Perkussion Einstieg: Instrumentenauswahl

  • Ersteller pa_c_man
  • Erstellt am
pa_c_man
pa_c_man
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.14
Registriert
30.04.09
Beiträge
149
Kekse
298
Hallo zusammen,

spiele bisher Bass & ein wenig Gitarre, hauptsächlich Rock und Blues. Jetzt möchte ich, motiviert durch die Musik von Santana, mich mit Perkussions auseinander setzten. Einerseits weil ich den Klang total gerne mag und im Umkreis niemanden kenne der Perkussion spielt, andererseits um mich rhythmisch zu schulen.

Jetzt stellt sich mir die Frage mit welchem Instrument ich am besten Einsteige. Wichtig ist mir ein natürlicher, holzig-warmer Klang. Außerdem soll es eventuell später zu einem kleinen Set erweitert werden können und nicht zu schwer zu handhaben sein (Anfänger eben).

Habe schon gelesen dass Djemben schwer zu stimmen sind und viel Pflege benötigen. Eine Darburka hab ich gespielt - die gefiel mir vom Klang nicht. Congas oder Bongos fielen mir dann noch ein. Preisrahmen wäre etwa 150-250€

lg
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
R
rela
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.09.20
Registriert
10.03.11
Beiträge
88
Kekse
192
Hallo,

wie aus Deinen Zeilen und Wünschen herauszulesen ist, kommen eigentlich nur Congas oder Bongos in die engere Wahl. Bongos würde ich persönlich als dominantes, solierendes Instrument ansehen, wo es schon einiges an Können erfordert um dem zu entsprechen. "Leichter, einfacher" zu spielen finde ich Congas. Man kann auch auf diesen die bereits erwähnten Akzente setzen, jedoch eignen sie sich hervorragend, besser als Bongos, zum einfachen oder anspruchsvolleren Begleiten. Kleiner Wermutstropfen, die Handhabung und der Transport von Congas ist gegenüber Bongos etwas aufwendiger. Mit dem angeführten Preisrahmen sollte sich für den Anfang eine mittelklasse Conga finden lassen, wobei bei späterem gefallen Klasse und Anzahl erweitert werden können.

Hoffe ich konnte ein wenig bei der Entscheidung helfen. :)

LG,
Rela
 
Maori
Maori
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.12
Registriert
20.10.10
Beiträge
128
Kekse
911
Also ich (als Cajonbauer) würde da einmal an eine Cajon denken. Je nachdem, welches Modell du wählst hast du von percusiven, holzigen Tönen bis hin zu knalligen Schlagzeugsounds eine breite Auswahl, die Kisten sind mit rund 30 cm x 30 cm x 50cm recht kompakt und leicht und man kann sie notfalls auch als Sitzgelegenheit nutzen, so man nicht gerade darauf herumklöppelt. Zusätzlich gibt es auch noch die kleineren Verionen, die man sogar im Rucksack mitnehmen kann und die ähnlich wie Bongos klingen.
 
pa_c_man
pa_c_man
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.14
Registriert
30.04.09
Beiträge
149
Kekse
298
Auch eine Idee, aber Cajon ist glaube ich nicht das was ich suche. Erfüllt auch das Kriterium "in Set integrierbar" nicht so richtig. Sieht immer mehr nach Conga aus, bzw ich warte erstmal ab wie lange sich der Wunsch hält bevor ich jetzt drauf loskaufe.

Aber welche Hersteller/Modelle kann man da empfehlen? Habe diverse von Pearl, Meinl, Latin Perkussion gesehen, aber weis garnicht worauf man da achten muss. 11" oder 12" sollen es werden. Eigentlic hreicht erstmal eine... oder braucht man 2 der spielerischen Möglichkeit wegen?

Wie macht man das überhaupt? :D Eine etwas tiefer stimmen schätz ich mal (vorzugsweise die 12"), vllt ne Terz? und damit die Hauptakzente spielen, ähnlich einer Basedrum. So stell ichs mir jetzt vor in meiner Unwissenheit.
 
Klangone
Klangone
HCA Percussion
HCA
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
28.12.07
Beiträge
1.987
Kekse
6.211
Sieht immer mehr nach Conga aus, bzw ich warte erstmal ab wie lange sich der Wunsch hält bevor ich jetzt drauf loskaufe.

Aber welche Hersteller/Modelle kann man da empfehlen? Habe diverse von Pearl, Meinl, Latin Perkussion gesehen, aber weis garnicht worauf man da achten muss. 11" oder 12" sollen es werden. Eigentlic hreicht erstmal eine... oder braucht man 2 der spielerischen Möglichkeit wegen?

Wie macht man das überhaupt? :D Eine etwas tiefer stimmen schätz ich mal (vorzugsweise die 12"), vllt ne Terz? und damit die Hauptakzente spielen, ähnlich einer Basedrum. So stell ichs mir jetzt vor in meiner Unwissenheit.

Zur Stimmung: im Prinzip ja, wenn Du wirklich zwei Kaufen willst.
Aber vielleicht wäre es unabhängig von der Conga bzw. dem Congaset wichtig, Dich erst einmal über die grundlegenden Spieltechniken
und die (möglichst) authentischen Rhythmen zu informieren (youtube, hier, congaplace.com etc.).
Ein paar Congas ist kein, KEIN, nein wirklich K.E.I.N. Ersatz für irgendeinen Schlagzeuggroove a la BumBumTschack...!
 
pa_c_man
pa_c_man
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.14
Registriert
30.04.09
Beiträge
149
Kekse
298
Ja das ist mir klar, ist ja schließlich ein anderes Instrument ;)
Kann man Congas denn auch mit sticks spielen? Evtl mit anderen Fellen? Weil ich mir evtl auch ein Drumset kaufen werde. Wär ja super wenn ich die Congasdann dabei stellen könnte...
 
Klangone
Klangone
HCA Percussion
HCA
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
28.12.07
Beiträge
1.987
Kekse
6.211
Kann man Congas denn auch mit sticks spielen? Evtl mit anderen Fellen? Weil ich mir evtl auch ein Drumset kaufen werde. Wär ja super wenn ich die Congasdann dabei stellen könnte...
KANN man - aber dann ist es irgendwie, nein, dann ist es wirklich GAR KEINE Conga mehr,
soundmäßig lebt eine Conga nun gerade von den verschiedenen Anschlagstechniken mit den Händen.
 
pa_c_man
pa_c_man
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.14
Registriert
30.04.09
Beiträge
149
Kekse
298
Ging sich nur um die physikalsiche Möglichekit, ohne dabei Schaden anzurichten. Was den Klang und die Technik angeht kann ich erst schauen wenn ich eine in den Händen hab. Schlagzeug muss aus Platzgründen aber hinten anstehen. Ich schau hör mich einfach nochmal ein bisschen um und meld mich ggf. wieder.

Vielen Dank für die Antworten :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben