Pc mit Cubase teils überfordert, wie verbessern?

von LilyLazer, 15.06.05.

  1. LilyLazer

    LilyLazer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    414
    Erstellt: 15.06.05   #1
    Hallo,

    ich besitze nen Amd Barthon 2,6 und 512mb ram.
    Leider geht bei mir Cubase doch recht schnell in die Knie wie ich finde.
    Dieser Balken mit Cpu Auslastung ist schnell halbvoll und ab da, springen
    die Tracks beim abspielen oder irgendwelche Effekte spinnen rum.

    Das ganze passiert ab ca. 2 Vst Plugins (Synth und Drums)
    die drums auf Midispur und so 5 zusätzliche Audiospuren mit paar Effekten.

    Wären insgesamt ca. 8 Spuren. Bißchen wenig oder?
    Wie kann ich da meine Rechner unter die Arme greifen bzw. woran haperts?? :confused:

    Ciao!
     
  2. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 15.06.05   #2
    Hallo ...

    ich finde das äußerst komisch. Ich besitze nen 2,4 GHz PC und 256 MB RAM ... hab` unglaublich viel Müll drauf und die Festplatte is` mit 60 GB schon fast voll, aber das Teil läuft wie nix ... keine Probleme gar nichts.

    Um aufs eigentliche Thema zurückzukommen:

    Für die Systemoptimierung findest du hier ->
    www.windows-tweaks.info

    ein paar gute Tricks um das "Baby" wieder auf Vordermann zu bringen (unbenötigte Dienste abschalten, Arbeitsspeicher defragmentieren usw. usf.)

    Damit konnte ich meinen wieder aufrichten ...

    Manuel
     
  3. HooK

    HooK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    6.09.14
    Beiträge:
    297
    Ort:
    Suttgart/Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 15.06.05   #3
    oder ein ganz einfacher tipp..


    mach dein System platt also format C:.........

    Vorher alle Daten auf C oder der platte wo sich dein betriebsystem befindet Löschen...

    Wirkt wahre wunder...
     
  4. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 15.06.05   #4
    Naja, ich bevorzuge sie sanfte Mehtode mit On Boardmitteln. Beispielsweise Defragementieren der HDD, Swapfile (Auslagerungsdatei) fixieren auf 2x RAM (also 1024MB). System, Applikation und Daten auf eigene Partitionen legen, resp. auf eigene HDD`s (insbesondere die Daten). Extra Grafikkarte benutzen. Die Onboardchips zwacken zwar nur wenig RAM ab, erzeugen dafür einen nicht unerheblichen Traffic auf den Systembussen.
    Wieso? :screwy: :screwy: :screwy:
    Wenn schon Formatieren in diesem Zustandm dann bitte aber lowlevel!
     
  5. LilyLazer

    LilyLazer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    414
    Erstellt: 15.06.05   #5
    Also Onboard hab ich schonmal nix. 128mb grafik und maudio soundkarte.

    Würde es was bringen auf 1gb Ram aufzurüsten?? Hab im Moment 2*256er drin. Müßte ich die dann ganz raus hauen und 2*512 er holen wegen diesem Dual sonstnochwas??

    Wie kann ich diese Swapdatei anlegen?? Unter Xp find ich das net.
    Du meintest die soll dann so 1 gb sein richtig??
     
  6. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 15.06.05   #6
    Mehr RAM ist Grundsätzlich immer hilfreich. Aber als erstes Mittel würde ich mit den genannten Massnahmen beginnen. Wie die Speicheraufteilung ist musst Du dem Handbuch des Mainboard`s entnehmen da dies vom verwendeten Chipsatz abhängig ist.

    Einstellung für das SWAP File:
    Start --> Einstellungen --> Systemsteuerung --> System --> Erweitert --> [Systemeinstellung] Einstellungen --> Erweitert --> [Virtueller Arbeitsspeicher] --> Ändern --> [Laufwerk auswählen] --> Benutzerdefinierte Grösse --> [Wert eingeben] --> Festlegen --> OK --> OK --> OK

    Ja, 1024MB ist korrekt. :great:
     
  7. LilyLazer

    LilyLazer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    414
    Erstellt: 15.06.05   #7
    Auf welcher Partition sollte die denn indealerweise ausgelagert werden??
    Auf der Windows Partition oder ist das egal? :confused:
     
  8. Corvus

    Corvus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    19.02.10
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 15.06.05   #8
    Idealerweise auf irgend eine andere Partition aber net auf der Windows-Partition, weil des schneller ist. Und bei dem Benutzerdefinierten Einstellungen darauf achten, das die Minimalgröße und Maximalgröße den gleichen Wert haben...in dem Fall 1024 (oh les grad, wurde schon so in der Art von lemursh gesagt), weil eine fest zugewiesene Auslagerung schneller ist, als eine dynamische. ;)

    Speicher ist nie falsch, des macht einiges für des System einfacher/schneller

    Wenn du ein Board hast, das DUAL-Channel (Speicheranbindung) kann/unterstützt, solltest du 2 gleiche RAM Bausteine verwenden, wenn es des net unterstützt, dann kannst dir grad noch einen 512MB Riegel dazustecken. :great:

    Falls du net klar kommst: Was hast du für ein Main-Board (Hersteller/Bezeichnung)?

    Findest du heraus entweder Handbuch oder Rechner aufmachen und draufschaun, da stehts au oder Tool wie AIDA32, 3D-Mark, SiSoft...da gibts viele Programme um des System auszulesen...

    Defragmentieren der einzelnen Partitionen hilft au manchmal wunder (oder, falls du dir eh...ne neue Platte (2. Alternative)... mal zulegen willst), wäre au ne Idee. Auf jeden Fall als erste Alternative RAM und System mal aufräumen!


    Nach deinem Proz zu urteilen, sollte es kein Problem sein, hatte nen 2500er Barton un der macht des flott, selbst nen kleinerer packts noch...;)

    gruß Corvus :rock:
     
  9. LilyLazer

    LilyLazer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    414
    Erstellt: 15.06.05   #9
    Also ruhig die Auslagerungsdatei die Standart auf der Windows Partition rauswerfen?? Oder 2 Swaps anlegen??

    Ja mein Rechner hat dieses Dual sonstnochwas. Hab halt irgendwie nur nicht so Bock meine 2 * 256 wegzuwerfen...
     
  10. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 15.06.05   #10
    Das ist Wurscht egal, ;)

    Geh mal wie folgt vor:
    1. Daten und Applikationen auf unterschiedliche Partitionen schreiben.
    2. Defragmentieren des Systems, d.h. alle Partitionen auf allen Platten. Ggf auch mehrere Durchläufe wenn Du ein stark fragmentiertes System hast.
    3. Fixieren des Swapfiles auf 1024MB (2xRAM) auf einer Partiotion deiner Wahl!

    Dann sollte die Kiste wieder schnell genug sein. :great:
     
  11. AForse

    AForse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 16.06.05   #11
    Das Wort "Partition" wird oft flasch verstanden! Eine Partition einer einzigen Platte verhält sich ähnlich wie ein separater Ordner, eine 2. Festplatte macht da das Rennen.

    1. Nicht jeder superschnelle PC ist als Audiorechner geeignet, da haben Prozessoren, Mainboardchipsätze und Grafikkarten schnell ihre Grenzen erreicht und können mit ihren taktungsratevortäuschenden Namen wie 2800+, billigen ALi- oder VIA-Chipsätzen, verdächtigen Grafikkarten mit 128MB aber nur 100MHz Taktung und 32Bit Datendurchsatz Geld von Gamern und Unwissenden kassieren.

    2. Ein audiogeeigneter PC kostet wenig mehr. Legt man für ein Athlonsystem mit allmöglichem Schnickschnack und blaubeleuchtetem Gehäuse 899 Euro hin, bekommt man für das gleiche Geld ein seriöses, zum musikmachen geeignetes Pentium 4 System mit 2 schnellen Platten und echter Dualhead Grafikkarte.

    3. Generell gilt beim Audiorechner: Windows und Recordingsoftware auf der einen (langsameren/älteren Platte) installieren, Audiotracks auf der anderen (schnellen/neuen) Platte sichern.

    4. Die Treiber der Hardware checken - und einstellen. Kein Mensch braucht 3ms beim Einspielen von VST-instrumenten...

    LilyLazer, schau mal bei musikcomputer.de nach, ob da ein Rechner deiner Hardware irgendwie nahe kommt, falls dies so ist, ist da immernoch die Möglichkeit eines Virus oder Trojaners - den ein ernstgemeinter Audiorechner nie bekommen kann, weil er nicht am Netz hängt:)!

    Nichts für ungut:)!
     
  12. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 16.06.05   #12
    Bei mir werkeln aber auch teilweise VIA Chipsets..... aber ohne Probleme :p

    Wie breit sind die Systembusse bei Dir? :screwy:

    Was ist bitte eine echte DH Grafikkarte? :confused:
    Naja, Latenzen sammeln sich leider über das Ganze System an, nicht allein im Treiber...
     
  13. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 16.06.05   #13
    Wie schon im "PC vs MAc" Thread haut AFose hier ja mal wieder mähctig auf die Kacke:D
    Schon in anderem Thread hab ich nicht verstanden was die Warung vor einer reinen Gamerkarte. Die Grafikkarte ist doch völlig wurscht (solange sie nicht Onboard ist), was ist für dich eine nur- Gamerkarte?
    Und man kann heutzutage auch ernsthaft, stabil und sicher mit einem Athlon System arbeiten. Die Namensgebung von AMD mit 2800+ ist nur eine nötige Reaktion auf das Marketinggeschwätz von Intel, dass die Taktrate absolut etwas über die Geschwindigkeit einer CPU aussagt. Naja, von dem sind sie ja mittlerweile abgekommen, dank des Pentium M...
    Ansonsten hast Du mit einigen Deiner Tips natürlich recht.
     
  14. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 16.06.05   #14
    Was ist denn daran schlimm wenn die Grafikkarte onboard ist? Ist eine Grafikkarte fürs Recording denn so wichtig, dass ich mir eine kaufen müsste? Wohl eher nicht ... oder liege ich hier komplett falsch?
     
  15. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 16.06.05   #15
    Das Problem der Onboardgrafik sind IMHO zwei:

    1. Kann meist nur ein Bildschirm angesteuert werden. Wem das ausreicht, ok.
    2. Der Grafiukkern besitzt nur einen sehr kleinen Cachespeicher. Die Weiteren Daten werden auf das RAM geschrieben. Dies alleine macht noch nicht viel, die paar MB RAM mehr oder weniger sind eigentlich in der Praxis nicht spürbar.

    Aber: Hier werden ständig Daten (Texturen) auf den Systembussen hin und hergeschoben. Da diese einer gewissen Priorität unterliegen (du möchtest ja was sehen) müssen andere Daten, in dem Fall die Audiodaten sowie die Audioapplikation warten. Dies kann sich in grösseren Latenzen auswirken. Da bringt dann auch mehr RAM nichts mehr, da die Problenmstellung dieselbe bleibt.
     
  16. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 16.06.05   #16
    Also ich hätte sogar zwei Bildschirme zur Verfügung, mir stellt sich aber die Frage welche Vorteile ich dadurch habe wenn ich auf zwei Bildschirmen arbiete. Am zweiten Bildschirm läuft doch alles synchron ab oder nicht?

    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es mit DVI möglich ist zwei Bildschirme anzusteuern, ist das richtig?
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 16.06.05   #17
    Nein, das wäre auch ziemlich witzlos. Der Sinn bei Dualhead-Karten ist der, dass beide Bildschirme verschiedene Signale anzeigen. Damit verdoppelst du schonmal die Größe deines Desktops. Und beim Arbeiten mit Cubase/Logic/etc... kannst du dir z.B. auf einem Bildschirm das Arrangement-Fenster anzeigen lassen und auf dem anderen den Mixer. Das macht schon Sinn, denn für so komplexe Audio-Anwendungen wird es sonst selbst bei 1280*1024 schon etwas eng auf dem Bildschirm...

    AFAIK nein. Es ist aber so, dass die meisten Grafikkarten mit DVI-Ausgang auch noch einen VGA-Ausgang haben, der sich separat ansteuern lässt.

    Jens
     
  18. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 16.06.05   #18
    Danke schon mal für die schnelle Info!

    O.k. das leuchtet mir ganz klar und deutlich ein ... als wir das letzte mal im Studio waren hat der Techniker mit Pro Tools gearbeitet und mittels ShortCut immer wieder zwischen Mixer und Arrangement umgeschaltet, das hab` ich auch ganz praktisch gefunden, wobei zwei Bildschirme dafür sicher ganz nützlich wären ... das hat mich auf alle Fälle überzeugt!

    Wenn ich mir also eine solche Karte zulegen wurde (mit Dualhead? gibt`s da vielleicht gute Angebote) wie steuere ich die beiden Signale so, dass ich verschiedenes auf dem Bildschirm angezeigt bekomme ... da ich im Studio nur 17 Zoll Monitore verwenden werde ist das sicher die praktischste Lösung ...

    Grüße

    Manuel
     
  19. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 16.06.05   #19
    ...keine Sorge, dafür gibt's dann im entsprechenden Treiber eine Registerkarte, wo man alles einstellen kann. Das ist kein Problem.

    Jens
     
  20. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 16.06.05   #20
    O.k. dann werde ich mich erst mal auf die Suche nach einer solchen Karte begeben ... Danke für die vielen Tipp´s ... hat mich wirklich weitergebracht! Auf was man alles kommt :D

    Grüße

    Manuel
     
Die Seite wird geladen...

mapping