Metalverzerrer Beratung

  • Ersteller guitarplayer91
  • Erstellt am
guitarplayer91
guitarplayer91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Registriert
25.06.08
Beiträge
419
Kekse
766
Ort
Neuenstein
Guten Tag,
für meinen Marshall JCM 800 4210 suche ich nun einen Zerrer für die härtere Gangart
z:b: Sounds wie Metallica/Ensiferum/Blind Guardian/ oder einfach ein Pedal für mehr Verzerrung.
Preislich würde ich nicht mehr wie ca.90 € ausgeben wollen und habe auch schon ein paar
Kästen rausgesucht:
1: Micro oder Metal Muff Electro Harmonix Preis: micro Muff 73€; Muff: 84€
https://www.thomann.de/de/electro_harmonix_micro_metal_muff.htm
https://www.thomann.de/de/electro_harmonix_metal_muff.htm


2:Rocktron Rampage wobei ich bei diesem mir sehr unsicher bin weil ich noch nicht sehr viel von Rocktron gehört habe. Preis: 65€
https://www.thomann.de/de/rocktron_rampage_distortion.htm


3: Boss DS1 Preis:49€
https://www.thomann.de/de/boss_ds1_distortion.htm


4:Boss DS-2 Turbo Distortion. Preis:69€
https://www.thomann.de/de/boss_ds2_turbo_distortion.htm



Mein Favourit währe der Metal Muff für 84 € , weil man einfach die vielen einstell Möglichkeiten hat wie den Equalizer. Aber wie vor jedem Kauf lasse ich mich gerne von anderen beraten und/oder belehren.
Freue mich auf Konstruktive Antworten.:cool:
 
RockSky
RockSky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.17
Registriert
18.07.08
Beiträge
266
Kekse
249
Ort
Minden
also ich kann dir noch von boss die metalzone MT-2 empfehlen und das Rocktron Zombie,beide haben einen recht guten sound.was ich noch empfehlen kann,wäre T-Rex Bloody Mary,allerdinsg liegt die über 90€.
am besten is aber,wenn du selbst ins geschäft gehst und solche pedale antestes ;-)
 
nighthawkz
nighthawkz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.13
Registriert
21.04.06
Beiträge
3.370
Kekse
4.243
Ort
Berlin
Hast du mal probiert, den JCM800 zu Verzerren und dann einen Equalizer davorzupacken? So kriegst du auf jeden Fall enorm brutale Sounds, siehe Kerry King.
 
guitarplayer91
guitarplayer91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Registriert
25.06.08
Beiträge
419
Kekse
766
Ort
Neuenstein
@nighthawkz bist du dir sicher??
Ich habe genau diesen Amp:
http://www.marshallamps.de/equipmen...ue&hierarchie_1=&hierarchie_2=&hierarchie_32=


Sorry aber ich hab kp wie man so nen Link klein macht^^
Dann gibts aber leider wieder das Problem mit der riesen Auswahl.
Direkt ansprechen würde mich dieser hier:
704961_800.jpg
 
Coachinger
Coachinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.12.19
Registriert
19.07.07
Beiträge
1.039
Kekse
5.412
Ort
Karlsruhe
Die Variante mit dem EQ vorm Amp funktioniert gerade in Kombination mit Marshalls erstklassig und eignet sich hervorragend, um dem Ampsound einen kräftigen Arschtritt und damit mehr Agressivität zu geben. Da das Beispiel Slayer bereits genannt wurde: Kerry King pusht mit einem EQ in erster Linie die Mitten (Originalzitat:"Der EQ muss aussehen wie ein Stinkfinger!":D) vor seinem JCM800 2203. Bei deinem 2kanaligen 800er funktioniert dass genausogut, auch wenn der Grundsound etwas vom 2203 abweicht. Das Prinzip bleibt aber das gleiche, je nachdem welcher Sound dir vorschwebt klappt es mit deinem Amp sogar besser (zB haben die 2kanaler idR von Haus aus etwas mehr Gain, damit bekommst du in Kombi mit nem EQ auch leichter höhere Verzerrungen zustande als bei den etwas "braveren" Einkanalern).

Zu dem Artec kann ich dir nichts sagen, da ich ihn nicht kenne. Aus eigener Erfahrung empfehlen würde ich dir diese beiden:

http://www.musik-service.de/mxr-m-108-10-band-eq-prx395764987de.aspx

http://www.musik-service.de/Boss-GE-7-prx347de.aspx

Der MXR ist mM einiges flexibler und brachte auch bei mir auch die besseren Resultate. Diese Qualität hat aber eben auch seinen Preis. Der Boss war vorm Amp aber auch gut zu gebrauchen (ich sage bewusst vorm Amp, weil ich mit ihm im Amploop keine so guten Erfahrungen gemacht habe, aber dass ist wieder ein anderes Anwendungsgebiet). Prinzipiell funktioniert das Anblasen eines Amps mit jedem EQ, allerdings waren es vor allem 2 Punkte die mich von billigeren Pedalen Abstand nehmen liessen: zum einen der oft sehr stark soundbeeinflussende Bypass dieser Pedale und zum anderen der doch eingeschränkte Wirkungsgrad auf die Frequenzbänder. In jedem Fall würde ich dir raten (solltest du dich für die Variante mit dem EQ entscheiden) dir einen EQ zu holen, der mindestens die gleiche Qualität besitzt wie dein Amp bzw dein übriges Equipment. Nimm am besten mal deinen Amp in nen Musikladen und teste ein paar EQs durch.

Eine weitere Alternative um deinem Amp etwas Feuer unterm Hintern zu machen wäre ein Overdrivepedal a la Tubescreamer oder ein Booster a la Micro Amp. Der damit erzielte Effekt ist dem von nem EQ recht ähnlich. Zwar kannst du damit nicht so effektiv einzelne Frequenzen betonen, dafür sorgen die Teile für jede Menge "Biss" im Sound und sind auch sehr hilfreich um in den Tiefen Frequenzen etwas aufzuräumen und den Sound so schlanker und durchsetzungsfähiger zu machen. Die Steigerung des Gainpotenzials deines Amps funktioniert hier genausogut wie mit nem EQ.

Edit: Nur der Vollständigkeithalber sei erwähnt, dass Overdrives und Booster natürlich genau wie EQs vor dem Drivekanal des Amps betrieben werden müssen um die beschriebenen Effekte zu erzielen. Ein Overdrive vorm cleanen Kanal macht vielleicht nen Blueser glücklich, für Metalsounds reicht das aber nie und nimmer.
 
guitarplayer91
guitarplayer91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Registriert
25.06.08
Beiträge
419
Kekse
766
Ort
Neuenstein
Die Variante mit dem EQ vorm Amp funktioniert gerade in Kombination mit Marshalls erstklassig und eignet sich hervorragend, um dem Ampsound einen kräftigen Arschtritt und damit mehr Agressivität zu geben. Da das Beispiel Slayer bereits genannt wurde: Kerry King pusht mit einem EQ in erster Linie die Mitten (Originalzitat:"Der EQ muss aussehen wie ein Stinkfinger!":D) vor seinem JCM800 2203. Bei deinem 2kanaligen 800er funktioniert dass genausogut, auch wenn der Grundsound etwas vom 2203 abweicht. Das Prinzip bleibt aber das gleiche, je nachdem welcher Sound dir vorschwebt klappt es mit deinem Amp sogar besser (zB haben die 2kanaler idR von Haus aus etwas mehr Gain, damit bekommst du in Kombi mit nem EQ auch leichter höhere Verzerrungen zustande als bei den etwas "braveren" Einkanalern).

Zu dem Artec kann ich dir nichts sagen, da ich ihn nicht kenne. Aus eigener Erfahrung empfehlen würde ich dir diese beiden:

http://www.musik-service.de/mxr-m-108-10-band-eq-prx395764987de.aspx

http://www.musik-service.de/Boss-GE-7-prx347de.aspx

Der MXR ist mM einiges flexibler und brachte auch bei mir auch die besseren Resultate. Diese Qualität hat aber eben auch seinen Preis. Der Boss war vorm Amp aber auch gut zu gebrauchen (ich sage bewusst vorm Amp, weil ich mit ihm im Amploop keine so guten Erfahrungen gemacht habe, aber dass ist wieder ein anderes Anwendungsgebiet). Prinzipiell funktioniert das Anblasen eines Amps mit jedem EQ, allerdings waren es vor allem 2 Punkte die mich von billigeren Pedalen Abstand nehmen liessen: zum einen der oft sehr stark soundbeeinflussende Bypass dieser Pedale und zum anderen der doch eingeschränkte Wirkungsgrad auf die Frequenzbänder. In jedem Fall würde ich dir raten (solltest du dich für die Variante mit dem EQ entscheiden) dir einen EQ zu holen, der mindestens die gleiche Qualität besitzt wie dein Amp bzw dein übriges Equipment. Nimm am besten mal deinen Amp in nen Musikladen und teste ein paar EQs durch.

Eine weitere Alternative um deinem Amp etwas Feuer unterm Hintern zu machen wäre ein Overdrivepedal a la Tubescreamer oder ein Booster a la Micro Amp. Der damit erzielte Effekt ist dem von nem EQ recht ähnlich. Zwar kannst du damit nicht so effektiv einzelne Frequenzen betonen, dafür sorgen die Teile für jede Menge "Biss" im Sound und sind auch sehr hilfreich um in den Tiefen Frequenzen etwas aufzuräumen und den Sound so schlanker und durchsetzungsfähiger zu machen. Die Steigerung des Gainpotenzials deines Amps funktioniert hier genausogut wie mit nem EQ.

Edit: Nur der Vollständigkeithalber sei erwähnt, dass Overdrives und Booster natürlich genau wie EQs vor dem Drivekanal des Amps betrieben werden müssen um die beschriebenen Effekte zu erzielen. Ein Overdrive vorm cleanen Kanal macht vielleicht nen Blueser glücklich, für Metalsounds reicht das aber nie und nimmer.


Hammer!!!
Du bist echt cool.
So ne gute Antwort hab ich hier noch nie bekommen und dafür bekommst du meinen
Postkarte_Respekt_Vor.jpg


DANKESCHÖN!!!!:great:
 
tim42
tim42
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.18
Registriert
26.04.08
Beiträge
447
Kekse
458
https://www.thomann.de/de/ibanez_ts7_tube_screamer.htm

ibanez ts7, auch ein sehr schönes teil. hat 2 modi. einmal den origanelen tubescreamer modes (wie ts9), und einmal den hot-modus, der nochmal ne ganze ecke gain draufpackt!
also ich spiel das teil auch und bin voll zufrieden. und wenn ich mich recht erinnere, haben metallica auf ihren
alten alben auch ein jcm800 mit nem tubescreamer gespielt! (kann aber auch falsch sein :D)
 
guitarplayer91
guitarplayer91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Registriert
25.06.08
Beiträge
419
Kekse
766
Ort
Neuenstein
Wie müsste ich den EQ dann eigentlich einstellen um ihm gute Metal-Sounds zu entlocken??
 
Z
ZakkWild
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.10
Registriert
02.10.08
Beiträge
71
Kekse
0
also, das ds-1 ist echt gut. dennoch musst du zu den 49€ noch die kosten für ein netzteil dazurechnen. soweit ich weiß, benutz selbst kirk hammett das ds-1. das ds-2 ist das gleiche wie das ds-1, nur, dass es noch einen weiter regler hat.
 
M
MatthiasT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.06.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
3.181
Kekse
34.736
Wie müsste ich den EQ dann eigentlich einstellen um ihm gute Metal-Sounds zu entlocken??

Erstmal müsstest du definieren was du mit Metalsound meinst. Der typische CD-Sound ist als Referenz schwierig, da hier massiv gedoppelt und nachbearbeitet wird.

Ein EQ vor der Verzerrung bewirkt an sich so etwas wie eine Multiebandeinstellung. Wenn man eine Band zurücknimmt wird es aufgrund der Kompression des Amps nicht wirklich leiser, sondern wird nur weniger verzerrt.

Aber gehen wir mal von der Recordingsituation aus und versuchen das mal auf Live zu übertragen. Eine Gitarre braucht deutliche Mitten, so um 2000 Hz drumherum. Oft klingt das sehr agressiv und unangenehm weswegen sich vor allem bei Wohnzimmerrockern die Badewannensound durchgesetzt haben. Das klingt erstmal angenehmer, ist aber an sich kein bischen durchsetzungsfähig.

Im Bassbereich hat die Gitarre streng genommen überhaupt nichts verloren. Wenn man aufnimmt erfolgt der Basscut nicht selten schon bei 200 und in einzelnen Fällen sogar 300 Hz. (was man wenn man aufnimmt einem Gitarristen besser nicht sagt;) Viele sind der Überzeugung dass Bässe für die Gitarre reserviert sind und Bassisten eigentlich völlig unnötig...).

Also Ausgangspunkt würde ich mit einen Boost bei 2000 bis vllt 3000 Hz anfagen, bei 800 ein wenig wegnehmen (dieser Bereich klingt oft sehr plärrig/billig, musst du in deinem Fall aber einfach probieren), um 300 leicht (!) betonen um den Grundton nicht zu verlieren und die Bässe komplett zu cutten.
Dazu die Verzerrung nicht zu stark reindrehen, das sorgt nur für Matsch. Gut eingestelltes LoGain ist viel aggressiver und kräftiger. Deswegen würde ich von Geräten wie dem Metalzone abraten, es verführt einfach zu absoluten HiGain, was sich so zwar immer sehr heavy anhört, aber quasi nicht mehr zu hören ist wenn mal der Schlagzeuger und der Bassist mit einsetzt.

Gerade der Basscut bewirkt dass sich die Gitarre alleine etwas dünn anhört. Aber man kennt ja die Regel dass sich eine Gitarre die im Bandkontex gut klingt alleine nicht voll klingen kann. Es ist nun mal ein Bandinstrument.
 
DenniZ_10000
DenniZ_10000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.08.14
Registriert
12.01.06
Beiträge
1.339
Kekse
1.431
Ort
Hamburg
Ich werfe auch nochmal das ZW-44 als Overdrivepedal in die Runde. Eine ausführliche beschreibung findest du ein meinem Review (Link in der Signatur). Unbedingt antesten! Imho ein sehr geiles Ding.
 
guitarplayer91
guitarplayer91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Registriert
25.06.08
Beiträge
419
Kekse
766
Ort
Neuenstein
Ok jetzt mal ein kleines Fazit:
Pedale die nur auf High Gain bauen bringen meinen Amp zum matschen (Richtig??)
Dann wär ja eig die beste Lösung das DS1 oder 2 oder den Tubescreamer zu kaufen und als Booster benutzen,
also wenig Gain und voll aufgedrehter Level-Regler.
Aber wie verträgt sich das bspw. mit dem Turbochannel beim DS2??
Die Variante mit dem EQ wollte ich heut testen, kam aber bisschen zu spät ins Musikgeschäft:mad:
Desweiteren hab ich noch 2 ander Pedale gefunden:
Marshall JH-1
135511.jpg


und was mich auch interesieren würde wäre wie ihr das hier findet:
211265.jpg

Behringer VT999

Die Effekte werden alle auf meinem Board mit der Power Plant betrieben von da her brauch ich kein anderes Netzteil.
 
M
MatthiasT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.06.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
3.181
Kekse
34.736
Den Jackhammer hatte ich mal, ist aber schon eine Weile her.


Soweit es mein Gedächnis noch hergibt hat der eigentlich recht gut geklungen, es war auch alles von leichten Overdrive bis starker Verzerrung drin. Er war allerdings nur in eins der bei den Modi zu gebrauchen. (der hat so einen Schalter Overdrive/Distortion). Soweit ich noch weiß hatte der auch einen Scope Regler mit dem man gezielt bestimmte Frequenzen filtern konnte. Das hatte ich als sehr wirkungsvoll in Erinnerung.
Das andere Pedal hab ich nie in den Händen gehabt.

Aber ob er dir gefällt musst du selber entscheiden. Ich werde aber ganz persönlich bei Niedervolt-Effektgeräten mit Röhren eher vorsichtig. Richtig sinnvoll sind solche Konstruktionen selten, das ziehlt mehr auf die Tatsache ab dass der gemeine Gitarrist aufgrund irgendeiner genetischen Disposition einen Ständer bekommt sobald irgendwo das Wort "Tube" im Namen vorkommt. ;)

Das muss kein Müll sein, aber die Möglichkeit besteht durchaus.
 
tim42
tim42
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.18
Registriert
26.04.08
Beiträge
447
Kekse
458
Ich werfe auch nochmal das ZW-44 als Overdrivepedal in die Runde!

das teil hab ich auch gerad hier zum testen. werd ich aber zurückbringen.
wenn ich irgendwann jedoch mal starkes rauschen brauch werd ich mirs wieder holen! :D

nee, spaß bei seite. ich hatte mir irgendwie echt mehr von dem teil erhofft.
 
iefes
iefes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
26.10.06
Beiträge
1.094
Kekse
2.637
Ort
Mainz
ich denke das DS1 oder DS2 kannst du zum Boosten eher weniger gebrauchen, die zielen mehr darauf ab, eigene Sounds vor relativ cleanem Amp zu fahren, soviel ich weiß und so waren auch meien eigenen Erfahrungen damit. dann lieber den Tubescreamer.
Ich muss jedoch sagen, dass ich die Möglichkeit mit dem Equalizer bevorzugen würde, an deiner Stelle. Damit bist du einfach wirklich sehr flexibel. Den Jackhammer hatte ich auch mal, gefiel mir in der Overdrive Position relativ gut, in der Distortion Position war er aber komplett ( wirklich komplett ) unbrauchbar. Viel zu dumpf und muffig und es kam kaum ein vernünftiger Ton heraus. Ob die Overdrive Position sich zum Boosten eignet kann ich dir jedoch leider nicht sagen, hab ich nicht versucht.


Ich spiele einen Vox AC30, für den ich mir in nächster Zeit ein T-Rex Mudhoney, zum Boosten organisieren werde. Diese Kombination hat mir beim Testen sehr sehr gut gefallen und vielleicht wäre das Mudhoney auch was für dich und deinen Marshall. Kostet allerdings schon einen Ticken mehr ( ~ 180,- )

Ich hoffe, ich konnt helfen :)
 
guitarplayer91
guitarplayer91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.20
Registriert
25.06.08
Beiträge
419
Kekse
766
Ort
Neuenstein
OK eure Antworten waren größrenteils sehr aufschlussreich leider muss ich jetzt noch mal von vorne anfangen.
Ich will im Boost channel meines Marshall etwas mehr Verzerrung nicht Laustärke es soll nicht matschen und auch nicht zu fad klingen.
Diesen Sound will ich für Metal nutzen Viking/Trash/Heavy etc..
Also würde es reichen wenn ich mir einen Overdrive kauf wie diesen ?:
780045_800.jpg

Oder brauch ich einen Booster oder Distortion? Wobei letzteres glaube ich nicht von Nöten ist da wie ich denk der Distortion eher für cleane Amps ist(Richtig??)
Also wenns dann um die Overdivs geht würde ich in meine engere Wahlen den Tubescreamer nehmen
und evtl noch dass:
Boss SD-1
103975.jpg


Das Rocktron sonic glory:
RocktronSonicGloryBig.gif


Rocktron Austin Gold:
51K67BHQYBL._SL500_AA280_.jpg



OK alles andere wär mir dann zu teuer.
Das sind jetzt alles Overdrives was ich eigentlich auch brauche.
Grüssle
 
Steelwizard
Steelwizard
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.21
Registriert
03.12.06
Beiträge
3.206
Kekse
9.485
Ort
Landkreis München
Naja, du musst die Teile halt vor allem mal ausprobieren, dann siehst du schon, obs dir gefällt.
Generell kann man aus einem JCM 800 schon einiges an Metal rauskriegen, afaik haben sogar Bands wie At The Gates welche gespielt (allerdings mit nem Distortion Pedal, afaik Boss Heavy Metal und Metal Zone, wobei eins davon eher als EQ verwendet wurde).

z:b: Sounds wie Metallica/Ensiferum/Blind Guardian/ oder einfach ein Pedal für mehr Verzerrung.
Ist die Frage welchen Sound du von Metallica und BG meinst. Wenn du von der Band jeweils das erste und das letzte Album hörst - die klingen recht unterschiedlich. Keine Ahnung was Metallica atm für nen Sound fahren, aber BG gehen heute eher in Richtung Recto.
Nen Sound wie auf Battalions... könntest du aber schon hinkriegen denke ich. Metallica haben (ganz) früher auch Marshall gespielt, afaik ein gemoddeter Plexi mit Booster davor, also im Grunde sogar noch einen auf den ersten Blick unmetallischerer alsn JCM.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
DenniZ_10000
DenniZ_10000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.08.14
Registriert
12.01.06
Beiträge
1.339
Kekse
1.431
Ort
Hamburg
Metallica haben (ganz) früher auch Marshall gespielt, afaik ein gemoddeter Plexi mit Booster davor, also im Grunde sogar noch einen auf den ersten Blick unmetallischerer alsn JCM.

Ich meine, dass es sogar JCM 800er waren. Allerdings auch gemoddet. So weit ich weiß sind auch auf neueren Alben teilweise Marshall Amps zu hören.

Ich würde dir ein Overdrive empfehlen, weil ich ampzerre eigentlich immer besser finde, als verzerrung aus einem Pedal. Mit dem Booster fügst du der Ampzerre noch das gewisse etwas hinzu und das kann sehr geil klingen.
Noch etwas ganz wichtiges!
Wenn du Overdrive Effekte testest, dann am besten mit deinem amp. Da du ja, sowohl die Zerre von amp und Pedal benutzt klingt jedes Pedal an jedem amp anders. Ich kann mich noch daran erinnern, als ich das ZW-44 zum ersten ma angespielt habe. Ich habe da nichts gutes heraus bekommen! An meinem amp is es einfach nur geil!
 
benny barony
benny barony
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.799
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
Selber kennen tu ich 's nicht, aber das Digitech Bad Monkey ist auch ein Overdrivepedal, welches sehr fein sein soll um 'nen Amp anzublasen. Hier gibt 's 'n Review dazu. Ist angeblich nicht ganz unbegründet das das Gerät in Grün daherkommt :rolleyes:. Da Du um 's Ausprobieren ohnehin nicht drumherum kommst und der Preis mit ~40,- €uro ziemlich niedrig angelegt ist würd' ich 's einfach mal mit auf die Liste nehmen.

Allgemein würde ich auch auch eher zum anblasen des Lead-Kanals Deines Marshalls tendieren als 'nen "Hi-Gain"-Bodentreter zu benutzen. Grad wenn 's günstig sein soll fand ich die Sounds meist wenig überzeugend.
 
Steelwizard
Steelwizard
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.21
Registriert
03.12.06
Beiträge
3.206
Kekse
9.485
Ort
Landkreis München
Joah würde auch zum OD/Booster raten. Was mich aber bei nem Zweikanal Amp sehr stören würde ist die Tatsache, dass man dann eigentlich keinen cleanen Kanal mehr hat. Gibt schlimmeres, aber bei nem Zweikanäler stell ich halt immer einen Channel als komplett clean ein, den anderen für alles von Crunch bis Lead. Ich würd in diesem Fall also noch irgendeinen Looper/Switcher benutzen, der das Zerrpedal im Cleankanal aus dem Signalweg nimmt.
Ich meine, dass es sogar JCM 800er waren. Allerdings auch gemoddet. So weit ich weiß sind auch auf neueren Alben teilweise Marshall Amps zu hören.
Ja, Plexi haben sie aber auch gespielt. Es gibt wohl kaum einen Amp, auf den das nicht zutrifft:).
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben