Proberaum Setup erstellen

von xthextruthx, 14.07.16.

  1. xthextruthx

    xthextruthx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.16
    Zuletzt hier:
    21.03.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.07.16   #1
    Ich steh momentan etwas auf dem Schlauch, wie ich Folgendes vernünftig umsetzen kann:


    Im Proberaum sollen Drums (7 Mics), 2 Kemper und 1 Bass abgenommen werden, einerseits soll das Ganze per Logic auf einzelne Spuren mitgeschnitten werden können
    und andererseits möchte ich, dass es im Raum keinen Bleed von Gitarren bzw. Bass in die Drummikros gibt (--> Kemper und Bass via Sansamp sollen über keine Endstufen
    laufen, sondern wirklich nur ins Logic rein - und - und hier setzt mein Kopf gerade aus - über Kopfhörer an alle Beteiligten).

    Momentan siehts wie folgt aus:

    Drums, beide Kemper und Sansamp laufen in zwei Motu 8pres rein, von dort aus direkt ins Logic. Aufnahme ist also prinzipiell kein Problem.

    Wie kann ich jetzt aber - am Besten für jeden einen eigenen - Kopfhörermixe an Drums, beide Gitarristen und Bassisten rausschicken.


    Danke fürs Mitdenken, Tom
     
  2. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 14.07.16   #2
    Zwischen Equipement und Motu einen Mixer mit genug Auxwegen.
    Mit jedem Auxweg kannst du dann einen unabhängigen Kopfhörermix raushauen
    (der muß dann natürlich wieder auf Kopfhörerniveau verstärkt werden)
    Über die Kanalinserts oder Einzelausgänge die separaten Spuren in den/die Motu.
     
  3. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    82
    Erstellt: 14.07.16   #3
    Hy xthextruthx

    Also wenn ihr NUR die beiden Motu Interfaces habt kannst du maximal 2 individuelle Mixe an Kopfhörer senden, da die Motu nur je einen Kopfhörerausgang haben, an denen könntest du mit einem passenden Adapter allerdings auch 2 Kopfhörer anschließen
    Diese Mixe müssten dann in Logic einzustellen sein (Dabei kann ich leider nicht helfen, da ich selbst erst nächstes Monat auf Logic umsteigen werde)

    Wenn du 4 individuelle Mixe haben willst kannst du dir zusätzlich einen Kopfhörerverstärker, bei diesen schließt du Line-Level Ausgänge (zB die Main Outs des MOTU) an und hast je nach Modell noch zusätzliche Möglichkeiten um den Mix individuell anzupassen.
    Eigentlich alle mir bekannten Kopfhörerverstärker sind einer von 3 Typen:
    Typ 1: einzelner Stereo Input für jeden Kopfhörerausgang
    Bei diesem Typ würdest du die beiden Main Outs der MOTUs mit je einem Stereo Input eines Kopfhörerverstärkers verbinden
    Dann könntest du für die beiden Main Out und die beiden Kopfhörerausgänge der MOTUs in Logic 4 individuelle Mixe erstellen
    Typ 2: 2 Main Inputs bei denen man mittels Blend Regler das Verhältnis zwischen Input 1&2 regelt
    Bei diesem Typ würde ich einfach die beiden Main Outs der MOTUs mit den Main Inputs der Kopfhörerverstärker verbinden
    Dann könntest du entweder für jeden ein passendes Verhältnis der beiden Inputs einstellen oder du erstellst dir wie für Typ 1 in Logic 4 individuelle Mixe und stellst einen Kopfhörerausgang rein auf Input A des Kopfhörerverstärkers und einen weiteren rein auf Input B
    Typ 3: 1 Main Input und zusätzlicher Input pro Kopfhörerausgang
    Bei diesem würdest du dir einen Main-Mix erstellen und diesen über eines der MOTU an den Main Input des Kopfhörerverstärkers senden, die beiden Ausgänge des zweiten MOTU könntest du als Mono Ausgang verwenden und über Logic zB auf L die Bass-Spur und auf R einen Kemper legen die du dann bei den jeweiligen Line Inputs der verwendeten Kopfhörerausgänge anschließt und nach Belieben beimischen kannst

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen

    mfg Nötsch
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.07.16 ---
    Die Möglichkeit die usdz geschrieben hat würde natürlich auch funktionieren, allerdings ist ein Mischer (falls nicht vorhanden) meist sehr teuer und du müsstest 2 Geräte anschaffen
     
  4. xthextruthx

    xthextruthx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.16
    Zuletzt hier:
    21.03.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.07.16   #4
    danke für euer Feedback.

    Also wäre es z.B. möglich, ein Allen & Heath ZED-24 zwischen Instrumente und Motus zu hängen, dann die 4 Aux des Mischpults in einen Phonic PHA 8800/Behringer HA8000 Powerplay Pro-8 zu routen für die individuellen Kopfhörermixes und über die Insert Outs weiterzuschlafen ins die 8Pres? Ist das jetzt soweit richtig?


    bei Nötschs Lösung bräuchte ich quasi nur einen Behringer HA-4700, in den ich die Main Outputs reinbiegen würde, um 2 der Mixes zu fahren und die anderen beide Mixe über die Headphone Ausgänge der 8Pres... richtig?


    Sorry fürs dumme Fragen, lieber zweimal gefragt als einmal falsch verstanden ;-)
     
  5. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    82
    Erstellt: 14.07.16   #5
    Also bei meiner Lösung wäre es mit dem HA-4700 wie folgt angeschlossen: MOTU 1: 1x Kopfhörer, Main Out -> Main Input Behringer MOTU 2: 1x Kopfhörer, Main L -> Monokanal (für Bass oder Gitarre) an Aux In1 Behringer, Main R -> Monokanal an Aux In2 Behringer

    Da ich mit dem ZED-24 keine Erfahrung habe bin ich mir nicht ganz sicher, denke aber das die von dir geschriebene Anschlussversion zum gewünschten Ergebniss führen würde^^
     
  6. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 14.07.16   #6
    Bei Lösung 1 benötigt jeder seinen eigenen Kopfhörerverstärker
    oder einen mit individuellen Eingängen z.B. Art Headamp 6.
    Bei Lösung 2 brauchst du ein Kopfhörerverstärker bei dem 2 Eingänge
    nochmal gemischt werden können. Dann gibts aber auch nur 2
    Gruppen die individuell lauter oder leise sein können.
    Geht wohl mit dem HA8000 oder dem HP60.

    Muß wirkliche jeder einen individuellen Mix bekommen?
    Dann geht eigentlich nur Variante 1.

    Wieviele Ausgänge haben denn die Motus?
    Vielleicht geht das sogar über das interne Mixing/Routing?
    Dann brauchst du auch nur sowas wie den Headamp.
     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.954
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 14.07.16   #7
    Die Problemstellung beim MOTU 8pre: Für individuelle Mixes hast du zuwenig Ausgänge... da hilft dir auch ein Allen & Heath ZED-14 alleine erstmal nicht weiter...


    Du brauchst erstmal ein oder zwei D/A-Wandler mit ADAT an den Motus - ich kenne zwar einige Geräte, die mehrkanalig A/D wandeln können (d.h. mehrere Analogeingänge zu ADAT; dein Motu wäre ja faktisch ebenfalls ein Vertreter dieser Gattung), aber kaum Geräte, welche einzig das Gegenteil beherschen (mehrkanalig D/A wandeln; ADAT zu mehreren Analogausgängen).


    Die einfachste (und preisgünstigste) Option wäre wohl ein Aphex Model 141...:


    http://www.sweetwater.com/store/detail/141

    http://www.sound-service.eu/de-de/marken/aphex/interfaces-converters/311231/aphex-141b.html


    [​IMG]






    ...dazu gesellen sich dann natürlich noch die Kosten für den Headphone-Amp an sich - ich empfehle den hier, weil er schön flexibel ist und z.B. auch eine Möglichkeit für Talkback bietet:







    Falls keine individuellen Mixe gewünscht sind, sondern nur ein (genereller) Mix mit unterschiedlichen Kopfhörer-Lautstärken, tut es auch sowas hier...:








    --- Beiträge zusammengefasst, 14.07.16 ---
    Nachtrag:


    Der MOTU Monitor-8 empfiehlt sich wohl als quasi "ganz offizieller" Partner für den hauseigenen MOTU 8pre...:






    HTH
    :hat:
     
  8. xthextruthx

    xthextruthx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.16
    Zuletzt hier:
    21.03.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.07.16   #8
    Besten Dank für die ausführlichen Antworten!

    Zuhause hab ich noch ein Motu 828 Mk. II - macht wahrscheinlich mehr Sinn, das mit einem der 8Pres zusammenzuschliessen und dann über die vorhandenen 8 Outputs 4 Stereo Outputs zu routen und damit in nen Kopfhörerverstärker zu gehen für die Mixes, oder?
     
  9. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.954
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 14.07.16   #9
    Kannst du machen.


    Der Preis des Monitor-8 ist schon ziemlich happig; er hätte halt den (ebenso ziemlich einzigartigen, Alleinstellungsmermal-verdächtigen) Vorteil, gleich eine Kombination aus D/A-ADAT-Wandler und Kopfhörerverstärker zu sein.


    Aber wenn sowieso schon ein 828 für die Ausgänge vorhanden ist, warum nicht... :)



    :hat:
     
  10. Akkan

    Akkan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.12
    Zuletzt hier:
    30.03.18
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    253
    Erstellt: 15.07.16   #10
    Wir haben als Band einen Gesamtmix auf dem Ohr. Also jeder das Gleiche. Würde ich vielleicht erstmal probieren, bevor man investiert. Vielleicht gefällts ja.
    Bevor ich einen Kopfhörerverstärker ins Rack bauen würde, würde ich mir lieber einen kabelgebundenes InEar System pro Musiker (z.B. Behringer Powerplay P1) zulegen. Das hat den Vorteil, dass jeder Musiker die für sich gewollte Lautstärke während des spielens einstellen kann ohne das jemand zum Kopfhörerverstärker rennen muss, um da lauter oder leiser zu drehen. Wir wundern uns jedesmal, wie unterschiedlich jeder in der Band seine InEar Lautstärke einstellt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping