Preamp für Vocals

von Ingrate, 22.08.07.

  1. Ingrate

    Ingrate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.03
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 22.08.07   #1
    Hi,
    wir haben nun kräftig in Wandler, Speakern und Mikrofone investiert und möchten nun einen guten Preamp für Vocals (Rock, Metal Produktionen) kaufen. Wir haben zwar einen SPL Channelone und eine SPL Gainstation, würden aber noch einen speziellen Vocal-Preamp kaufen wollen.

    Wir dachten dabei an einen
    Avalon VT-737 SP
    [​IMG]

    Also Mics haben wir Neumann TLM147, AKG Solidtube, Audio Technica AT4060.

    Der Sound sollte schon "rotzig" klingen und nicht zu clean.

    Was haltet ihr vom AVALON, bzw. welchen würdet ihr empfehlen. Zumindest bekommen wir den Avalon in den Staaten recht günstig. :twisted:

    Außerdem: Wie ist die Meinung zu Focusrite ISA428? Für was würdet ihr diesen einsetzen?
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 23.08.07   #2
    Wenn es richtig Rocken soll, würde ich keinen Avalon nehmen. Den finde ich dann zu nahe an der Gainstation dran. Ich würde bei Universal Audio zuschlagen. Z.B. der LA-610. Noch besser imho der 6176. Mit dem 1176 zusammen ist der 610 für mich ein Dreamteam. Vielleicht bekommte Ihr die ja in USA auch günstiger. Achtung USA eventuell 110-Volt-Versionen!
     
  3. Ingrate

    Ingrate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.03
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 23.08.07   #3
    OK, danke. Ich werde mich mal nach UA umsehen. Wenn dann schon der Universal Audio 6176
    [​IMG]
    . Avalon ist eher Clean, oder?
     
  4. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 24.08.07   #4
    Bin selber auf der Suche nach einem guten Preamp + Mik. Hab in anderen Foren gelesen, dass der 737und der 747 von Avalon nicht besonders gut rüberkommen. Zu clean anscheinend. Mit UA bist du da sicher gut beraten. Extrem viele schwören auch auf Neve 1073 Nachbauten von Chandler z.b.
    Auch der Millenna STT-1 ist ziemlich beliebt (und ein universal genie).
    Leider hatte ich noch keine Möglichkeit die zu testen.
     
  5. dererstemann

    dererstemann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.06
    Zuletzt hier:
    6.01.15
    Beiträge:
    604
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    468
    Erstellt: 24.08.07   #5
    Ich benutze ebenfalls den LA-610 und das Teil klingt schön "räudig";-). Als Alternative würde ich mich nochmal nach einem DBX 586 umschauen, den find ich sogar noch ne Ecke besser:great:
     
  6. Ingrate

    Ingrate Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.03
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 28.08.07   #6
    THX, aber ich habe auch noch eine Alternative durch Empfehlungen erhalten: Laquia+Beyer Preamps. Diese klingen wirklich genial. Ich habe sogar schon mit Rolf Beyer selbst Kontakt gehabt. Angeblich besser als Neve! Ich hatte auch schon das Vergnügen, diesen in Verbindung mit AMEK/Neve Channelstrip zu vergleichen und da ist soviel Tiefe und Headroom vorhanden - einfach göttlich. Und viel zum Einstellen gibts auch nicht.

    Ich werde aber den UA 610 auch mal testen. Im Moment haben wir den Channelone und die Gainstation, welche beide auch sehr gut klingen.

    HIER MAL DIE ADRESSE: http://www.laquai-beyer.com/

    :eek:
     
  7. Marius_Slomka

    Marius_Slomka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.06
    Zuletzt hier:
    26.02.09
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.07   #7
    2750€ für 2Kanäle incl. Netzteil?
    Dagegen scheint der API A2D ein Schnäppchen zu sein :-)
    Oder auch der Chandler TG2, und die hätten beide auch höllisch gute DI's mit an Board.
    Für meinen Teil würde ich eher zu sowas in der Art raten, zum einen weil diese mittlerweile Klassiker sind, somit einen hohen Wiederverkaufswert haben und sich auf zahllosen Topproduktionen bewährt, bzw. bewiesen haben. Gleiches gilt natürlich auch für zig andere , ich sag mal bewährte/erprobte Preamps (BAE, Hamptone,RND/Neve, Great River...).

    As Always, YMMV
     
  8. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 25.09.07   #8
    ich bin wie immer gür great river.

    mfg
    Torn

    PS: was ist ein spezieller vocal preamp?
     
  9. markboard

    markboard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.07   #9
    Und wie wär´s mit Manley Voxbox
    [​IMG]
    ?
    Für mich einfach genial (auch für Bass).

    Gruß
    Mark
     
  10. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    Banane
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 15.03.08   #10
    Drawmer 1962 kann beides: Clean und rotzig. Außerdem hat er supergute Werte und klingt genausogut, ich konnte ihn mal ausgiebigst testen. Ein traumhaftes Teil. Den "Rotz" kannst du über die Röhrenschaltung stufenlos zuschalten und du brauchst keinen Kompressor mehr vor der Aufnahme.

    Das Teil wird jedoch nicht mehr hergestellt, und gebraucht ist das Teil kaum zu finden.
    Ich würde so ein Teil auch nur im Handel kaufen (Garantie) und nie einfach nur gebraucht, weil es mechanisch sehr empfindlich ist.
    (Schalter haben immer Wackelkontakt, also braucht man immer zwei von den Teilen, weil einer in Reparatur ist, das ist sogar bei Neugeräten der Fall gewesen).

    Sonst gibt es da noch die 1960er Preamps mit einem sehr guten Kompressor. Die Standard-Version würde ich nicht nehmen, nur die erweiterte Version mit dem verbesserten Vorverstärker, weil die Vorverstärker der Standard-Version schlichtweg horrend schlechte Werte besitzt (Einschwingvorgänge sind dermaßen langsam, Transienten kennt das Teil, nachdem sie schon vorbei sind...). Die neue Version dagegen ist toll, weil sie richtig Sound macht.

    Röhren-Drawmerteile klingen enorm britisch, für einen "roughen" Sound wären sie meine erste Wahl.
    Wie gesagt, die Verarbeitungsqualität ist leider auch britisch.

    Die großen DBX-Teile sind dagegen Panzer und klingen etwas neutraler - sind also nützlicher, weil vielseitiger und insofern - kaufmännisch gesehen - wesentlich günstiger, man braucht nur einen DBX und sonst nichts anderes mehr. Bei Sonderfällen kann man sich ja auch diverse Teile mal leihen.
     
  11. saki

    saki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    14.07.16
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #11
    Was könntet ihr den empfhelen für un preamp für vokal ich mache mehr pop hiphop zurzeit benuzt ich den pream tube v3 studio und die creamware luna 2 karte .danke
     
  12. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.648
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    14.562
    Erstellt: 18.05.08   #12
    Was gefällt Dir denn an Deinem Sound nicht? Was für Mikros benutzt Du?
     
  13. saki

    saki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    14.07.16
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #13
    also ich benuzte zurzeit ein gefell um70 bin auch nicht sicher ob ich mit den sound zu friden bin weill ich noch nicht erfahrung habe,bin halt nur musiker grins,ich wollte nur was vernünftiges haben an preamp wo man sagen kann das ich ist ein top preamp mach deine vokals und sei glücklich.:great:P.S ich weiss das ich eine sehr gute creamware luna 2 karte es währe traurig ein schlechten preamp dafür zu haben.
     
  14. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.648
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    14.562
    Erstellt: 18.05.08   #14
    Hat eigentlich von Euch schonmal jemand den Manley TNT ausprobiert?

    Ich benutze zur Zeit die Preamps aus dem RME Fireface 800 und ein SPL Goldchannel. Wenn mir die Kanäle ausgehen (zB bei Drum-Recording), kommen noch die Preamps aus einem Allen&Heath GL2 dran. Ich will gar nicht sagen, dass ich damit irgendwie unglücklich wäre, aber die Testberichte aus den einschlägigen Zeitschriften dazu (inkl Soundbeispiele) haben mich etwas angefixt :o Gottlob ist das Ding so schweineteuer, dass man es nicht kopflos kauft :rolleyes:.

    Ich würde es zwar auch hauptsächlich für Stimmen (Gesang+Sprache) einsetzen aber auch Geräusche, Akustik-Gitarre, Flöte, Sax, diverse Percussion und Amp-Abnahme.

    Ziel wäre, mehrere Klangfarben zu haben und den speziellen Charakter einer Stimme oder eines Instruments hervorheben zu können. Da ich mit mehreren Projekten zugange bin, wären es auch unterschiedliche Stimmen, die ich aufnehme. Aber es soll ja trotzdem so ein "larger than life" Effekt dabei sein. :D
     
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 18.05.08   #15
    Meinst Du den Channel One oder den GoldMike? Oder ist das ein älteres Modell, was ich noch nicht kenne?

    Für "larger than live" ist imho Universal Audio das richtige Equipment!
    Den TNT habe ich leider nocht nicht ausprobieren können. Schlecht wird er sicher nicht sein! ;)
     
  16. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.648
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    533
    Kekse:
    14.562
    Erstellt: 18.05.08   #16
    "Goldmike", sorry.

    An Universal Audio hab ich auch schon gedacht. Aber ich hatte den Eindruck, der ist nicht so "universal" ;) War für in meiner Wahrnehmung eher in die Abteilung amerikanisch breiter Sound für Gesangsstimmen eingeordnet, obwohl ich keines der Geräte je selbst gehört habe.

    Aber vielleicht gibts da ja jemanden, der sein Gefell UM70 demnächst damit verstärkt und uns dann eine Hörprobe damit macht? ;)
     
  17. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.030
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 19.05.08   #17
    Der DBX 376 ist zwar eher unpopulär, und recht günstig, aber erfüllt die von dir genannten Kriterien wirklich sehr treffend ,-)
    Ich liebe das teil, wenns mal etwas rotziger klingen soll.
    Die UA Geräte klingen anders rotzig aber auch schön, kosten allerdings auch weitaus mehr.
    cheers
    mika
     
Die Seite wird geladen...

mapping