Piano App mit Iphone und Kopfhörern, welche Anschlüsse ???

erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Hallo,

derzeit noch IPad mit Kopfhörerausgang (nur für die PianoApps gekauft, bin eigentlich Apple-Hasser), aber man muss an die Zukunft denken. Es gibt leider nichts vergleichbar gut funktionierendes für Android und mann muss im wahrsten Sinne des Wortes in den sauren Apfel beißen :)

Du brauchst ein USB B auf A Kabel (im Prinzip USB Druckerkabel)

https://amzn.to/2L4FgZr

Diesen Adapter

https://amzn.to/38Z3CMm

oder wenn Du lange warten kannst diesen

https://bit.ly/2XcTlGG

Vom letzten Adapter habe ich zwei bestellt, wenn*s funktioniert melde ich mich nochmal
 
dr_rollo

dr_rollo

Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
26.07.04
Beiträge
12.373
Kekse
58.955
Ort
Celle, Germany
Vielleicht steh ich ja noch auf dem Schlauch, aber driften wir hier gerade ab? Es ging doch damit los, dass der TE über Kopfhörer sowohl das hören wollte, was er auf dem Piano spielt, aber auch das, was aus dem iPhone kommt. Hier wäre doch der einfachste Weg das iPhone über ein kurzes Kabel Miniklinkenstecker auf Miniklinkenstecker am Casio anzuschließen (Adpater von Lightning auf Miniklinken-Buchse liegt m.W. jedem iPhone bei, das über keine Kopfhörerbuchse mehr verfügt), dann den Kopfhörer am Casio angeschlossen und beides sollte zu hören sein.

Ich kenne die Skoove App nicht, verstehe nur so viel, dass sie irgendwie 'hört', was Du spielst, um Dich ggf. zu kontrollieren oder zu korrigieren, vermutlich auch über Midi. Um hier den Kabelaufwand nicht zu strapazieren, wäre Bluetooth über MIDI perfekt. Leider verfügt das Casio nicht über Standard 5pol Midi Buchsen, sonst könnte man einfach so etwas nutzen:
Damit erkennt das iPhone, was auf dem Keyboard gespielt wird, und eröffnet auch die Möglichkeiten, Sounds aus iPhone Apps, wie z.B. GarageBand zu nutzen.
Ansonsten sind mir keine Bluetooth Adapter mit USB-B bekannt.
 
erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Hallo,

das iPhone des Fragestellers hat keinen KH Anschluss mehr, das ist das Problem, weil der Lightning-Anschluss schon durch USB zu Lightning belegt ist und das Keyboard hat keinen Standard-Midi-Anschluss. Deshalb der Tipp mit dem Adapter, der über KH und Lighninganschluss verfügt und sogar via USB das Keyboard powern und das iPhone laden kann. Natürlich kann man dann auch mit dem entsprechenden Kabel aus dem KH-Anschluss in das Line-In des Keyboards gehen, dann hört man aus dem Keyboard Iphonesounds + Keyboard-Sounds. Alles schon probiert. Es gibt kaum Adapter, die USB, Lightning und KH haben, ich habe auch lange gesucht.
 
M

micha07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Mitglied seit
06.12.20
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo,
Ich hatte mal ein ähnlichen Adapter ( kein Original Apple).
Hat nicht funktioniert. Ich bin gespannt ob das oben genannte erste Exemplar tadellos funktioniert?
Ich denke das IPhone wird nicht in Verbindung mit dem Piano geladen.
Aber der Adapter hätte ja noch eine Lightning-buchse frei dafür.
 
erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Hi,

Laden, Midi, Versorgung des Keyboards und Kopfhörer funktioniert (gleichzeitig) Sound über KH scheint mir etwas leiser als über den KH-Ausgang des iPads. Ganz kleines Hintergrundgeräusch, kann aber an den 1-Euro-Kabeln liegen (nicht abgeschirmt gegenüber dem KH-Kabel)

Ist eine Alternative, wenn man keinen KH-Ausgang hat und eben diese Funktionen haben will
 

Anhänge

  • ipad2.jpg
    ipad2.jpg
    108,2 KB · Aufrufe: 90
Zuletzt bearbeitet:
erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Man kann echt viel schreiben, ich habe stattdessen die genaue Verkabelung mal aufgemalt. Damit sollte das, was der Fragesteller will unter Berücksichtigung der Anschlüsse des Casios und unter Berücksichtigung des fehlenden KH-Anschlusses des iPhones, funktionieren.

Das einzige, was ich nicht testen konnte ist, wie man den Sound des Keyboards mit dem des iPhones lautstärkemäßig abmischt. Ich habe nämlich kein 3,5 auf 6,3 mm Stereo Klinke Kabel.
 

Anhänge

  • Adapter.jpg
    Adapter.jpg
    84,2 KB · Aufrufe: 94
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
M

micha07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Mitglied seit
06.12.20
Beiträge
11
Kekse
0
Okay, sieht zuerst einmal Logisch aus:great: ich werde es testen und berichte...
 
M

micha07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Mitglied seit
06.12.20
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo
Hat Leider nicht geklappt mit dem Adapter.
Die App hat das Piano nicht erkannt und es Rauscht schon sehr.
 
erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Hallo Micha,

ich habe inzwischen ein Thomann DP-28 Plus, ein Kawai ES-8, ein M-Audio 88 und ein Komplete Kontrol S61 MK II an die Lösung mit genau diesem Adapter angeschlossen und alles funktioniert.

Jetzt habe ich mir gerade noch Skoove heruntergeladen. Beim Setupprozess wurde ich gefragt, ob mein Keyboard über Lautsprecher verfügt. Da das M-Audio 88 ein reiner Controller ist habe ich das verneint und höre das Klavierspiel nun über das Ipad via Adapter und Kopfhörer. Skoove hat das Keyboard ohne Probleme erkannt, alles funktioniert, Skoove erzeugt ja auch selbst Töne.

Das Rauschen ist auch weg, weil ich die Lautstärke am Keyboard hochgedreht habe (wusste gar nicht, dass das einen Effekt hat). Lightnigkabel habe ich auch getauscht: Gar kein Rauschen mehr...

Bei den anderen Pianoapps musste ich, nachdem ich das M-Audio angeschlossen habe, die Midi-Inputs der jeweiligen virtuellen Klaviere neu angeben (keine automatische Erkennung beim M-Audio). Alles funktioniert mit dem Adapter mit allen Apps.

Vielleicht startest Du den Konfigurationsvorgang von Skoove neu...
 

Anhänge

  • skove.jpg
    skove.jpg
    102,5 KB · Aufrufe: 79
bimfood

bimfood

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
18.06.07
Beiträge
144
Kekse
865
Ort
Kassel
Ein USB-Hub mit Kopfhöreradapter habe ich anfangs auch genutzt. Der Sound war bei meinem Exemplar dumpf.

Mittlerweile nutze ich ein Audio Interface (Focusrite Scarlett) und der Sound ist deutlich klarer und Gehaltvoller. Klares Voting für ein Interface. Ein gebrauchtes älteres Exemplar ist schon ausreichend. Allemal besser als ein Adapter für Kopfhöreranschluss.
 
erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Hi,

Wie würde es denn im konkreten Fall angeschlossen werden? Das Casio hat ja keinen Midianschluss (nur USB) und das iPhone nur den Lightninganschluss. Das Thema ist tatsächlich auch für mich relevant, wenigstens dann, wenn ich gezwungenermaßen irgendwann ein neueres iPad haben muss...
 
Zuletzt bearbeitet:
M

micha07

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Mitglied seit
06.12.20
Beiträge
11
Kekse
0
Kann auch sein das der Adapter nicht in Ordnung war.
Ging auch schon zurück.
Ehrlich gesagt halte ich nicht viel von diesen China Adapter.
Hatte schon zwei andere, wo nicht alles funktioniert hat z.b SD Card.
Ich denke auch das es mit einem älteren IPad besser ist. Allein schon wegen dem größeren Display und KH Anschluss ist ja gegeben.
Wenn das Piano es hergibt wäre sicherlich auch ein Interface eine Möglichkeit.
 
erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Hi,

letztlich sehe ich in Deinem Fall keine Alternative.

Apple strich den Kopfhörerausgang und Casio, selbst bei den teureren Modellen PX S-1000 und -3000, den Standard-Midi Anschluss.

Ich habe gerade erst die Möglichkeiten des iPad entdeckt und ich kann nur hoffen, dass letzteres nicht zum Trend wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
bimfood

bimfood

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
18.06.07
Beiträge
144
Kekse
865
Ort
Kassel
Apple strich den Kopfhörerausgang und Casio, selbst bei den teureren Modellen PX S-1000 und -3000, den Standard-Midi Anschluss.
kann nur hoffen, dass letzteres nicht zum Trend wird.

Das wird zum Trend. Künftig geht das Kabellos.

Und für nen erträglichen Sound brauchste ohnehin ein Audiointerface. Der Kopfhörerausgang klingt dumpf... Das schöpft die Möglichkeiten des Klangs nur unzureichend aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Hallo,

Steinberg UR 22MK2 oder UR 22C stehen auch auf meiner Liste. Aber wie gesagt: Für den Fragesteller nicht machbar, weil kein Midi, kein BT am Piano...

Gestern übrigens mal das Thomann Piano via BT mit dem iPad verbunden. Midi funktionierte auf Anhieb, aber man sollte nicht in den Midi-Befehlen am Korg Module Pro herumfummeln. Die kann man nämlich nur zurücksetzen, wenn man die Soft neu installiert und dann sind auch die Layereinstellungen weg.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
bimfood

bimfood

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
18.06.07
Beiträge
144
Kekse
865
Ort
Kassel
aber man sollte nicht in den Midi-Befehlen am Korg Module Pro herumfummeln. Die kann man nämlich nur zurücksetzen, wenn man die Soft neu installiert und dann sind auch die Layereinstellungen weg.
Guter Hinweis
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
C

Christian_Hofmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
21.07.20
Beiträge
66
Kekse
79
Bevor du jetzt mit teuren Kabel und Adapter Experimente machst überlege mal ob nicht ein Android Tablet eine Alternative wäre. Beispiel ein Amazon Fire 7 inkl. OTG Adapter für dein Piano kostet um die 60 Euro. Ob es deine App im Amazon Store gibt weiß ich nicht, ein Sideload wäre aber kein Thema. Dann könntest du per usb dein Keyboard anschließen und Kopfhörer an das Tablet selber. Dann wäre dieses Tablet eben nur für dein Pianounterricht.
 
dr_rollo

dr_rollo

Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
26.07.04
Beiträge
12.373
Kekse
58.955
Ort
Celle, Germany
... überlege mal ob nicht ein Android Tablet eine Alternative wäre.
Man sollte vorsichtig mit solchen Empfehlungen sein. Android und MIDI ist nicht selbstverständlich. Bei Android erst ab Version 6.0, und auch nur dann, wenn auch die Hardware dafür geeignet ist. Wir haben hier alle Nase lang solche Diskussionen, wo wir feststellen müssen, dass es mit Android nicht funktioniert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
erloeser

erloeser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
28.08.06
Beiträge
70
Kekse
442
Bevor du jetzt mit teuren Kabel und Adapter Experimente machst überlege mal ob nicht ein Android Tablet eine Alternative wäre. Beispiel ein Amazon Fire 7 inkl. OTG Adapter für dein Piano kostet um die 60 Euro. Ob es deine App im Amazon Store gibt weiß ich nicht, ein Sideload wäre aber kein Thema. Dann könntest du per usb dein Keyboard anschließen und Kopfhörer an das Tablet selber. Dann wäre dieses Tablet eben nur für dein Pianounterricht.


Skoove gibt es leider nur für iOS, desgleichen Korg Module, Ravenscroft. Ik Multimmedia gibt es für Android, allerdings funktioniert da das Sustain-Pedal nicht.

Leider ist da Android/Fire keine Alternative.
 
C

Christian_Hofmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
21.07.20
Beiträge
66
Kekse
79
Man sollte vorsichtig mit solchen Empfehlungen sein. Android und MIDI ist nicht selbstverständlich. Bei Android erst ab Version 6.0, und auch nur dann, wenn auch die Hardware dafür geeignet ist. Wir haben hier alle Nase lang solche Diskussionen, wo wir feststellen müssen, dass es mit Android nicht funktioniert.
Danke für den Hinweis. Zumindest im Falle des Amazon Fire 7 (9. Generation) funktioniert das ohne Probleme. Ich nutze selbst hin und wieder ein Midi Keyboard an dem Gerät.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben