Neuer Amp oder lieber Kemper oder was?

von Saatkrähe, 20.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Saatkrähe

    Saatkrähe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.16
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.16   #1
    Hallo miteinander,

    hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum. Bin derzeit massivst am Überlegen mein doch eher spärliches Equimpent aufzupimpen und stehe nun doch vor ein paar ungelösten Fragen. Hoffe, hier ein paar Anregungen zu finden, danke!

    Zuerst zu meiner Situation: Ambitionierter Nichtkönner mit der Hoffnung doch irgendwann einmal noch die hohe Kunst des Gitarrespielens zu beherrschen. Genre: queerbeet, also von Akustiksachen über Blues bis hin zu Metal. Ein paar Gehversuche in Sachen Homerecording (Audiointerface und Software vorhanden), derzeit keine Band. Nun auf der Suche nach einem neuen Amp, da der vorhandene meine Ansprüche schon länger nicht mehr wirklich erfüllt.

    Und hier fangen die Probleme an. Amps gibts ja unzählige und ja, ich habe mich hier im Forum und anderweitig bereits in die Materie eingelesen und auch diverse Teile angespielt. Allerdings bin ich mir nicht sicher was der richtige ist.
    Meine Ansprüche hierbei:
    - vielseitig
    - üben über Kopfhörer ein Muß, da ich oft nachts spiele und meine Mitbewohner sonst Amok laufen
    - zukunfts-/bandtauglich, ich will nicht in zwei Jahren wieder losrennen müssen weils doch das falsche ist, kostet ja auch alles Geld

    Daher bin ich auch auf den Kemper gekommen. Ich könnte ihn zum Üben nutzen über PC entweder mit Kopfhörer oder auch Boxen (will ich mir irgenwann auch mal noch kaufen, vorerst muß die heimische Stereoanlage an PC herhalten), ihn gleichzeitig zum Homerecording benutzen, weil die vorhandenen Ampsimulationen klingen eher sch*** und sollte es mit einer Band mal noch klappen wäre das auch eine Option.
    Allerdings bin ich mir gerade nicht ganz sicher ob der Kemper nicht doch etwas überdimensioniert für einen reinen Freizeitsaitenquäler ist. Andererseits kostet ein guter Amp auch wieder Geld. Und lieber spar ich dann etwas länger und hab etwas vernünftiges als dass ich mich über kurz oder lang doch wieder ärgere weils doch nicht so ganz das richtige ist.

    Was meint ihr, könnte der Kemper einen "richtigen" Amp ersetzen oder ist das für meine Ambitionen reine Geldverschwendung? Normale Version oder mit Endstufe (wobei ich das tatsächlich überdimensioniert finden würde)?

    Freue mich auf Vorschläge, danke schon mal!
     
  2. FullTilt

    FullTilt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.10
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    3.052
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2.279
    Kekse:
    28.631
    Erstellt: 20.03.16   #2
    Klingt tatsächlich so, als ob der Kemper das richtige sein könnte.

    Ich meine es ist immer schwer DEN Amp zu finden, der alles hat was man will und deine Anforderungen sind ja nicht klein. Gerade für´s Zuhause spielen bräuchtest du dann einen mit Kopfhörerausgang und LLine Out und beim Röhrenamp muss ja der Speaker dabei aus sein, also muss ein Powersoak/Attenuator drin sein.
    Da könntest du nach den Hughes & Kettner Tubemeistern und wie sie heißen gucken aber so vielseitig wie ein Kemper ist das Soundmäßig natürlich nicht ganz.

    Und der Kemper kann mit Sicherheit dann einen Amp ersetzen, wenn man nicht unbedingt die "echte Röhre" will. Und er ist super flexibel für jeden Einsatz. Du kannst ihn über eine PA spielen oder dir einen Poweramp deiner Wahl mit ner Box holen und "klassisch" soielen.
    Zuhause ist das Ding sowieso optimal.
    Und überdimensioniert oder Geldverschwendung wäre er nur, wenn du ihn nicht nutzt, ansonsten hast du doch unabhängig der Fähigkeiten ein Recht auf guten Sound...:D
     
  3. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.157
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.659
    Kekse:
    11.586
    Erstellt: 20.03.16   #3
    Erstmal willkommen im Forum.
    Es ist eine schwierige Frage, ob der Kemper für dich " überdimensioniert" ist. Fakt ist, es ist ein professionelles Gerät, mit dem man sehr viel anstellen kann. Du musst dir aber auch bewusst sein, das man sich in das Gerät einarbeiten muss. Hast du Lust und Geduld dafür, spricht nichts gegen den Kemper.
    Wenn du später mal eine Band haben solltest, lässt sich ja auch alles mit Boxen und Endstufe kombinieren oder du spielst direkt in eine PA.
    Es geht natürlich auch alles eine Nr. kleiner z. B. mit dem ElevenRack von Avid. Auch ein gutes Gerät, teilweise mit Abstrichen im Sound gegenüber dem Kemper.
    Es ist wirklich schwierig das geeignete zu Empfehlen, gut sind die alle. Wenn ich vor 35 Jahren schon die Auswahl n Möglichkeiten gehabt hätte, hätte ich wohl auch Probleme mich zu entscheiden.
     
  4. Saatkrähe

    Saatkrähe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.16
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.16   #4
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Den Hughes & Kettner habe ich schon mal angespielt, fand ich jetzt nicht schlecht, hat mich aber auch nicht restlos überzeugt. Und dann steh ich immer noch vor dem Problem dass ich zum Aufnehmen nichts Gescheites habe. Natürlich kann man den Ampsound auch abnehmen etc., da würde ich aber wieder ein gutes Mikrofon dazu benötigen usw. und so fort. Da hätte ich dann zwei Baustellen, also Amp und aufnahmetaugliches Equipment, zu finanzieren und da bin ich dann auch wieder in der Preisklasse eines Kempers. So gesehen.

    Echte Röhre muß nicht unbedingt sein, da bin ich relativ offen. Mal abgesehen davon dass nur die wenigsten Röhrenamps über einen Kopfhörerausgang verfügen und ich das Teil zuhause auch kaum ausspielen kann :D.


    Auch auf die Gefahr dass es eine blöde Frage ist: was meinst Du mit Poweramp bzw. wie funktioniert das in der Praxis? Markusaldrich spricht ja auch die Endstufe an, ich steh da grad aufm Schlauch, sorry. :o


    Ja, dass der Kemper ein bisschen Einarbeitsungszeit braucht und man von den unzähligen Möglichkeiten an Sounds über kurz oder lang eh nur ein paar einzelne für sich nutzen wird habe ich hier im Forum in den entsprechenden Threads schon gelesen. Das wäre für mich aber kein Problem. Mit Cubase hatte ich am Anfang auch null Durchblick, aber mit etwas Einarbeitungszeit und Rumprobieren funktionierts mittlerweile recht zufriedenstellen.
     
  5. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    3.229
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.907
    Kekse:
    8.281
    Erstellt: 20.03.16   #5
    Also die H+K Tubemeister haben einen red Box DI out eingebaut..
    Das ist u.a zum recorden gedacht !!
     
  6. FullTilt

    FullTilt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.10
    Zuletzt hier:
    4.07.18
    Beiträge:
    3.052
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2.279
    Kekse:
    28.631
    Erstellt: 20.03.16   #6
    Ich hätte auch Endstufe sagen können, keine Ahnung warum ich es nicht getan hab.
    Man braucht ja in jedem Fall eine Endstufe, um den Kemper laut zu machen. Wenn man in die PA reingeht, dann übernimmt die das ja. Wenn man z.B. eine klassische 4x12er Box spielen will, dann muss man also entweder die Kemperversion mit Endstufe nehmen oder eine andere Endstufe ansteuern. Also Kemper-Endstufe-Box.
    Du kannst so eben auch die Kemperversion ohne und dafür eine Endstufe deiner Wahl nehmen
     
  7. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 20.03.16   #7
    Kemper und gut ist. Überdimensioniert, was heißt das schon? Du möchtest ihn ggf zukünftig in einer Band benutzen. Und selbst wenn nicht - wenn Du ihn Dir leisten kannst, warum kleiner kaufen? Lieber etwas "zu gutes" nicht voll ausnutzen, als sich nach 1-2 Jahren wieder eingeschränkt zu fühlen.

    Stell Dich nur darauf ein, dass Deine Wohlfühlsounds für zu Hause im Bandkontext nicht funktionieren werden. Erstens wegen Deines Gehörs: mit zunehmendem Pegel nimmt es Höhen und Bässe viel stärker wahr, d. h. Dein Sound muss für Proberaumlautstärke deutlich weniger von beidem haben. Zweitens kollidierst Du im Bassbereich schnell mit dem (Überraschung:) Bass. Ein Gitarrensound, der für sich allein leise gespielt geradezu dünn und giftig wirkt, kann für den Bandkontext genau richtig sein. Das nur als Denkanstoß, damit Du vom Kemper nicht plötzlich enttäuscht bist, sobald Du ihn zu einer Bandprobe mitnimmst. Das gilt natürlich für jeden Amp, nur sollte man gerade beim Kemper dann eben nicht denken: oh für ne Band ist Modeling doch Mist - das Problem hat mit Modeling dann nämlich gar nix zu tun.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Münchens Westen
    Zustimmungen:
    388
    Kekse:
    4.096
    Erstellt: 20.03.16   #8
    Kann voll nachvollziehen, das du die h+K nicht mochtest.
    Geht mir auch so. Sind zwar Röhren drin, merkt man aber irgendwie nicht. Konnte ich auch nichts mit anfangen.
    Im Kemper sind keine drin, merkt man aber auch nicht ;)

    So wie das klingt, passt der Kemper zu dir.
    Zur Endstufe: du kannst den Kemper einfach direkt in die PA spielen. Machen wohl für meisten so, ist so gedacht und einfach. Funzt. Wenn du dann noch InEar spielst, gibt es nichts besseres.
    Es gibt aber Leute, die mögen InEar nicht, sondern stehen auf 4x12 Box und das Gefühl, welches der Druck dieser Box im Bauch macht.
    Für die ist der PowerAmp drüber Option: Boxensimu im Kemper ausschalten, Ausgang zum PowerAmp (oder den integrieren nutzen), der verstärkt dann das Signal, so dass du eine normale Box damit antreiben kannst.
    Parallel kannst du immer noch ein Kabel mit Boxensimu vom Kemper zur PA legen, hast auf der Bühne dann aber wieder das Beine flattern...
     
  9. strat88

    strat88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    174
    Kekse:
    4.404
    Erstellt: 20.03.16   #9
    Wie wäre es mit einem Yamaha THR 100 Dual?

    Kostet halb so viel wie ein Kemper, Endstufe ist drin, Kopfhöreranschluss dabei, der Sound ist bombastisch und für Aufnahmen sowie Live gut geeignet! Du kannst beide Kanäle miteinander mischen und Röhrenendstufen simulieren. Auch Lautsprechersimulationen kann man mittels PC in das Gerät speisen, sowie drei unterschiedliche Boosts konfigurieren.
    Wenn es in eine Band geht, einfach eine gute Box dazustellen/oder direkt in die PA und losspielen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    12.049
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.497
    Kekse:
    21.931
    Erstellt: 20.03.16   #10
    Es gäbe noch den Laney Ironheart, aber falls der Kemper für dich im investierbarem Rahmen ist, nimm den.
    Falls Du in 3 Jahren doch n Plexi willst, kannst den ja immernoch eintauschen, aber vom Grund her ist der Kemper schon ein gutes Ding.

    Wie oben gesagt, du musst dich reinfummeln.

    Alternativ gibt es halt noch die günstigeren Preamps, wie Boss GT oder Line 6, brauchst da einerseits wieder ne Endstufe, kannst die andrerseits aber auch nur als FX bei nem anderen AMP nutzen.
     
  11. Saatkrähe

    Saatkrähe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.16
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.16   #11
    Super, danke Euch für die Rückmeldungen :great:. Ok, versuchen wir mal etwas zusammen zu fassen:
    Hm, leisten können........na ja, das ist gut :D. Sagen wir mal so, der Kemper ist schon in einem Preisbereich wo ich persönlich erstmal schlucke und frage: brauche ich das wirklich? Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass billig gekauft oft auch doppelt gekauft bedeutet. Von daher kaufe ich lieber gleich etwas Vernünftiges, das auch wirklich ganz meinen Erwartungen entspricht. Auch wenn das dann eben ein bisschen länger sparen oder einige Überstunden mehr bedeutet. Sonst ärgert man sich am Ende doch immer. Für den Kemper würde übrigens noch das doch relativ leichte Gewicht sprechen, da hab ich schon andere Sachen geschleppt.

    Gut, PA etc. ist mir klar, danke für die Erklärung bzgl. Endstufe etc., hatte bisher eher nur Erfahrung mit Combos und Co. Wäre es im Fall des Falles dann sinnvoller gleich einen Kemper mit Endstufe zu nehmen oder tuts die "normale" Version auch und man kann später bei Bedarf zukaufen? Oder auf gut Deutsch gesagt, was taugt die Endstufe des Kempers, ist sie DIE Lösung oder ist es unter Strich egal ob man intern oder extern benutzt (entsprechende Qualität einer externen vorausgesetzt)?

    Line6 habe ich hin und wieder bei nem Kumpel mitgenutzt, ist nicht schlecht, aber wie bei den Hughes & Kettner: haut mich nicht wirklich vom Hocker.
    Den Yahama aus dem Link kannte ich noch nicht, klingt auf jeden Fall interessant und werde ich mir mal näher angucken.
     
  12. strat88

    strat88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    174
    Kekse:
    4.404
    Erstellt: 20.03.16   #12

    Versuch es erst mal mit dem Kemper ohne Endstufe, denn erstens ist der Aufpreis der Endstufe arg überdreht und zweitens kenne ich fast niemanden, der beim Kemper-Einsatz eine Gitarrenbox hinter sich schwingen hat. Investiere lieber für den Aufpreis zur Endstufe in eine (oder zwei für Stereosetups) vernünftige Monitorbox, wo du deine Profiles so neutral und so gut wie möglich genießen kannst.
    Eine Class D Endstufe kann man immer noch nachrüsten (Ritter Amplification macht das u.a.) oder in eine gute Röhrenendstufe (Fryette Power Station wäre da die Luxuslösung).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.157
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.659
    Kekse:
    11.586
    Erstellt: 20.03.16   #13
    Ich würde den Kemper ohne Endstufe nehmen. Finde den Aufpreis zu hoch und du hast später die Auswahl eine Endstufe nach deinem Geschmack zu kaufen.
     
  14. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    766
    Kekse:
    3.529
    Erstellt: 20.03.16   #14
    Kemper ohne Endstufe mit guten aktiven FRFR Monitoren. Das spart das Geld für die Endstufe und du brauchst keine Box mehr (erst recht nicht schleppen). Zwei gute aktive Monitore stellen zudem einen super Mehrwert dar und machen sich auf jeder grösseren Party gut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Saatkrähe

    Saatkrähe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.16
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.16   #15
    Ok, hatte mich nämlich gefragt ob der Aufpreis für die Endstufe auch tatsächlich gerechtfertigt ist. Vorerst würde ich sie eh nicht brauchen, so gesehen.

    Also die Stimmung hier ist doch eher pro Kemper, ich merks schon :D. Wobei ich ja da auch eher hin tendiere. Anfangs hielt ich den ganzen Kemper Kram noch für einen typischen Hype. Bis ich mich doch etwas damit beschäftigt habe. Alles in allem muß man dann doch schon sagen dass er eigentlich eine tolle Multifunktionslösung ist, wenn auch eine leider nicht ganz billige.
     
  16. strat88

    strat88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    174
    Kekse:
    4.404
    Erstellt: 20.03.16   #16
    Der Hype ebbt aber langsam ab! ;)
     
  17. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 20.03.16   #17
    Willkommen im Board. :)


    Ein paar kurze Fragen:
    • Was spielst du aktuell für Equipment?
    • Ist eine PA oder Aktivmonitor zur Verstärkung vorgesehen?
    • Wie lange spielst du schon?



    ...wäre hilfreich, das zu wissen, um die Sache besser einschätzen zu können!


    HTH
    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.992
    Ort:
    Münchens Westen
    Zustimmungen:
    388
    Kekse:
    4.096
    Erstellt: 20.03.16   #18
    Tut er?
    Woran machst du das fest? Und was bedeutet das?
     
  19. shx

    shx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.13
    Zuletzt hier:
    9.05.16
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    548
    Erstellt: 20.03.16   #19
    Modelling klingt für die Anforderung erstmal nach einer guten Idee. Vergleich da ruhig ein bisschen. Spiel den Kemper, Spiel - wenn du die Möglichkeit hast - ein Axe FX, spiel zum Vergleich auch günstigere Lösungen wie die Tretminen von Boss oder Line6. Eine Crux haben die alle gemeinsam, die sind kein plug and play. In jedes Gerät dieser Art muss man Zeit investieren, und immer muss man einigermaßen wissen, wie und aus was eine Signalkette aufgebaut ist, die den Sound bringt, den man haben möchte. (Grundlegendes Problem an Modellern.. sie sollen einem eigentlich das teure jahrelange Rumexperimentieren ersparen, durch welches man sich das Wissen erarbeitet, welches einem alle Möglichkeiten eines Modellers erst eröffnet..)
     
  20. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.959
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    599
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 20.03.16   #20
    Ich stand auch mal vor der selben Entscheidung. Es sollte was her, was auch mit Kopfhörer und leise klasse klingt.
    Der Kemper war mir damals eigentlich zu teuer. Es wurde dann das Eleven Rack. War auch nicht schlecht, aber so richtig gefunkt hats nicht.
    Dann habe ich für die Probe eine Röhre gehabt und für daheim den THR10. War auch nicht übel, aber so richtig Spaß gemacht hats vor allem im Hi Gain Bereicht nicht (der THR10X auch nicht).

    Mittlerweile bin ich beim Kemper gelandet und werde da auch bleiben ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping