Notenstaender empfehlung

von antondriller, 21.06.20.

  1. antondriller

    antondriller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.20
    Zuletzt hier:
    21.06.20
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.06.20   #1
    Hallo zusammen,
    ich spiele Geige und bin gerade auf der Suche nach einem vernuenftigen Notenstaender fuer Zuhause. Bedeutet, ich suche einen Orchesternotenstaender, der ruhig schwer sein darf (-> stabil) und eine grosse Notenauflageflaeche haben sollte. Zudem muss man ihn sehr hoch einstellen koennen um auch gut im Stehen spielen zu koennen (Unterkante hoeher als 1,40m). Habt ihr Empfehlungen fuer mich? Kostenpunkt: ungern ueber 60 Euro, gerne weniger.
    Beste Gruesse
     
  2. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Fränkische Pampa
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    2.858
    Erstellt: 21.06.20   #2
    Da hab ich auch schon gesucht … aber schwer/stabil plus extra große Notenauflage, da bin ich nur bei K&M fündig geworden, gut aber schweineteuer … :mad:
    Der Billigkram den ich vorher mal hatte (ca. 60 €) war absolut lappig und instabil (und die Höhe wäre auch viel zu niedrig für dich gewesen).

    Ich habe mir dann einfach für einen vorhandenen einigermaßen stabilen Notenständer eine breitere Auflage selbst gebaut, einfach eine 5 mm Holzplatte in der gewünschten Höhe und Breite, und unten ein Holzleiste angeleimt, nicht zu dünn damit genügend Leimfläche vorhanden ist. Die Platte selbst etwas höher als für die Noten benötigt, damit man oben eine Lampe anklemmen kann. Das ganze liegt bei mir lose auf der Auflage des Ständers auf, und hat sich gut bewährt.
     
  3. Stephan 1234

    Stephan 1234 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    238
    Ort:
    Dombühl
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    1.472
    Erstellt: 21.06.20   #3
    Den, den ich hier im Einsatz hab kann man leider nicht so weit ausziehen.
    Aber ich hab grad beim Thomann einen von Gravity entdeckt. Ich hab einige Stative von denen die sind eigentlich echt stabil, kenne den ständer aber nicht. Aber evtl könntest den mal testen.
    https://www.thomann.de/de/gravity_ns_orc_1_l_music_stand.htm

    Grüße
    Stephan
     
  4. flautino musikus

    flautino musikus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.14
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 21.06.20   #4
    Ich habe auch einen stabilen, hoch ausziehbaren Notenständer für das stehende Üben gesucht und habe mir diesen Notenständer von Gravity geholt. Kann ich empfehlen. Steht sicher und lässt sich einfach in der Höhe verstellen.
     
  5. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    5.210
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.244
    Kekse:
    36.157
    Erstellt: 22.06.20   #5
    "Ihr" Im-Stehen-Spieler habt zumindest den Vorteil, dass die maximale Höhe der Notenständer (fast) immer angegeben ist. Wir, meine Duo-Partnerin und ich, spielen im Sitzen und hätten gerne einen ganz niedrigen, damit man trotzdem vom Publikum aus auf unsere Tastatur und damit die Finger sieht. Und stabil sollte er halt trotzdem sein ...
     
  6. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Fränkische Pampa
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    2.858
    Erstellt: 22.06.20   #6
    Das stimmt! Ich hätte bei dem oben erwähnten K&M Ständern wahrscheinlich trotz des hohen Preises zugeschlagen, da die Notenauflage für 4 Seiten ausziehbar war … aber ich spiele nur noch im Sitzen, die Ständer waren für mich viel zu hoch …
     
  7. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.368
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.657
    Kekse:
    66.348
    Erstellt: 22.06.20   #7

    Fertige Lösungen:



    Ganz klein:

    Zweistufig Stativ 580 - 1400, Oberkante (berechnet 930) - 1750


    _________________________________________________

    Bausatz-Lösungen:


    Bestehend aus einem Pult, einem Gelenk und einem Mikrofonständer.
    (leider gibt es nicht jede Höhe auch ohne Galgen :( )


    Siehe auch mein Review: klick

    Dazu der Ständer

    in groß:

    oder:


    in sehr klein:

    etwas größer:

    K&M 25960
    [​IMG]


    ...es gibt natürlich noch unendlich viel mehr Variationsmöglichkeiten​
     
  8. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.999
    Zustimmungen:
    1.034
    Kekse:
    7.885
    Erstellt: 22.06.20   #8
    Bis vor einem halben Jahr gab es im Katalog den Gewa 7656, hoch ausziehbar, ausklappbar bis fast 1m Breite. Der ist leider nicht mehr gelistet, ich finde leider auch keinen Restbestand. Ähnlich ist https://www.kirstein.de/Zubehoer-No...le-Orchesterpult-Pro-aufklappbar-Schwarz.html, ABER: Der, den Kirstein mir lieferte, taugte nicht, ganz schlecht verarbeitet und auch in Details schlecht konzipiert (MUSS aufgeklappt sein).
    Sonst natürlich: K&M, auch: Massenet
     
  9. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Fränkische Pampa
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    2.858
    Erstellt: 22.06.20   #9
    @GeiGit: Das sind aber für mich alles normalgroße Notenauflagen, keine "großen" wie eingangs gefordert ...
    Vielleicht sollte sich der TO mal äußern was er unter "große Notenauflage" versteht … für mich wäre das Minimum 3 Blätter.


    @rw: Ich weiß nicht ob der von Gewa stabiler und besser handhabbar war … aber ich kann bestätigen, der von Kirstein war eine Katastrophe, ein sehr ähnlicher von einem anderen Händler ebenfalls.
     
  10. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.999
    Zustimmungen:
    1.034
    Kekse:
    7.885
    Erstellt: 22.06.20   #10
    Der Gewa ist genial. Bekannte von uns haben wohl ein knappes Dutzend davon live im Konzertraum im Einsatz.
     
  11. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    5.210
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.244
    Kekse:
    36.157
    Erstellt: 23.06.20   #11
    Vorweg: sorry, dass ich den Thread "geteilt" habe - jetzt gehen Tipps für ganz hoch und ganz niedrig durcheinander ... Trotzdem noch eine Anmerkung


    Sorry, soooo niedrig wollten wir es dann doch nicht. Wir müssen immerhin noch - mit Akkordeon vor dem Bauch - umblättern können

    immer noch fast 10 cm höher als das, was wir jetzt haben, wenn auch stabiler

    nee, Bastler sind wir beide nicht ...

    wir haben jetzt den "ganz normalen" Notenständer von K&M
    https://www.thomann.de/de/k+m_101_notenstaender.htm
    da ist die Notenunterkante ca. 48 cm über Boden. Er ist nicht so stabil, wie wir es gerne hätten, aber nicht so wacklig wie die Noname-Alu-Teile, die es auch gibt ... stabilere Tipps in ähnlicher Höhe sind aber dennoch willkommen :-D
     
  12. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.368
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.657
    Kekse:
    66.348
    Erstellt: 23.06.20   #12
    Ok, dann hast du ja eine passende Lösung für's Akkordeon gefunden @lil :great:
    Als ich früher noch mit der Geige von Noten gespielt und vor allem neue Sachen geübt hatte, gab es nur die "normal hohen" Notenständer die mir ebenfalls zu nieder für einen Blick geradeaus auf die Noten waren. ich bin 185cm groß und kann somit den Wunsch von @antondriller absolut nachvollziehen!
    Wir stellten damals anfangs den Notenständer auf eine Kiste, einen Stuhl, oder ähnliches. Die Lösung war jedoch total wackelig und so waren wir froh, als wir einen dieser leichten zusammenklappbaren Notenständer fanden der mit vier Elementen auf die nötige Höhe ausziehbar war. Allerdings war er wackelig, nicht breit genug und man konnte schlecht etwas Markieren, da der nötige Rückhalt für den Bleistift fehlte.

    Wenn ich heute noch einen Notenständer in "Übungshöhe" benötigen würde, würde ich mir tatsächlich den Orchestra Stand kaufen oder aus einem stabilen Mikrofonständer, dem Gelenk und einem selbstgebauten Brett einen breiten Ständer zusammenbauen auf den dann drei oder vier A4-Blätter nabeneinander passen.
    Im Prinzip das, was @Blues-Opa beschrieben hat, jedoch nicht als Auflage, sondern direkt ans Gelenk geschraubt:
    Ich selbst spiele nur noch vom kleinen 10"-Tablet (Etwa A5) mit MobileSheets Pro auf "Bauchnabelhöhe", da mich ein großer Notenständer auf der Bühne genauso stört wie @lil und ich möchte, dass mich das Publikum besser sehen kann.
    Umgeblättert wird dabei mit Bluetooth-Fußpedal.
     
  13. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Fränkische Pampa
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    2.858
    Erstellt: 23.06.20   #13
    Der TO hat was "für zu Hause" und was Billiges gesucht ...

    … und darauf haben sich deshalb auch meine Gedanken dazu bezogen. Nur beim Erarbeiten neuer Sachen zu Hause arbeite ich auch mal mit 4 oder noch mehr Blättern parallel, später wird dann ohnehin auswendig gespielt ...
     
  14. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.999
    Zustimmungen:
    1.034
    Kekse:
    7.885
    Erstellt: 24.06.20   #14
    "Nur" 4 Seiten zusammenlegbar gehen auch beim K&M 10062, Straßenpreis < 50€. Schwierig wird es dann bei 5+ Seiten...

    (Nachtrag: Ist meiner für Konzerte - ja, ich spiele mit Notenständer...)
     
  15. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Fränkische Pampa
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    2.858
    Erstellt: 27.06.20   #15
    Hier habe ich noch was gefunden, das vielleicht interessant sein könnte … macht zumindest auf den Fotos einen ganz guten Eindruck:

    [​IMG]
     
  16. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.999
    Zustimmungen:
    1.034
    Kekse:
    7.885
    Erstellt: 28.06.20   #16
    ... oops ja, man sollte beim Schreiben aufpassen, ich hatte versehentlich
    getippt. Liegen über der Preisgrenze, aber das ist auch der einzige Nachteil. K&M ist anders konzipiert, wirkt etwas stabiler, aber Manhasset überstehen auch den Musikschulalltag.
     
Die Seite wird geladen...

mapping