PA-Anlage an Laptop anschliessen

von keine-ahnung, 10.02.08.

  1. keine-ahnung

    keine-ahnung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    12.04.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #1
    Hallo Fachwissende,

    Nach dem meine HiFi-Anlage bei der letzten Party kläglich überfordert war, habe ich vor mir eine PA-Anlage zu kaufen.

    Ich habe folgende Komponenten ins Auge gefasst.
    2xMackie SRM-350
    1xMackie SWA-1501

    Im Netz habe ich gelesen, dass diese Komponenten sehr gut sein sollen.
    Kann das jemand bestätigen?

    Die Anlage soll Musik aller Art vom Laptop wiedergeben. Zum Laptop habe ich eine ext. Soundkarte mit Miniklinkenausgänge 3,5.
    Meine Frage ist wie bekomme ich die Verbindung von der Soundkarte zu der PA-Anlage hin. Kann ich einfach von der Soundkarte in eine DI-Box gehen und von dort in die PA-Anlage?
    Oder benötige ich ein Mischpult? Ich habe mir schon das Mackie DFX-6 angesehen. Das hat eine "Tape/CD In" über Cinch. Kann ich dort den Laptop anschliessen? Ich gehe dann aber unsymmetrisch ins Mischpult und würde symmetrische Ausgänge zu den Boxen benutzen. Geht das überhaupt, oder wandelt der Mixer das um?
    Oder benötige ich eine DI-Box und Mischpult?

    Kann mir jemand weiterhelfen? Mir wäre die Lösung mit der DI-Box am Liebsten, weil sie halt auch am preiswertesten ist.
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 10.02.08   #2
    Brauchbar,es kommt ja auch immer auf den Anwendunszweck und den eigenen Anspruch an.
    Ja ,aber Laptop Soundkarten sind nicht gerade bekannt für ihre gute Wiederagbequalität.
    Wenn Du über einen Mixer nachdenkst dann würde ich eher zu einem Mixer aus dieser Reihe greifen.
    Vorteil ist,der Mixer hat eine USB-Schnittstelle,deine interne Soundkarte ist dann nicht mehr von belang.
     
  3. keine-ahnung

    keine-ahnung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    12.04.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #3
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Über einen Mixer mit Computer-Interface habe ich auch schon nachgedacht.
    Wie funktioniert das? Muss ich spezielle Software zum abspielen nutzen oder kann ich meine bereits installierte Software nutzen?
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 10.02.08   #4
    Nein Du kannst jede beliebige Software benutzen.
    Der Vorteil am Mixer mit USB ist der das die Übertragung von Laptop zum Mixer digital passiert und erst im Mixer durch das Interface gewandelt werden.
     
  5. keine-ahnung

    keine-ahnung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    12.04.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #5
    Danke,

    Wie sieht es aus mit den Boxen?
    Die sollen für Veranstaltungen bis max. 100 Leute benutzt werden.
    Wenn es auch gute preiswertere Boxen gibt, wäre ich auch nicht böse.
    Ich möchte nur gerne Aktive Boxen für den besseren Transport und einen Sub.
    Die Locations sind immer anders und die Musik ist auch immer andere.
    Ich benötige also ein System was vielseitig und transportabel ist.
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 11.02.08   #6
    die Mackies sind jetzt schon mal nicht verkehrt
    2 Dinge darfst du nicht unterschätzen:
    1. wurde von Opa schon angesprochen - deine Soundkarte vom Laptop ist Müll (das gilt generell für alle Laptops), hier hast du Handlungsbedarf
    2. MP3s (die nimmst du vermutlich) sind qualitativ ebenfalls Soundmüll

    Es ist o.k. wenn MP3s über Ohrstöpsel gehört werden. Sobald du sie jedoch über eine richtige Anlage laufen lässt hört man die Soundlöcher ganz deutlich.
    Es kann ja nicht sein, dass ein Lied mit 3 MB dieselbe Qualität hat wie das Ursprungssignal mit 50 MB - oder?
    Das ist ungefähr so wie bei den Bildern: betrachtet man ein JPG-Bild auf seinem Monitor, so sieht das noch ganz gut aus, sobald man es jedoch auf DIN A3 oder noch größer hochzieht wird es pixelig oder sogar inakzeptabel (o.k.o.k. - es sei denn, das JPG hätte im Ursprungsbild schon xxxx dpi gehabt und wir haben es mit einem Superkompressionsalgorithmus zu tun - aber wer hat das schon)
    Genauso ist das mit den MP3s.

    Da helfen dir dann leider auch keine Mackie-Boxen :nix:
    Und komm nicht auf die Idee zu sagen, die Mackies klingen nicht. Erstmal gucken, dass das oben stimmt.
     
  7. zwelch87

    zwelch87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    20.12.09
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nordhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 11.02.08   #7
    Moment mal....
    Auf interne OnBoard Lösungen trifft das sicherlich zu. Er schreibt jedoch, dass er eine externe hat - die könnte durchaus auch hochwertig sein!

    Schon wieder eine Verallgemeinerung, die sicherlich in vielen Fällen stimmt, aber nicht immer!
    Abhängig von Encoder und Bitrate möchte ich behaupten, dass durchaus MP3s möglich sind, die du nicht von der CD unterscheiden kannst - mal ganz davon abgesehen, dass die meisten aktuellen CDs sowieso "Soundmüll" sind.

    Will dir damit nicht aufn Schlips treten, aber bitte nicht alles so verallgemeinern, denn das stimmt so schlichtweg nicht.
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 11.02.08   #8
    schraip ich ja, und hoffe es ist jegliche Verwechslung ausgeschlossen

    so - na, das freut mich, wenn das bei dir oder bei ausgewählten Leuten so ist.
    Dann hätte ich allerdings bei den meisten die mir ihre MP3s vorspielen irgendwas an den Ohren

    und das ist ein vollkommen anderes Thema (da gabs hier auch irgendwo einen Thread zum Thema "Kompressing")
     
  9. zwelch87

    zwelch87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    20.12.09
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nordhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 11.02.08   #9
    Wenn die meisten auch nur 128kbits und häufig einen schlechten Encoder verwenden...
    Habe nie gesagt, dass es anders wäre - nur, dass es kein grundsätzliches MP3-Problem ist.
    Naja, was solls...
     
  10. keine-ahnung

    keine-ahnung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    12.04.09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.08   #10
    Das die Laptop Soundkarten oder eigentlich generell alle onboard Soundchips bescheiden sind, das ist mir schon klar. Deswegen habe ich mir ja eine ext. Soundkarte zum Laptop geholt. Bis jetzt war diese auch immer ausreichend für meine Zwecke. Das Pult welches "Rockopa" vorgeschlagen hat, gefällt mir soweit ganz gut. Insofern sehe ich das Thema mit der Soundkarte als erledigt.

    Ich habe aber nochmal eine Frage zu den MP3s. Mir ist schon klar, dass die Qualität der
    MP3s mit steigender Kompression abnimmt. Aber ich höre MP3s im Auto, zu Hause über eine von meinen Anlagen oder über andere Anlagen (Freunde, Familie usw.). Ist die Qualität bei einer HiFi - Anlage schlechter als bei einer PA? Ich hätte vermutet wenn die Qualität auf einer HiFi-Anlage (für mich) akzeptabel ist, dass das für die PA ähnlich (eher sogar schlechter) ist.
    Obwohl ich durchaus zugeben muss, dass ich nicht so ein feines Gehör habe.
     
  11. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 11.02.08   #11
    Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit MP3s gemacht und vermeide es nach Möglichkeit welche abzuspielen.
    Meine PA-Anlage zeichnet so fein,das der Unterschied schon beträchtlich ist,bei einem direkten Vergleich hört man genau was im Original eigentlich noch alles vorhanden war.
    Ist wie gesagt schlecht zu beschreiben und bei Partys auch nicht wirklich wichtig da die meisten eh schon durch totkomprimierte und aufs wesentliche zusammengeschrumpfte Soundinformation kein wirkliches Gehör mehr für Musik haben.

    Ich besitze den Mixer selber und habe wirklich gute Erfahrungen mit dem Teil gemacht,kein Brummen vom Laptop Netzteil kein rauschen ,nichts.

    [​IMG]
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 12.02.08   #12
    Opa beschreibt den Effekt sehr gut. Ich versuch nochmal das aus meiner Sicht zu verdeutlichen:
    wenn du MP3s im Auto oder zu Hause an der Stereoanlage hörst ist das immer noch nicht vergleichbar mit einer PA.
    Die Home-Anlagen und insbesondere die Boxen beschönigen das Klangbild (die "wirklichen" HiFi-Freaks mögen mir hier verzeihen, ich weiß dass dies bei den "richtigen" Boxen nicht so ist). Eine PA ist auf Lautstärke und im besten Fall auch noch auf Linearität getrimmt. Und wenn du so eine Anlage ausfährst dann tritt der Fall ein, den ich oben versucht habe mit dem JPG-Bild zu vergleichen/beschreiben.
    Dann kommen auf einmal die wegbeschissenen Soundlöcher zum Tragen. Du hörst die Instrumente nur undifferenziert oder sogar gar nicht.
    MP3s sind übel. Sprich mal mit einigermaßen professionellen DJs - die werden dir das bestätigen und schlagen die Hände überm Kopf zusammen sobald du das Wort MP3 in den Mund nimmst.

    Es ist richtig, was zwelch87 schreibt. Es gibt gute Algorithmen, um die Originaldateien auf MP3 zu komprimieren. Aber 1. wer hat das schon bzw. versteht was zu tun ist und 2. behaupte ich steif und fest dass ich es immer noch höre. Es kann nicht sein, dass 3,4 oder 5 MB dieselbe Qualität haben wie 50 MB - das gibts nicht.
     
  13. zwelch87

    zwelch87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    20.12.09
    Beiträge:
    25
    Ort:
    Nordhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 12.02.08   #13
    Völlig richtig. Qualitativ etwas hochwertigere MP3s wollen dann doch schon mehr Speicherplatz sehen.
    Und zugegebener Maßen, es gibt wesentlich bessere Formate als MP3, also da gebe ich dir in gewisser Weise schon recht.

    Wobei es mich schon interessieren würde, ob man den Unterschied einer hochwertigen MP3 auf einer guten PA wirklich hört...
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 12.02.08   #14
    Ich sage jetzt mal: je besser die PA desto eher hört man es.
    Wobei ich zugegebenermaßen womöglich ein "richtig gutes" MP3 auch noch nicht hatte. Ich selbst benutze so gut wie keine MP3s und wenn ich als Tekki arbeite und ich bekomme was zum Abspielen geliefert so war das bis jetzt alles inakzeptabel.
    Und wenn ich mal was selbst komprimiere bin ich sowieso nie zufrieden.
     
  15. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 12.02.08   #15
    Das man im Direktvergleich einen Unterschied zwischen einer (durchschnitts) MP3 und CD hört mag ja richtig sein. Aber keine-Ahnung will vermutlich nur auf kleineren Parties als DJ auflegen und da werden meiner Erfahrung nach die Gäste mit der Mackie PA schon ziemlich verwöhnt im Vergleich zu vielen anderen Semiprofessionellen DJs, die zB mit Raveland Gedöns oÄ anrücken (ok das ist schon der Extremfall ;)), sodass sich 99% nicht über den Klangeinfluss der Kompression beschweren werden. Da ich davon ausgehe, dass er ausschließlich MP3s benutzen will und es somit keinen direkten Hörvergleich mit CD gibt wird das ganze subjektiv auch nochmal besser empfunden.

    Ich habe im übrigen auch schon in einer recht großen Disko den DJ ausschließlich mit MP3 arbeiten sehen und darüber hinaus auch noch mit einem Behringer BCD 2000. Die PA, die da hängt ist durchaus amtlich (GAE). Das Fazit ist: es hat keinen der dort feiernden Personen gestört...

    Das Konzept des Mixers mit integriertem Interface ist schon eine gute Sache. Jedoch solltest du dann mal ausprobieren, ob du den onboard Sound des Laptops mit Kopfhörern parallel nutzen kannst und das ganze auch stabil läuft. Ich möchte es nämlich nicht mehr missen parallel 2 Kanäle zur Wiedergabe auf der PA zu nutzen und mit Kopfhörer unabhängig davon Lieder vorzuhören.
     
  16. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 12.02.08   #16
    natürlich nicht - ich spreche mal dem Großteil ALLER Zuhörer die Fähigkeit ab zu unterscheiden ob da vorne mit amtlichem Material gearbeitet wird oder nicht.
    Hauptsache es bollert und es bumbert unten rum.
    Hier geht es aber um den Anspruch derjenigen welche die Musik auflegen oder sogar selber machen. Wir oder zumindest der Großteil derjenigen welche hier posten sollten sehr wohl in der Lage sein zu unterscheiden ob das klingt oder nicht.
    Und wenn aus einem MP3 anstatt einer drückenden Bratgitarre nur noch ein zerrendes Etwas zu hören ist, dann mag das dem Zuhörer zunächst (scheinbar) egal sein.
    Aber doch nicht uns.....

    Da sag ich jetzt mal nix dazu. Wie gesagt: die Leute (DJs) mit denen ich bis jetzt zu tun hatte lehnen es grundweg ab.
    Dass es einigen/vielen DJs egal ist, hat natürlich auch was mit der erschreckenden Anspruchslosigkeit des (unseres) Publikums zu tun.
     
  17. Nobieesd

    Nobieesd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.07
    Zuletzt hier:
    6.09.15
    Beiträge:
    921
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.277
    Erstellt: 13.02.08   #17
    mal ne frage:
    mein Lehrer hat mal gesagt, dass man mit nem sauguten Plattenspieler den besten Sound bekommen kann... ist da was dran? Er meinte das die mp3 vor allem so klein sind da man alle nicht hörbaren teile "abzwickt"

    Nun ich glaube nicht so recht an das mit dem Plattenspieler... was meint ihr dazu ?
     
  18. crassmike

    crassmike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    14.01.10
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Zw. Bayern u. Schwaben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.08   #18
    Naja, ich habe mich damit noch nicht wirklich befasst, habe aber von vielen Leuten gehört, dass Plattenspieler einen ganz speziellen, volleren Sound im Vergleich zu CDs besitzen. Und ja, eine Kompressionsart der MP3s ist die "Abschneidung" von nicht hörbaren Frequenzen - auch wenn z. B. Basschläge die restlichen Töne übertönen.

    Just my 2 Cents zum Topic:
    Naja, auf den meißten Privatparties (die mit Hifi-Anlage unterbesetzt wären) zählt nicht unbedingt die (Hifi-) Soundqualität, da muss es drücken und spaß machen - dazu ist die Anlage mehr als ausreichend. Ich kenne Diskos, die die (minderqualitative?) Anlage so grenzwertig fahren, dass es Klangtechnisch auch eine MP3 tun würde.
    Natürlich kann man auch eine 500GB Festplatte oder einen CD-Koffer zur Party schleppen - aber wenn es mit kleinen Einschränkungen auch einfacher geht - warum nicht?

    MfG, Mike.
     
  19. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 13.02.08   #19
    Kommt drauf an was man drunter versteht. Der Plattenspieler ist ein rein mechanisches Teil und mit jedem Abspielen nudelt sich 1.die Nadel ab und 2.macht die Platte von Abspielen zu Abspielen unbrauchbarer - mal ganz krass theoretisch betrachtet.
    Auf jeden Fall liefert der gute alte Plattenspieler und das was damals auf Vinyl gepresst wurde DEUTLICH mehr Dynamik als die heutigen digitalen Produktionen. Und das meint dein Lehrer vermutlich. Echte HiFi-Freaks bevorzugen eigentlich den Plattenspieler. Vor allem im Klassik- oder Jazz-Bereich - da ist ja die Dynamik sauwichtig.*

    * Die Dynamik ist überhaupt sauwichtig - aber das ist jetzt wieder ein ganz anderes Thema.
    Sagt der Dirigent zum Posaunisten: "Spielen Sie doch mal dynamischer". Antwortet der Posaunist: "Ich spiel doch schon so laut wie ich kann".
     
  20. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 13.02.08   #20
    Meine Erfahrungen mit mp3's sind auch eher zwiespältig.
    Mit meinem alten Panasonic CF-72 geht's erstaunlich gut, so schlecht kann
    der Soundchip bei diesem Notebook also nicht sein.
    Ich codiere meine mp3's aber ausschließlich selbst von CD und kann mit
    256k und den entsprechenden Einstellungen in Nero eine ganz gute
    Qualität erzielen, welche auch zur Wiedergabe über PA geeignet ist.
    Ganz gut geht es auch mit meinem I-Pod.

    Allerdings gibt es auch sehr üble Erfahrungen. Bei meinem letzten Karnevalsjob
    hat mir die Band ein aktuelles Notebook von Medion hingestellt.
    Darauf waren einige Playlists mit Karnevalsmucke für die Pausen. Und das
    war zum Teil mehr als übel. Nur Bässe und nervige Höhen, in der Mitte fehlte
    fast alles. Trotz einiger Versuche am EQ von I-Tunes blieb es mehr als mies.
    Selbst das zum Teil angetrunkene Publikum hat's gemerkt :o

    Fazit: Nur noch eigene MP3's, bei denen ich weiß, das diese funktionieren.

    Frage an die werte Gemeinde: Welche De/Encoder verwendet ihr ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping