?Piezo Pickup?

von räänz, 23.04.08.

  1. räänz

    räänz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    12.01.15
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Nämberch
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    676
    Erstellt: 23.04.08   #1
    erstmal: hab die sufu benutzt aber nix gscheites gefunden

    hab mal wieder im internet bischen rumgeguckt und dieses teil gefunden:

    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG0993&product=07126

    ich würde genau so einen tonabnehmer brauchen, aber weiss nicht wie man das ding
    installiert.

    es steht etwas geschrieben, dass man den piezo über einen tonabnehmer laufen lassen kann.
    muss man das machen, oder geht das auch einfacher?!?

    wenn ihr mir sonst noch was über das ding sagen könnt, immer her damit!

    vor allem wundert mich der preis von 2,90€
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 23.04.08   #2
    Über einen Tonabnehmer laufen lassen? Normalerweise ist ein Piezo selbst ein Tonabnehmer, der die Schwingungen (welche am besten da abgenommen werden, wo sie am stärksten sind - nahe der Brücke) irgendwie "elektrifiziert", sodass man was hat, was verstärkt werden kann, was aber durch die geringe Spannung vorverstärkt werden müsste.

    Ansonsten recht interessant, würde mich auch interessieren, wenn jemand mit diesem Piezoplättchen Erfahrungen gemacht hat - preislich ist das ja schonmal voll in Ordnung. Ich meine zwar, schonmal was drüber gelesen zu haben, aber bevor ich irgendeinen Mist erzähle, warte ich lieber drauf, dass sich noch jemand meldet :)
     
  3. räänz

    räänz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    12.01.15
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Nämberch
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    676
    Erstellt: 23.04.08   #3
    Bei Rockinger steht:

    Dieser Piezo Pickup wird einfach irgendwo angebracht (am besten in eine Fräsung unter dem Steg) und per Poti (500kOhm) zum normalen Pickup dazugeregelt.
     
  4. mak123

    mak123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    379
    Erstellt: 23.04.08   #4
    Aber dann isses höchstens ne Ergänzung, die nicht so stark ins Gewicht fällt. Ich kanns mir irgendwie nicht so richtig vorstellen, wies dann klingen soll? Nach unverstärkter E-Gitarre??

    MfG
     
  5. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 24.04.08   #5
    Mich auch.
    Aber solangs Leute gibt, dies kaufen... ;)



    Ich hab auch solche Scheibchen und es ist fest geplant dass die in die momentan im Bau befindliche Gitarre reinkommen.
    Mit "einfach nur an n Poti hängen" wirst du aber nicht glücklich, das is einigermaßen Blödsinn was die da schreiben. Ich hab speziell zu diesem Thema eeeewig mit Ulf ("DerOnkel") PMs geschrieben und bin ihm aufn Keks gegangen. Schlussendlich isses so, dass du einen Impedanzwandler dafür brauchst, im Idealfall einen mit integriertem Verstärker. fertige Impedanzwandler kaufen macht vermutlich keinen größeren Sinn, da müsstest du ans selbst zusammenlöten gehn.
    Ich hab inzwischen einen der zumindest funktioniert. Zwar noch nicht ganz so wie ich will, aber momentan hab ich keine Zeit, an dem weiter rumzuprobieren.
    Sounddateien _hatte_ ich mal, die find ich aber leider nicht mehr, hab schon gesucht.
    Klingt aber sehr nett...
    Ich werde diese Piezos hauptsächlich zur "Soundbereicherung" verwenden, also mit den magnetischen Tonabnehmern mischen. Das klappt schon sehr gut.

    Allerdings, wenn ich lese, dass es dir schon zuviel Arbeit wäre, einen Piezo an einen anderen Tonabnehmer anzuschließen, glaube ich kaum dass du mir diesen Scheiben ansatzweise was anfangen kannst.
    Da empfiehlt sich dann doch eher ne komplettlösung von Grapthech oder L.R.Baggs.
     
  6. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 24.04.08   #6
    Hi Folks,

    da war vor nem Jahr oder so auch mal ein Artikel in der G&B allerding über ein wesentlich teureres Komplettsystem. Piezo irgendwo (unsichtbar) am Holz befestigt und dazumischbar um der Gitarre egal in welcher Spielsituation etwas mehr Brillianzen beimischen zu können.
    Vorverstärker wird mit ziemlicher Sicherheit benötigt, denn von einem kleinen Piezo ist nicht viel Output zu erwarten.

    edit: Übrigens setzt Victor Smolski das gerne ein - auch bei verzerrten Sounds - klingt schon ziemlich cool (allerdings über nen seperaten Amp, geht aber auch ohne)

    cheers - Stephan
     
  7. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.784
    Zustimmungen:
    3.571
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 24.04.08   #7
    Ja, ein brauchbraer Piezo kostet i.d.R. mindestens 40x so viel! :rolleyes:
    Bei Akusitk-Gitarren werden normalerweise Piezos unter den Sattel geklemmt, damit lassen sich wohl leichter gute Ergebnisse erreichen.
    Auf dem Korpus ist es schon schwerer, zumal der Musker auch selbst eine geeigente Position finden muss, wo alle Frequnezen ausgewogen verstärkt werden.
    Auf einem Solid Body dürfte das mit der Position noch schwerer sein.
    Ein günstiger Piezo für den Korpus wie die Billigteile von Shadow für 99 Euro sind auch noch nicht besonders gut.
    Richtig gute Systeme wie z.B. die von Schertler oder Mcintyre sind heftig teuer.

    Einen Sinn haben so billige Teile aber schon:
    Wer öfter mit einem Instrument ohne Pickup in einer Session spielt der weiß, dass es dort Problem mit dem Stimmgerät wegen Umbebungslautstärke gibt.
    Mit so eine Teil für 2,90 und einem Klinkenkabel lässt sich leicht ein Tonabnehmer basteln, der auf die Gitarre gelegt und ins Stimmgerät gestöpselt wird.
    Funktioniert gut und dafür braucht es wirklich keine gute Klangqualität liefen können.
    Korg verkauf so ein Klemmteil für solche Zwecke für 14 Euro, das geht für Bastler deutlich billiger. :great:

    Wenn so ein Ding bei einer E-Gitarre als Zumisch-Effekt verwendet wird, dann mag das vielleicht gut genug sein, auch wenn ich es nicht so richitg glaube. :confused:
    Rein als purer A-Gitarre simulierender Effekt klingt es ganz sicher extrem bescheiden. :D
     
  8. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 24.04.08   #8
    Na ein Glück dass du so genau Bescheid weißt, wenn dus offensichtlich noch nie gehört hast...
     
  9. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.784
    Zustimmungen:
    3.571
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 24.04.08   #9
    Äh - was soll der Kommentar? :confused:
    Ich hab so einiges mit teuren und billigen Piezos auf A-Gitarren und anderen Instrumenten ausprobiert.
    Dass so ein Teil für 2,90 auf einen Solid Body nicht besonders als Akustikeffekt funktioniert ist ein Erfahrungswert, das lässt sich leicht vermuten.
    100% sicher kann ich mir natürlich auch nicht sein.
    Ich wollte nur sagen, dass in der Richtung keine großene Erwartungen gehegt werden dürfen.
    Als Zumisch-Effekt für E-Gitarre habe ich die Frage ja noch offen gelassen - Ausprobieren!
     
  10. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 24.04.08   #10
    Merke: Ich glaube, du bist der erste, der den "Akustikeffekt" hier bringt :rolleyes: Es ist ein Tonabnehmer - und eine E-Gitarre schwingt natürlich anders als eine akustische, woran auch ein teurer Piezo-Tonabnehmer nichts ändert. Wenn man dann über einen E-Gitarren-Verstärker spielt, klingt's natürlich nochmal anders. Ich würde es einfach als anderen Tonabnehmer ansehen - warum immer magnetisch? :)
     
  11. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 24.04.08   #11
    Weil alles was billig is, nix taugen kann, oder warum?

    Wie man meinem ersten Post hier entnehmen kann, sind die Piezoelemente eigentlich nochmal erheblich billiger.
    Aber diese Piezo-kristalle unterscheidet NICHTS von denen, die von L.R.Baggs etc. verwendet werden.
    Das was Komplettsysteme teuer macht, ist die Abstimmung der Komponenten, so dass sie auf JEDER Gitarre möglichst gut klingen und die Normierung dieser Dinger. Soll ja schließlich ohne fräsen, kleben, schrauben o.ä. funktionieren.

    Ich garantiere dir, dass es im Einzelfall und mit genug Ahnung(!) kein Problem ist, mit einzelnen Piezoelementen ein ebenbürtiges Klangergebnis hinzubekommen.

    Was mich an deinem post stört, ist dieser Unterton, der da mitschwingt, dass das zeug nix taugen KANN, weils so billig ist. Das erregt stark den Anschein, dass du einer von den Leuten bist, die sich Bumblebee-Kondensatoren für 180€ das Stück kaufen und der Meinung sind, AAAAA Quilted Maple ist besseres Tonholz als Erle. Weil is ja teuer, muss gut sein.
    Und solche Einstellungen kann ich beim besten Willen nicht verstehen oder gar gutheißen.

    Du hast noch NIE solche Piezoscheiben in Aktion gehört, degradierst sie aber allerhöchstens als Füllmaterial oder für grade-so-zum-Stimmen-geeignet.

    Find ich etwas daneben.
     
  12. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 24.04.08   #12

    Und letzte Woche war noch irgendwas mit Kopfschmerztabletten in ähnlicher Weise - die einen haben gesagt bekommen, dass eine Tablette rund 10 Cent kostet, die anderen haben gesagt bekommen, dass sie 2,50€ kostet - letztere haben sich deutlich schneller "geheilt" gefühlt. Fazit: Wirkstoffe waren in keiner der Tabletten. :rolleyes: Placebo. Und das ist oftmals was, was bei Gitarren auch auftritt. Viel teurere Gitarren/Tonabnehmer klingen natürlich IMMER besser. Und wenn tatsächlich Unterschiede zu merken sind, sind das natürlich immer positive Unterschiede. :rolleyes:
     
  13. räänz

    räänz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    12.01.15
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Nämberch
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    676
    Erstellt: 24.04.08   #13
    also hab nochmal n bischen gegoogelt

    hab ne seite gefunden auf der sich jemand zwar "nur" ne geige gebaut hat und
    nen piezo(is der selbe) eingebaut hat.

    http://images.google.de/imgres?imgu...&prev=/images?q=piezo+pickup&gbv=2&hl=de&sa=G

    soundsamples sind auch dabei(könnten schlechter sein und sieht so aus als ob dort auch kein impedanzwandler verwendet wurde)

    an Lonelobo:

    also lötarbeiten sind kein thema!
    und da ich demnächst sowieso bei rockinger bestellen werde, werde ich mir das ding einfach mal mitbestellen ( für 3 kröten is da nich so viel kaputt^^)
    allerdings probier ich das erstmal bei meiner akustik aus(also hab ich dann auch keinen tonabnehmer zum dazumischen ;)). Is der Impedanzwandler unbedingt von nöten?? wenn: wieviel kostet der und wo bekomm ich den her? is doch quasi ein Bauteil der den elektrischen wiederstand ändert oder? geht das auch über kondesatoren?
    (bin halt kei elektrikfreak)
     
  14. räänz

    räänz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    12.01.15
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Nämberch
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    676
    Erstellt: 24.04.08   #14
    achja und was haltet ihr von dem ding:
    ist auch ein piezo pickup, aber ohne Impedanzwandler!?

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbt.htm

    dürfte dann doch aufs selbe rauskommen wie der von rockinger?
    (klinkenbuchse hab ich schon in meiner akustik)
     
  15. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.784
    Zustimmungen:
    3.571
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 24.04.08   #15
    Ich habe nur eigene Erfahrungen von Piezos im Akustikbereich weiter gegeben, sonst nichts.
    Ich dachte mir ich bring das als ergänzende Info, auch was es dort leider kostet.
    Nimm es einfach als Teilmeinung von vielen, Du brauchst diese nicht teilen.
    Dabei gehöre ich wirklich nicht zu den Leuten, die meinen, dass nur teure Sachen besser klingen.
    Auch ich probiere erst günstigere Lösungen.
    Wenn Du das in einem Unterton gehört haben willt, dann war das von mir nicht beabsichtigt.

    Angemacht oder angegriffen habe ich aber niemanden, deshalb fände ich es auch OK, wenn mir nicht so hitzig wie auf Deine Art gekontert wird. :rolleyes:

    Damit bin ich thematisch raus aus dem Beitrag.
     
  16. Han die Blume

    Han die Blume Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 24.04.08   #16
    Ändert sich etwas an der Impedanz, wenn ich viele Piezos parallel oder seriell schalte? Man kann ja mal 10 von den Teilen einbauen - möglich exakt unter/an die Brücke, dait man keine Phasenlöschungen hat.
    Ich benutze in meiner A-Gitarre ein System mit 3 Piezos ohne Impedanzwandler und es klingt sehr natürlich und genial (wenn man nach dem Gitarrenkabel einen guten Vorverstärker hat und etwas Hall draufgibt), aber die Frage nach der Mischung mit HBs oder SCs ist ja eine andere...

    LG!

    Han
     
  17. mak123

    mak123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    379
    Erstellt: 24.04.08   #17
    Das ist dein Impedanzwandler Ersatz, ausser, dass die Kapazität des Kabels noch dazugerechnet werden muss.
    Zu deiner anderen Frage kann ich nichts sagen. Aber generell würde ich auf "Nein" tendieren, da ein Impedanzwandler das Signal entweder von Niederohmig auf Hochohmig umwandelt, oder umgekehrt.

    MfG
     
  18. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 25.04.08   #18
    Ins allgemeine sind diese scheiben nicht so gut geeignet zum abnahme, weil sie ein höhes eigengewicht haben, das ist dann auch sofort das unterschied zwischen die teuere (die ein schmalen form haben, wie ein stuck draht) und die billige, die man im grunde aus jede "wünschkarte mit musik" holen kann.
    Ich habe so ein draht noch nie auseinander genommen, aber stell mich vor das es dabei um 2 (oder mehr) winzige piezos geht, die an beide seiten vom steg aufnehmen.
    Ausserdem geschied diese abnahme bei diese scheiben durch schüttelen und eigengewicht, wo die teuerere unter den steg geklemmt werden und also zusammengepresst werden durch die saitenschwingungen.
    Für dejenigen die es trotzdem versuchen wollen: die scheibe ist versilbertes keramik (ein piezokristall halt) und wenn man lötet sollte man schnell arbeiten, sonst löscht sich der silberschicht, am messing rand ist es weniger kritisch.
    Wenn man ein piezo aus eine wünschkarte nimmt, dann besser die bereits gelötete drahten wiederverwenden.
    LG
    NightflY
     
  19. räänz

    räänz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    12.01.15
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Nämberch
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    676
    Erstellt: 25.04.08   #19
  20. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 26.04.08   #20
    Wenn du die Gitarre komplett isoliert verwenden willst, isses wurst.
    Du musst eventuell den Amp verstellen, um eine ähnliche Lautstärke o.ä. zu erreichen, aber es geht. Wenn du ihn nicht in Verbindung mit anderen Tonabnehmern verwenden willst natürlich. Sobald du das willst, muss da ein Impedanzwandler rein.

    Jou, Impedanzwandler ist ein (meist aktives) Bauteil, was z.B. einen Hochohmigen Eingang und einen Niederohmigen Ausgang hat (sowas brauchst auch du. Vorne hoch, hinten tief).
    Wieviel der kostet...nicht wirklich viel! Weil den musste dir eh selbst zamlöten :D

    Hierzu hat Ulf mal nen ganzen Thread eröffnet: *klick*
    Damit hab ich auch angefangen und dann eben diverse Sachen angepasst. Bin ja wie gesagt noch nicht fertig. Aber den sollteste dir mal durchlesen, dann weißte da schon mehr. Die Bauteile selbst sin finanziell vernachlässigbar. ;)

    Nicht wirklich. Es ändert sich aber die Grenzfrequenz, die übertragen wird. Du kannst dadurch den Klang also weicher oder höhenreicher/härter machen.
    Piezos werden Bauartbedingt am besten durch nen Kondensator beschrieben, wenn ich mich da recht erinnere, also gilt für die Grenzfrequenz:

    [​IMG]

    Hängst du da jetzt 2 Kondensatoren parallel hin, verdoppelt sich die Kapazität C und damit sinkt die Grenzfrequenz um den Faktor 2. Es werden also mehr hohe Anteile rausgeschmissen und der Klang wird weicher, wärmer, dumpfer. Andersrum dann analog.
     
Die Seite wird geladen...

mapping