mit 2 micros aufnehmen

von Christian19, 23.04.05.

  1. Christian19

    Christian19 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    31.10.11
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 23.04.05   #1
    hallo leute,

    sorry die dumme frage, aber ich bin ein absoolutes greenhorn was die technik betrifft.

    wir haben vor kurzem bei uns im proberaum audioaufnahmen getätigt.einfach ein micro in den raum gestellt und mit nem MD Recorder verbunden.hat erstaunlich gut funktioniert.jetzt wollte ich mal fragen ob man an EINEM MD Recorder ZWEI micros anschliessen kann......

    danke schon mal
     
  2. phillo

    phillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    242
    Ort:
    I am from Austria
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    26
    Erstellt: 23.04.05   #2
    Wozu wollt ihr 2 Mikros an einem MD Recorder anschließen?
    Sollten das Gesangsmikros (Kondensator) sein?
    Sinnvoller wäre in dem Fall ein Stereomikro dieser Art, da habt ihr natürlich alles drauf was man so während der Aufnahme hört. Ich hab mal ein klassisches Konzert so aufgenommen, war nicht schlecht.

    Oder ihr besorgt euch ein billiges Mischpult und geht mit Adapter vom Tape out in den Minidisk-Rekorder hinein. Da habt ihr vielleicht mehr davon.
     
  3. Christoph Hart

    Christoph Hart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    15.11.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 24.04.05   #3
    Die Sony-Mikros haben nicht den besten Ruf.

    Wenn ihr wirklich guten Sound wollt, empfehle ich euch einen zweikanaligen Vorverstärker, wie den SM Pro TB202 und noch ein Stereo-Kondensator-Mikro Set. Kostet aber rund 300 Euro.
     
  4. phillo

    phillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    242
    Ort:
    I am from Austria
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    26
    Erstellt: 24.04.05   #4
    @Christoph: Da die Frage war, ob man ein 2tes Mikro an ein Minidiskgerät anschließen kann, bin ich nicht davon ausgegangen, dass sie gleich hunderte euro ausgeben wollen!

    Wenn man im Proberaum mal so ein paar Lieder aufnehmen will, reicht das ein für allemal.
     
  5. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 24.04.05   #5
    Schau dir mal das >Hier< oder besser das >Hier< an. Ansonsten schau mal Sony vorbei, dort gibt`s auch Stereomics mit Miniklinke.
     
  6. simpsonhomer

    simpsonhomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.05   #6
    tach...

    wenn du zwei mikro-vorverstärker zur verfügung hast, kann ich dir eigentlich nur empfehlen zwei mikros zu verwenden...am besten sind für solche zwecke eigentlich kleinmembran-kondensatormikrofone geeignet (sind im normalfall sehr linear vom frequenzband)...empfehlenswert ist die xy-mikrofonierung (ms-mikrofonierung wäre zwar besser ist aber für anfänger nicht gerade leicht hinzukriegen / vor allem braucht man auch aufwendigeres equipment)...

    wichtig ist bei so einer art der aufnahme, das man den mikro-standpunkt sorgfältig aussucht, und zwar selbstverständlich dort, wo der sound am ausgeglichensten ist...solche aufnahmen muss man dann noch etwas mit dem eq bearbeiten und danach hat man einen recht gutklingenden mitschnitt...

    mfg homer
     
  7. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 25.04.05   #7
    @simpsonhomer
    Deine Lösungsansatz in allen Ehren, aber wenn hier mit einem mobilen MD Recorder aufgenommen wird, davon gehe ich mal aus, ist doch wie Perlen vor die Säue geworfen. Im Prinzip hast Du ja recht, aber bei den Recordern sind weder die Line- noch die Miceingänge so hochwertig, dass sich Deine Lösung rentiert. Dafür wäre schon ein Recorder in der Klasse Tascam MD-350 oder höherwertige Geräte notwendig.
     
  8. simpsonhomer

    simpsonhomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.05   #8

    da geb ich dir schon recht...

    am besten ist es wenn man das bestmögliche equipment zur verfügung hat...aber zum anderen bin ich mir sicher (jetzt nicht schlagen :D ), dass ein md-recorder auf jeden fall geht, weil ich das zu meiner anfangszeit auch so gemacht habe...es ist ja nicht so, dass dies die genialsten aufnahmen waren die ich gemacht hab, aber weitaus besser als manche aufnahmen die von anderen produzenten in einem (sag ich mal) hochwertigem studio (für viel geld) verbrochen wurden...

    wenn ein guter externer preamp zur verfügung steht, bekommt man mehr als nur ordentliche ergebnisse hin...



    mfg homer
     
  9. phillo

    phillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    242
    Ort:
    I am from Austria
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    26
    Erstellt: 26.04.05   #9
    nicht lachen jetzt:
    Als ich noch null Ahnung von dem ganzen Zeugs hatte, da kam grad Cubase 3.1 oder so heraus (unbezahlbar) ... hab ich eine Spur auf Kassette aufgenommen (Kochlöffel, Gitarre, Triangel ...), über eine StereoAnlage abgespielt und mit Minidisk weitere Spuren (Gesang etc...) dazu aufgenommen. Klang fürchterlich:screwy: :)
     
  10. simpsonhomer

    simpsonhomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.05   #10
    ok noch mal ich...

    ich hab hier mal n älteres sample von einem song meiner früheren band...die aufnahmen haben wir 1996 gemacht...alles live eingespielt...

    equipment:
    -mehrere noname dynamik mikrofone
    -noname mischpult (nur klinken ein- und ausgänge)
    -roland synth (drums)
    -sony md-recorder

    ich will damit eigentlich nur zeigen, dass man damit brauchbare proberaumaufnahmen hinbekommt...gegen ne produktion mit erfahrenem tontechniker und hochwertigem equipment kann man es sicher nicht vergleichen, aber für den bekannten-und freundeskreis ist das mehr als ausreichend...


    hier der songausschnitt: http://www.m-ae.de/mp 3/sample_nhufad.mp3

    viel spass damit...


    h.j.s.
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 26.04.05   #11
    @Simpsonhomer

    Ich geb Dir ja vollkommen recht, aber nicht jeder hat das Geld um zwei Preamps und dann noch zwei anständige Mic`s auszugeben "nur" für Proberaummitschnitte. Es ist auch durchwegs so dass ich oftmals mit meinem MD-Recorder (Tascam MD-350) auch Livemitschnitte mache (als vom Pult aus). Über die Qualität der MD-technik muss man ja nichts sagen, für den Homegebrauch absolut tauglich, mit ohne die Diskussion um Datenreduktionsverfahren.
    Du hast IMHO recht, denn die Lineingaänge von MD-Recoredern sind ja auch nicht allzu mies. Für`s kleine Budget und als portable Lösung für Livemitschnitte absolut angebracht. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping