[Rockinger] Telecaster Bauprojekt

von Down Under, 23.05.08.

  1. Down Under

    Down Under Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 23.05.08   #1
    An alle Tele-Freaks, Fans und die es vielleicht noch werden wollen und einfach an alle User dieses Boards die schon immer wie ich mit dem Gedanken gespielt haben mal eine Tele selbst zu bauen, dieser Thread soll den Bau meiner eigenen Telecaster dokumentieren.

    Nach genau 5 Tagen Wartezeit klingelte bei mir ein freundlicher junger Herr in gelber Dienstkleidung und überreichte mir eine relativ große Kiste mit Teilen der Firma Rockinger.

    Ungefähr ein halbes Jahr habe ich nun Pläne geschmiedet, mich informiert (danke Forum) und wieder Pläne verworfen. Ein langer Prozess bei dem ich feststellen musste, dass Gitarren zu bauen wesentlich kostenintensiver ist als erwartet. Ohne das nötige Holzbearbeitungswerkzeug entschloss ich mich also zu Teilen von Rockinger.

    Das Design wird ungefähr so aussehen:

    [​IMG]

    Was soll gemacht werden?

    - Der Hals ist unfinished und soll mit Hilfe von Beize diesen typischen Vintage Gelbton bekommen. Anschließen habe ich vor den Hals noch zu ölen, welches Öl muss ich noch sehen. Tipps wären vielleicht ganz hilfreich.

    - Der Body soll das oben zu sehende Finish bekommen, ebenfalls per Beizen und genau wie der Hals geölt werden.

    Einkaufsliste:
    Bis jetzt gekauft habe ich:

    - Tele-Style Body, Erle

    [​IMG]
    [​IMG]

    - 21 Fret Neck mit Palisander Griffbrett, unfinished

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    - Kluson Deluxe Lockhead Tuner
    - CTS Potis 2x
    - Fender 4-Way Switch
    - Vintage Bridge
    - und noch etwas Kleimkram

    Fehlen tut noch z.B. das Pickguard und die Pickups (********s MudCat)

    Morgen werde ich mich nun dann zum nächsten Fachgeschäft begeben und die benötigte Beize einkaufen, damit die Bauphase beginnen kann.

    Falls ihr Anregungen oder Kritik (gut und schlecht) habt, bitte gern und ausführlich hier äußern.

    Ich will hoffen, dass dieser Thread ein Anschauungsunterricht dafür wird, wie einfach der Bau einer Gitarre mit Einzelteilen sein kann und ich hier am Schluss nicht der begossene Pudel sein werde :D

    Grüße
     
  2. bizzy49565

    bizzy49565 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    861
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    189
    Erstellt: 23.05.08   #2
    Die Idee mit dem Pickguard gefällt mir richtug gut!
    Auch der Lack :)
    Bin sehr gespannt!
     
  3. jakob the ripper

    jakob the ripper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    6.312
    Erstellt: 23.05.08   #3
    Schönes Projekt:great: Auch ich bin gespannt...

    ...viel Spaß beim bauen:)
     
  4. jxn

    jxn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 23.05.08   #4
    Hi,

    ich find dein Design richtig gut!

    Freu mich schon aufs Endergebnis
     
  5. ziggypop

    ziggypop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.864
    Erstellt: 23.05.08   #5
    Du willst beizen UND Ölen?? Verträgt sich das denn, ich habe damit nicht so gute Erfahrung gemacht.
    Wenn du unbedingt beizen willst, dann solltest du das Finish mit Nitro-Lack fortführen. Das is aber
    ziemlich schwierig da Hochglanz hinzukriegen (viele Schichten, Polieren, Schleifen...arrrgh)

    Ansonsten kann ich Dir Ölen + Holzwachs empfehlen, kostet nicht die Welt, geht schnell, sieht scnieke aus und fühlt sich mega-geil an! Als Öl würde ich dir Teak Öl zum Sprühen empfehlen (Baumarkt!) welches du dann in mühevoller Kleinarbeit in den Korpus hineinpinselst (nicht abwischen!). Danach transparentes Holzwachs druff und polieren...
     
  6. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 23.05.08   #6
    :eek: Bis jetzt ging ich davon aus, dass es hier keine Probleme geben dürfte, wenn die Beize richtig getrocknet ist. Da muss ich mich unbedingt noch rückversichern!

    Falls zu diesem Thema weitere Erfahrungen vorliegen, bitte melden :great:
     
  7. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 24.05.08   #7
    Nachtrag zum Beizen und Ölen

    Laut gearbuilder-Forums Auskunft, dürfte das ganze mit Clou Beutelbeize und Aurol-Hartöl kein Problem werden, wenn nicht viel Pech dabei ist.
     
  8. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 26.05.08   #8
    Hallo!
    Hab mir nach Deiner PM wg. Ölfragen gleich ma diesen Thread angesehen...
    Habe selber mit Beizen wenig Erfahrung - aber mir stellt sich die Frage, wie Du mit Beize einen Sunburst-Effekt erzielen willst (also nur die Ränder rötlich gefärbt)? Sunburst macht man ja normalerweise mit Sprühlack, und einer Schablone die etwas kleiner als die Korpusform ist, und mit etwas ABstand über dem Korpus liegt, wodurch dann der stufenlose Verlauf entsteht.
    Selbst wenn Du Beize mittele Sprühen aufträgst (normalerweise macht man das ja mit Schwamm oder Pinsel), wird sich die ins Holz reinsaugen, und meine Befürchtung wäre, dass da anstatt eines schönen Sunburst-Verlaufs eine fleckige, wellige, ungleichmäßige Farbkante entsteht...

    Ansonsten auch hier nochmals mein Tip: Osmo Hartwachsöl aus dem Baumarkt - damit hab ich die allerbesten Erfahrunge - wichtig: DÜNN auftragen, in mehreren Schichten, mit jeweils einem Trocknungstag dazwischen, und jeweils nach dem Auftrag und eine Viertelstunde Wartezeit mit viel Muskelschmalz und einem sauberen Lappen den Überstand abrubbeln.

    Gratulation zum den MudCats - die hab ich auch in einer Tele, und find sie besser als z.B. die hochgelobten Fender Nocasters (v.a. beim Neckpickup - beim Bridgepickup läuft's auf ein Unentschieden raus).
     
  9. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 26.05.08   #9
    Wie schaltet man denn mit nem 4-Way Switch?
    Ich kenn das bisher bei Teles nur mit 3-Way.

    Viel Erfolg noch bei deinem Eigenbau Projekt.

    Es grüßt
    Django
     
  10. drw

    drw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.07
    Zuletzt hier:
    9.04.10
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 26.05.08   #10
    Hi,

    bin auch gerade mitten in einem Tele- Projekt. Meine ursprüngliche Absicht war ebenfalls Beizen und Ölen (der Gedanke war, dass ölen jeder Depp kann, das Lackieren aber wesentlich schwieriger sein würde, um zu einem brauchbaren Ergebnis zu kommen).

    Nach den widersprüchlichen Aussagen in diversen Foren- von "No Problem" bis zu Berichten von immer wieder ausgeschwemmten Farbpartikeln- beschloss ich doch, nach dem Beizen mit Lack zu arbeiten. Offensichtlich vertragen sich nicht alle Beizen mit alllen Ölen, eine definitive Aussage dazu ist allerdings schwerer zu bekommen als ein Foto vom Papst bei einem Rockkonzert.

    Aber check mal die Öle durch: die sind alle nicht ganz farblos. Den von dir gewünschten Vintage- Ton kriegst du vielleicht auch, indem du den ungebeizten Hals mehrfach mit Öl behandelst.

    LG
    Chris
     
  11. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 26.05.08   #11

    Zum "Burst mit Beize". Prinzipiell hab ich das vor wie von dir beschrieben. Allerdings werde ich den Farbübergang an einem Stück Holz versuchen. Allein schon um den von dir beschriebenen Fall wenigstens ein bisschen ausschließen zu können. Aber bei Gearbuilder wurden mehrere Burst auf diese Weise erstellt, sollte also möglich sein.

