Mischpult als Controller?

von M.Karlo, 19.06.06.

  1. M.Karlo

    M.Karlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    18.05.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.06   #1
    Meine Frage ist wie der Titel schon sagt ob man ein Mischpult auch als einen Controller einsetzen kann, da mir aufgefallen ist das die meisten heutigen Controller einfach nicht genügend Fader besitzen.
    Meines Wissens nach ist ein Mischpult ja gedacht um Audio-Signale "zusammen zu mixen". Würde es demnach für mich, da ich nur mit Softwareinstrumenten produziere, also gar keinen Sinn machen sich ein Mischpult zuzulegen!? :confused:

    (Mic-Preamp, extern. Soundkarte besitze ich schon)
     
  2. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 19.06.06   #2
    Hi und willkommen im Forum!

    Es gibt Studiomischpulte, die über entsprechende Automatisation verfügen, Bsp. über MIDI. Mit einem `normalen`, also meist Livemischpult gibt es sowas nicht. Mind. in den üblichen Preisklassen nicht. Du kannst dich sonst gerne mal bei Studer, SSL, Neve etc. umsehen, wird aber wahrscheinlich aus Kostengründen nicht in Frage kommen.

    Alternativen kann es bei kleinen Digitalpulten wie Yamaha 01V96 u.ä. geben. Falls es nur um das reine virtuellanalge Mischen geht, ist das TASCAM US-2400 >HIER< das System der Wahl. ;)
     
  3. M.Karlo

    M.Karlo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.06
    Zuletzt hier:
    18.05.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.06   #3
    Danke für die Antwort,
    hat mir sehr weiter geholfen und ich werd mich demnächst ma um die Anschaffung des Tascams' bemühen. :great:
     
  4. jörsch

    jörsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    26.06.10
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.06   #4
    Hallo!

    Es gibt im mittleren Preissegment gewisse DIGITAL_MIXER, die du neben live-mixen auch als sogenannten DAW-controller benutzen kannst. Solche Pulte steuern dann deinen Livemix und deine Software (Cubase, Logic,...). Diese haben dann auch sogenannte MOTORFADER, damit sich deine mix und eq-einstellungen bei öffnnen des songs in der Software auch auf deinem Digital-mixer auswirken (deine fader wandern dann in ihre einstellung ganz automatisch).

    Digitalmixer für ca. 2000 Euro
    01V96 (Yamaha)
    dm-24 (tascam)

    für ca: 3000-4000 Euro:
    dm-3200 (tascam)
    dm-1000 (yamaha)

    Teurere Pulte mit mehr Motorfadern
    dm-2000 (yamaha)
    02R96 (Yamaha)


    Als reinen usb-, midi-, oder firewire-controller würde ich dir neben dem tascam us-2400 auch die mackie control empfehlen, weil du da zu jedem Kanalzug ein kleines Display mit Namen deiner Spur hast. Das ist besser, weil du dann siehst welchen kanal du gerade ansteuerst... Kostet aber aucvh einiges mehr, willst du wie beim us-2400 24 Motorfader haben. In diesem Sinne ist das us-2400 schon edel und kostengünstiger. Ein mackie control (gebraucht), mit 8-fader-Controllern kostet dich ca. 500 Euro (3x500,-Euro, teure Angelegenheit).

    Grüßle und viel Erfolg bei der Wahl,
    Jörg E.):rolleyes:
     
  5. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 21.06.06   #5
    eine der möglichkeiten würde ich es eher nennen nicht DAS system der wahl. das würde ich eher das mackie control nennen.

    darüber hinaus gibt es noch brauchbare virtuelle mishcer von behringer, die in einem low-budget bereich ihren job auch wunderbar erledigen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping