Proberaumtauglicher Amp für Funk-Rock à la RHCP gesucht (bis zu 400 € )

von Muradhin, 17.05.08.

  1. Muradhin

    Muradhin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.05.14
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    699
    Erstellt: 17.05.08   #1
    Ich habe vor mir innerhalb des nächsten Monats einen eigenen proberaumtauglichen Amp zu kaufen. Die Musikrichtung meiner Band geht sehr Richtung Funk-Rock im Stile von RHCP,

    Meine persönliche Vorstellung meines Basssounds geht am ehesten in die Richtung der Alben Californication und By the Way. Auch der Sound von The Clash, Audioslave und Qotsa gefällt mir recht gut.

    Nun bin ich auf der Suche nach einem Amp mit dem ich ungefähr in diese Richtung gehe. Im örtlichen Musikladen hab ich schon nachgefragt und mir wurde als ich den Ampeg BA115 angesprochen hab, von Ampeg vorgeschwärmt, dass bei diesen Amps alles großartig sei und die Einsteigermodelle auch keine Geldmacherei oder so was. Meine Befürchtung, dass der Amp zu dumpf klingen könnte wurde verneint, da der Amp sowohl einen Style Schalter also auch einen Piezo Tweeter (das Gleiche wie ein Hochtöner?) habe. Außerdem habe ich gelesen, dass z.B. auch George Porter Jr. live Ampeg spielt, also scheint Ampeg ja durchaus auch im Funkbereich Anwendung zu finden.

    Dann habe ich noch den Roland Cube 100 angesprochen, der im Laden stand. Der wurde in etwa auf dieselbe Stufe gestellt wie der Ampeg. Er sei flexibler und hätte auch ein paar nette Effekte mit an Board, der Ampeg habe halt nur Ampegsounds mit an Board, die dafür besser seien, als der ampegähnliche Sound im Cube.

    Den Cube habe ich dann auch schon von Zeit zu Zeit mal angespielt, den Ampeg haben sie leider nicht da, und fand den Sound jedesmal ganz gut, allerdings fehlen mir leider die großartigen Vergleichsmöglichkeiten.


    Lange Rede kurzer Sinn, könnt ihr die Aussagen über den Ampeg bestätigen? Wäre der vom Sound her was für mich? (Bevor ich ihn kaufe werde ich ihn auf jeden Fall mal probieren anzuspielen)

    Über den Cube habe ich bisher hier ja nur positives gehört oder hat auch jemand negative Erfahrungen mit dem Gerät gemacht?

    Ach ja, gehe ich richtig in der Annahme, dass die "Concert 810" (oder so ähnlich :o ) Einstellung am Cube, den Ampegsound simuliert? Meistens hab ich nähmlich über diese Einstellung und einen MuMan-Stingray im Laden gespielt.
     
  2. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 17.05.08   #2
    Ja, das ist ein Hochtöner. Technisch gesehen die primitivste Variante, um hohe Töne zu übertragen. In vielen Fällen klingen die Dinger grauselig, aber durch eine geeignete Auswahl an Widerständen und Kondensatoren, die vorgeschaltet werden, gehen die Dinger für Bass (für PA, Gesang etc aber meist untauglich).
    Ampeg findet überall im Bassbereich Anwendung. Die bevorzugte Musikrichtung ist doch völlig unabhängig von Herstellern! Es ist sicherlich richtig, dass das eine oder andere Produkt besondere Tauglichkeit für bestimmte Anforderungen mitbringt. Aber zum Schluß ist doch entscheidend, wie gut Du spielen kannst! Würde ich z.B. eine Stradivari in die Hand nehmen, würdest auch du sofort bestätigen, dass jeder halbwegs ambitionierte und kammblasende Seppel weniger scheiße klingt!
    Mein Bruder spielt seit vielen Jahren Ampeg SVT und war sehr überrascht über die Authenzität der Simulation meines Cube30B: "Klingt echt wie Ampeg, fehlt natürlich der richtige Druck!"
    Korrekt!
     
  3. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 17.05.08   #3
    Nimm den Cube 100, der is lauter, geht nich so schnell kaputt (vorsicht bei den neuen Ampegs!) und bietet dir TAUSEND mal mehr als der Ampeg mit nur dem bisschen an Sound. Sieh es so: du hast den Ampeg IM Cube drin und ich fand den eigentlich bei jedem Mal vergleichen mehr als nur "ähnlich", sondern "Jau, das isser" trafs wohl eher.
     
  4. Peter Venkman

    Peter Venkman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.07
    Zuletzt hier:
    24.08.13
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Klagenfurt in Kärnten
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    745
    Erstellt: 17.05.08   #4
    Also ich weiß nicht Punka entweder du hast mehr infos als ich oder du weißt etwas das ich nicht weiß, aber egal mit wem ich geredet habe (händler, Kunden) jeder bestätigt mir das die "neuen" Ampegs aus Fernost in sachen verlässlichkeit den Amis in nichts nachstehen. Klangfarbe Wien (kenne dort jemanden gut) hat sogar zu mir gesagt sie hatten bisher noch keine reklamation. Und sogar die Musik Service leute sagen das selbe.

    Also ich finde sooo einseitig ist der Ampeg nicht wie man es immer hinstellt. ich finde man bekommt schöne sounds aus dem Ding herraus. Klar es klingt immer ein wenig nach Ampeg, aber ob Funk Jazz Rock ich hol aus meinem alles raus. Schlussendlich kommt der Sound von dir.

    und weil du sagtest Audioslave und QOTSA gefallen dir auch. Naja die haben Ampeg. Aber der Cube ist trotzdem ein saugeiles gerät. Du solltest beide gut antesten und dann entscheiden. Wenn du noch nicht so recht weißt wohin dich dein weg führt nimm lieber den Cube. Sagst du aber: Der Ampeg klint so wie ich mir das vorstelle so muss bass klingen. Dann nimm den.

    LG
     
  5. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 17.05.08   #5
    Die haben aber nen SVT, keinen Flip Top ... der Sound ist doch komplett anders.
     
  6. Peter Venkman

    Peter Venkman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.07
    Zuletzt hier:
    24.08.13
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Klagenfurt in Kärnten
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    745
    Erstellt: 18.05.08   #6
    Ja das stimmt. Sie haben SVT und 810, ich wollte damit auch nicht sagen es wäre der gleiche sound. Sonder es wäre eben der Ampeg grundcharakter vorhanden. Das zwischen einem SVT Full Stack und einem kleinen Combo doch welten dazwischen liegen ist klar.
     
  7. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 19.05.08   #7
    Und nur mit dem Grundcharakter bringt ers da nicht auf den Sound der angesprochenen ... das wär der Fall, wenn er Jamerson nacheifern wollte, aber nicht einem Robert DeLeo, als Beispiel. Darum denk ich wär der Cube die bessere Wahl.
     
  8. Muradhin

    Muradhin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.05.14
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    699
    Erstellt: 20.05.08   #8
    Die Meinungen scheinen ja eher in Richtung Cube zu gehen, aber ich denke ich werde bevor ich ihn kaufe, gucken, dass ich nochmal ein paar andere Amps anspiele, einfach, damit ich mehr Vergleiche.

    Gibt es denn noch irgendwelche Alternativen zu genannten Amps, die der ein oder andere empfehlen würde? Oder Favorisieren alle in dieser Preisklasse und für diesen Verwendungszweck den Cube?
     
  9. Tobler51

    Tobler51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    23.12.12
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    20
    Erstellt: 20.05.08   #9
  10. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 21.05.08   #10
    Das ist natürlich auch ein guter Tipp: Kauf dir für deine 400€ eine Combo für 500€...
     
  11. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 21.05.08   #11
    Ich weiß...Geschmackssache...aber ich würde für Funky-Stuff gar keinen 15" nehmen...egal, was draufsteht.

    Just my two cents...
     
  12. Muradhin

    Muradhin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.05.14
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    699
    Erstellt: 21.05.08   #12
    Die Befürchtung hat ich ja auch schon, aber Laden haben sie gesagt, dass wäre egal, allerdings sind in dem Laden auch kaum Leute unterwegs, die meine Musikrichtung spielen, deshalb ist es fraglich viel man auf diese Meinung geben kann.

    Der Gallien-Krueger wäre höchstens gebraucht eine Alternative, aber ich werde auch da mal gucken ob ich evtl. irgendwo die Gelegenheit bekomme einen anzuspielen.
    Wie ist der Overdrivekanal des Gallien-Krueger klanglich einzuordnen und ist das überhaupt ein extra Kanal?
     
  13. Daric

    Daric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    27.05.15
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    389
    Erstellt: 23.05.08   #13
    Wenn das hilft, Flea höchstpersönlich spielt schon seit Jahren Gallien Krueger!
     
  14. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 23.05.08   #14
    Naja Flea spielt halt die teurere Serie von GK.

    Das Backline Topteil hab ich neulich erst getestet und war ziemlich angenehm überrascht. Ich hab zwar nur flüchtig ein paar Topteile angespielt, aber im Vergleich mit dem HA3500 (mit dem EQ hätte ich sicher mehr raushlen können, aber im Bypass fand ich den Sound enttäuschend) und sogar mit dem Little Mark 250 (das ich allerdings an einer anderen Box als die beiden andern gespielt hatte) fand ich den kleinen GK von Grundsound her am sympatischsten. Wie gesagt ich hab mich nicht ausführlich damit befasst und nicht viel an den Reglern verändert. Auch der Overdrivekanal klingt gut. Welche Box es war weiß ich leider auc nicht mehr, irgendwas mit 10 Zöllern :o
     
  15. Muradhin

    Muradhin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.05.14
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    699
    Erstellt: 23.05.08   #15
    Ich weiß, aber auch das 1001RB-Topteil und einen Modulus-Bass und 410er Boxen :o , natürlich ist es wahrscheinlich. Dass der Combo einen ähnlichen Grundsound hat ist wahrscheinlich, aber trotzdem zählt für mich das Argument, dass Flea Gallien-Krueger spielt nicht, da muss ich immer an [​IMG] denken :D.

    Trotzdem werde ich Gallien-Krueger mal mit einbeziehen in meine Überlegungen.
     
  16. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.488
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 24.05.08   #16
    Hallo Muradhin,

    bei den Backline210 / Backline 600 gab es eine ganze Serie von "Montagsverstärkern".
    Dummerweise gehört(e) meiner dazu. Wie von Geisterhand sprang der Amp vom Clean in den verzerrten Kanal. Erst ganz langsam (LED leuchtete auch immer heller auf), dann blieb er ganz im verzerrten Kanal.
    Mein Verstärkerteil ging nach Thomann - und nach kurzer Zeit war das gleiche Problem wieder da (trotz eindeutig gewechselten Platinen). Ich bestand dann auf einem Verstärkerteil aus 2007 - und habe seitdem einen mal leisen, mal tierisch lauten Einschaltknall. Nicht sehr schön.

    Mag sein, dass GK jetrzt alles im Griff hat!!!
    Ich habe aber das Vertrauen in GK verloren (rein subjektive Feststellung). Ich weiß von einigen anderen, die genau die gleichen Probleme hatten wie ich. Da müssen jede Menge Amps 2006 dieses Problem gehabt haben.

    Tja; wie klingt der verzerrte Kanal? Ich stehe jetzt nicht so sehr auf Bass-Zerre. Aber "Hey Hey, My My" von Neil Young (die Älteren werden es von "Rust Never Sleeps" kennen) lässt sich super damit spielen. Der verzerrte Kanal ist für mich eher ein Gimick. Allerdings hat dieser Gimick Folgen, denn die Kanaltennung ist - zumindest bei meinen Modellen - nicht so gut wie sie sein sollte. Heißt: Ist der Overdrive weit aufgedreht, kann man bei genauem Hinhören eine leichte Verzerrung im Clean Kanal hören. Sie verschwindet, wenn man den Overdrive-Regler zurück nimmt. Das dürfte eigentlich nicht sein.
    Genau da scheint auch der Knackpunkt zu sein, dass der Amp bei Modellen mit "schlechtem Lötzinn" von alleine in den verzerrten Kanal geht (aber das ist nur die Vermutung eines Nicht-Elektronikers!).

    Ich würde Dir ebenfalls zum Cube raten. Am besten solltest Du "gegen den Cube" auch mal die Modelle von Ampeg oder Ashown testen. Wenn Dir einer von denen wesentlih besser gefällt?! Der Ashdown MAG300 115 hat mit seinen 180/300 Watt natürlich einiges mehr an Power - der Sound ist aber die Frage.
    Laut ist der Cube auf jeden Fall und bietet mit seinen Verstärkersimulationen eine große Bandbreite an Klangmöglichkeiten.

    Gruß
    Andreas
     
  17. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.687
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.299
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 24.05.08   #17
    Da hier so viele den Roland Bass Cube 100 empfehlen - ich habe ihn seit einem knappen Jahr. Ich finde ihn TODGEIL. Einzige Einschränkung: Wenn Du einen richtig großen Proberaum hast (meine Band steht in einem Raum von ca. 6x20 m², wobei wir nur knapp die Hälfte nutzen), da verliert sich bei einer lauten Band der Sound etwas auf die Entfernung. Aber typische Proberäume sind ja selten größer als 4x5m² oder 4x6m², und da taugt er allemal.

    Anbei ein Testbericht zum Bass Cube 100, den ich mal geschrieben habe:
    http://www.musikertalk.com/testbericht-roland-cube-100-bass-t5686.html
    Damals hatte ich noch eine Band mit nicht ganz so riesigem Proberaum ...

    Viele Grüße
    Jo
     
  18. Muradhin

    Muradhin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.05.14
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    699
    Erstellt: 24.05.08   #18
    Wir proben im Moment zu Hause beim Schlagzeuger auf 3x3 Metern ;), da wird das denke ich kein Problem sein.

    Ob Ashdown etwas für mich sein wird wage ich zu bezweifeln, ich dachte immer das seien eher Amps mit "dampfendem" Rocksound :confused:
     
  19. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.488
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 24.05.08   #19
    Höchstwahrscheinlich ist es so wie Du schreibst!

    Daher habe ich ihn auch nicht empfohlen, sondern lediglich zu einem Test geraten.
    Meine Erfahrung ist, dass "nichts sicher ist". In einem anderen Forum ollte jemand einen Amp um zuhause (auch etwas über Zimmerlautstärke) AC/DC zu rocken. Ich habe ihm geraten neben dem obligatorischen Marshall unbedingt auch mal den Fender Blues Junior anzutesten. Fender bringt man nicht unbedingt in Verbindung mit AC/DC - trotzdem brachte genau dieser Amp seinen Wunschsound.

    Ein GK macht noch lange keinen Flea-Sound und um den Level42 Soun der 80er zu kriegen muss es kein Trace Elliot sein. Manchmal kommen die "merkwürdigsten Dinge" raus, wenn ein anderer Musiker einen ähnlichen Sound haben möchte wie sein Vorbild.

    Der Cube ist auf jeden Fall am vielseitigsten in dieser Preisklasse. Damit bleiben Dir viele Wege offen.

    Gruß
    Andreas
     
  20. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.903
    Ort:
    Ruhrstadt
    Zustimmungen:
    2.159
    Kekse:
    38.787
    Erstellt: 24.05.08   #20
    Hallo Muradhin.

    Ich habe in der letzten Zeit viele Combos angetestet, habe mich dann letztendlich für den Ampeg BA 115 entschieden.
    Für mich im Moment die ideale Besetzung. 400 Euro - 100 Watt.
    Effekte kann ich mir extern kaufen, wenn ich sie brauche. Die 5 Amp Einstellungen am Ampeg sind schon ganz gut.

    Es gibtzwei gute Beispiele auf Youtube, um sich den Ampeg Sound mal zu verinnerlichen.
    Einmal ein Musiker, der einen geilen Sound mit einem Effektgerät und Ampeg Topteil hinbekommt und im zweiten Video so ein Werbeheini, der den Ampeg BA 115 anpreist. Im letzteren Video hört man aber die Soundvielfalt sehr gut.

    Hier die Videos.

    Video 1

    Video 2
     
Die Seite wird geladen...

mapping