MODX als Ersatz von X7 und Motif ES Rack?

von willi26111975, 07.09.19.

Sponsored by
Casio
  1. willi26111975

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.19   #1
    Hallo zusammen,
    ich bin Keyboarder in einer Livehochzeitsband und verwende im Moment folgendes Equipment:

    Unten: Studiologic SL 1100 und daran angeschlossen sind Fantom XR Rack und das Kurzweil Micropiano.

    Oben hab ich einen Fantom X7 und daran angeschlossen das
    Motif ES Rack ( das ich nur für die Sounds von Playkeyz verwende).

    Die meisten Sounds kommen vom XR, den ich schön auf 88 Tasten aufsplitte. Ich mache alles im Perfomancemode, gesamplet hab ich noch nie, jedoch verwende ich ab und zu Audiosamples (Intro von "Das Boot", "Emergency".

    Jetzt zu meiner Frage:
    Nachdem mein Equipment doch schon sehr angestaubt ist hab ich mir überlegt, für oben ein neues Teil anzuschaffen, mit dem ich dann auch die untere 88er Tastatur mit Sounds versorge. 61 Tasten sind mir für oben zu wenig, bin immer 76 gewohnt.

    Was würdet ihr empfehlen? Ich brauche die ganze Soundpalette, wobei Orgeln nicht sooo wichtig sind. Wir spielen von Abba über PUR 90er Medleys bin hin zu Runaway, Final Countdown und Music.

    Meine Idee war, mir das Key bald schon zu kaufen und nach und nach zu programmieren.
    Vielen Danke für Eure Antworten.
    Preislich ist auch ein Neukauf möglich, möchte halt was Gescheites mit guter Bedienung. Bin mit dem XR und dem Editor gut vertraut, mit dem ESRack wurde ich von der Bedienung so her nie richtig
    warm.

    VG Stephan
     
  2. mojkarma

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    1.641
    Ort:
    Varaždin
    Zustimmungen:
    614
    Kekse:
    6.662
    Erstellt: 07.09.19   #2
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du den Fantom X ersetzten. Obendrein bist du mit Rolands Synthese gut vertraut.

    Ich würde da vielleicht den Roland Fa-07 empfehlen. Der ist von der Verarbeitung her nicht auf der Höhe des Fantom X, hat aber zumindest eine halbgewichtete Tastatur (wahrscheinlich nicht diesselbe wie der Fantom X, vom Gefühl her aber relativ ähnlich).

    Der Fa arbeitet immer in einem Performance Modus mit 16 Parts: das sollte reichen für eigene Splits und weitere Parts kann man dann vom Studiologic aus bedienen.

    Obendrein hat der Fa zwei Speicherslots für die inzwischen kostenlosen SRX Erweiterungen die man sich herunter laden und im Fa verwenden kann. Damit kann man dann die Soundpalette weiter aufpeppen mit zwei virtuellen SRX Erweiterungen.
    Vorhanden ist auch ein Sampler und du kannst deine Intros von den vorhandenen Pads aus abfeuern. Diese Samples können direkt von der Speicherkarte aus abgespielt werden, Ladezeiten entfallen.
    Der Preis liegt derzeit bei ca. 1300 Euro, er ist damit relativ günstig, vor allem aber um das doppelte leichter als der Fantom X mit 76 Tasten.
    Die Sounds werden kein großer Unterschied zum Fantom X sein, immerhin aber hat man neue Pianos, Streicher, Trompeten und einen VA Synth für Leads, Flächen oder Synth-basierte Klänge.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. willi26111975

    Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.19   #3
    Danke schonmal für die Antwort, bin grad am Durchlesen des FA6/7/8 Threads.
    Ich wollte eigentlich den X7 oben durch etwas ersetzen, mit dem ich meine MotifES Sounds und die paar Performances des X7 spielen kann. Somit könnte ich als Erstes den ES verkaufen (Wäre auch überragend, wenn ich meine Topsounds des ES in die neue Kiste "retten" könnte). Als zweiten Schritt würde ich dann alle meine Performances des XR (ca. 100) nach und nach nachbauen. Außerdem brauch ich Platz für Userpresets, da ich oft bei den Presets die Velocity ausschalte, bzw. die Presets verändere.
    Schön wäre auch, wenn man Sounds einzeln hineinladen könnte. Und evtl. ein Editior mit Librarian analog zum Fantom X.
    Schlussendlich will ich zuhause, im Proberaum und im Bandbus eine 88er Tastatur stehen haben (die 3 hab ich schon) und nur oben dann das neue Superkey drauf , kurz verkabeln und fertig.
    Ich müsste dann für Proben und Auftritte nur dieses eine neue Key bewegen.
    Bin gespannt auf Eure Antworten.
    VG Stephan
     
  4. cosmok

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.12
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    1.099
    Ort:
    im Äther
    Zustimmungen:
    307
    Kekse:
    945
    Erstellt: 07.09.19   #4
    Ein Yamaha modx7 würde den Motif ersetzen und du kannst die Playkeyz wahrscheinlich reinladen, außerdem hat er ordentlich viel Sample speicher. Von der Verarbeitung und den Tasten ist der FA-7 klar die bessere Wahl. Die Performance Verwaltung ist auch Gewöhnungsbedürftig.
     
  5. ribboncontrol

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    2.706
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    3.875
    Erstellt: 07.09.19   #5
    Gebrauchter Motif ES7 oder XS7/XF7, sofern im ES-Rack keine PLG-Karten drin stecken. Restliche X7-Sounds ins baugleiche Fantom XR-Modul programmieren. Spricht da was dagegen?
     
  6. willi26111975

    Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.19   #6
    Ich habe die meisten meiner X7Sounds schon im XR, da ich den zuerst hatte. Damit mein Rack leichter wird, würde ich das MotifES Rack verkaufen. Habe jetzt grad ziemlich viel über den MODX7/8 gelesen.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich beim MODX alles in der gleichen Ebene abspeichern, also meine Patches und Performances gleich. Ich frage mich noch, ob das dann noch übersichtlich ist und ich meine benötigten Performances nach Setliste abspeichern kann (und die Reihenfolge evtl. mit Hilfe von John Melas) ändern kann.
    Fraglich ist auch, ob meine PlaykeyzSoundsets im MODX laufen, da die evtl. das falsche Format haben.
    Bin aufgrund der Tastatur am überlegen, gleich einen MODX8 zu nehmen. Habe dann eine andauernde Verschlechterung meiner obigen Tastatur mitgemacht:
    Vom Korg X2 (megageile Tastatur) zum X7 und jetzt zu ????
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.09.19, Datum Originalbeitrag: 08.09.19 ---
    Kann mit dem XR nur eine Tastatur ansteuern, da er nur ein Midi In hat. Und ich nehm da die untere, wechselnde, mit 88 Tasten.
    Wenn ich mit dem XR unten und oben ansteuern könnte, wäre das mega!!!
     
  7. ribboncontrol

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    2.706
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    3.875
    Erstellt: 08.09.19   #7
    Das geht. Wie genau, bin ich grad überfragt, ob man was dazu braucht oder ob's mit Kabeln in den In oder Thru gegessen ist...

    @microbug, übernehmen sie.
     
  8. dr_rollo

    Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    11.211
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.646
    Kekse:
    51.915
    Erstellt: 09.09.19   #8
    @willi26111975: Wäre schön, wenn Du einen aussagekräftigeren Titel finden würdest. Bitte PN, ich ändere dann.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. microbug

    Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    658
    Kekse:
    7.484
    Erstellt: 09.09.19   #9
    Das geht nicht ohne Hilfsmittel. Im einfachsten Fall ein iconnect MIO2, welches als Merger programmiert ist und die beiden Stränge zusammenführt. Da kann man dann auch gezielt Daten und Kanäle ausfiltern oder gar so verbiegen, daß sie sich nicht in die Quere kommen.
    Diese MIOs haben halt nur ein festes Setup für Standalone drin, das muß man am Rechner einstellen. Ich baue mir grad selbst damit ein Setup für Live, allerdings mit dem eins größeren MIO4.
    Statt MIO2 und MIO4 kann Mann auch MIDI2+ und MIDI4+ nehmen, die sind bis auf die speziellen iOS Features, einen fehlenden USB Port beim MIO4 und dem fehlenden Netzteilanschluß beim MIO2 baugleich.

    Weitere Alternatve wäre ein gebrauchter Turbo Volcon D von Quasimidi.

    Neu gibts demnächst den MIDIhub von Blokas, der sollte das auch können, aber das weiß ich erst, wenn ich ihn habe.

    Die mach wie vor komfortabelste Lösung wäre eine gebrauchte MIDITemp, also zB MP44 oder PMM44/88, da kann man alles mit anstellen, sind aber Rackgeräte. Die Genannten sind noch einigermaßen leicht, spätere wie MP88 groß und schwer, und wer nicht eh schon ein Rack hat, will sowas eigentlich nimmer mitschleppen. Da aber eh ein Rack vorhanden zu sein scheint, wäre eine MP44W die komfortabelste Lösung, denn damit kann man sich komplette Setups zusammenstellen und incl Program Changes sein komplettes Setup umstellen. Abrufen entweder per Fußschalter oder über die abgesetzte Bedieneinheit.
    Gibts halt nur noch gebraucht sowas, ich kann aber bei der Beschaffung helfen, da ich diese Geräte sehr gut kenne und auch aufarbeite.

    Es gäbe auch eine Softwarelösung, allerdings nur für iPad/iPhone, nennt sich iMidipatchbay, wurde von einem Forenkollegen hier entwickelt. Damit kann man dann zB das oben genannte MIO2 ansteuern und ebenfalls komplette Setlisten bauen. Leider werden die MIOs nicht direkt eingebunden, was schade ist, denn die haben bereits etliches, was die App eh bietet, und so,würde der Datenstrom in der Hardware bleiben.


    Du könntet natürlich auch das ganze Geraffel verkaufen und Dir den neuen Roland Fantom holen. Wenn Roland den nicht so versiebt wie den FA, könnte man damit und einem zweiten Keyboard alleine glücklich werden, zumal man sogar USB Masterkeyboards direkt anschließen kann.

    Bei den alten Rolands brauchte man immer noch einen Yamaha dazu, um alle Synthsounds abzudecken, der neue Fantom scheint das ganz alleine zu können.
     
  10. ribboncontrol

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.10
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    2.706
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    616
    Kekse:
    3.875
    Erstellt: 09.09.19   #10
    @microbug
    Dem neuen Fantom fehlen dafür alle Natursounds, der liegt in Sachen nicht-Synth unter dem Ur-Fantom von vor 20 Jahren, geschweige denn dem vorhandenen X7.

    Ich bezweifle dass das ne so gute Idee ist.

    Masterkeyboard in den Fantom-MIDI-In, alle Ins blockieren und dann durch den Thru ins Modul ist keine Option?
     
  11. microbug

    Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    658
    Kekse:
    7.484
    Erstellt: 09.09.19   #11
    Tun sie? Ich hab im Video von Daniel Fisher bei Sweetwater anderes gehört.

    Nein, denn dann geht ja nur Ansteuerung vom Masterkeyboard aus und nicht vom Fantom, er will ja von beiden aus ansteuern können.

    Das ginge nur, wenn es einen Soft Thru gäbe, wie zB bei Kurzweil, dann müßte das Modul an den MIDI Out und die Daten beider Tastaturen würden gemergt.
     
  12. willi26111975

    Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.19   #12
    Danke Microbug für die sehr ausführliche Midiantwort. Ist mir glaub zu kompliziert! ;)
    Hab mir heute den Spider Pro Ständer für meine Hauptband bestellt, dann nehm ich den alten mit heim und verwende ihn für den musikalischen Rest. :)
    Werd jetzt vermutlich den MODX8 bestellen und darauf meine PlaykeyzSoundsets laden und die paar Splits meines X7s nachbauen.
    Den XR behalte ich für unten (hab dafür ca. 100 Sets programmiert), bau ihn aber zusammen mit meinem Inear in ein 2HE Rack, das ich schon habe, ein.
    So wird mein Rack viel leichter.
    Das bisherige Rack verwende ich dann daheim und verkaufe daraus das Motif ES Rack.
    Das Micropiano behalte ich, mit dem spiel ich über ein Doepfer PK88 immer Gottesdienste und Taufen.
     
  13. cosmok

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.12
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    1.099
    Ort:
    im Äther
    Zustimmungen:
    307
    Kekse:
    945
    Erstellt: 09.09.19   #13
    sounds like a plan :)
     
  14. willi26111975

    Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.19   #14
    Kann ich eigentlich mein XR Rack und den MODX so verkabeln, dass ich keinen Submischer und nur 2 Monokabel zum Hauptmischpult brauch? Inputbuchse oder so???
     
  15. hervshahn

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    240
    Ort:
    VIE/Willich
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    236
    Erstellt: 11.09.19   #15
    Ja, der MODX hat einen Stereo Input, über den kannst du den XR Rack einschleifen, dann gehst du über den Ausgang des MODX zum Mixer
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. willi26111975

    Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.19   #16
    Das wollte ich hören! Danke!!! :)
    Muss ich da dann bei den Performances noch irgendwas einstellen oder reicht es den Lautstärkeregler zu bedienen?
     
  17. hervshahn

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    240
    Ort:
    VIE/Willich
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    236
    Erstellt: 11.09.19   #17
  18. microbug

    Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    658
    Kekse:
    7.484
    Erstellt: 11.09.19   #18
    Geht, aber würde ich nicht machen bzw nur wenn Du die Level der Patches wirklich komplett angeglichen hast. Hatte ich mal mit MX61 und Juno G gemacht und das ist ziemlich schiefgegangen. Seitdem hab ich selbst bei zwei Keyboards immer einen Submixer dabei, Yamaha MG06, Tip vom Bernie aka Moogman. Der kleine Yamaha hat nämlich den Vorteil, den Kopfhörerausgang komplett unabhängig vom Hauptausgang regeln zu können, also auch, wenn dieser zugedreht ist.
    Es gibt dafür sogar eine Halterung, um ihn auf einen Mikrofonständer schrauben zu können, aber die war mir zu teuer (40€) und zu wackelig, daher habe ich mir selbst eine gebaut, die sogar den Vorteil hat, steckbar zu sein.

    Kann ich gerne mal vorstellen, wenn das jemanden interessiert.
     
  19. willi26111975

    Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.19   #19
    Die Lautstärkeunterschiede regel ich für alle Keys mit dem BOSS Fußschweller. Das klappt ganz gut. Den würd ich dann natürlich trotzdem zwischenschalten.
     
  20. Rallo1

    Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.14
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.19   #20
    Der MODX hat einen Lautstärkeregler für den Audio Eingang, der gut erreichbar oben rechts sitzt, also nicht wie früher bei den Motifs auf der Rückseite.
     
Die Seite wird geladen...

mapping