Noppenschaum

von Post-Mortem, 28.06.08.

  1. Post-Mortem

    Post-Mortem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    4.02.12
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Schweiz :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.08   #1
    Hi Leuts,

    habe vor in etwa einem Jahr einen grösseren Keller in einen Proberaum oder ein Studio umzuwandeln. Dafür ist ja ungemein viel Dämmaterial nötig :)

    In meiner (IT-) bekommen wir Computer-Hardware immer mit so Noppenschaum-Polster geschickt, etwa 20 auf 15 Zentimeter.

    Anstatt den Tonnenweise wegzuschmeissen, kann man den auch als Dämmaterial brauchen? Dann hät ich das bis nächstes jahr mit der Innendämmung ;)

    viele grüsse,
    post-mortem
    __________________________________________________

    sorry für doppelpost, fdand i-wi den ändern button nid mehr :confused:

    es ist genau dieser schaum: link

    allerdings wie gesagt in kleinen stücken. macht das einen unterschied in der absorbiereigenschaft zu den grossen matten?
     
  2. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 02.07.08   #2
    Heyho,
    viel Dämmmaterial ist da nicht nötig.
    Schau dir mal Bilder von professionellen Studios an. Wie viel Noppenschaum siehst du dort an der Wand? ;)

    Noppenschaum dämpft Höhen, und zwar ausschließlich Höhen. Und ab einem gewissen Maße Dämpfung ist ein Raum einfach überdämpft.
    Was ich damit sagen will: Wenn dein Raum starke störende Resonanzen im Bereich der Höhen hat, dann macht eine großflächige Auskleidung mit Noppenschaum Sinn.
    Alles was in Richtung Mitten oder gar Bässe geht, muss (falls erforderlich) mit entsprechend angepassten Resonanzabsorbern oder beispielsweise Plattenresonatoren bedämpft werden.
    Die vollflächige Auskleidung eines Raumes mit Noppenschaum stellt da leider keine Alternative dar.

    Mit Noppenschaum kann man "tote" Räume hinbekommen. Aber ein Aufnahme-Raum soll klingen und eine möglichst gute Akustik haben.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  3. Post-Mortem

    Post-Mortem Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    4.02.12
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Schweiz :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.08   #3
    jo danke für die antwort, war jedoch nicht wirklich meine frage :D

    meine frage war eher ob der ach so teure akkustik noppenschaum aus einem speziellen absorbierenden Material besteht, oder ob der eben das gleiche ist wie dieses 0815 verpackungsmaterial.

    und jop, wegen de bässen: gibt doch da so langkantige schaumstoff absorber, bringen die was oder sind di nur reine abzocke?
     
  4. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 02.07.08   #4
    Der Schaum unterscheidet sich wenn überhaupt in der Größe der Poren - minimale, wahrscheinlich nicht wahrnehmbare Unterschiede.
    Gib mal bitte einen Link zu einem langkantigen Schaumstoff-Absorber.
    Der Begriff Schaumstoff-Absorber lässt die Vermutung zu, dass das im Bassbereich absolut nichts bringt.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  5. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
  6. Post-Mortem

    Post-Mortem Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    4.02.12
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Schweiz :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.08   #6
Die Seite wird geladen...

mapping