Rockbass Vampyre

von Heian, 14.03.08.

  1. Heian

    Heian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Midian
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 14.03.08   #1
    Wie der Name schon sagt, ich spiele mit dem Gedanken den Warwick Rockbass Vampyre zu zu legen. Nun meine Frage: wie sind eure Erfahrungen mit dem Gerät, für welche Musikrichtung ist der Bass geeignet? Bzw in welche Richtung geht der Sound?
    Über ein paar Antworten würde ich mich freuen ;)
     
  2. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 14.03.08   #2
    klar - und das willkommen nach dem ersten post bekommst du natürlich auch :) ;).
    auch der rb vampyre kann mehr, als in die übliche "metal-ecke" gesteckt zu werden. grundsätzliche stärken im (hoch)mittigen bereich. klar, sind ja auch quasi 3 j-pus. über den twin-j allein im heck wahrscheinlich ein geradezu "fieser knurrer" (unterstellung bzgl. des originals bzw. des gleichen pus in meinem masterman). den totalen "schub" wird er m.e. nicht haben. trotzdem ein sehr variables teil. auch durch den wirksamen preamp. wenn einem das gefällt, sind unter 500,00 für einen 5er ein mehr als guter preis.
     
  3. Heian

    Heian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Midian
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 15.03.08   #3
    ähm...worum handelt es sich dabei? ich habs nicht so mit den fachausdrücken^^
    danke für die begrüßung :)
     
  4. FairHair

    FairHair Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    16.07.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    427
    Erstellt: 15.03.08   #4
    J-PU steht für "Jazz-style Pickup"; ein Tonabnehmer im Stile der Spulen der Fender Jazz Bass-Serie. Die "geraden Stäbchen". Im Gegensatz dazu finden sich die P-PUs, die "Precision-style Pickups", die in zwei Segmente aufgeteilt sind: das obere bedient E- und A-Saite, das untere nimmt D und G ab. (Teilweise, oft zum Beispiel bei B.C. Rich-Bässen, kann es sich auch umgekehrt verhalten: E/A unten, D/G oben.)

    Jazzy mit Jazz-PUs
    Preci mit Preci-PU

    Alles klar? ;)


    Zum Vampyr kann ich leider nichts sagen, da ich den noch nie in Fingern oder Ohren hatte. Sorry.
     
  5. SpanK

    SpanK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 15.03.08   #5
    Kurz OT:
    Ich bin zwar Gitarrist,aber ich habe den Vampyre mal als 4-Saiter angespielt,und der Sound hat mir gefallen(kann aber vll auch daran liegen,dass ich kein Bassistengehör habe ;) )

    Nur was ich überhaupt nicht mag ist die gerundete Kopfplatte - ich finde,dass das überhaupt nicht zum gesamten optischen Konzept dieses "auf Böse" getrimmten Basses passt...
     
  6. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 15.03.08   #6
    anspielen ganz wichtig, der hals liegt nich jedem.... hatte mal nen warwick vampyre SN inner hand (5 string) der hals war ein horror für mich..... so was dickes breites hatte ich ncoh nie inner hand. deshalb isses auch gar nicht erst zum anspielen mit amp gekommen
     
  7. Heian

    Heian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Midian
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 15.03.08   #7
    okay...dann danke ich vielmals für die gute beratung :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping