neuer amp: VOX VR30 o. AD15 VT o. Fender FM210R ?

von jxn, 06.06.06.

  1. jxn

    jxn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 06.06.06   #1
    hi,

    ich hatte schonmal einen ähnlichen thread, aber da ging es nicht ganz um das gleiche.

    vorab: ich werde die amps in jedem fall antesten, nur muss sich vorher etwas klären und das kann von einer woche bis 2 monate dauern oder länger oder kürzer, wer weiß ...

    ich habe vor einen neuen amp bis 200 € zu kaufen.

    equip:

    -epi les paul std

    -fender lite ash

    -effektgerät: behringer v-amp


    ok, soviel dazu, in meine engere auswahl sind diese 3 amps gefallen:

    -VOX VR30R

    -VOX AD15 VT

    und der

    -fender frontman 210R

    ihr seht schon, die preisklasse bewegt sich um die 200 €, wobei der fender schon nur noch haarscharf vom preis her möglich ist.

    mein musikgeschmack und die musik die ich spielen will ist classik rock (dire straits, mark knopfler) und blues (eric clapton)! der amp muss sehr clean sein können, aber auch bluesy klingen.

    bei blues denkt man, bzw. ich, direkt an VOX und bei clean direkt an fender!

    der fender hat auf hamoney-central nur 3 bewertungen die in sich sehr unterschiedlich sind und daher nicht viel aussagen. ansich müsste er ja einen sehr guten clean sound besitzen den ich ja auch brauche. dazu hat er 2 inputs und 2 speaker, was mir sehr zusagt!

    der vox vr 30 sagt mir deswegen zu, weil ich ja mein effektgerät habe und somit 15 watt mehr im gegensatz zum ad15 haben könnte, allerdings habe ich auf harmony-central mehrmals gelesen, dass er clean nicht sehr gut klingen soll. ob das mein effektgerät rausreißt, kann ich nicht beurteilen. :(

    der ad15 VT wird überall in den himmel gelobt und er sagt mir trotz eingebautem effektgerät schon zu, da ich meins ja noch an einen freund verkaufen könnte.
    auch clean hört er sich top an, denn auf www.planet-guitar.de wird er clean gespielt und das hört sich schon sehr gut an.
    auch die röhrenvorstufe finde ich klasse, auchso beim vr30. diese fehlt ja beim fender.

    naja, die fragen die sich mir stellen sind folgende:

    kann der fender fm210R auch schön bluesig klingen?
    können die vox auch schön clean klingen?
    und dann natürlich auch noch die entscheidung zwischen vr30 und ad15 r?
    könnt ihr mir noch einen anderen amp empfehlen, der in diesen bereichen gut ist? natürlich in der preisklasse!

    erfahrungsberichte, ratschläge und tipps würden mir sehr helfen!


    wie gesagt, angespielt werden sie noch, nur das kann noch dauern.


    vielen dank

    mfg
     
  2. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 06.06.06   #2
    Ich geh jetzt mal davon aus das der jenige Amp für zuhause sein soll oder ???Weil in der Band kannst du höchstens den Fender gebrauchen.
     
  3. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 06.06.06   #3
    ich dachte der VOX Da 15 hat keine Röhrenvorstufe?

    Naja, für zu Hause üben würde ich dir ganz klar den Vox DA15 empfehlen. ABer nur weil der Fender Frontman 210 einfach zu laut für zu Hause ist.

    ANsonsten hab ich die Kombination Fende Frontman unfd Effektgeräte damals geliebt.
     
  4. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 06.06.06   #4
    Es geht um den AD15, nicht um den DA15 ;)

    Aber auch der hat keine Röhrenvorstufe. Er besitzt eine Vorstufenröhre, die jedoch in der Endstufe sitzt und dazu beitragen soll, das Klangverhalten einer Röhrenendstufe zu simulieren. Die Vorstufe ist rein digital, die des VR15 auf Transistorbasis.

    Danach würde ich mich nicht richten - erst recht nicht, wenn es um Amps im niedrigeren Preissegment geht. Diesen Ruf haben Vox und Fender ihren teureren Amps zu verdanken, im niedrigen Preissegment muss das nicht zutreffen. Eine Firma, die tolle Röhrenamps herstellt, muss nicht unbedingt auch das Know How haben, gut klingende (und ihrem Ruf gerecht werdende) billige Transistoramps herstellen zu können.
     
  5. jxn

    jxn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 06.06.06   #5
    hm, der amp soll erstmal für zuhause sein, aber ich spiele oft mit ein bis zwei kumpels zusammen, wieso ich diese 2 inputs sehr nützlich finde.

    ist der fender wirklich so laut? ist evtl. der kleine bruder leiser? z.b. der 65er?
    --> http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7420187441&rd=1&sspagename=STRK:MEWA:IT&rd=1


    ach ja, der epi röhrenverstärker und der ibanez valbee wären auch noch interessant, nur müssen die unbedingt besser als ein transistor in dem preissegment sein?

    mfg
     
  6. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 06.06.06   #6
    Ich sag mal so kaufen kannst du ihn dir , aber ich denke du wirst ihn eh nicht mal aufreißen können , es sei denn du wohnst auf dem Bauernhof wo du nicht viel Nachbarn hast ect. Ok du kannst ihn ja auch immer auf Zimmerlautstärke spielen geht ja auch . Aber ich würde dann eher nicht soviel Geld ausgeben , und mehr nee kleine ..günstigere Variante kaufen.

    Denke der Vox VR 30 wäre schon gut geeignet für deine Richtung , aber du sagtest ja der Clean Sound ist nicht ganz so gut ??? Müßtest du testen.

    Zum Valbee kann ich sagen ..er hat ein schönen warmen Clean Sound ..der Rest ist dann wieder mehr Geschmackssache ... testen...

    Der Valve Junior wäre auch nee Lösung ...ist aber auch nicht gerade leise da Vollröhre...lese dir mal den Thread durch der wird dir weiterhelfen...

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=82761&highlight=Epiphone+valve+junior
     
  7. jxn

    jxn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 06.06.06   #7
    ok, vielen dank, ich werde mich mal ans lesen machen...

    nunja, ich frage mich nur welchen vorteil röhren in dieser preisklasse haben?

    gibt es einen unterschied zwischen dem epi und dem ibanez? weil beim epi steht was von 8' speaker und bei ibanez steht einfach nur vollröhre...

    wie weit kommt man mit einer 5 watt röhre, wenn es darum geht z.b. in einem proberaum mit anderen zu spielen, z.b. gegen ein schlagzeug? nur aus interesse :)
     
  8. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 06.06.06   #8
    Also ich würd dir einen von den Vox amps empfehlen!
    Die haben das was man will-röhrensound!
    Nur welcher ist jetzt deine Entscheidung. Wenn du schon Effektpedale hast dann würd ich dir zum VR30 raten, wenn du keine hast und effekte haben willst dann nimm den AD 15 VT!
    edit: Von dem Ibanez würd ich die finger lassen, weil der nicht wirklich druck macht, der epiphone wird da nicht groß anders sein und zu leise sind die allemal!
    Wenn du den VR30 nimmst hast du auch im proberaum noch deinen spaß, weil man damit noch einigermaßen mithalten kann!
     
  9. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 06.06.06   #9
    Schonmal die Teile angespielt???

    Wie gesagt wenn du keine Bandambitionen hast, oder wenn du meinst dir dann noch einen zu holen (man brauch immer ein Übungsverstärker für zu Hause :) )
    würde ich dir ganz klar den Vox empfehlen. Ich würde sogar ehr vorschlagen dein Effektgerät zu verkaufen und dann den AD nehmen. Denn das ist weitaus unkomplizierter beim üben.

    Wenn du in einer Band spielen willst, dann nehm den Fender Frontman, aber der klingt nicht so viel seitig wie der VOX AD wobei das dein Effektgerät ja ausgleichen könnte.
    Der Fender 65 würde schon mal besser sein, auch enn es nicht so viel bringt. Wobei ich glaub da nimmt sich nicht viel.
    Und da hast du halt den Nachteil, dass er nicht so gut fürs üben geeignet ist.
    Zudem die zwei Eingänge sind eigentlich nicht dafür gedacht, zwei Gitarren an zu schließen. Das geht zwar mal aber hört sich nicht so cool an. Und angeblich soll es auch nicht so gut für den Verstärker sein. (Aber was soll schon groß passieren.)

    Dann ist es eigentlich auch egal ob 30 oder 15 Watt, denn beide setzen sich im Bandgefüge defenitiv nicht durch. Okay ich hab zwar schon mal mit nen billigen 15 Watt Verstärker (70€) in einer Schulband mitspielen können aber das war echt nicht schön an zu hören und der Schlagzeuger hat sich wegen mir extrem zurück gehalten.

    Dann jetzt zu den Röhrenminiverstärker. Da du ja ein Multieffekt schon hast, wären die Teile auch eine sehr gute Überlegung für dich. Viele finden die Teile geil.
    Der Ibanez hat mich zwar nicht so überzeugt, klingt mir nämlich zu dunkel aber der Epiphone fand ich beim kurzen drüber spielen toll. (das heisst selber mal antesten und gucken was dir gefällt)
    Von der Lautstärke könnten die schon mal ne Bandprobe unter umständen mit machen.
    Ob der Klang dir zusagt ist Geschmackssache. Ich find den Epiphone persönlich sehr gut. Aber als Übungsverstärker deshalb ungeeignet, da die Flexibilität fehlt. Aber das könntest du ja eventuell durch dein Effektgerät ausgleichen.

    So und zum Schluss mein Liebling den ich dir empfehlen möchte für das üben zu Hause in einer Mehrfamilienwohnung: ROLAND MICROCUBE :great:

    Klingt leise top. Lediglich die Eier wird er dir nie weg hauen. Und wenn man keinen großen Verstärker hat vermisst man ab und zu den verdammt lauten Ohren beteubenden Sound :) Da kommt man mit den anderen Modellen schon besser dran. Aber fürs üben ist er perfekt :)
     
  10. Thomas Türling

    Thomas Türling Produktspezialist Hagström

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    780
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.507
    Erstellt: 07.06.06   #10
    Der VR 30 R bietet dir eine breite Palette an sehr guten Clean Sounds an.

    Wenn du noch eine Box hast, dann kannst du den Anschluss für externe Boxen nutzen und somit ist der Amp so gar sehr gut für den Live Betrieb geeignet.

    Teste es einfach an.
     
  11. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 07.06.06   #11
    Du hast da wohl etwas verwechselt .....

    5 Watt Vollröhre sind nicht gerade leise !!!! Schließe mal eine 1x12 .oder 2 oder 4x12 Box an den Epi ...dann gehts rund !

    Mit den VR 30 alleine wirst du im Proberaum nicht deinen Spaß haben .

    Dafür das der Valbee nur einen 6,5 Speaker hat , macht er doch schon ganz schön druck bzw klingt gut Voluminös .

    Viel Vorteile hat der Epi junior natürlich nicht im gegensatz zum Vox ad 15 vt ect ...weil die halt viel flexibler sind . Ist wohl auch mehr für Leute die schon vieles haben und sich noch gerne so ein kleinen Völlröhren Amp für's Wohnzimmer , Studio , kleine Gigs , kaufen möchten oder wie auch hier viele geschrieben haben "" weil man mit wenig Kostenaufwand mal verscheidene Röhrenhersteller durchprobieren kann ""


    Ja der Ibanez hat nur ein 6,5 Speaker ...dafür hat er aber Regler für Gain - Bass - Mitten - Höhen - Presence - und ein Boost Schalter ..und High Gain Verzerrung.Der Epi hat nur ein Volume Regler . Besser würdest du fahren mit dem Valve Special der kommt dann schon mit Reverb , treble ,middle , bass, und effekten und 10 Speaker !

    http://www.musikland-online.de/onlineshop_epbyg420318_Epiphone-Valve-Special-Combo.html

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=94336&highlight=valve+special

    Also mit dem Valbee wird das aus meiner sicht nichts schon wegen dem Speaker...bei dem Valve Junior könnte man noch eine Box anschließen ...da müßtest du aber mal die User fragen in den Epi Thread's die es so gemacht haben.

    Bald ist ja auch das Valve Junior Head in Deutschland zu erwerben wo du dann 4,8,16 ohm Boxen anschließen kannst ..
     
  12. jxn

    jxn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 07.06.06   #12
    hi,

    ok, danke. der vr30 war mir auch schon sehr sympatisch.

    naja, also ich glaube es gibt keinen wirklichen verstärker bis 200 € der problemlos in einer band mithält, deswegen wollte ich erstmal einen optimalen für zu hause.

    heute wurde mir auch noch H&K ans herz gelegt, wegen ihrem angeblichen guten clean channel? welche modelle gibt es das bis 200 €. ich schau jetzt selber nochmal.

    hat jemand mit H&K erfahrungen gemacht?

    EDIT: ich hätte jetzt von H&K diese beiden verstärker gefunden:

    H&K edition blue 60R 240 €

    h&K blue edition 30R für 190 €

    hat jemand dazu ne mienung oder damit erfahrungen gemacht?


    mfg
     
  13. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 07.06.06   #13
    Die HK Sachen sind schon in Ordnung. JEdoch solltest du dir wenn schon denn schon den 60 Watt kaufen. Weil damit kommt man auch im Proberaum recht gut zu Recht.
    Fürs üben sind sie mir zu unflexibel.

    Und die Übungsamps schlecht hin wegen ihrer Flexibilität:

    Roland Microcube
    Roland Cube 30?
    Vox AD 15
    Vox DA 5 oder 15
    Line 6 Spider II 15 oder 30 Watt
    H&K BlueEdition 15,30 oder 60?

    Dann kommen die Varianten dazu, die du eventuell mit deinem Effektgerät flexibel machen kannst. Und da gibt es nochmal tausende.
     
  14. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 07.06.06   #14
    Da kann man ne Box anschließen?:eek:
    Wow das geht ja nicht mal beim AD 30 VT!
     
  15. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 07.06.06   #15
    Ja ich habe selbst nen AD 30 VT!
    Du scheinst aber vergessen das du mit nem Fender keine schönen VOX clean und crunch sound hinbekommst und das der Fender amp keine Röhre hat und das der Threadersteller einen Amp für zuhause will!:great:
    @jxn
    Selbst wenn du später deinen amp im Proberaum benutzen willst, kannst du beim VR 30 R immer noch ne BOX anschließen, was mich ehrlich gesagt grade selsbt überrascht!
     
  16. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 07.06.06   #16
    Das hat er jetzt erst klar gesagt ;)
     
  17. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 07.06.06   #17
    Anderseits warum nen Fender wenn man nen Vox mit nem boxenanschluss fürs geld bekommt!:)
     
  18. jxn

    jxn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 07.06.06   #18
    das finde ich um ehrlich zu sein sehr geil. haben die H&K`s denn keinen anschluss für eine box?


    konnte heute nen paar modelle anspielen:

    also, den fender habe ich aus der liste gestrichen und den ad15 eigentlich auch, wegen dem doppelten effektgerät.

    die röhris muss ich mir nochmal genauer anschauen

    am meisten bin ich am vox vr 30r und an den h&k blue deition 30 o. 60 interessiert!
     
  19. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 07.06.06   #19
    Wenn du den Vox testest musst du ihn schön aufdrehen , dann merkst du röhre erst richtig!:D
     
  20. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 07.06.06   #20
    Das stimmt nun mal schlichtweg überhaupt nicht. Der VR30 hat eine Röhre in/vor der Endstufe, er klingt deshalb mit meiner Epiphone Les Paul Standard sowohl Clean als auch mit ein bissl mehr Zerre sehr warm. Dazu ist er auch noch ziemlich laut, er übertönt unseren Drummer, selbst wenn der mal richtig loslegt.
    Ein weiterer Vorteil ist - wie meine Vorredner schon erwähnten - der Boxenanschluss, man kann ihm also noch etwas mehr Druck verpassen, wenn man meinetwegen eine 2x12" oder 4x12" Box anschließt (Der bläst dir zuhause aber auch schon so die Eier weg ;-)

    Ich von meiner Seite kann ihn nur empfehlen und bin froh, dass ich mir den direkt nach dem Testbericht in Gitarre&Bass geholt hab.

    MfG
    JP
     
Die Seite wird geladen...

mapping