Probleme mit Verzerrtem Sound

von Maynard's Dick, 18.04.06.

  1. Maynard's Dick

    Maynard's Dick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    8.04.10
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.06   #1
    Ich habe probleme mit meiner ODB-3 zerre einen anständigen sound ohne feedback hinzubekommen. Das wäre ja nicht so schlimm, aber das feedback kommt nicht nur wenn man für einige zeit nicht spielt sondern sobald man drauf tritt. kann man da etwas dagegen machen oder gibt es gute noise gates die ihr mir empfehlen könnt?


    danke
     
  2. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 18.04.06   #2
    einfach mal nicht soviel gain machen
     
  3. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 18.04.06   #3
    Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass das eine Einstellungssache von Zerre oder Verstärker ist. Ich denke mal, dass du "übliches" Equipment spielst (ich hatte beispielsweise bei Akkustik-Bässen und höheren Lautstärken - auch ohne Zerre - schon mal Probleme). Ist das Problem denn lautstärkeabhängig - ich geh mal davon aus...
    Ich kenn den ODB-3 jetzt nicht aus persönlicher Erfahrung, würd dir aber raten erstmal ne normale Gesamtlautstärke am Amp (nicht brüllend laut) zu fahren, den Gain nicht zu extrem einzustellen und mit dem Level-Regler dann die Lautstärken von verzerrtem und unverzerrtem Sound gleich einzustellen. Den Balance-Regler könntest du erstmal mittig zwischen Wet und Dry lassen. Vermutlich sag ich dir jetzt wirklich nix neues, aber man weiß ja nie...

    Ich könnte mir vorstellen, dass du dein Problem mit einem Noise-Gate evtl. nicht beheben kannst - weiß ich aber nicht - da du ja scheinbar ein ständiges Feedback erzeugst, sobald der Effekt an ist. Ich finde, das Ganze sollte auch ohne Noisegate halbwegs passabel klappen. Mit nem Noisegate könntest du eher Störgeräusche (Brummen oder Rauschen in Spielpausen) eliminieren.
    Kann dir leider auch nicht zu einem bestimmten Noisegate raten. Ich selbst hab eins in meinen Kompressor eingebaut...

    Ich hoff mal du kriegst das irgendwie noch hin...
     
  4. Maynard's Dick

    Maynard's Dick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    8.04.10
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.06   #4
    hab ich auch schon ausprobiert aber dann muss ich mich so stark leiser drehen dass ich mich nicht mehr beim spielen höre (unsere band ist wohl ziemlich laut)

    ich spiele meist mit relativ viel höhen, da hab ich gedacht mit weniger höhen klappt das sicher besser, aber die muss man auch sehr weit zurückdrehen und dann ist der clean sound nur noch eine unklare brühe...

    bei der ibanez smashbox hat es doch so ne void funktion und die funktioniert ganz gut, gibt es das nicht auch für den bass?


    edit: und kann es auch an denn PUs liegen?
     
  5. Grooveaddict

    Grooveaddict Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    23.06.15
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 19.04.06   #5
    Die EQ-Einstellung würd ich erstmal so lassen, dass der cleane Sound gut ist.
    Durch die Zerre kann es sein, dass du "Durchsätzungskraft" vom Bass verlierst - weiß allerdings nicht wie das beim ODB-3 ist. Um möglichst durchsätzungsfähig zu bleiben ist es meines Wissens günstig nur die höheren Frequenzen zu verzerren und die Bassfrequenzen unbearbeitet zu lassen. Das ist natürlich nur mit einem komplizierteren Setup möglich.
    Es gibt hier einige Threads wo andere Basser ihre bevorzugten Zerren, Einstellungen und Setups diskutieren. Kannst ja mal die SuFu bemühen...

    Im Idealfall könntet ihr euch mal zusammensetzen und am Bandsound arbeiten, soll heißen ihr könntet eure EQ-Einstellungen so aufeinander versuchen abzustimmen, dass die Gitarren sich gegenseitig und dem Bass nicht in die Quere kommen. Das kann in subjektiv dünneren Einzelsounds, aber einem besseren Gesamtsound resultieren. (Gitarristen tendieren - vor allem im Rock- und Metalbereich - meiner Erfahrung nach dazu, ganz ganz viele Bässe reinzudrehen; einzeln klingst dann auch fett, aber im Gesamtzusammenhang oft matschig, so dass sich keiner mehr richtig hört. ;))
    Natürlich muss sich die Lautstärke am lautesten Instrument - meistens beim Proben Drums - orientieren.

    Glaub ich eher nicht...
     
  6. Maynard's Dick

    Maynard's Dick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    8.04.10
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.06   #6
    ok danke, werd ich mal ausprobieren, zum glück gibts dieses problem bei einem gig nicht, da der amp dann eh nicht so laut aufgedreht ist..
     
  7. uruz

    uruz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 19.04.06   #7
    wie nahe stehst du denn beim proben an deinem amp?
     
  8. Maynard's Dick

    Maynard's Dick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    8.04.10
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.06   #8
    ich versuche immer möglichst weit weg zu stehen also schon etwa 2m. daran sollte es eigentlich nicht liegen. es ist wohl wirklich ein lautstärke problem aber kann man das überhaupt nicht umgehen?
     
  9. uruz

    uruz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    328
    Erstellt: 20.04.06   #9
    2m sagst du? also bei mir koppelt es bei bestimmten einstellungen am sansamp zb noch, wenn ich gute 3m wegstehe! das ist extrem nervig und ich hab auch noch nich so raus, wie ich das lösen werde...
     
  10. Maynard's Dick

    Maynard's Dick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    8.04.10
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #10
    ich habs heute mal mit nem anderen (besseren) bass ausprobiert und es funktioniert wirklich besser. also kann es wohl doch zum teil an den PUs liegen, anders kann ich mir das nicht erklären
     
  11. bassmannmarius

    bassmannmarius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    22.07.11
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.04.06   #11
    Ja da kann ich dir zustimmen, dass du PU's oft großon einfluss auf das Rückkopplungsverhalten haben. Das merkt man sowohl bei der Eierschneider-Fraktion als auch bei Bassisten, die Effekte spielen. Mit den no-name pickups meines alten Basses hatte ich auch mehr Probleme als mit den Bartolini Soupbars meines neuen ...
    Es kommt natürlich nicht nur auf den Namen an, der draufsteht sondern bestimmt auch auf die prinzipielle Art (P-Pickups, J-Pickups, Humbucker ... ). Genaue unterschiede kann ich dir da aber leider nicht sagen
     
  12. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 21.04.06   #12
    ich würde mal schätzen es kommt drauf an, in welchem Maße noch "Fremd"schwingungen aufgenommen werden (bspw. der Winkel in dem noch "Einstreeungen" von den Spulen erfasst werden)

    bin nicht der Physiker, aber so in etwa könnt ich mir das vorstellen
     
  13. CC-TOP

    CC-TOP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    19.09.16
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    182
    Erstellt: 21.04.06   #13
    was bei mir bei meinem uralten harley benton bass der fall war: der hat irgendwann einmal zum rückkoppeln (auch ohne zerre!) angefangen, nur wenn man die saiten berührt hat! da hat sich dann rausgestellt, dass die batterie leer war...
     
  14. Maynard's Dick

    Maynard's Dick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    8.04.10
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.04.06   #14
    das mit der batterie kann wohl bei meinem passiv bass wohl nicht das problem sein ;)
     
  15. CC-TOP

    CC-TOP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    19.09.16
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    182
    Erstellt: 02.05.06   #15
    naja, ich schätze dass das bei stark verzerrten bässen öfter der fall ist, da die halt nicht ein so schönes rückkoppelverhalten wie eine gitarre haben...
    vllt wegen der dickeren saiten???
     
  16. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 02.05.06   #16
    was soll das denn mit den Saiten zu tun haben, Rückkopplung kommt allein vom Tonabnehmer :screwy:
     
Die Seite wird geladen...

mapping