OverHeads mit AKG C414B TLII !?!?! Wie abnehmen korrekt?

von Elharter, 28.12.05.

  1. Elharter

    Elharter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.05   #1
    Hallo,

    wir verwenden 2x AKG C414B TLII zum abnehmen der OverHeads...

    dazu wollte ich jetzt wissen:

    - sind die geeignet dafür ?
    - welche optimalen Settings (Charakteristik) ?
    - welche Stellung bei den OverHeads, dH wie platziere ich die Mic´s?

    Gibts für GENAU DIESES MIC spezielle (gute) EQ Settings?

    danke

    mike
     
  2. Funkateer

    Funkateer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.08
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 29.12.05   #2
    ...hervorragende Wahl! :great: C414 sind (neben anderen Mics auch) sehr gut für die Abnahme von Becken geeignet!


    Für die Overhead-Abnahme verwendest du am besten eine der gängigen Stereo-Techniken. Da du 'nur' 2 dafür Mics hast und sicherlich auch gute Monokompatibilität anstrebst empfehle ich jetzt mal die XY-Technik. (ist eine Technik. mit anderen gehts auch!)

    Du musst hier eine Richtcharakteristik zwischen Niere und Acht wählen. - Bei beiden Mics die gleiche! (Am besten testen, was besser klingt!) - Kugel geht NICHT!
    Du hängst die Mics von oben auf die Becken zeigend genau in die Mitte zwischen die Becken. Die beiden Mikrophonkapseln sollten ziemlich genau übereinander hängen! (am besten ein C414 verkehrt rum übers andere hängen). Dann noch die Null-Grad-Achsen der beiden Mics aus der Stereomittelachse drehen. Der Öffnungswinkel sollte zwischen 90 und 120 Grad liegen. - Je gerichteter die Mics, desto kleiner kann der Winkel sein bei gleicher Stereobreite. Am Mischpult noch die Pan-Potis hart nach links und rechts drehen --> Voila!


    Nein. Wie du willst, dass es klingt und was dir gefällt, das mach!
    Als Hilfe vielleicht folgende Info: Das C414B TLII hat im Frequenzgang eine leichte Hochmitten- bis Höhenanhebung. Das kann man berücksichtigen.
     
  3. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 29.12.05   #3
    Verwende C3000B dafür bzw. habe vor sie in Zukunft dafür zu verwenden ... gibt`s dazu vielleicht ein Bild bezügl. Stereomikrophonie ... möchte mir da nix versauen und im nachhinein nochmal aufnehmen müssen, deshalb die Frage!

    Wäre super ... übrigens danke nochmal für die detailreiche Info was das Soundcraft Spirit Pult angeht ... komme super damit klar!

    Grüße

    Manuel
     
  4. Elharter

    Elharter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.05   #4
    Das freut mich......


    Wie nur 2 Mic´s ????
    Fürs gesamte Schlagzeug habe ich 5 MIC´s zur Verfügung....
    Eben 2x C414 für die Overheads...
    1x SM58 für TomToms
    1x SM57 für SnareDrum
    1x irgendein AKG für Basedrum

    Was meinst also mit "nur" 2 ???

    Welche würdest du nehmen?

    Ok das versteh ich noch ;)

    WAsssssssssssssssssss ??????? das kapier ich überhaupt nicht ^^

    Ok da steig ich komplett aus...
    das einzige was ich davon verstanden und bereits getan habe ist die PAN Einstellung ^^


    So sieht das bei uns aus:
    [​IMG]

    Da kannst ja vl schon mal kritisieren ^^
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 29.12.05   #5
    Benutze die 414erOHs in AB-Technik. Das Aufstellen musst Du ausprobieren. So in etwa stimmt Dein Aufbau. Die Einsprechrichtung der Kapseln beachten. Die Mikros nehmen so wie Du sie gedreht hast zu viel Raum mit auf. Sie sollten mehr auf die Drums zeigen. Stell sie mal auf Niere.
     
  6. Funkateer

    Funkateer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.08
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 29.12.05   #6
    Insgesamt hast du natürlich mehr Mikros fürs Schlagzeug, klar. Ich meinte 2 Mics für Overhead stehen bei dir zur Verfügung.
    (Ich sagte das nur weil, man könnte auch mal mit 3 Mics arbeiten...wär aber glaub ich nicht das wahre.)


    Kommt auf den Öffnunswinkel an UND darauf, wie reflektierend deine Wände bzw. die Decke ist. (Bist ja nicht in einem idealen Aufnahmeraum. Daher würd ICH eher Nieren verwenden.)

    Bei 90 Grad Öffnungswinkel (dazu gleich mehr) zwei Achter Verwenden. (auch 'Blumlein-Technik' genannt)
    Vorteil: große Stereobreite
    Nachteil: Schall von hinten seitenverkehrt. - und vor allem ist dann Schall von hinten da, wenns gscheit reflektiert. - das will man ja normalerweise nicht. Ist außerdem dann körperschallempfindlicher.

    Bei 100 bis 120 Grad Öffnungswinkel zwei Nieren verwenden.
    Vorteil: Schall (also auch Reflexionen) von hinten werden eher ausgeblendet. Und etwas weniger Körperschallempfindlich.

    Probier aber beide aus!!



    'Die Mikrophonkapseln sollen übereinander hängen'...

    Kennst du Stereomics (wie z.b. das AKG C422)? Das ist EIN Mic und hat 2 Kapseln direkt übereinander und die obere ist drehbar. (kannst dir das vorstellen??) Wenn beide Kapseln in die gleiche Richtung schauen, ist der Öffnungswinkel Null Grad. Wenn man die nun auseinander dreht, wird dieser 'Öffnungswinkel' größer. Soweit klar?

    Du hast jetzt 2 Mics statt einem stereomic und musst das nachbilden. also die 2 Mikros so aufhängen, dass die 2 Kapseln auch übereinander hängen. (So praktisch Kopf an Kopf)
    Und wenn du die 2 nun noch auseinander drehst (so wie die Kapsel'köpfe' beim Stereomic) bekommst du den Winkel hin.

    ...ich hoff, das war verständlicher!
    (wenn nicht, muss ich wohl zeichnen ;) )


    Noch ein letztes - Artcore empfiehlt dir die A-B-Technik. (Laufzeitstereophonie) - Ist auch möglich. Nachteil ist aber die relativ schlechtere Monokompatibilität.
     
  7. Elharter

    Elharter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.05   #7
    Ich glaub ich weis was du meinst, eine Zeichnung wäre aber nicht verkehrt.....

    Zur visuellen Bestätigung ;) !

    (und zur Kontrolle deiner Zeichenkünste *g*)
     
  8. Keoma

    Keoma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    15.04.16
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 30.12.05   #8
    Hallo, hier sind zwei sehr hilfreiche Links:

    1. Mikrofonbuch als pdf (sehr ausführlich und informativ)

    2. Eberhard Sengpiel (Mikrofonaufnahmetechnik und Tonstudiotechnik - eine sehr umfangreiche Wissenssammlung)

    Gruß Keo
     
  9. Lucky_Strike

    Lucky_Strike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    21.09.07
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
Die Seite wird geladen...

mapping