Mikrofon Kabel Belegung

von leinix, 10.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. leinix

    leinix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    128
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.10   #1
    Hallo,

    wollte ein altes Mikrofon an mein Soundcraft Compact 4 anschließen. Das Kabel ist mit 3 Adern ( 1 zu 1 ) belegt.

    Man hört zwar ein Knacken beim ein und ausschalten, doch keine Ansprache.

    Könnte es sein, dass das Kabel falsch belegt ist, oder wird das Micro einfach hinüber sein ?

    Gruß

    Leinix
     

    Anhänge:

  2. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    21.459
    Ort:
    So südlich
    Kekse:
    92.183
    Erstellt: 10.09.10   #2
    Die Kabelbelegung auf dem blauen Stecker sieht soweit OK aus (1=Masse mit Brücke zum Gehäuse, 2&3 die Tonadern), daran sollte es nicht liegen. Hättest Du denn ein Multimeter, um mal den ohmschen Widerstand zwischen 2 und 3 zu messen (sollte weder 0 noch unendlich sein), sowie von 1 nach 2 und von 1 nach 3 (sollte keinen Durchgang haben, das wäre ein Kurzschluss)?

    Banjo
     
  3. Harry

    Harry HCA PA/Mikrofone Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.777
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 10.09.10   #3
    wie wäre es ergänzend mit einem (zwei) Fotos vom Kabel ? :D
    bzw. schon mal mit einem anderen Kabel versucht?
    oder mit einem anderen Kanal im Mischpult?
     
  4. leinix

    leinix Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    128
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.10   #4
    Die Belegung auf dem blauen Stecker ist die vom Micro. Hatte ich extra geöffnet um die Belegung zu sehen.
    Das Kabel ist wie gesagt, mit allen drei Adern belegt. ( 1 zu 1 ) Das heißt Buchse 1 auf Stecker 1 usw.

    Gruß
    Leinix
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    14.215
    Ort:
    Oranienburg
    Kekse:
    50.295
    Erstellt: 10.09.10   #5
    Es gibt auch noch ander Möglichkeiten.
    Am Schalter kann ein Kabel ab sein ,ebendso an der Spule.
    Korb abschrauben und nachschauen.
     
  6. eBill

    eBill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.09
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    410
    Kekse:
    3.813
    Erstellt: 12.09.10   #6
    Ich würde niemals ein "stinknormales" (Digital-) Multimeter zum Durchmessen von dynamischen Mikrofonen und auch nicht von Kopfhörern verwenden! Falls das Mikrofon keinen Übertrager intern hat und die Mess-Spannung übliche 3V beträgt, kann bereits das Anklemmen der 3V an die Sprechspule diese zerstören. Ich kann mir nicht vorstellen, daß eine äußerst filigrane Sprechspule mit extrem dünnen Draht das überlebt - in den mechanischen Anschlag geht die Membran bei 3V ohnehin - zumindest kurzzeitig ...

    Die Bauart des Mikrofons legt nahe, daß intern ein Übertrager verbaut ist - da hat Messen am XLR-Anschluß keinen Sinn, da man die Sekundärseite des Übertragers ausmisst und keine Aussage über die tatsächliche Funktionstüchtigkeit des Mikros hat - da hilft nur komplett zerlegen ...

    Es gibt spezielle Durchgangsprüfer und Ohm-Meter mit sehr geringer Mess-Spannung an den Klemmen, auch als Selbstbauprojekte.


    eBill
     
  7. leinix

    leinix Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.12.10
    Beiträge:
    128
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.10   #7
    Hallo,

    habe es zerlegt und die Kontakte nachgelötet. Wenn ich es anschließe, rauscht es, aber keine Ansprache.

    Wenn ich das Micro am Schalter ausschalte, ist auch das Rauschen weg.

    Gruß
    Leinix
     
Die Seite wird geladen...

mapping