[Review] Peavey Rage 258

von eldood, 01.03.08.

  1. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 01.03.08   #1
    Ich mache dann mal ein Review meines Peavey Rage 258. Ich versuche so sachlich zu bleiben wie möglich. Ich entschuldige mich für jegliche falsche Aussagen.

    Das Modell:

    • Peavey Rage 258
    • 120€
    • 25 Transistor Watt
    • 2 Kanäle (Clean/Lead)
    • 8" Blue Marvel Speaker
    • 3-Band-Eq
    • Cd Player Eingang
    • ca. 5 kg (meine wage zeigt 7 an;))
    • Kopfhörerausgang
    • Potis von 0-10

    [​IMG]

    Die Front:(siehe Bild)
    • Stoffbezug zum Schutz der Speakerfront
    • an den Seiten 2 silberne Streifen

    Knöpfe und Eingänge von links nach rechts:
    • 6.3mm Klinkeneinang
    • Volume des Cleanchannels
    • Clean-/Leadchannel Schalter
    • Pre Gain (Verzerrungsgrad)
    • Post Gain (Lautstärke des Leadchannels)
    • Aux Input/Direct out (Eingang für CD-Player/Ausgang für externe Box(kann nciht genau die Ohm Zahl sagen, aber als ich den an meine andere Combo angeschlossen habe lief alles gut)
    • 3-Band-Eq (Stack, Modern, Vintage)
    • Low (Tiefen)
    • Mid (Mitten)
    • High (Höhen)
    • Kopfhörerausgang (rauscht extrem)
    • Power LED (zeigt an, ob der Amp in Betrieb ist)
    • Ein/Aus Schalter

    Ddie Rückseite:(siehe angehängte Bilder)

    • Stromversorgung (steckereingang)
    • Halb offen
    Der Klang:

    Nun zum wohl wichtigsten Teil des Amps - der Klang!

    Cleanchannel:

    Im Cleanchannel ist der Amp sehr vielseitig. Von anschlaghartem Rock bis zum weichen ruhigen Jass/Blues ist alles mit dem Amp möglich. Der Sound ist bei bestimmter Einstellung und dollem Seitenanschlag sehr anschlagskräftig. Wenn man den laut dreht und dann so anschlägt, dan denkt man erst mal: Alter hat der nen Druck!
    Amp einem Volumenpotistand von ca. 1 kommt der erste Ton. Dann steigt die Lautstärke, bei weiterem aufdrehen, drastisch an. Bei knapp 5 hat er dann fast seine volle Lautstärke erricht. Wenn man dann bis auf 10 hochdreht ändert sich nicht viel. Leider zerrt der Sound schon ab einem Volumenpotistand von ca. 4/5 leicht an. Das steigert sich dann leicht bis auf 10. Schön ist das nicht, aber man kann schon einen leicht verzerrten Rock damit spielen. Mir gefällts;).

    Leadchannel:

    Der Leadchannel ist auch vielseitig, wie der Cleanchannel. Von leichtem angezerrtem Rock bis hin zu Metal ist alles drin. Je nach Einstellung ist der Sound schön kreischend oder angenhem verzerrt. Wenn amn Heavey Metal spielt ist der Amp vllt. nicht der richtige.
    Die Lautstärker steigt im Leadchannel, anders als im Cleanchannel, mehr oder weniger gleichmäßig an. Bei vollaufgedrehtem Amp kann man schön mit einem sehr leise spielenden Drummer mithalten.


    Übersicht:

    +flexibler Amp
    +Kopfhörerausgang
    +niedriges Gewicht
    +3-Band-Eq
    +CD-Player Anschluss
    +Ausang für externe Box
    +noch mehr Klangflexibilität durch Tiefen, Mitten und Höhen Regler

    -Bei hoher Lautstärker verzerrter Sound, auch im Cleanchannel

    Fazit:

    Diese Serie gilt nicht um sonst als die meistverkaufte der Welt.

    Der Amp ist ein sehr flexiebler Amp mit einem niedrigen Gewicht. Er besitzt viele Klangmöglichkeiten und hat einen CD-Player Anschluss bzw. einen Ausgag für eine externe Box. Sein Preis/Leistungs Verhältnis finde ich einfach super. Bei höherer Lautstärke verzerrt er etwas im Cleanchannel, abre ich mag das;).

    Das einziege, was mich wundert sind seine 25 Watt. Irgendwie sind sie zu laut für zu Hause, aber zu leise für ne Band.

    Trotzdem ist der Amp einfach geil!!!:great:

    Soundbeispiele kommen bald, hatte dazu heute noch nicht die Zeit. So wie eigene Fotos.

    Würde mich über ne Rückmeldung echt freuen.
     
  2. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 02.03.08   #2
    Wie ist das zu verstehen, taugt er jetzt für Metal oder nicht? Wenn nicht, warum? Warum nur vllt.?

    Insgesamt schon um einiges besser als dein erster Bericht über den VK, aber du solltest beim Sound etwas mehr über ebenselbigen eingehen, ruhig mal ein paar grobe Beispiele geben, welche Sounds du mit dem Amp wie (--> EQ) hinbekommst (...à la xy). Die Review klingt mir etwas zu euphorisch, da liest man zwischen den Zeilen gerne mangelnde Objektivität raus, hat das Teil gar keine negativen Aspekte?
     
  3. eldood

    eldood Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 02.03.08   #3
    Also zu deiner ersten Frage:
    Für leichten Metal reicht er noch so gerade aus. Wenn man jedoch nur Heavey Metal spielen will ist der Amp nicht geeignet.

    Und negatives finde ich an dem Amp nur, dass er auf hoher lautstärker verzerrt und, dass der Kopfhörerausgang laut rauscht. Ne Rückkopplung gibts auch, aber das hat ja eigentlich jeder Amp im Leadchannel(außer er hat nur 1 Watt oder so).
     
  4. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 02.03.08   #4
    Ohne spitzfindig sein zu wollen, aber was ist für dich "leichter" Metal? Ich glaube, dass Heavy Metal (also Sachen wie Priest, Maiden oder Saxon) für die meisten jungen Metaller wohl "leichten" Metal darstellt im Gegensatz zu Deathmetal, Hardcore o.ä. moderneren Spielarten.
     
  5. eldood

    eldood Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 02.03.08   #5
    ich meine damit, dass der vllt. gerade noch für Metal reicht aber Deathmetal/Heavey Metal, etc. dazu hat er nicht genug Gain.
     
  6. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 02.03.08   #6
    Könntest du noch was zu den Unterschieden von Stack/Modern/Vintage sagen? Würd mich interessieren.
     
  7. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 02.03.08   #7
    ich glaube nicht, dass du weisst wovon du da sprichst...
     
  8. eldood

    eldood Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 02.03.08   #8
    also erstmal finde ich, gibt es da nicht so große unterschiede.

    ich finde stack klingt ruhiger und bei vintage kommen die höhen deutlicher raus. modern liegt so da zwischen. ich finde man kann das schwer beschreiben, aber ich mach dann mal ein paar soundsamples. da hört man das dann vllt. besser.
     
  9. eldood

    eldood Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 02.03.08   #9
    was soll das jetzt heißen?
     
  10. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 02.03.08   #10
    das soll heissen das du soundeinstellungen für deathmetal und heavy metal in einen topf schmeisst, obwohl sie i.d.R. sehr wenig miteinander gemein haben, gerade in Bezug auf den verwendeten Gainpegel, um den es ja hierbei ging. Du schreibst von "leichtem" Metal im Gegensatz zu "Heavey" Metal, dass erweckt den Eindruck, dass das nicht deine bevorzugte Musikrichtung ist und du dich hier nicht wirklich auskennst. Das ist ja auch nicht schlimm, aber dann solltest du es eben auch nicht schreiben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping