Preamp mit 3 Mic Ins'?

von LittleJacket, 09.12.19.

Sponsored by
QSC
  1. LittleJacket

    LittleJacket Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.19
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.19   #1
    Ich suche ein Preamp für meinen Gesang und meine 2 Kondensatormikrophone für die Akustikgitarre. Da wäre eine Preamp mit 3 Mikro Eingängen und 3 Spuren perfekt. Gibt es sowas?

    LG
     
  2. Dr_Martin

    Dr_Martin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.17
    Zuletzt hier:
    1.04.20
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    1.086
    Kekse:
    6.265
    Erstellt: 09.12.19   #2
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Linus-T-Schnütz

    Linus-T-Schnütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    4.103
    Erstellt: 09.12.19   #3
    Was ist denn dein Budget?
    Suchst du einen reinen Preamp oder ein Interface inkl Preamp?
    Was möchtest du generell anstellen?
     
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    1.169
    Kekse:
    8.319
    Erstellt: 09.12.19   #4
    Der was tun soll ?
    Zum Amp ?
    Aufnehmen (dann wäre es ein Audiointerface...)?
     
  5. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    5.04.20
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    16.590
    Erstellt: 09.12.19   #5
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. LittleJacket

    LittleJacket Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.19
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.12.19   #6
    Also ich würde es schon zum Aufnehmen verwenden, würde jedoch ein externes Audio Interface für die Aufnahme benützen.
    Der vorgeschlagene RME QuadMic II ginge schon in meine Richtung, danke :)
    Mein Budget geht bis höchstens 700€
     
  7. Drummerjoerg

    Drummerjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.13
    Zuletzt hier:
    3.04.20
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    877
    Erstellt: 11.12.19   #7

    1. Bei 700 Euro Budget würde ich in Richtung "HighEnd" Audiointerface mit 4 Pres überlegen.

    2. Den REM QuadMic standalone könnte ich mir mit 4 guten Wandlern vorstellen. ;)

    3. Oder 1 Pre (500 Euro Budget, z.B. Focusrite Isa1 oder Golden Age Premier Pre73 für die Vocals) und die Akustikgitarren Mikrofone zunächst direkt in die Pres von einem MidRangeInterface.
    Für den Isa1 gibts als Option (bei steigenden Ansprüchen ;)) eine "Digitalkarte".

    Zusatzfrage:
    Welche 3 Mikrofone sind am Start? :)
     
  8. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    15.613
    Zustimmungen:
    5.769
    Kekse:
    43.755
    Erstellt: 11.12.19   #8
    Audient ID44 Interface/Monitor Controller
    https://www.thomann.de/de/audient_id44.htm
    Hat genug 'Preamp-Sound' um nicht als total charakterlos dazustehen (mehr als die RME und UAD Vorstufen), aber weniger als zB Neve oder Telefunken, ergo zwischen vintage und modern, sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.
    (nutze seit Jahren den ID-22 Vorgänger und kenne Telefunken Vorstufen)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. LittleJacket

    LittleJacket Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.19
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.12.19   #9
    Das wäre zum einen die beiden für die Gitarre:


    Und das für den Gesang:

    Rode NT2-A Studio Solution S Bundle
    [​IMG]



    Als Soundkarte hätte ich folgendes auf dem Schirm.. hätte auch 4 Pres jeweils mit zuschaltbarer Phantomspeisung:

    Steinberg UR44C
    [​IMG]

    Würden es die Preamps alleine auch tun?​
     
  10. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    15.613
    Zustimmungen:
    5.769
    Kekse:
    43.755
    Erstellt: 11.12.19   #10
    Externe Preamps brauchen immer einen Wandler/Interface, damit der Rechner etwas zu verarbeiten hat.
    Im UR44 sind (wie in jedem üblichen Interface) bereits Preamps enthalten.
    Da gibt es unterschiedliche Leistungsklassen, die sich (logisch) imPreis unterscheiden.
    Aber: wie üblich wurde der wichtigste Punkt bisher nicht angesprochen - die Akustik des Aufnahmeraums.
    Die hat im Endeffekt mehr Einfluss als die Mikrofone und Vorstufen.
     
  11. LittleJacket

    LittleJacket Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.19
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.12.19   #11
    Ich nehme in meinem Schlafzimmer auf. Vermutlich nicht die beste Location.
    Da aber die Wände in meinem Zimmer nicht parallel gegenüberstehen und ich ein paar Schallschluck-Schaumstoffplatten reinkleben werde, wird das denke ich schon klappen :)
     
  12. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    15.613
    Zustimmungen:
    5.769
    Kekse:
    43.755
    Erstellt: 11.12.19   #12
    kein Schaumstoff - die einfachste Lösung sind Basotect-Platten als Stellwände. ;)
     
  13. LittleJacket

    LittleJacket Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.19
    Zuletzt hier:
    28.02.20
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.12.19   #13
    Danke, war mir aber schon klar.. die Frage war darauf bezogen ob eben die Preamps, die in diesem Interface vorhanden sind, ausreichend sind, oder ob ein externes Preamp einen großen positiven Unterschied macht.


    Okok
     
  14. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    15.613
    Zustimmungen:
    5.769
    Kekse:
    43.755
    Erstellt: 11.12.19   #14
    Ausreichend sind sie auf jeden Fall, sonst wären die UR-Interfaces nicht so verbreitet.
    Im Grunde auch passend für die genannten Mikrofone, die (ohne abfällig zu sein) eher in die Brot-und Butter Kategorie fallen.
    Brauchbares Werkzeug, aber nichts aussergewöhnliches, so wie das UR Interface.
    Das kann durchaus brauchbare Ergebnisse liefern und ich würde direkt schreiben: probier's aus.

    Da du aber das Interface noch anschaffen musst, wäre imho das ID44 die attraktivere Variante.
    Es hat alles an Bord, was für zukünftige Erweiterungen noch benötigt würde und eindeutig die 'bessere' Vorstufen und Monitor-Sektion.
    Die Anführungszeichen stehen da aus dem Grund, dass es beim ersten Hören möglicherweise nicht dramatisch auffällt. Der Unterschied ist aber signifikant, wenn man einige Zeit damit arbeitet.

    Ich nutze aus Bequemlichkeit oft ein iConnectAudio4+ (entspricht etwa dem UR44) weil ich damit 2 Systeme gleichzeitig versorgen kann und viel auf dem iPad mache - greife aber 'wenn es ernst wird' für Aufnahme und Mix immer wieder auf's ID22 zurück.
    Andere bevorzugen RME oder die UAD Apollo Interfaces, die extrem 'nüchterne' Vorverstärker haben.
    Das Ergebnis hängt dann stark von den Plugins der DAW ab (bei RME), während bei UAD spezielle DSP Plugins Teil der Produkt-Philosophie sind. Die relativ intensive Nachbearbeitung profitiert vom etwas schlankeren Eingangs-Signal.

    Bei Audient ist es (wie erwähnt) eher ein klassischer Preamp-Sound, der etwas Farbe bringt, aber nicht so auffällig wie bei typischen vintage-Preamps. Wobei der Unterschied zum Telefunken V676 (da würde 1 Kanal gebrauchsfertig in Rackformat mindestens 800€ kosten) dem Hörer keineswegs wie Tag und Nacht erscheinen würde.
    Die entscheidenden 20% guter externer Preamps kosten einen Haufen Geld, egal bei welchem Hersteller.

    Ich gebe hier nur meine Erfahrung wieder... und da hat mich das ID22 vor einigen Jahren tatsächlich überrascht, was es für den Preis bietet. Heute bekommt man für denselben Kurs 4 Kanäle statt 2.
    ps: ich nehme ausschliesslich mit dynamischen Mikros auf, die reagieren bauart-bedingt deutlich sensibler auf die Vorstufe.
    Ist (zugegeben) viel bla bla, aber die Planung machst du ja nur 1x. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Frans13

    Frans13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.17
    Zuletzt hier:
    2.04.20
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    397
    Erstellt: 12.12.19   #15
    Was Telefunky sagt. Ansonsten immer wiederholt: nie, nie, nie diese Schaumgummiplatten an die Wand - die gehören nur an einen Ort: die Hölle. Um sie schlimmer zu machen. Wenn du eh im Schlafzimmer bist, mach die Türen vom Kleiderschrank weit auf, das hülft mehr.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.686
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.084
    Kekse:
    21.051
    Erstellt: 30.12.19   #16
    Hallo :hat:
    Die "UR...C" Serie ist die stark überarbeitete Version der alten UR-Serie. Interessant ist, dass Yamaha/Steinberg ein paar Features verbaut haben, die immer wieder auch von Usern der alten Serie gefordert wurden.
    Mittlerweile werkelt selbst im kleinen UR22C ein DSP und die Wandler wurden auf den neuesten Stand gebracht, leider nicht die Preamps. Die sind nicht schlecht, aber auch nicht (mehr) der Kracher.
    Da aber das og UR44C ja auch noch ein paar Lineeingänge hat, könntest Du irgendwann mal auch andere -externe- Preamps einbinden, oder überhaupt irgendwelches Outboard-Equipment.
    Und die Mic-Eingänge sind ja auch Kombobuchsen :D

    Eine Alternative zum UR44C wäre ein Focusrite Scarlett 8i6
    [​IMG]
    Die Focusrite-Preamps finde ich persönlich mittlerweile besser. Und achte mal auf den "Air-Switch".

    Sehr schön auch die von Tom erwähnte Alternative von Audient
    Ein id14 kann eingangsseitig um weitere 8 Kanäle via Lightpipe erweitert werden. Die Preamps sind klasse, der KH-Ausgang mir aber etwas zu schwachbrüstig.

    Auch sehr geil muss ich sagen, das Arturia Audio Fuse - muss man/frau einen Moment auf sich wirken lassen (und so weit ich weiß, ist noch ein kleines, aber feines Softwarepaket dabei)
    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping