Proberaummitschnitte mit welchem Gerät?

von rock, 01.10.06.

  1. rock

    rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.06   #1
    Hallihallo,

    ich suche ein Gerät mit dem ich im Proberaum einfach mal was mitschneiden kann, DAT-Gerät? Evtl so 'n digitales Dingens?

    Wir sind nur zu viert und spielen eigentlich nur Unplugged. Zudem sollte der Spaß nicht mehr als 100 € kosten, also doch sehr beschränkt.

    Kann da wer was empfehlen? Gerne auch gebraucht bzw ebay!
     
  2. Battery666

    Battery666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 01.10.06   #2
    zu viert sagst du... Was für Instrumente? wieviel Gesänge? Mit 100€ wirst du nicht all zu weit kommen.

    gruß Peter
     
  3. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 02.10.06   #3
    Probemitschnitt für nur so mal?
    Hm, DAT ist da schon eher die Kanone, mit der auf Spatzen geschossen wird.
    Womit Du aufnimmst, ist das eine.
    Die Mikrofone, die Deine Ohren ersetzen sollen, eine andere Frage...
    Sharp und Sony haben ganz passable (im untersten Qualitätsbereich angesiedelte) tragbare MiniDisc-Recorder, da gibt es auch kleine Stereomikros dafür, ev. auch bei AIWA googeln, das ist das einzigste, was Du, wenn überhaupt, für Deine Preisvorgabe erwarten kannst.
    Mit der Mikoposition mußt Du dann ein wenig probieren, bis Du das Optimum im Raum findest.

    PS: Deine Sig gefällt mir! Da ist viel Wahrheit drin!
     
  4. rock

    rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.10.06   #4
    Vielleicht sollten wir einfach mehr ausgeben und uns das Zoom MRS8 holen. :) Für das Ding braucht man dann auch einen Cardreader um das auf PC zu bannen oder?
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 02.10.06   #5
    Hm, wenn Du jetzt doch schon weiter denkst...
    Kommt sehr auf Deine Anforderung / Vorstellung drauf an.
    Beispiel:
    Mein Schwager hat mit
    Edirol R-1 Digital Media Recorder
    und
    https://www.thomann.de/de/soundman_okmii.htm
    ganz passable Aufnahmen eines Musikschulkonzertes gemacht,natürlich waram PC noch einiges zu putzen, aber als Kontrollaufnahme geht es schon so.

    Naja, und ein Multi-Kartenleser kostet so um 10€, den hat man doch eigentlich sowieso fast immer am PC heutzutage.

    Oder soetwas:
    Beyerdynamic MCE-530 Stereo Set
    +
    Behringer Ultragain Pro MIC-2200
    +
    beliebiges Aufnahmegerät, DAT, CD-Brenner, MD-Recorder, Tapedeck, oder auch gleich in den PC, Adapterkabel gibt es für alles.

    Die Qualität der Mikrofone ist entscheidender als das Medium, auf das aufgezeichnet wird (vom Tape mal abgesehen ;) ) , beim PC spielt die Soundkarte eine Rolle, aber wenn Du den Line-In ordentlich aussteuerst, reicht das für einen Probenmitschnitt auch ganz gut.
     
  6. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 02.10.06   #6

    Für reine Proberaum-Mitschnitte bringt so ein Gerät wie das Zoom keine Vorteile.
    Da ist ein kleines Mischpult und irgendein Gerät dahinter mit dem du aufnehmen kannst wie die angesprochenen Minidisc-Recorder sinnvoller. Da kannst du gebraucht für 50 EUR ein geeignetes Gerät bekommen. Einziges Problem beim Minidisc ist, daß du die Aufnahme nicht so bequem auf den PC transferieren kannst.
     
  7. rock

    rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #7
    Hätte da noch ne Frage:

    http://www.zoom.co.jp/english/products/ps04/

    Auf dieser Page steht, dass man 2 Tracks gleichzeitig aufnehmen kann. Schaut man sich allerdings das Bildchen unten an, sieht man, dass das Gerät nur einen Klinke Line In besitzt.

    Frage: Kann ich denn 2 Mics, bzw. 1 Mic und 1 Gitarre gleichzeitig an das Gerät anschließen um das aufzunehmen? 2 Mics z.B. um Stereo den ganzen Raum "abzunehmen" zum Beispiel.

    Geht das?
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 03.10.06   #8
    Eine Stereoklinke hat am Tip das linke und am Ring das rechte Signal anliegen.
    Mit einem Insertkabel kriegst Du die Kanäle getrennt da rein.
    Allerdings kannst Du an einen Line-In kein Mikrofon erfolgreich betreiben, da fehlt der Mikrofonvorverstärker. Ob das Signal der Gitarre ausreicht, weiß ich nicht, bezweifle ich aber, da wäre ein Minimischpult davor angebrachter.
     
  9. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 03.10.06   #9
    Wenn Du auf einen einfachen Multitracker aufnehmen möchtest, dann bring ich hiermit noch einen weiteren Kandidaten ins Spiel: der Korg D-4 (Korg D-4 4-Track Recorder) ist jetzt bereits für 200,- EUR zu haben.
    • 4-Spuren (Aufnahme auf CompactFlash Karte)
    • davon zwei Spuren gleichzeitig aufnehmbar
    • Rest: siehe Link oben
     
  10. rock

    rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #10

    Also bringt mir das Ding ohne Mischpult quasi nichts?

    Dann wäre so ein Kassettending vielleicht gar nich so schlecht ... mh ...
     
  11. rock

    rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #11
    Wäre mit dem Ding eine Stereoaufnahme mit 2 Mics im Raum möglich?

    Und: Brauch ich da auch ein Mischpult davor?

    Ach und nochwas: Was für 'n Micro würdet ihr mir dazu empfehlen? Gutes Preis/Leistungsverhältnis und nicht zu teuer. :)

    Würde das da:
    https://www.thomann.de/de/the_tbone_sc300.htm

    z.B. reichen? Anstöpseln, in den Raum hängen spielen? Soll ja nur zum checken sein und Fehler ausmerzen. :)

    Oder wär da so 'n Stereomicro auch für geeignet?

    https://www.thomann.de/de/the_tbone_st_200.htm
     
  12. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 04.10.06   #12
    Ja, ein Mitschnitt mit zwei Mikros auf zwei separate Spuren ist damit möglich. Mit dem SC300 allerdings nicht, denn das ist ein Kondensatormikro. Diese Kondensatormikros benötigen einen Mikroeingang mit 48 Volt Phantomspannung, das fast jedes Mischpult bietet, aber leider nicht kleine Multitracker.

    "Normale" dynamische Mikros (z.B. Shure SM-58) lassen sich damit aber problemlos aufnehmen. Ich denke, für's einfache "Probehören" sollten zwei dynamische Gesangsmikros auch reichen.

    Allerdings... wozu eigentlich eine Stereoaufnahme im Proberaum? Meines Erachtens ist das gar nicht nötig bzw. macht das recht wenig Sinn. Die Panoramaortung im Proberaum ist eine völlig andere als jene, die Ihr live über die PA habt. Also, ich würde sogar dazu tendieren, über das im Multitracker eingebaute Mikrofon aufzunehmen. Bei meinem Multitracker (Zoom MRS-8) liefert das eingebaute Mikro sogar eine überraschend gute Qualität. Jenes des Korg D-4 kenn ich allerdings leider nicht...

    (edit)
    Hm... und wo ich gerade so sinniere... das würde ja bedeuten, dass ihr mit einem simplen, ollen Mono-Kassettenrecorder gar womöglich auch das Auslangen finden könntet... ganz ehrlich: besorgt Euch doch von irgendwem so einen Kassettenrecorder und probiert das doch ganz einfach mal aus.
     
  13. rock

    rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.06   #13
    Wenn mans geschickt anstellt kann man so wenigstens eine Gitarre runter und die andere bissel lauter machen, hilft immens.
     
  14. Biene3r

    Biene3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.05
    Zuletzt hier:
    8.08.07
    Beiträge:
    237
    Ort:
    NRW / Niederrhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 05.10.06   #14
    Wir machen auch seit einem halben Jahr Aufnahmen, indem wir einen richtig richtig ollen Kassettenrecorder mitten im Proberaum aufhängen und auf die Aufnahmetaste drücken, so ganz ohne separates Mic... Klingt natürlich richtig scheußlich! :cool: ...erfüllt aber seinen Zweck, insofern man das nur zur Selbstkontrolle macht. Echt billig und easy in der Handhabung - was das angeht ein absoluter Tip!

    Jetzt wollen wir allerdings das Ganze mal ein bißchen anspruchsvoller aufnehmen und debattieren seidem, was die nächstgünstigste Lösung dafür ist. Leider sind wir keine Technikfreaks und ich bin mal abgesehen von den Begriffen wie Multitracker, Mischpult, Firewire usw. auch von der Vielfalt der Geräte total überfordert. :(

    Insgesamt haben wir nicht viel Kohle für das Aufnahmegerät (€ 150-300). Ich würde für die Abnahme meines Sets zusätzlich in ordentliche OH´s, BD- & Snare-Mic investieren. Die anderen würden sich dazu auch Mics anschaffen, aber wie kriegen wir das zusammen? Benötigen wir ein Teil zur simultanen 8-Spur-Aufnahme? (4xDrums / Voc / Git. / Bass / Kondensator???) Brauchen wir ein Mischpult? Außer einer guten Soundkarte auf dem Heim-PC und einem Programm was zusätzliches?

    HILFE!!! :confused: Wir haben keinen PC im Raum, würden allerdings gerne aufnehmen, zu Hause auf den PC schieben, nachbearbeiten, dann brennen für möglichst kleines Geld.
     
  15. Unforgiven

    Unforgiven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.05
    Zuletzt hier:
    27.05.14
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 15.10.06   #15
    also, ich bin kein recording experte, aber man kann schon mit recht kleinem budget ganz gute ergebnisse erzieln, die sich auch vorzeigen lassen...

    Demo

    wir machens im moment so, dass wir die instrumente einzeln einspielen.
    Erst ne Schmutzspur mit Gitarre, dann fang ich mit Schlagzeug an, dann kommt Bass, dann die richtige Gitarre, dann der Gesang.

    Wir nehmen mit nem popeligen 8 Kanal Mischpult von Behringer!!! auf, mit 4 XLR Inputs.
    Das Ding hat wahrscheinlich die ekligsten preamps die es gibt, gehen damit in die Onboard!!!:eek: Soundkarte unseres Laptops und.........................OH WUNDER, wir haben kein hörbares Rauschen in der Aufnahme!
    Die Drums nehme ich ab mit:

    1 x DAP PL-02 Bassdrum Mikro (Shure Beta 52 kopie)
    2 x T.Bone SC100II Overheads
    1 x Sennheiser e845 oder 840 :eek: für die Snare

    Oh Gott, ein Gesangsmikro an der Snare! Und damit nehmen wir auch noch die Gitarre ab! Und ich muss sagen: Schlecht klingt das nicht, wenn man mit einer guten Demoqualität zufrieden ist.
    Wobei wir das Sennheiser Ende des Monats mit einem DAP-PL07 (SM57 Kopie) ersetzen, wenn denn MS endlich mal liefern kann :mad::p;)

    Den Bass spielen wir direkt ins Pult.


    Wie gesagt, es ist sicherlich nicht die beste Lösung, auch Qualitativ geht sicher mehr, aber ich denke nicht, dass man für Demoaufnahmen unbedingt ein 350€ teures Mischpult braucht oder eine 150€ teure Recording Soundkarte...
    Ich habe viele demo aufnahmen gehört, die mit teurerem equipment gemacht wurden, und der hörbare unterschied rechtfertigt (meiner meinung nach) den preis nicht.

    Wenn Top Quali gefragt ist geh ich dann doch lieber ins Studio, da bezahl ich für zwei Tage 600 bis 700€ und hab deutlich besser Qualität als wenn ich selber mit Equipment für 700€ recorde.


    Die Anschaffung von teurem Equipment sollte denke ich immer gut überlegt sein, denn oftmals kann man mit nem billigen mischpult auch nen guten sound erzielen wenn man sich die zeit nimmt und notfalls ein paar stunden mit lautstärke und eq hantiert bis man nen guten sound gefunden hat.

    Ansonsten: Pc in den Proberaum schleppen sollte nicht das Problem sein...
    Software ist teuer, aber ich denke in Cubase zu investieren ist definitiv eine lohnende Anschaffung, gerade als Schüler und Student bekommt man da Rabatt soweit ich weiß

    Grüße, Gregor
     
Die Seite wird geladen...

mapping