Metal (Tonleitern?!)

von Powerchord, 17.11.07.

  1. Powerchord

    Powerchord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    11.02.08
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.07   #1
    Aaalso,
    ein Gitarren-Anfänger bin ich eigentlich nicht, bin aber nur mit Blues aufgewachsen.

    Neulich habe ich jemanden ein tolles (improvisiertes!) Rockriff mit ordentlich Crunch spielen hören. Ich habe aubsolut keine Ahnung, welche Tonleritern oder Akkorde (Powerchords a.j.f.) er benutzt hat.

    Könnt ihr mir weiterhelfen?
     
  2. Der Seerrrräuber

    Der Seerrrräuber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 17.11.07   #2
    Also im Metal/Rock sind fast alle Soli entweder auf der pentatonischen oder diatonischen TOnleiter aufgebaut...SUFU nutzen, wobei Diatonik is glaub ich ein unsauberer Begriff aber naja..^^
     
  3. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 17.11.07   #3
    Im Metal wird sehr gerne die harmonische Molltonleiter verwendet, viel mit Chromatiken herumspielen hilft auch ;)
     
  4. felihuh

    felihuh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 17.11.07   #4
    guck dir auch die kirchentonleitern an
     
  5. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 17.11.07   #5
    Aber nur für White Metal :D

    sorry, du hast natürlich recht :o
     
  6. the_music

    the_music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    1.460
    Erstellt: 18.11.07   #6
    A-phrygisch (gehört zu der kirchtonleiter) finde ich ziemlich passend...gib das einfach mal in google ein und guck ob sie dir gefällt.
     
  7. DaEnno

    DaEnno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.06
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    312
    Ort:
    jetz in Leipzsch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 18.11.07   #7
    also metallica z.b. haben viel chromatisches zeugs, hab auch ma gelesen, dass die gern den schon genannten phrygischen modus verwenden...

    was mich ein bisschen verwirrt, ist dass der titel des threads nach (typischen?) metal-tonleitern schreit, worauf sich halt auch die meisten posts hier beziehen, dein beitrag selbst aber verlangt nach hilfen, das riff nachzuspielen oder?

    wenn das dein hauptanliegen ist, würdich eher sagen, dass du besagtes riff hier postest und fragst ob dir das irgendwer tabben kann oder so. (guck aber bitte vorher nach rechtlichen sachen hier, ich weiß nich inwiefern mein vorschlag legal is :D)
     
  8. Utti

    Utti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    263
    Ort:
    Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    347
    Erstellt: 19.11.07   #8
    also kirk hammet macht viel mit pentatonik, wie schon gesagt ist phrygisch immer gut sowie harmonisch moll, wobei aber im grunde "jede" tonleiter passt, sofern mans passend macht ;)
     
  9. Der Seerrrräuber

    Der Seerrrräuber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 20.11.07   #9
    Ich seh grad dass die Dinger die ich als "Diatonik" aus nem Buch gelernt hab tatsächlich diese phrygischen sind...
    Ja, mit denen kann man eignetlich fast alles machen. CoB, Opeth usw... da sind die meisten Soli pures Pentanik-Phrygisch-spielen.
     
  10. flobotron

    flobotron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    16.06.11
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.472
    Erstellt: 20.11.07   #10
    Ich würd dir folgende Kirchentonleitern empfehlen mal zu probieren:

    Aeolisch oder natürlich Moll:
    Grundton -grosse Sekunde -kleine Terz -Quart -Quint -kleine Sext -kleine Septime -Grundton

    Phrygisch:
    Grundton -kleine Sekunde -kleine Terz -Quart -Quint -kleine Sex t-kleine Septime-Grundton

    Lokrisch:
    Grundton -kleine Sekunde -kleine Terz -Quart -verminderte Quint -kleine Sext -kleine Septime -Grundton

    Dorisch
    Grundton -grosse Sekunde -kleine Terz -Quart -Quint -grosse Sext -kleine Septime -Grundton

    und dann halt noch, wie vorher angesprochen, die Pentatonik.

    mfg flobotron
     
  11. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 20.11.07   #11
    Ähem... wieso nicht gleich alle? Was ist mit ionisch (=dur), mixolydisch und lydisch? Ich kann dir versichern, das die je nachdem welche Stufen man davon spielt bzw. wann und wie man sie einsetzt genau so gut geeignet sind zum rocken. Im Prinzip hast du ja recht. Dorisch ist ganz gut zum rocken und phrygisch gut zum thrashen aber es soll ja nicht der Eindruck entstehen, die anderen könne man für die Mucke nicht gebrauchen.
     
  12. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 20.11.07   #12
    Ach, auch im Metal geht nix über ne Pentatonik :p
     
  13. Ashmodai

    Ashmodai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.07
    Zuletzt hier:
    27.07.12
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Willich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.07   #13
    Die Blues-Skala passt doch auch, Metal ist doch eher eine Frage der "Anschlagtechnik", denn der Tonleiter.
     
  14. flobotron

    flobotron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    16.06.11
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.472
    Erstellt: 23.11.07   #14
    Natürlich hast du recht und man kann auch mit Myxolydisch Metal spielen, aber wenn ich das spiele assoziiere ich das eher mit Blues. Wohingegen man mit Lokrisch am Metal kaum vorbeikommt.
    Mit entsprechende Rhythmusbegleitung natürlich.

    mfg flobotron
     
  15. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 23.11.07   #15
    Diese würde ich dir je nach Tonart auch empfehlen aber aufpassen in der fallschen tonart kann das schon mal ziemlich strange klingen
     
  16. DaEnno

    DaEnno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.06
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    312
    Ort:
    jetz in Leipzsch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 24.11.07   #16
    sind kirchentonleitern nich tonarten?
     
  17. BseBear

    BseBear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    219
    Erstellt: 25.11.07   #17
    Ne.

    Jede Tonart hat ihre 7 Kirchentonleitern und diese verändern den Klang. Spielst du in C Dur und aionisch, spielst du einfach nur vom C aus deine C Dur Scale hoch. Wichtig is, dass du da jetzt auch auf nem C stehen bleibst, sonst klingt das ganze eventuell nicht mehr aionisch.

    Dorisch ist ja die 2. Kirchentonleiter, wäre also das gleiche nur vom D aus. usw usw
     
Die Seite wird geladen...

mapping