mono oder stereo?

  • Ersteller bytechen
  • Erstellt am
B
bytechen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.12
Registriert
12.06.12
Beiträge
10
Kekse
0
hallo,grüß euch :)
bin neu im geschäft,und hab mal ne frage.
sollte man im sequenzer mit monospuren arbeiten,und alles hinterher beim abmischen in stereo wandeln,oder schon im secuenzer als stereospur bearbeiten?ich denke,wenn man verschiedene effekte schon in der bearbeitungsphase integriert,dann braucht man doch ne stereospur oder?auf der anderen seite stell ich mir vor,daß man eine monospur besser im gesamtbild platzieren kann,weil das signal dann nur auf dem zugewiesenen platz ist,und nirgens anders.oder?
grüßle vom bytechen
 
Eigenschaft
 
Fantus
Fantus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.21
Registriert
05.01.12
Beiträge
2.623
Kekse
11.183
Ort
Lübbecke
ja, genau so ist das :)
du hast es doch schon erfasst
 
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.07.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.604
Kekse
34.571
Ort
Hamburg
Eine generelle Regel gibt es zwar nicht unbedingt (das hängt auch von persönlichen Präferenzen ab) - aber es gibt zumindest ein "übliches" Vorgehen, das sich in vielen Fällen als sinnvoll erwiesen hat.

Und das geht so: Man arbeitet für alle Mono-Signalquellen auch mit Mono-Spuren, d.h. ein Gesangsmikro z.B. ist eine Mono-Signalquelle, genauso wie ein Bass, eine E-Gitarre usw.
Für die Instrumente, die entweder schon einen Stereoausgang haben (z.B. Keyboards) oder schon vor der Aufnahme mit einem Stereo-Effekt bearbeitet wurden (was man eigentlich vermeidet, aber vorkommen kann - z.B. spezielle Gitarreneffekte wie PingPong-Delay...), oder auch Mikrofonpaare, die zu einem Stereobild gehören (typischerweise Schlagzeug-Overheads), legt man Stereospuren an.
Man kann zwar da auch theoretisch mit je 2 Monospuren arbeiten, aber da man die Spuren meist ähnlich bis identisch behandelt (EQ, Effekte etc) macht man sich da die Arbeit einfach etwas leichter und übersichtlicher.

Effekte, die einen Mono-Eingang und einen Stereoausgang haben, die also wirklich "neue" Stereoinformationen hinzufügen, sind meistens ohnehin Zumisch-Effekte (also Send-Effekte) - z.B. Hall, Chorus etc. Die kann man problemlos Mono "füttern" und der Return-Weg wird dann eben in Stereo ausgeführt.

Insert-Effekte sind typischerweise entweder Dynamics oder EQs, die ändern aber nichts am Stereobild, arbeiten also genauso sinnvoll in Mono->Mono (und sparen dann auch Rechenpower). Wenn man wirklich mal den Fall hat, dass man einen Mono->Stereo-Effekt als Insert-effekt benutzen möchte, kann man später immer noch a) entweder die Spur von Mono nach Stereo umwandeln und dann den Effekt einschleifen wie gewohnt, oder b) die betreffende(n) Mono-Spur(en) auf eine Stereo-Subgruppe routen und den Effekt dort einschleifen.

Genauso andersrum: Wenn man z.B. auf einem von zwei Overheads zuviel Snare hat und dort separat gaten oder EQen möchte, dann trennt man die ursprüngliche Stereospur eben auf in zwei Monos und kann dann (leichter) die beiden Kanäle separat verarzten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
B
bytechen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.12
Registriert
12.06.12
Beiträge
10
Kekse
0
hi fantus.danke für die antwort...naja :) man braucht manchmal vielleicht ne kleine bestätigung,um das zu glauben,was man selber sich so zusammendenkt.:D


hi jens.auch dir danke für deine ausführliche antwort.klar hab ich mir im groben sowas gedacht.aber die feinheiten weiß ich eben jetzt erst. :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben