Masterkeyboard oder nicht ? Wenn ja, welches ?

von kultakala, 12.01.06.

  1. kultakala

    kultakala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    4.08.15
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.06   #1
    Hallo allerseits,

    ich lese schon eine Weile hier im Forum mit, habe aber bisher nie einen Beitrag geschrieben... Jetzt ist es aber soweit :)

    Ich hab zur Zeit einen recht schnellen Rechner, eine ganz ordentliche M-Audio Soundkarte, Cubase SE mit n paar Synthie-Plugins und so... und n etwas älteres Masterkeyboard von Evolution mit 49 Tasten.

    Der Zweck des ganzen ist reines Hobby und irgendwie Rumspielerei.

    Jetzt hab ich aber vor mal richtig Klavier spielen zu lernen und will auch auf ne Musikschule gehen.
    Gleichzeitg hätte ich gerne n paar mehr Möglichkeiten meine Software zu steuern, also n paar Drehregler, Fader oder so...

    Kosten soll das ganze natürlich so wenig wie möglich und ich hab mich schon ne ganze Weile damit befasst was ich mir denn nun zulege und hier auch viel gelesen... richtig schlau bin ich aber immer noch nicht :confused:

    Eins steht fest, ich brauch wohl ne gute 88er Tastatur mit Hammermechanik.

    Also dachte ich mir n Stage-Piano wär gut und bin durch die Läden getobt und hab Tastaturen ausprobiert und mir Piano-Sounds angehört.
    Optisch ist für mich das Kawai ES-4 der Sieger, klanglich eher das Yamaha P-140, von der Tasatatur her nehmen die sich nicht viel denke ich so aus meiner Laien-Sicht.
    Preiswert wären die beiden so meine Obergrenze, und ich könnte so ein Teil an den Rechner anschliessen.
    Regler und so für die Software-Kontrolle fallen dann natürlich flach.

    Im Sound-and-Drumland in Berlin hat mir der Verkäufer dann als Alternative das CME UF8 gezeigt. Er meinte die Tastatur wär gut (fand ich auch, nicht ganz so wie bei den Stage Pianos, aber gut) und n besseres Preis-Leistungsverhältnis würde man kaum bekommen.
    Nun hab ich im Forum auf der Herstellerseite aber viel gelesen dass die Treiber wohl nix taugen würden.
    Und die Langzeitqualität von so einem "China-Teil"... keine Ahnung.

    Lange Rede, kurzer Sinn...

    Kennt jemand das UF8 und kann mir was dazu sagen (Tastatur, Treiber, Funktionalität) ?
    Gäbe es ein besseres Masterkeyboard mit Hammermechanik und vielen Kontrollen ?

    Oder würdet Ihr mir doch eher raten, unter dem Aspekt des Klavier spielen lernen, ein Stage Piano zu kaufen und vielleicht noch irgendeinen Extra-Kasten für die Steuerung der PC-Software ?

    Apropos CME UF-8... Die Suchfunktion hier im Forum funktioniert ja sonst supergut, aber obwohl ich ein, zwei Beiträge gelesen habe in denen das "CME UF8" vorkommt bringt mir die Suche immer Null Treffer !?? Merkwürdig...

    So, jetzt hab ich genug geschrieben, warte mal ob einer seinen Senf dazu geben möchte, freu mich auf Antworten und hätte nur noch die Frage ob mein Beitrag hier richtig ist oder vielleicht (auch) ins Digitalpiano-Forum gehört ?

    Gruß,

    kultakala
     
  2. S Magic M

    S Magic M Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    29.07.06
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.06   #2
    gib mal bei suche keystation ein, ich bin nämlich auch gerade auf der suche und über die diskussion über das m-audio-teil wird auch viel über das cme geschrieben.

    gruß
    stephan
     
  3. kultakala

    kultakala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    4.08.15
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.06   #3
    Danke, da kann ich ja erst mal wieder n bissl lesen, hab mit Suche nach "keystation" einiges gefunden... wieso die Suche nach "CME" keinen Treffer ergibt ist seltsam...
    Ist das nur bei mir ?

    Gruß,
    Olaf
     
  4. FooFighter

    FooFighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.06   #4
    Also ich hab schon 2 verschiedene CME UF8 angespielt und beide hatten folgenden Fehler:

    Wenn man eine Taste schnell hintereinander mit konstant stärkerem Anschlag betätigt, wird der erste Ton laut ausgegeben, die nachfolgenden aber leiser. Dann kommt gelegentlich auch mal einer mit der gewünschten Lautstärke hervor. Das mag man beim Spielen zwar meist nicht merken, aber wenn dann doch mal eine Taste oft hintereinander angeschlagen wird schon.

    Das lässt mich an der Qualität des CME doch sehr zweifeln...
     
  5. kultakala

    kultakala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    4.08.15
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.06   #5
    das ist ja auch das was mich so ein bisschen zweifeln lässt...
    Das die Teile aus China kommen, so "billig" sind und dass im Hersteller-Forum auch so viel über schlechte Treiber steht...

    Hab mir jetzt die M-Audio Keystation 88 Pro angesehen (Webseite) und weiss nicht so recht...
    Ist sicher besser als das CME von der Gesamt-Qualität. Wie die Tastatur ist, keine Ahnung. Im Laden hab ich leider noch keine angetroffen.
    Was hier im Forum steht ist ja auch von gut bis schlecht und viel subjektives.
    Mal sehen ob ich mal irgendwo live eine finde.
    Solange zerbrech ich mir weiter den Kopf was ich machen soll :)

    Gruß,

    Olaf
     
  6. FooFighter

    FooFighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.06   #6
    Im Laden (auch Sound and Drumland) hatten sie keine M-Audio Keystation 88 Pro gehabt, weil die im Gegensatz zum CME total billig, schlecht und nicht empfehlenswert sei. Deswegen kauften Kunden eher das CME. Das hat zwar der Händler gesagt, aber wenn man davon ausgeht, dass die ein bisschen Ahnung haben und sagen, das CME sei besser, ist ist M-Audio wahrscheinlich mist...

    Es gab im Geschäft aber ein M-Audio Prokeys 88 Stagepiano für ca. 650 € (ich glaub das war so), welches total billig wirkte. Das Gehäuse ist nicht der Rede Wert und die Tastatur fühlte sich auch etwas suspekt an.

    Wenn du bei 500€ bleiben willst, kannst du mal nach dem Casio Px-100 Stagepiano Ausschau halten, da werden die letzten jetzt aber verkauft, da ein Nachfolger am Start ist. Das wirkte auf mich recht solide, nur ist die Tastatur wirklich sehr schwergängig und wirkt etwas zäh, aber das solltest du mal selbst ausprobieren, ob du das anders siehst.

    Wenn du doch etwas mehr ausgeben würdest, schau dir mal das Doepfer PK88 an. Das kostet so um die 730€ und hat Doepfer-Qualität.
     
  7. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 13.01.06   #7
    Also als ich letzten Herbst ein UF8 haben wollte, hatten die n Virteljahr Lieferzeit(der Hersteller, in keinem Laden war das Ding mehr zu kriegen), das fand ich nich sooo toll...
    Antesten konnte ich's leider nich...
    Von der Keystation würde ich abraten, die Tastatur ist ziemlich schwach, die Bedienung großer Mist und ziemlich kompliziert und das Gehäuse wirkte nich so, als würde es viele Bühneneinsätze abhalten, spirch ziemlich labberiges Plastik.
    Und wenn deine Obergrenze beim ES-4 liegt, würde ich dir spontan mal ein MP-4 von Kawai ans Herz legen, wahrscheinlich das beste, was es in dieser Klasse MIT Tönen, nur ohne Lautsprecher gibt, oder wenn du keine Töne haben willst, kauf dir n Doepfer LMK 2+ und nen guten MIDI-Regel-Controller mit ein paar Drehknöpfchen(find leider grade kein passendes Produkt, weiß aber, dasses sowas gibt:rolleyes:) dazu, dann hast du auf jeden Fall eine absolute Top-Tastatur und bissle mit Reglern rumspielen kannst du außerdem.
    Oder du sparst dir den Controller und nimmst ein LMK 4+.
     
  8. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
  9. kultakala

    kultakala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    4.08.15
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.06   #9
    Die Idee ein E-Piano zu kaufen mit eingebauten Lautsprechern (wie P-140) finde ich nach wie vor ganz gut...
    man kann das Teil einschalten wann und wo man will, braucht nicht erst nen PC einzuschalten und so...
    Aber es ist halt teuer und am Rechner hab ich keine grossartigen Kontrollmöglichkeiten...
    Aber ein gutes Masterkeyboard mit nen paar Reglern, knöpfen und so weiter...
    Hmmm...
    Das LK2+ oder so hatten Sie im Sound-undDrumland auch... aber das fand ich irgendwie nich so toll...
    Warum kann ich gar nicht sagen, die Tastatur ist wohl gut aber so rein auf den ersten Blick mochte ich das Ding nicht ;)
    Was ist denn mit Fatar-Keyboards ?

    Und als extra Controller hab ich das M-Audio UC-16 und das UC-33e gesehen (im Web).
    Das 33 find ich n bissl teuer(absolut betrachtet) und das 16 hat keine Fader...

    Meint ihr das UC-16 reicht aus um, Masterkeyboard vorrausgesetzt, um Cubase SE und n paar VST-Plugins (Synthie, Drums) zu steuern ?

    Denke ich werd nochmal dem Soundland einen ausgiebigen Besuch abstatten müssen :rolleyes:

    In jedem Fall schonmal vielen Dank für die Infos...

    Gruß,
    Olaf
     
  10. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 14.01.06   #10
    Beim LMK wirkt halt die Industrie-Optik etwas abstoßend, die Singer sind halt sehr funktionell gehalten.
    Ich würde mir an deiner Stelle Stage-Piano plus Controller-Box holen. Wenn du von dem Stage-Piano dann doch mal größere Splits oder so brauchen solltest, gibts da andere Mittel und Wege(Patchbay/Master-Keyboard-Controller). Das Stage-Piano hat den Vorteil "einschalten und los gehts", wenn man mal übern will und dann erst Rechner/Software starten muss, kann das doch etwas demotivierend sein. Und die restlichen Einstllungen kannst du halt mit ner Controller-Box machen, die hat auch den Vorteil, dass dui nicht das Keyboard an der Backe hast, wenn du nur an den Sounds rumschrauben oder einfach nur mischen willst.
     
  11. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 14.01.06   #11
    Dopefer verbaut aber Fatar Tastaturen in die Casegehäuse. ;)

    Vorteil dort, daß diese Tastatur nicht soundmaäßig "veraltet" wie bei anderen Pianos mit integrierten Klängen.

    Ich habe jetzt das Doepfer mit Kurzweil Micro Ensemble.

    Eben als Stagepiano
     
  12. kultakala

    kultakala Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    4.08.15
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.06   #12
    Ein Stage-Piano und ein Controller extra klingt super, aber das Risiko ist dass ich das teure Piano umsonst habe wenn ich dann doch nicht weiter Klavier spielen will.
    Die Kombination Masterkeyboard und Controller ist günstiger vom Preis, eignet sich auch zum Klavier lernen, man muss allerdings immer den Rechner anhaben...
    Ich werd mir das noch weiter durch den Kopf gehen lassen und das Sound & Drumland unsicher machen ;)
    Ich schreibe dann hier wie ich mich entschieden habe..

    Gruß,

    Olaf
     
  13. nordstern

    nordstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.08
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 19.01.06   #13
    Hallo kultakala/Olaf,

    Dir den besten Rat auf die Schnelle geben zu können, ist deshalb gar nicht leicht, weil es kaum hochwertige Masterkeyboards am Markt gibt.

    Zu CME: Sicher viel besser als ein M-audio, aber ich kann dennoch nicht dazu raten. Schau bitte dazu in meinen Beitrag im thread synth & midi "CME Masterkeyboards?"
    :arrow: https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=1213783&postcount=3

    Das gibt auch FooFighter völllig recht: irgendwie stimmt die Abstimmung Tastatur-Elektronik bei den CMEs nicht. :(

    Wenn du Spaß am Klavierspielen entwickeln möchtest, dann wirst du eine hochwertige authentische Tastatur brauchen. Die Gefahr bei billigeren Tastaturen sehe ich gerade auch für Anfänger darin, daß du irgendwann 's Klavierlernen frustriert aufgibst und denkst, das Instrument liegt dir nicht, obwohl's nur die schlechte Tastatur war, die keine Spielfreude aufkommen läßt.

    Da führt für mich eigentlich kein Weg an der Kawai AWA GrandPro Mechanik vorbei (Im Spitzenmodell MP-8 und dem Vorgänger MP-9500) , die ich mit Abstand als die beste halte. :great: Guck dafür auch mal in den thread synth & midi "Masterkeyfähigkeiten des MP-8"
    :arrow: https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=1213917&postcount=3

    Schlimm nur, daß Kawai kein Masterkeyboard mit dieser Tastatur anbietet. 2.300 Euronen für das MP-8 sind ja nicht ohne.

    Nächste Wahl wäre dann sicher das Kawai MP-4, Kawai ES-4, Yamaha P90/P120/P140/P250 und das Roland RD700X. Aber wenn das MP-8 jeden Preisrahmen bei dir sprengt, würde ich dir zu einem gebrauchten MP-9500 raten (ebay).

    Mit einer tollen Tastatur ist die Chance, daß du dann doch aufhörst, geringer. Und falls dennoch: Hochwertige Stage-Pianos behalten gebraucht einiges an Wert. Wenn du dir ein MP-9500 gebraucht zulegst und im Fall des Aufhörens wieder über ebay anbietest, hast du ziemlich sicher weniger dafür bezahlt, als für ein minderwertiges Masterkb neu um 500, für das niemand mehr als 40 Euros gebraucht hinblättert.

    1.) Frage des Einsatzzweckes. Für einen Bühneneinsatz würd ich nur ein Stage-Piano oder ein robustes Masterkeyboard mit Xpandern/SoundEngines verwenden. Oder besser noch: beides! (backup) Von wegen Robustheit und Ausfallssicherheit.
    2.) Auch ich würd nicht immer den PC einschalten wollen. Und mit dem "wann und wo man will" liegst du auch richtig. Ich würd mich aber nicht auf die eingebauten Lautsprecher fixieren, wenn du dafür anderswo große Kompromisse machen mußt. Mußt ja nicht den PC anwerfen dafür, Ausgang des Stage-Pianos per Klinken-Cinch Kabel an den nächsten freien Eingang der HiFi Anlage und du hast allemal einen ungleich besseren Klang, als mit PC-Boxen und ungleich besser als mit eingebauten. Ich fahre übrigens sämtliche PC-Anwendungen (auch DVD, Simus etc.) über die HiFi-Anlage.
    Einen Kopfhörer kannst du ohnehin jederzeit einstöpseln - auch bei Speaker-losen Stage-Pianos. Und falls du mit dem Teil mal in einen Proberaum kommst: Da findest sicher einen Monitor eines Gitarristen o.ä., wo du dich dranhängen kannst. Der Klang der eingebauten Speaker würde ziemlich sicher nicht ausreichen, sich gegen die E-Gitarren und Drums durchzusetzen.

    Als alles entscheidende Frage sehe ich für dich, ob du ordentlich Klavierspielen möchtest. Für das Ansteuern von Synthie-/Drum-/Orgel- etc. PlugIns am PC würde z.Bsp. ein Edirol PCR-M80 Masterkb Plastikbomber (viele Controller drauf) völlig ausreichen. Allerdings kein Tastatur-Split, das kann das CME. Eine Orgel-Emu per hochwertiger Hammermechanik anzusteuern, ist ohnehin ein Kompromiß, Stichwort: Handballen und Glissandi.

    Hoffe, es hilft weiter.

    Schöne Grüße noch,
    nordstern
    ____________________
    Rinnen muß der Schweiß
     
Die Seite wird geladen...

mapping