Pitch/Oktaven Konverter

von Peacefrog, 19.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Peacefrog

    Peacefrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 19.02.17   #1
    Hallo zusammen,

    Heute hat sich ein Percussionist zu euch verirrt und bräuchte eure Erfahrung zum Thema Pitch Converter als Bodeneffekt.
    Ich spiele sehr gerne Kalimba und kombiniere diese mit Percussion, Gesang und Looper. Heute habe ich durch Zufall
    diese Konverter Pedale entdeckt.

    Ich würde sehr gerne meine Kalimba damit spielen und bräuchte eine möglichst kleine Box die möglichst vom Sound unverändert
    meine Kalimba 1 Oktave höher oder tiefer setzen kann.

    Wenn ich richtig gelesen und verstanden habe sind die meisten Pedale auf Gitarre ausgelegt und haben zu der Tonhöhenveränderung
    noch Effekte hinzugemischt, sodaß die tiefere Oktave eher mit Gitarretönen einen E-Bass simulieren kann?
    Das wäre dann eventuell für die Kalimba nicht so schön. Die Option direkt auch mehrstimmig spielen zu können,
    wäre natürlich auch wunderbar.

    Über Produkt Tipps von euch wäre ich sehr dankbar.

    Der Traum wäre, wenn ich sogar das komplette Percussion Set Up vom Mischpult aus über den Konverter laufen lassen könnte
    und z.B. die Tonhöhe eines Conga-Sets verändern könnte.
    Aber das muss nicht sein.

    Kann der z.B. sowas?
    https://www.thomann.de/de/tc_electronic_subnup_octaver.htm

    Beste Grüße
    Peter
     
  2. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.612
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    741
    Kekse:
    5.495
    Erstellt: 19.02.17   #2
    Der Octaver sollte unbedingt polyphon sein, wenn du mehr als einen Ton auf der Kalimba spielen willst, die Töne überschneiden sich ja in der Regel. Der oktavierte Klang klingt zwangsläufig etwas künstlich, das ist keine Absicht.
    Vorschläge:



    Das Whammy gibt es auch als Bassversion, falls du das Whammy interessant findest, würde ich ausprobieren welches mit Percussion besser klarkommt.

    Es gibt noch andere polyphone Oktaver und Pitchshifter, die hier fielen mir für deine Zwecke spontan ein
     
  3. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.612
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    741
    Kekse:
    5.495
    Erstellt: 19.02.17   #3
    Der Sub'n Up kann auch polyphon shiften. Am besten, du probierst mal verschiedene Geräte aus. Ich könnte mir vorstellen, dass das Tracking für einen Percussionisten recht wichtig ist, und da gibt es Unterschiede zwischen den Geräten. Klanglich unterscheiden sie sich natürlich auch.
    Das Sub'n Up und vielleicht auch mache andere polyphone Octaver haben auch einen monophonen Modus, der vielleicht coole, perkussiv nutzbare Artifakte erzeugt.

    Der EHX Pog funktioniert auch und ist sogar in einem Video mit Kalimba zu hören.
    [​IMG]

     
  4. Peacefrog

    Peacefrog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 19.02.17   #4
    Vielen Dank für die Tipps,
    ich glaub auch ich muss mich da in real durchprobieren.
    Beim Pog beispielsweise steht orgelähnlicher Klang, was ja dann gar nicht mein Ding wär.
    Beim Korg Gerät habe ich gelesen, dass er nur tiefer gehen kann aber keine Oktaven höher....

    Ich denk da iss ne Kalimba Session im Musikladen fällig .....

    Aber trotzdem vielen Dank für die Mühe!
    Grüße Peter
     
  5. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.612
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    741
    Kekse:
    5.495
    Erstellt: 19.02.17   #5
    Viel Spaß beim Testen, und lass mal hören, wofür du dich entscheidest:)!
    Lass dich von den Orgelvergleichen nicht in die Irre führen, die treffen zwar zu, das liegt aber vor allem an der Erzeugung typischer Orgelklänge. Einfach gesagt hat man bei Orgeln häufig einen mehr oder weniger reinen Sinuston, dem man dann per Zugriegelsteuerung oder wie auch immer eine Oktave drüber und drunter oder auch schonmal andere Intervalle zumischen kann. Wenn man das bei einer Gitarre macht, hat das einen ähnlichen Effekt, vor allem wenn man auch durch die Spielweise versucht, einer Orgel nahezukommen. Der Klang des Klangerzeugers wird aber nicht komplett verformt.

    lieben Gruß,
    Micha
     
  6. Peacefrog

    Peacefrog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 20.02.17   #6
  7. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 20.02.17   #7
    Es wird immer ein wenig künstlich klingen.
    Je größer die Tonhöhenänderung, um so künstlicher das Ergebnis.

    Gebrauchte Multieffekte mit Pitch Shifter gibts für ganz kleine Mark.
    Den Effekt konnte schon das SPX90/REX50 im finsteren Mittelalter.
    Am bekanntesten dürfte der Eventide H3000 sein, der Effekt ist z.B.
    auf Steve Vais Passion and Warfare sehr gut zu hören.
    Oder der bekannt Cher Effekt aus Autotune oder Melodyne.
     
  8. Peacefrog

    Peacefrog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 20.02.17   #8
    Also ich habe das Gerät Mooer Pure Octave jetzt bei ebay gesehen und für die Hälfte des
    original Preises geschossen. Ich denke mit 40€ kann ich nix verkehrt machen, es sei denn
    es wäre defekt und ich würde über den Tisch gezogen werden.

    Wenn es nicht so klingt wie gewollt werde ich es zu dem Preis auch wieder los.

    Beste Grüße
    Peter
     
  9. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    2.825
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    15.750
    Erstellt: 21.02.17   #9
    Arg, mit dem Pure Octave könntest du einen Griff in's Klo gelandet haben. Die Reviews sind sehr dürftig, besser ist da der Tender Octaver, der recht nah am POG ist. Das orgelähnliche ist bei Oktavern immanent, mal mehr oder weniger, da wirst du eh mit leben müssen.
     
  10. Peacefrog

    Peacefrog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 21.02.17   #10
    Na mal gucken,
    Zum ausprobieren vielleicht ja ausreichend. Wenn ich ein Gefühl dafür hab kann ich mir ja die anderen noch anhören.
    Eigentlich ist ja keines davon für percussions oder die Kalimba gebaut.
    Und klar krieg ich mit meinem 40€ Schnäppchen kein Gerät was dem vier mal so teuren gleich kommt.
    Ich berichte nächste Woche!
    Schaun ma mal....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    2.825
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    15.750
    Erstellt: 21.02.17   #11
    Jo, kein Ding. Selbst wenn der dir gefällt, es geht noch ein Stück besser. ;)
    Ein Video zu deinem Test wäre schön. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Peacefrog

    Peacefrog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.249
    Erstellt: 21.02.17   #12
    Kriegen wir hin :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping