Problem bei Baree Griff D-C-H usw

von olli0803, 20.11.06.

  1. olli0803

    olli0803 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 20.11.06   #1
    Hi.

    Also,ich habe probleme beim greifen von Baree griffen.Zb bei dem C-Griff müssen ja zeigefinger drückt den 3. bund ab und mit dem kleinen,ring und mittelfinger greife ich
    in den 5. bund.Aber irgendwie passen die da nicht rein oder ich greife daneben.Habe auch gehört das man die griffe auch anders spielen kann.

    Wie spielt ihr die?
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 20.11.06   #2
    Der A-Griff als Barre verschoben ist der Problemgriff schlechthin. Das hat 2 Gründe:

    1. Finger passen schlecht in die Bünde, je höher der Griff liegt

    Das erledigt man, indem man mit einem Barre des Ring- oder kleinen Fingers auf 3-3-3 (Finger schön flachlegen):

    -------
    5-------
    5---------
    5----------
    3-----------
    ----------

    2. Jetzt kommt der übliche Anfängereinwand: Da fehlt ja die hohe E

    3--
    ---

    Man kann den mit viel Gewurschtel noch mitspielen. Nur klingt der Akkord dann zunehmend verstimmt. Der Grund: Eine Gitarre ist in in ihrer Grundkonstruktion nicht tonrein. Die G-Saite ist ein physikalischer Stimmkompromiss, was besonders auffällt, wenn eine (höhere) Quinte mitklingt.

    Also: Im verschobenen A-Typ-Barree ist die Quinte

    3----
    ----
    5----

    klanglich ziemlich gemein unrein. Was sich verstärkt, je höher man den Griff schiebt.

    Weshalb der Gitarrist auf Griffe wie

    3----
    5----
    5-----
    5----
    3---
    ---
    ---

    verzichtet und den oberen Ton weglässt. Wobei zugleich die vereinfachte Barre-Greifweise wie unter (1) rausspringt. = 2 Fliegen mit einer Patsche erschlagen.

    Gitarre kann manchmal schön einfach sein, wenn man ihre phsikalischen Fehler und Nachteile 1. kennt undr 2. grifftechnisch vereinfachend unter den Teppich kehrt.:D
     
  3. BackRoots

    BackRoots Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    7.10.09
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #3
    Also Ich spiel den ganz einfach so:
    Zeigefinger als Barree in den 3. Bund und den Ringfingen als 'kleinen' Barree in den Fünften (den muss man dann ein bischen biegen damit man die hohe E-Saite nicht abdämpft).
     
  4. olli0803

    olli0803 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    144
    Erstellt: 20.11.06   #4
    Vielen danke für eure hilfe,werde mich mal an die arbeit machen :)
     
  5. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 20.11.06   #5
    Hmmm, ja.
    Ich quäle mich gerade mit dem G im 10. Bund rum.
    (RHCP I could have lied). Der Typ spielt A-Gitarre und scheint genug Platz zu haben.
    Auf meiner e-Gitte wird es arg eng, aber die hohe e-Saite ist einfach das Tüpfelchen auf dem i, zumal der Akkord upstroke kommt.
    Naja, ich schummle und spiele nur die 3 hohen Saiten an....;-)

    Ansonsten ist der Zweifinger-Barree eine feine Sache!

    Angelika
     
  6. guitar_anfaenger

    guitar_anfaenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    15.06.08
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    298
    Erstellt: 21.11.06   #6
    ich spiele den auch mit 2 fingerbarre

    nehme den zeigefinger und den kleinen finger, das geht für mich noch besser wie mit dem ringfinger, da der auf den niedrigen bünden immer die hohe e-saite abdämpft, mit dem kleinen finger gibts da gar keine probleme
     
Die Seite wird geladen...

mapping