Midi-Synthie

C???nd

C???nd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.10
Registriert
27.10.05
Beiträge
767
Kekse
551
Ort
Thalwil (Zürich)
Hallo zusammen!

Mit der SuFu hab ich leider nur bedingt Antworten zu meinen Fragen gefunden und deshalb wende ich mich mal an euch.

Wie der Titel schon sagt, ist meine Idee, dass ich Synthie sachen ausschliesslich per Midi spiele. Die Tonabnehmer von Roland hier + dieses midi-interface erlauben es ja, den ton als midi z.b. an pc zu senden und das normale signal an amp zu senden. Mein Ziel wäre es, dass ein Signal per Midi zum PC geht und dort den Synth sound erzeugt.
Zu meinen Fragen:
-Gibt es anständige Midi-Synthies im Bassbereich? (also ein programm, dass ich mit dem pc steuern kann)
- Ist das ganze auch irgendwie live-tauglich (muss nicht während den liedern switchen können, aber ob das vom aufwand + logistik her sinn macht)

Und ja, der Synthie darf so richtig nach synthie klingen :) das macht mir nichts aus bzw. das will ich damit erreichen....

Danke schon mal und Gruss
Facundo
 
Zuletzt bearbeitet:
LX84

LX84

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.20
Registriert
06.12.04
Beiträge
1.742
Kekse
3.705
Ort
Wien
wieso willst du das ganze kompliziert über den PC machen?
wär doch viel einfacher das MIDI signal direkt in einen hardware-synthesizer (rack-unit oder eins mit tastatur) zu schicken. so hast du nicht das lästige hantieren und die unsicherheit des PCs.
switchen kannst du das ganze ja dann mit einem simplen klinken ON/OFF bzw A/B schalter zwischen synthesizer und mischpult/stagebox!
 
C???nd

C???nd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.10
Registriert
27.10.05
Beiträge
767
Kekse
551
Ort
Thalwil (Zürich)
hmmm...ich muss ehrlich sagen, dass ich in diesem bereich wirklich wenig ahnung habe und darum auch nen pc gewählt hätte, weil ich bereits bei e-drums gesehen habe, dass die oftmals "sounds" dort einstellen, daher kam mein gedanke...
macht in diesem fall ein hardware-synthie mehr sinn? kannst du evtl ein paar empfehlen (rack oder mit tastatur ist egal)?
das switchen leuchtet mir ein :)
 
LX84

LX84

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.20
Registriert
06.12.04
Beiträge
1.742
Kekse
3.705
Ort
Wien
hmmm...ich muss ehrlich sagen, dass ich in diesem bereich wirklich wenig ahnung habe und darum auch nen pc gewählt hätte, weil ich bereits bei e-drums gesehen habe, dass die oftmals "sounds" dort einstellen, daher kam mein gedanke...
macht in diesem fall ein hardware-synthie mehr sinn? kannst du evtl ein paar empfehlen (rack oder mit tastatur ist egal)?
das switchen leuchtet mir ein :)
ich bin eigtl auch nur gitarrist - von daher würd ich mich am besten in der keyboarder-ecke hier im forum umschaun. da gitbs tonnenweise infos und berichte über synthesizer!

grundsätzlich find ich halt grade für live-anwendung, aber auch proberaum eine hardware lösung simpler und verlässlicher als eine PC-software lösung! einfach von der handhabung her. nach dem motto einstöpseln und loslegen.
den PC musst du erst hochfahren, programm starten, preset laden. dann kommt noch das ganze gschisti-gschasti von wegen latenz und so dazu - dH solltest du auch eine gute (für audioanwendungen zugeschnittene) soundkarte haben, etc etc...
zusätzlich verursachen sehr viele laptops dann brummschleifen im signal etc....
also IMO sehr lästig..


bei den hardware synthesizern wäre der vorteil einer lösung mit tastatur der, dass du einerseits einfacher sounds basteln kannst, weil du nicht immer zum bass wechseln musst. zweitens, falls du dochmal mit den fingern was spielen willst, und drittens weil diese auch nicht wirklich teurer sind als synthies ohne tastatur (=expander).

welches modell für dich genau am besten ist, ist pauschal schwer zu sagen.. wie gesagt, die keyboarder hier im forum können dir da sicher besser helfen.
ein netter "einstiegs"-synthesizer wäre zB der KORG Microkorg, witziges kleines handliches dingens mit guten analogen sounds.
unser keyboarder in der band verwendet ein vollwertiges Roland Juno G - auch ein toller synthesizer bzw workstation die aber wirklich ALLES kann... das ist wahrschl oversized für deine anwendung.
die preisspanne bewegt sich zwischen €250,- und €3000,- ... :rolleyes:
 
S

soulflyphil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.18
Registriert
25.04.05
Beiträge
458
Kekse
158
Ort
Zürich
HEy hast du nicht eine EHX Micro Synth? Bist du nicht mehr zufrieden mit dem Gerät?
 
C???nd

C???nd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.10
Registriert
27.10.05
Beiträge
767
Kekse
551
Ort
Thalwil (Zürich)
@soulfyphil
doch doch, den hab ich noch und werd ihn auch behalten! Bin sehr zufrieden mit dem Teil, aber es hat 2 gründe, dass ich noch nen midi-synthi will / brauche:
1. ist der Micro Synth live ein bisschen unpraktisch, ich glaube, das leuchtet ein.
2. beschäftige ich mich in letzter zeit vermehrt mit elektro / elektro-pop zeugs, da bietet ein midi-synthie weitaus mer sounds als der micro synth + gewisse samples, auf die ich nicht verzichten möchte.
 
S

soulflyphil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.18
Registriert
25.04.05
Beiträge
458
Kekse
158
Ort
Zürich
DAMN!!!!
Dachte schon in könnte dir den EHX abluchsen :rolleyes:
Hört sich interessant an, ich setzt mich mal nächstens mit dem Drummer an den PC und machen ein paar Electro Remixes von unseren Songs, vieleicht ensteht was brauchbares.
 
rocking-xmas-man

rocking-xmas-man

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
03.03.06
Beiträge
1.401
Kekse
2.743
Ort
Chemnitz
n bisschen blöd ist, dass das roland gk-midi zeugs eben kein normaler midi anschluss ist, den du in jedes tonmodul einfach reinstecken kannst.
Du brauchst dann immer zwei kisten: das GK Midi interface und das Tonmodul.

Der Computer würde meiner meinung nach relativ wenig sinn machen. Da könntest du geniale Software-synthesizer ansteuern, wie die B4 II oder Hauptwerk, oder Bläserspezialisten oder sonstwas um authentische und geniale Orgel, oder andere Natursounds zu ergattern. Der Vorteil von Softwaresynthesizern ist aber mMn eben das Multisampling, wodurch die ziemlich realiätsnah klingen können (zum Beispiel gibts da ne Soundlibrary für HlionOne mit extrem geilen Kontrabasssamples und Precis mit Flatwounds... einfach herrlich). ABER du suchst ja einen krassen oldschool synthie sound - da ist doch ne kiste, wo du eifnach mehrere Oszillatoren hast und wirklich an den knöppen drehen kannst viel geiler (im Prinzip wie an dem EHX Gerät, nur dass das ausgangssignal eine Sinusschwingung, oder ne Rechteckschwingung, oder n Sägezahn, oder irgendeine Kombi is).

D.h. es gibt möglichkeiten, die auch sehr sinnvoll sein können.
aber nach nem guten Tonmodul für synthbass-sounds fragste wirklich am Besten im Key bereich. Ich hatte auf der Musikmesse mal kurz den hier in der Mache: https://www.thomann.de/de/waldorf_blofeld.htm und muss sagen, dass mir sowas total unzugänglich scheint... total kompliziert, aber sehr synthige abgespacte sounds
 
C???nd

C???nd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.10
Registriert
27.10.05
Beiträge
767
Kekse
551
Ort
Thalwil (Zürich)
@LX84 + Rockin-XMas-Man

Ich danke euch viel mal für die Beratung! :great:
In diesem Fall werde ich mir wohl eher n Keyboard mit entsprechendem Synthie, bzw, lasse mich noch im Keyboard/Synthie Forum noch weiter Beraten, welche Keys da sinn machen und so.

Gruss
Facundo
 
rocking-xmas-man

rocking-xmas-man

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
03.03.06
Beiträge
1.401
Kekse
2.743
Ort
Chemnitz
Eine Alternative wäre eventuell noch das Sonus G2M
Das ist im Prinzip ein Midi-wandler, der hinten an eine Gitarre geschlossen wird.
Also Klinkenkabel ran, normales Midikabel raus. in einer kleinen Box.
Funktioniert nur monophon, is aber beim Bass nicht unbedingt ein Problem. Die Frage ist nur, ob das Gerät mit einem Bass überhaupt noch richtig funktioniert.

also ich mein jetzt nur um als eingabegerät beim Bass zu bleiben und keine tasten nutzen zu müssen
 
tom5string

tom5string

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.21
Registriert
25.07.06
Beiträge
617
Kekse
5.804
Die Frage ist nur, ob das Gerät mit einem Bass überhaupt noch richtig funktioniert.

Laut Specs wohl eher nicht:

"Note detection range E2 to E6"

Da fehlen mir so 1,5 Oktaven nach unten. Schade auch - klingt interessant ...
 
Fastel

Fastel

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
11.04.04
Beiträge
6.350
Kekse
20.641
Ort
Tranquility Base
also mit softwaresynths habe ich per "studio" schon viel experimentiert.

die ziehe ich den hardwaregeräten wegen der einfachen bedienung eigentlich immer vor.

die krankesten sachen habe ich mit absynth erzeugt - allerdings muss man dann immer erst ein (auch mehrminütiges) sample aufnehmen dass man nach lust und laune modifizieren kann. vor allem in der zeit (also z.B. LFO werte oder filterverlaufskurven auf die millisekunde genau an das sample anpassen.
also wirklich null ( 0 ) livetauglichkeit.

für mich macht es auch nicht mehr sinn als es als spielerei anzusehen. für live habe ich ne "synth ya" tretmine. ist zwar nicht sehr vielseitig einstellbar aber durchaus zu gebrauchen :D

ps: da ist dann aber von midi keine rede mehr
 
alternative_bass

alternative_bass

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.19
Registriert
30.12.07
Beiträge
87
Kekse
40
Ort
nauheim
Hey hierzu auch nochmal ne Frage

Ich würde gerne Mit den Roland Midi Pickups und nem dazu kompatiblem Axon Gerät Midi nutzen , da ich verschiedene Spielbereiche benötige , zum Akkorde tappen , beim Bassgroove halten .
Hat jemand in irgendeiner Form erfahrung damit ?
Wie siehts aus mit ner Schleife zum PC ?
VSt ?
Mir gehts also nicht darum sonderlich viele synth-sounds zu bauen sondern Klavier in den higher octaves zu haben und eben meinen normalen bass-sound im unteren Bereich , durchaus machbar mit den Geräten .
 
alternative_bass

alternative_bass

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.19
Registriert
30.12.07
Beiträge
87
Kekse
40
Ort
nauheim
Hat keiner Erfahrung damit ?
Kann doch nicht so abwägig sein oder ?
Ich mein wer träumt nicht davon ... ?!?! xD
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben