POD HD300 VS Tonelab EX

von Gschwand, 27.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Gschwand

    Gschwand Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.12
    Zuletzt hier:
    23.01.13
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.12   #1
    Liebe Leute,

    mein erstes Posting hier im Forum - ich hoffe ich habe die Suchfunktion richtig genutzt so ich das getan habe wurden die zwei Geräte noch nicht verglichen. Ich hätte nur gerne ein paar Erfahrungswerte bzw. Empfehlungen - ich suche Modeling für zu Hause in erster Linie für Blues mit eher seltenen Ausflügen ins High Gain. Wichtig ist mir aber nur das Blues-Modeling und hier gesamtes Spektrum von Clean und puristisch bis eher stark verzerrt mit viel Effekt a la Bonamassa etc.

    Preislich kommen für mich in erster linie POD HD 300 und Tonelab Ex in Frage (also mehr als 300 solls nicht werden). Ich habe den POD mal mit Kopfhörern angespielt, hatte aber zu wenig Zeit mich wirklich auf das Gerät einzulassen - schlecht geklungen hats aber nicht im Clean-Modus wobei ichs mir doch noch ein klein wenig "röhriger" erwartet hätte (dass das Ding jetzt nicht 1:1 wie ein Bluesbreaker klingen kann ist mir aber schon klar), weiß jetzt aber nicht ob sich das nicht noch so einstellen lassen würde, wie ich mir das vorstelle. Das Tonelab kenn ich noch gar nicht nur mal auf youtube geguckt, da hats sich ein wenig mehr nach plastik angehört als der POD in meinen Ohren aber wirklich aussagekräftig ist das ja nicht.

    Naja, gibts Erfahrungen? Sind die Geräte überhaupt vergleichbar von der Modeling-Qualität? Evtl. ein anderes Gerät dass ich übersehe und für mich besser wäre? Wäre dankbar für ein paar persönliche Erfahrungen/Hinweise!
     
  2. olerabbit

    olerabbit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Tief im Odenwald
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    1.166
    Erstellt: 28.03.12   #2
    Hallo Gschwand,

    es gibt von mir keine Sound-Empfehlung, weil das reine Geschmackssache ist. Wichtig: spiel die Geräte mit deiner Gitarre an, nicht mit einer aus dem Laden.
    Ich hatte mal einen HD400, der hat bei meinen passiven Tonabnehmern im Humbucker-Betrieb bei Clean Sounds gezerrt (vielleicht war das aber auch nur ein Montags-Gerät).

    Es gibt einige Punkte, auf die ich dich aufmerksam machen möchte:

    Wie viele Effekte brauchst du gleichzeitig? Das TLEX kann mehr als die 4 vom HD300.
    Wie viele User Presets benötigst du? Das TLEX bietet mit 100 Factory + 100 User Speicherplätzen mehr als die insgesamt 128 vom HD300.
    Ist dir ein Ein-/Ausschaltknopf wichtig? Das TLEX hat einen.
    Ist dir der Anschluß eines externen Expression Pedals wichtig? Der HD300 bietet eine solche Anschlußbuchse.
    Sind dir XLR-Ausgänge wichtig? Der HD300 hat welche.
    Wie wichtig ist dir ein Software-Editor? Der HD300 hat den besseren und schöneren (das ist aber auch Geschmackssache).

    Schau do auch mal in den entsprechenden User-Foren vorbei, da gibt es immer gute Infos:
    Line 6: http://line6forum.com/viewforum.php?f=114
    TLEX: http://www.voxamps.de/vox-forum.html

    Es gibt auch neue, interessante Produkte in deiner Preiskategorie:
    Fender: das brandneue Mustang Floor Board für 269,-, kommt evtl. im April https://www.thomann.de/de/fender_mustang_floor.htm?sid=5191f79f0e557ab6cc8b00883276bd2f
    Zoom G3 X: ein G3, aber nun auch mit eingebautem Expressionpedal für 229,-, dazu habe ich allerdings noch keine Infos gefunden.
    Zoom G5: der große Bruder des G3X für 269,-, kommt wohl im April https://www.thomann.de/de/zoom_g5.htm

    Viel Spaß beim Aussuchen & viele Grüße
     
  3. Gschwand

    Gschwand Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.12
    Zuletzt hier:
    23.01.13
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.12   #3
    Hi!

    Wow super und tausend Dank für die Hinweise bzgl. Ausstattung und Userforen und den Tipp mit dem Mustand Floor Board - das hab ich noch nicht gesehen und werd ich auf jeden Fall mit in die Auswahl nehmen!

    Diese Woche nehm ich mir mal ein wenig mehr Zeit für die Pedaltests!

    Grüße!
     
  4. olerabbit

    olerabbit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Tief im Odenwald
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    1.166
    Erstellt: 28.03.12   #4
    Ja, das Mustang Board ist einen Blick wert, finde ich auch. Es hat alle Features, die man im Normalbetrieb so braucht. Das hat sogar Insert Buchsen, da kannst du zusätzlich noch externe Effektpedale einschleifen, also deinen geliebten Verzerrer z.B., wenn du einen hast oder dir einen bestimmten kaufen willst.

    Hier ist der Link zum Hersteller: http://www.fender.com/de-DE/products/mustang/models.php?prodNo=2301060. Dort findest du auch das Handbuch und ein erstes Demo-Video.

    Apropos Handbuch: den Tipp habe ich glatt vergessen. Lade dir mal die Handbücher deiner Endauswahl-Kandidaten von den Hersteller-Webseiten runter und schau da mal rein.
    Die geben gute Hinweise darauf, wie das Handling von dem Gerät ist und ob du damit gut klarkommen könntest. Und da steht so manches Kleingedruckte, was wichtig sein könnte.
     
  5. burga

    burga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Endingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.12   #5
    Ich hab gerade das HD500 und das Tonelab EX daheim. Klar, das HD500 ist nochmal etwas besser, aber soviel ich weiß nur im Funktionsumfang und nicht im Sound.

    Ich finde, beim Tonelab leben die Effekte nicht wirklich. Mit dem Flanger kann ich zum Beispiel gar nichts anfangen.
    Allgemein gibt es beim Tonelab zu wenige Einstellungsmöglichkeiten und die Flexibilität fehlt. Man kann zum Beispiel kein Amp-Modeling und gleichzeitig ein Zerrpedal nutzen. An sich ist das nicht schlimm, weil man mit den Gain-Regler die Zerre aus dem virtuellen Amp treiben kann, allerdings kann man mit einem Clean gemodelten Amp, dessen Grundsound einem gefällt keine großen Zerrsounds erreichen.
    Das HD500 klang für mich einfach insgesamt viel wärmer und dynamischer. Aber wie oben schon gesagt wurde, teste es selbst!
    Wenn ich eins gelernt habe, dann dass einem das Internet und die Meinung Anderer zwar als Richtlinie nützlich sein können, aber glaub mir: verlass dich auf dein Ohr und Spiel so viel an wie nur geht!
     
  6. Gschwand

    Gschwand Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.12
    Zuletzt hier:
    23.01.13
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.12   #6
    Hi!

    Ja, selbertesten ist unumgänglich, aber es hilft schon sehr einfach nur ein paar Eindrücke von anderen zu sammeln im Vorfeld.

    Jedenfalls bin ich ins Musikgeschäft und in mich selbst gegangen und auch ganz bei Dir gelandet, burga - das Tonelab ist definitiv aus dem Rennen (Sound ist sowas von subjektiv, aber für mich klingts nach Gameboy). Ich warte jetzt noch auf das Mustang (Liefertermin steht jetzt bei Thomann mit 20.4.) und ansonsten wirds das Line6-Gerät, weil nach längerem Testen (auch wieder rein subjektiv) der natürlichste Sound!

    Danke und Grüße!
     
Die Seite wird geladen...

mapping