Nullpunkt?

von bandchef, 23.02.05.

  1. bandchef

    bandchef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 23.02.05   #1
    Hi!

    Ich hab mal etwas ausgewöhnlichere Frage:

    Gibt es in der Musika uch einen nullpunkt der die höchstmögliche Lautstärke definiert?

    (wie in der Physik im bereich der temepraturmessung den so genannten nullpunkt -273 °C)

    vielleicht kann man das auch nicht beantworten...
    würd mich über antworten freuen!


    ciaosen
     
  2. just_feel_the_beat

    just_feel_the_beat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.05   #2
    Hi,
    interessante Frage.
    Ich glaube dass ist nur nurch die Technik begrenzt. Soll heisen, dass auch die noch so besten und lautesten Boxen irgentwann ihr maximum erreicht haben.
    Ich hab mal in einer Autosendung solche tuner gesehen, die einen Kontest gemacht haben, wer in seinem Auto den höchsten Schalldruck erzeugen kann. Und ich glaube das höchste waren 133 db.
    Im Prinzip ist es ja aber auch sehr sinnlos, da unser Gehör, sobald eine bestimmt Lautstärke erreicht wird sich selbst schützt.--> Die Gehörknochenkette versteift sich und schützt somit das Gehör vor der Zerstörung. Wer schon mal wärdend eines Konzertes oder ähnlichen starke Schmerzen im Ohr hatte, hat diesen "natürlichen Limiter" schon einmal testen dürfen.

    Für weitere Meinungen würde ich mich auch interessieren!!!

    greez
    Franz
     
  3. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 23.02.05   #3
    Bei diesen Auto-Shows sind das angeblich bis 180 dB. Aber ab 150 aufwärts wird das rel. schwierig mit den Messgeräten.

    Es gibt einen maximalen Punkt, dann "clippt die Luft". Außerdem ist die dB-Skale ja logarithmisch, rein rechnerisch ist linear bei 194 oder 200 dB Schluss.

    http://paforum.de/phpBB/viewtopic.php?t=27077

    Da gab's auch noch mehr Thread zu, finde ich aber grad nicht.


    @just_feel_the_beat:

    "Im Prinzip ist es ja aber auch sehr sinnlos, da unser Gehör, sobald eine bestimmt Lautstärke erreicht wird sich selbst schützt.--> Die Gehörknochenkette versteift sich und schützt somit das Gehör vor der Zerstörung."

    Das glaub ich nicht. 130 dB sind ca. die Schmerzgrenze des Gehörs, darüber tuts verdammt weh bzw. ist schmerzhaft und es werden Schäden verursacht. Vielleicht gehen die Knochen noch nicht kaputt, aber die Häärchen werden zerstört, auch schon bei geringeren Pegeln bie längerer Belastung. Groß schützen kann es sich nicht, sonst gäbe es keine Hörschädigungen.
     
  4. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 23.02.05   #4
    naja der momentane weltrekort liegt bei 174db Fahrzeug VW Bus T3 Gepanzert und ausgesteift Gewicht 5Tonnen Eingebaut 8 15" Zoll Subs mit Shorthorn jeder mit 5KW, betrieben durch 20 Gekoppelte Endstufen bei einer Freq. von 64Hz.
     
  5. just_feel_the_beat

    just_feel_the_beat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.05   #5
    @ 00Schneider

    Ja stimmt schon, aber ein wenig schüzt es sich schon, wenns zu extrem wird kann natürlich auch das gehör hops gehen. Vieleicht etwas undeutlich ausgedrückt,

    kannst du das mal genauer erklären ?

    Danke
    Tschü
    Franz
     
  6. M.O.D.

    M.O.D. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    16.01.06
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.05   #6
    ich glaube das ist so:

    hmmm... die Temperatur kann ja nicht unter 0 Kelvin, weil sich die Atome nicht weiter zusammenziehen können...

    nach oben hin gibt es soweit ich weiss keine Temperaturbegrenzung... wenn ich immer noch eine Box dazustelle... dann müsste es doch immer noch ein bisschen lauter werden... oder?
     
  7. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 24.02.05   #7
    es gibt eine obergrenze bei schalldruck dar die Luft nur in der Lage ist eine Gewisse Lautstärke zu übertragen die Liegt meines wissen nach irgend wo bei 200Db aber wenn du dir nur mal über legst was du hinstellen must um 200db zuerreichen gehen wir mal von aus das du ohne ende Access T5 hast die machen 143db Spl dann benötigst du 258.016 stück um rechnerisch 200db zuerreichen das wäre aber nur wenn alles aus einen Punkt kommt aber dar es ja mehr als eine 1/4 Milionen Lautsprecher sind hast du natürlich Pegelverluste ohne ende durch die langen wege. Achja die boxen frontfläche wäre dann auch eine Fläche von 139328m² beziehungweise wenn man sie alle nebeneinander stellt wäre es eine Strecke von 25,8km
    Naja wenn du dir nun überlegst ist ein wert von 200 Db quasi zur zeit un erreichbar
     
  8. just_feel_the_beat

    just_feel_the_beat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.05   #8
    ... ich finde die Erklärung von 00Schneider am einleuchtensten --> das die db- skale logarythmisch ist !!! so sind die Pegelerhöungen ab einer Bestimmten Lautstärke so unwesentlich, dass man sie nicht mehr warnimmt!!!

    Grüße
    Franz
     
  9. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 24.02.05   #9
    Konnte ich nicht, sonst hätt ich's schon getan. Aber ich hab die anderen Threads gefunden:

    www.paforum.de/phpBB/viewtopic.php?p=255331#255331
    www.paforum.de/phpBB/viewtopic.php?p=62658#62658

    Schallwellen sind ja longitudinalwellen, und das funktioniert nur mit Druckänderung. Und da ist ein Limit irgendwann erreicht wie groß der Druckunterschied sein kann. Ist also Wechseldruck, bei Gleichdruck würde wohl auch mehr gehen. (Musst es halt nur komprimieren können...) Das eine Ende ist das Vakuum, das andere der normale Luftdruck der Umgebung (Normaldruck 1013 hPA). Und der Normaldruck entspricht ca. 194 dB. Das ist erst mal mögliche die Obergrenze.

    Das gilt für Unterdruck, der Schall breitet sich da mit Schallgeschwindigkleit aus. Bei der Explosion einer (Atom-/H-)Bombe breitet sich der Schall schneller aus, also sind auch höhere Pegel möglich. Bei nem Raketenstart evtl. auch. Aber durch die dB-Skala wirkt sich das nicht so fatal in der Zahl aus. Ist aber letztendlich dann nicht mehr "Lautstärke".

    In dem Link zum pa-forum steht das die NASA in einem Experiment 210 dB erreicht wurden.


    Kurz: Mehr als der Umgebungsdruck kann nicht erzeugt werden (100 000 Pa = 194 dB), und weniger als ein Vakuum auch nicht.

    Schalldruck P = 20 x log (P1/P0)

    P1 = Bezugsdruck, P0 = Hörschwelle 0,00002Pa


    max möglicher Schalldruck für eine Unterdruck-Schallwelle:
    Pmax = 20 x log (102400Pa/0,00002Pa) dB
    Pmax = 20 x log (5120000000) dB
    Pmax = 20 x 9,709269961 dB
    Pmax = 194,19 dB

    P1 = 102400 Pa, angenommener Umgebungsdruck
     
  10. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 25.02.05   #10
    Der letzte Beitrag war fachlich das beste, was ich bisher hierzu lesen konnte :great:

    ...194 dB sind mit konventionellen Systemen und unter Normalatmosphäre das Maximum. Alles andere ("lautere") hat nichts mit Schall bzw. "Normalatmosphäre" zu tun
    ...und für die, die es ganz genau wissen wollen: Google unter "Stoßwellen" oder eben hier

    Beste Grüße aus Oberfranken

    Uwe
     
  11. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 25.02.05   #11
    die luft wird ab nem bestimmten druck verflüssigt :)
     
  12. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 25.02.05   #12
    Thx. :)


    @Ede-Wolf: Ist die Luft dann aber nicht saukalt, so -200°C? :D
     
  13. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 25.02.05   #13
    Das ist, rein fachlich, nun wieder nicht so gut :screwy: :D . Es gibt zwei Möglichkeiten den Aggregatszustand eines Gases zu ändern, Druck und Temperatur, was im molekularen Bereich jedoch auf das selbe hinaus läuft ;)

    Beste Grüße aus Oberfranken

    Uwe
     
  14. Marius

    Marius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    18.05.09
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Stockach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 25.02.05   #14
    oder genauer bzw. richtiger:
    Bei so geringen Temperaturen würden die Teilchen still stehen
    > keine Energie mehr > Stoff existiert nicht mehr :screwy:
     
  15. Manuela

    Manuela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    9.02.06
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 28.02.05   #15
    hier gehts ja um Musiker :p

    Die bekanntesten Forscher auf dem Gebiet heißen "Manowar"
    ( im Guiness Buch erwähnt als "lauteste Rockband der Welt")
    Dieses Jahr zu genießen auf dem Earthshaker Festival hier in Germany.
    Viel Spaß dabei, ich komm auch hin
     
  16. Marcel

    Marcel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    31.01.10
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 28.02.05   #16
    Wobei das mit Manowar (lauteste Band) nur ein Test in einer Halle war ohne Publikum. Live vor Publikum sind sie um einiges leiser, wenn auch immer noch sehr laut ;) Aber man kanns auch übertreiben. Manchmal ist weniger mehr, was ich mir bei der letzten Corrs Tour auch gedacht hab.
     
Die Seite wird geladen...

mapping