Roadrunner United / The All-star Session / 2005 / CD + DVD

von RimShot, 21.01.06.

  1. RimShot

    RimShot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    297
    Erstellt: 21.01.06   #1
    Roadrunner United / The All-Star Sessions / 2005 / CD + DVD


    [​IMG]




    Label: Roadrunner Records

    Tracklist:
    • The Dagger
    • The Enemy
    • Annihilation By The Hands Of God
    • In The Fire
    • The End
    • Tired ´N Lonely
    • Independent (Voice Of The Voiceless)
    • Dawn Of A Golden Age
    • The Rich Man
    • No Way Out
    • Baptized In The Redemption
    • Roads
    • Blood & Flames
    • Constitution Down
    • I Don´t Wanna Be (A Superhero)
    • Army Of The Sun
    • No Mas Control
    • Enemy Of The State
    Insgesamt: 1h 17min

    Musicans:


    [​IMG]


    (v.l.n.r.)

    Rob Flynn [Machine Head], Matt Heafy [Trivium], Joey Jordison [Slipknot, Murderdolls], Dino Cazares [Ex-Fear Factory]
    {Hauptsongwriter}


    other musicans:
    Mikael Akerfeld, Rob Barrett, Matt Baumbach, Corey Beaulieu, Glen Benton, Keith Caputo, Max Calvera, Dave Chavarri, Mike DÁntonio, Steve Digiorgio, Matt Devries, Marcelo Dias, Dez Fafara, Dani Filth, Rhys Fulber, Michale Graves, Paul Grey, Justin Hagberg, Andolis Herrick, Tom Holkenberg, Steve Holt, Mark Hunter, Howard Jones, Jonny Kelly, King Diamond, Andreas Kisser, Andy La Rocque, Jesse David Leach, Christian Machado, Logan Mader, Sean Malone, Roy Mayorga, Dave McClain, James Murphy, Tommy Niemeyer, Daryl Paulumbo, Nadja Peulen, Dave Pybus, Josh Rand, James Root, Souren Sarkisyan, Josh Silver, Agey Slade, Mike Smith, Peter Steele, Corey Taylor, Kyle Thomas, Jeff Waters, Jordan Whelan, Christian Olde Wolbers, Tim Williams

    Hintergründe: Zum 25. Jahrestag von Roadrunner hat das Label 4 Musiker ausgewählt, die sich andere Musiker aussuchten, um Songs für das Jubileumsalbum zu schreiben/spielen.



    Songs:

    The Dagger:
    (Howard Jones - Robert Flynn - Jordan Whelan - Jeff Waters - Christian Olde Wolbers - Andols Herrick)
    Die Scheibe fängt ja schon hart an. Man hört sehr stark die Machine Head-Einflüsse. Der Refrain ist sehr melodisch und die Vocals wechseln von rau zu sanft. Dann etwa bei 3:00min das sehr klare Gitarrensolo. (Jones und Flynn singen abwechselnd, was den Gesang etwas auflockert und noch facettenreicher macht.

    The Enemy:
    (Mark Hunter - Dino Cazares - Andreas Kisser - Paul Grey - Roy Mayorga)
    Dieser Song fängt ruhig mit einer gezupften Gitarre an (erinnert an manche seichte Parts von Opeth!). Extrem schnelles Schlagzeug (Blastbeat imho). Feines Geknüppel hinterspielt mit kräftigen Shouts/Growls (?). Am Ende wird wieder die Gitarre vom Anfang weitergeführt.

    Annihilation By The Hands Of God:
    (Glen Benton - Matt DeVries - Rob Barrett - James Murphy - Steve DiGiorgio - Joey Jordison)
    Ein, meiner Meinung nach, typisches Deathmetallied. Tiefe Growls, DoubleBass gewitter, harter Gitarrensound.

    In The Fire:
    (King Diamond - Matt K. Heafy - Corey Beaulieu - Mike D Antonio - Dave Chavarri)
    Klarer Gitarrensound, wie man ihn von Trivium kennt und eine Stimme, die kratzig von Normaltonlage auf sehr hoch wechselt (ich will nichts zu King Diamond sagen).

    The End:
    (Matthew K. Heafy - Dino Cazares - Nadja Peulen - Roy Mayorga - Logan Mader - Rhys Fulber)
    Die Gitarre in diesem Song ist sehr penetrant, was aber nicht schlecht ist, sondern genau reinpasst. Einer der leichteren Songs auf diesem Album, der leicht im Ohr bleibt. Die stimme ist weich, aht aber trotzdem noch die gewisse Härte.

    Tired ´N Lonely:
    (Keith Caputo - Matt Baumbach - Tommy Niemeyer - Acey Slade - James Root - Joey Jordison)
    Dieser Song erinnert mich eher an Velvet Revolver. Eine Stimme, die man gut bei Rocksongs verwenden kann, gepaart mit einem leichten Drumming und einer eingängigen Melodie. Trotzdem noch genug Abwechslung, dass der Soing nicht soo schnell langweilt.

    Independent (Voice Of The Voicless)
    (Max Calvera - Robert Flynn - Jordan Whelan - Jeff Waters - Christian Olde Wolbers - Andolis Herrick)
    Die Stimme - Markant. Das Solo - Eine Hymne. dann bei ca. 4 min ein starker Anstieg der Spannung, die dann aber am ende ruhiger wird und ausfadet.

    Dawn Of A Golden Age:
    (Dani Filth - Mett K. Heafy - Justin Hagberg - Sean Malone - Mike Smith)
    Nach dem ersten Ton, den Filth "singt" weiss man, wer der Sänger ist. Dieses Lied ist eine Mischung aus Melodie (wenn auch eine etwas härtere Gangart) und Black-Metal. Wobei ich jetzt nicht sagen will, dass Blackmetal nicht immer eine Melodie hätte, aber eine andere.

    The Rich Man:
    (Corey Taylor - Robert Flynn - Jordan Whelan - Christian Olde Wolbers - Andols Herricks)
    Seit dem ersten Robert Flynn Song auf dieser CD hat sich der Stil hier etwas geändert. Dieser Song bis zur ca. 4. min bedrohlich melancholisch und ab der 4. min knallts dann. Nicht extrem hart, aber es ist ein großer Kontrast zum Anfang. Dann der wundarbar schiefe, aber doch schöne Chorus.

    No Way Out:
    (Daryl Palumbo - Matt Baumbach - Joey Jordison - Junkie XL)
    Der 10. Song ist ein gemisch aus Punk, Emocore (vom Gesang her) und Rock, ich kanns einfach nciht besser beschreiben. Tut mir echt leid. Er ist einfach was eigenes.

    Baptized By The Redemption:
    (Dez Fafara - Dino Cazares - Andreas Kisser - Paul Grey - Roy Mayorga)
    Von den gefühlvollen Songs gehts weiter zu den härteren. Die Typische Stimme von Fafara bringt ein Stück Devil Driver rein. Diesen Song könnte ich mir auch auf einem DevilDriver Album gut vorstellen.

    Roads:
    (Mikael Ackerfeld - Josh Silver)
    "Irgendwo hab ich diese Stimme doch schon einmal gehört - aber doch nicht"
    Als Opeth-Fan kommt einem Akerfelds Stimme neu vor. Sie ist anders als auf Opeth-Alben. Irgendeine Kleinigkeit hat sich verändert. Ich mag sie auf jeden Fall.
    Hinterspielt ist diese fantastische Stimme von einer Gitarre, Geigen (oder Chello?), Bassdrum (sehr unauffällig) und einem Tambourin. (Ich liebe diese Ballade!)

    Blood and Flames:
    (Jesse David Leach - Matt Heafy - Josh Rand - Mike D Antonio - Jonny Kelly)
    Nach dem letzten melancholischen Song gehts auch nicht allzu hart weiter. Dieser Song hätte auch von den Anfängen der NWOBHM kommen können.

    Constitution Down:
    (Kyle Thomas - Matt DeVries - Rob Barrett - James Murphy - Andy La Rocque - Steve DiGiorgio - Joey Jordison)
    (Hell Yeah!) Seit dem 12. Song hat man eine Steigerung der härte der Songs hören können. Jetzt sind wir bei einer Thrash-Metal Sheibe angekommen. Einige Wechsel von rauen Stimme zu melodiöser. Ein DoubleBassGewitter und eine quietschende Gitarre á la Pantera (fast!).

    I Don´t Wanna Be (A Superhero)
    (Michale Graves - Matt K. Heafy - Justin Hagberg - Mike D Antonio - Dave Cavarri)
    Rockiger Song. Was sol ich da sagen, eine ähnliche Stimme wie Ozzy (oh wieder so ein Vergleich [Nicht zuuu ernst nehmen ist nur meine Meinung]) zu Black Sabbath Zeiten.
    Imho, aber eher Rock. Trotzdem gut.

    Army Of The Sun:
    (Tim Williams - Robert Flynn - Jordan Whelan - Christian Olde Wolbers - Andols Herrick)
    Dieser Song könnte genauso gut von Nonpoint/Underoath (als eine Band jetzt gesehen :D) stammen (Imho). Der Refrain ist extrem melodiös, aber sonst steckt ziemlich trotzdem Kraft in der Stimme.

    No Mas Control:
    (Christian Machado - Dino Cazares - Souren "Mike" - Andreas Kisser - Marcelo Dias - Dave McClain)
    Diemal haben wir eine Mischung aus Fear Factory und Ill Nino vor uns liegen. Der Refrain....ach eigentlich der ganze Siong enthält Kraft, wie fast kein anderer Auf diesem Album.

    Enemy Of The State:
    (Peter Steele - Steve Holt - Dave Pybus - Joey Jordison - Josh Silver)
    Wenn man schon den Namen Peter Steele ließt muss man in etwa wissen, wie diese Scheibe (gem. der Sng nicht das ganze Album) anhören müsste. Peter Steele hat so einen starken Wiedererkennungswert (noch mehr als Filth oder Calvera), dass wenn er singt sich jedes Lied nach Type o Negative anhört. Aus diesem Grund hat sich Roadrunner auch sich gegen ihn entschieden, ihn als einen der 4 Songwriter einzusetzen.
    Ein genialer ""ton"ischer" Abschluss für dieses Album.

    DVD:
    Auf der DVD werden Proben der Musiker gezeigt und deren Studios. Sehr interressant auf alle Fälle. Leider auf Englisch, aber wenn man englisch kann, dann versteht man auch alles :great:.

    Booklet:
    Im Booklet steht was zu Entstehung diese Albums und wer ales mitgewirkt hat. Von jedem Musiker gibt es ein Bild und eine kleine Info. Die Songtexte stehn leider nicht drin, aber aus welchen Leuten die Band für den jeweiligen Song bestehen!


    Fazit:

    Wer diesen Silberling noch nicht gehört hat, hat meiner Meinung nach was verpasst. Denn hier ist sooo viel Abwechslung, dass es gar nicht langweilig wird.
    Hiermit hat Roadrunner sich selbst übertroffen. Eine der besten Platten des Jahres 2005!!! (Außerdem siehts in diesem Pappschuber voll toll aus)

    uneingeschränkt 10/10 Punkte.
     
  2. Heartcore

    Heartcore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    17
    Erstellt: 22.01.06   #2
    schönes review, hab die cd schon gehört und ich fand es schon etwas zu abwechslungsreich, aber einige lieder sind wirklich sehr geil, allen voran the dagger!
     
  3. im_Wahn

    im_Wahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.07
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    11
    Erstellt: 22.01.06   #3
    Also ich hab die CD zum Geburtstag bekommen und muss jetzt mal sagen:

    wenn ihr nur irgendwas für Metal übrig habt.... HOLT EUCH DIESE PLATTE!!!

    Schon wenn mann die CD das erste mal reinlegt, gleich das erste Lied, die Gitarre, die Drums (yeah Andols Herrick - Chimaira:great::D) dann weiß man wie die Platte wird... der absolute oberhammer, für mich eine 10*/10, absolut granate...

    auch die DVD enttäuscht nicht und es macht einfach spaß solchen Metalgrößen beim aufnehmen über die schulter zu schauen!

    KAUFBEFEHL!:p
     
  4. Hänschenkleinman

    Hänschenkleinman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    13.05.12
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 22.01.06   #4
    Ich hab mir die CD bei meinem örtlichen Musikladen mal angehört und fand sie ehrlich gesagt... bescheiden. Aber wer auf die meisten typischen Roadrunner-Bands steht, dem könnte die Scheibe gefallen.
     
  5. De$tructeur

    De$tructeur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    In der Nähe von Mainz.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    773
    Erstellt: 22.01.06   #5
    Hab leider nur die DVD bei nem Kumpel gesehn, fand sie aber verdammt gut, selten so viele Macs in so wenig Zeit gesehn...lol.

    Ich mag die Abwechslungsreichen Lieder, da merkt man mal, dass einige der Musiker auch anders können, andere aber auch nicht.
     
  6. SicraiN

    SicraiN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Siegen (NRW)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    61
    Erstellt: 22.01.06   #6
    Ich muss sagen : so toll fand ich die Platte nicht. Wenn ich mir Songs anhöre wo der gute Herr Filth ins Mikro quitscht, bei "Independent" Max sein shouting zum Besten gibt und dann zwischendurch immer so Bremsbeläge auf dieser Platte eingebaut sind wie z.B. "The end" oder "No way out" vergeht mir ziemlich schnell die Lust noch weiterzuhören oder man muss öfter mal einige Songs überspringen. Für Leute die "allaround" alles an "Metal" hören vll. nicht schlecht aber für mich persönlich war die Scheibe nicht der Bringer.
     
  7. loli..

    loli.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.11
    Beiträge:
    1.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 01.02.06   #7
    N Kumpel hat sie, ich hab immer nur mal einzelne Songs gehört die waren alle so Metalcore oder einfach generell auf dieser ModernMetalWelle die momentan läuft. Konnte ich nix für abgewinnen.

    Gruss Loli..
     
  8. Arvir

    Arvir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    11.05.14
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    3.583
    Erstellt: 03.02.06   #8
    Ich finde/fand die Scheibe super :great:
    Vor allem im Hinblick auf die Tatsache dass ich kein Fan einer einzigen Band bin deren Mitglieder mitgewerkelt haben.
     
  9. kirk2002

    kirk2002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    32
    Erstellt: 26.02.06   #9
    also ich muss auch sagen: GEILE LATTE!!!steh eigentlich nicht so auf Metal mit geschrei und so(wen ihr versteht):) aber bei dieser cd find ichs nur geil,HAMMER!!mein favourit: the enemy!!!und the dagger und the end...ach und so weiter!!!:)
     
  10. sissa

    sissa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.06
    Beiträge:
    6
    Ort:
    St. Oswald/Stmk./Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.06   #10
    :great: :great: :great:

    Also ich kann nur schwärmen. Diese CD bietet einen kleinen überblick über's roadrunner label und den dort vertretenen Bands. Vor allem für querdurchdiebank-musikliebhaber eine muss-scheibe! So eine abwechslungsreiche Platte hab ich schon lange nicht mehr gehört! GELUNGEN!
     
  11. Semizero

    Semizero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.06   #11
    beim ersten hören dacht ich mir noch "naja", aber ab dem zweiten mal fand ich fast alles daran geil...eins der besten alben 2005
     
  12. Bassboy

    Bassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.05
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 05.03.06   #12
    Oh ja da muss ich meine nVorgängenr auch recht geben:

    Diese CD ist absolut endgeil!



    Vor allem, dass die Titel nicht straight gleich sind, sondern so abwechslungsreich freut mich sehr.

    Ein MUSS! :great:
     
  13. Knecht Ruprecht

    Knecht Ruprecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Krabbenkolonie Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 26.03.06   #13
    ich hab zuerst bei nem kumpel die DVD gesehn und war echt begeistert, die fand ich echt unterhaltsam, informativ, interessant.
    hab mir dann die cd geliehen, und naja, ein paar lieder sind ganz gut, manche einfach nur mist...
    kaufen würd ich sie mir nicht, aber ist ja geschmackssache...
     
  14. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 27.03.06   #14
    hmm, intressantes Review, muss dochmal in die Scheibe reinhören.
     
  15. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 25.04.06   #15
    Ma abgesehen von ein paar Liedern, die ich für völlig fehl am Platze halte (The Rich Man und das Punk-Zeug z.B.) is die Platte echt kuhl geworden, muss ich schon sagen.
     
  16. War_On_Strings

    War_On_Strings Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    11.05.15
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    231
    Erstellt: 21.05.06   #16
    Nett geschrieben ;)

    btw.. Der Kerl heisst "Max Cavalera", nicht Cavlera oder so ähnlich. xD und der andere "Matthew K. Heafy, nich Mett bzw wenn abgekürzt bittesehr mit A! xP


    btw² find ich den namen " Roy Mayorga" verdammt genial.. mallorca xD

    btwhochdrei: annihilation... is jawohl das genialste lied dadrauf überhaupt, bassdrum bzw überhaupt schlagzeug ist verdammt geil, gitarre auch - und der gesang sowieso.. hab mit nem kumpel ma nach dem text gesucht und mitgelsen, der singt da tatsächlich was und grunzt nich nur o_o"
     
  17. RimShot

    RimShot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    297
    Erstellt: 21.05.06   #17
    Danke!

    Das mit Mett war wohl ein Tippfehler -mhhhh Mett :p :D- (Habs ja nur einmal falsch geschrieben).

    Und das mit Max Cavalera ist mir jetzt echt peinlich :o. Danke aber für den Hinweis.
     
  18. RoyMayorga

    RoyMayorga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Tirol-Österreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    329
    Erstellt: 22.05.06   #18
    oh ja... Roy Mayorga isn cooler name.. :D undn guter Drummer!

    hab auch dieses CD/DVD pack... mir gefällt eig alles gut... ausser ein paar lieder auf der cd. z.Bsp.: Tired 'nd lonely, the rich man..


    naja ansonst gelungen.. ;)
     
  19. Sam Razr

    Sam Razr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 06.10.06   #19
    Ähhm bin ich blind? Aber wo steht bei dir das geilste Lied "In the fire?"
     
  20. RimShot

    RimShot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    297
    Erstellt: 07.10.06   #20
    Da:D.
     
Die Seite wird geladen...