. Denn der Stack wird dich über die Jahre alleine schon wegen dem Transport nerven. Ich spreche da aus Erfahrung ;)
     
  19. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 25.09.07   #19
    wenn du dir Engl leisten kannst, kannste dir auch Earforce leissten,
    da bekommste Quallitätsmässig um einiges mehr, schau mal hier:
    Earforce Subsonic 50

    der kanns owohl amerikanisch klingen (also Mesa-ig/Engel-ig) als auch Marschallig, also das beste aus 2 Welten sozusagen und was noch geiler ist, der ist komplett handgebaut, also auf Lötleissten, anstatt auf Leiterplatten, keine massenfertigung und alles kommt aus einer hand, sprich, der der das design entworfen hat baut den amp auch und niemand streicht aus kostengründen die guten teile...
    P2P und auf Lötleisten waren die amps vor 40 Jahren die heute noch viel Freude machen auch aufgebaut, also wirklich ein Amp fürs Leben. Antesten kannst du bei Earforce in Halle/Westf., Guitar Farm in Bad Essen, oder im Music Store.

    Robi
     
  20. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 25.09.07   #20
    Sagt mal, was ist das denn für ein pauschaler Schwachsinn ?
    Wenn ihr keine Ahnung habt, hört einfach auf euer Halbwissen zu verbreiten.
    Die da unten können alle High Gain... und das absolut locker..

    http://server3.gs-shop.de/200/cgi-b...er=googlebase&PKEY=AF76&Hauptseite=detail.htm
    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/evh-5150-iii-black-p-22735.html
    http://www.soundland.de/catalog/product_info.php?products_id=242964&language=de

    Der Junge hat absolut keine Ahnung und wenn überhaupt, nur rudimentäre Erfahrung.. das wäre m.M.n. würdelos. :evil:
    Abgesehen davon steht kein Marshall- oder ENGL drauf.. Evtl. kann Earforce bei ihm ja mit der Army Schrift punkten.

    Edit:
    Hey Randall wären bestimmt was.. Kirk Hammett von Metallica spielt die auch!!
    Edit2:
    Und wenn die dem 'nen signature amp bauen, is vielleicht auch ein Wah eingebaut!
    Dann hättest du sogar noch einen Effekt!... Mensch warum sind Gitarristen immer so....
     
Die Seite wird geladen...

mapping