    Stichwort MudCats: Bin schon von den Burstbuckern total begeistert gewesen und nach Absprache mit Michael hab ich mich dann für die MudCats entschieden. Auch weil ich im Forum immer nur positive Kommentare gehört habe. Da freu ich mich schon voll drauf :)

    Es lag ein Schlaltplan bei, werde den mal bei Gelegeneheit hier einstellen

    Ja so Schlau bin ich in etwa auch geworden. Prinzipiell scheint es aber mit genügend Trockenzeit ein geringeres Risiko sein. Wollen wir hoffen dass es so ist ;)

    Thema Hals und Öl zu Vintage-Farbton. Diese Idee hatte ich heute auch schon. Bin grad dabei herauszufinden welches Öl einen besonders schönen Gelbstich hat :D
     
  12. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 26.05.08   #12
    @ burner81

    Ich stecke auch gerade in einem Gitarre-Beizprojekt (Bild) bzw. habe dieses aufgegeben und bin zu anderen Methoden der Farbgebung übergegangen (mehr verrate ich hier noch nicht, das kommt dann an anderer Stelle).

    Ich kann Dir nur anraten, das Probebeizen unbedingt am Original oder an einem dem Original identischen Holz durchzuführen. Ich habe das dummerweise nicht gemacht. Was ist passiert: mein Gitarrenholz (Linde) war zu dicht und hat die Beize nicht bzw. völlig ungleichmäßig angenommen. Das, was man auf dem Bild oben sieht, ist alles nur oberflächliche und nicht sich mit dem Untergrund verbindende Farbe. Das habe ich aber leider erst gemerkt, als die erste Schicht Klarlack drauf kam. Und in die Situation zu kommen, Abbeizer verwenden zu müssen, wünsche ich keinem - das ist absolut die Hölle. Also, immer schön Probebeizen.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Projekt - mach viele Bilder vom Werdegang Deiner Tele. :)

    http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/schematics.php?schematic=tele_4ws
     
  13. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 27.05.08   #13
    Danke für die Prompte Hilfe.

    Es grüßt
    Django
     
  14. ziggypop

    ziggypop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.864
    Erstellt: 27.05.08   #14
    Also nochmal zur Richtigstellung: Beizen geschieht immer mit Wasser! Vor dem Beizen muss der Gitarrenkorpus eingenässt werden... Dann wird die Beize mit einem Beizpinsel vom Rand her aufgetragen und verfliesst etwas, was zu dem klasse Übergangseffekt führt...

    Ich empfehle dir hier nochmal deinen schönen Tele-Korpus einzig mit einem farbigen Öl (Teak z.B.)
    und Holzwachs zu behandeln. Da du eine richtig geile Maserung hast, wird das am Ende noch stärker hervortreten. Den hals würde ich mit einem farblosen Öl einpinseln sowie wachsen - das wars...
     
  15. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 27.05.08   #15
    Jo, beizen geschieht mit Wasser, wie auch sonst wenn ich mit Wasserbeize beize :D
    Ne nicht ernst gemeint, ich glaub ich weiß was du gemeint hast.
    Der von dir angesprochene Effekt wäre von mir gewollt und ich will mal hoffen, dass die Fließrichtung auch bei einem Erlebody wie meinem nach innen ist.

    Zu deiner Empfehlung. Ich hab mich jetzt schon so auf das oben zu sehende Finish eingeschossen, dass ich jetzt einfach mal das Risiko eingehen werde, dass ich am Schluss abbeizen muss. Hoffen will ich es ja nicht.

    Beim Hals bin ich aber mittlerweile auch auf dem Weg des Ölens.

    Naja mal schauen ob es funktioniert.

    @himli01

    Du machst mir ja Mut :p. Ich werde auf jeden Fall alles mit Bildern dokumentieren, versprochen :great:
     
  16. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 28.05.08   #16
    Stimmt nicht. Beizen, dann ölen (und dann evtl noch wachsen) ist absolut kein Problem. Im Gegenteil, es führt je nach Farbauftrag zu sehr schönen matt-glänzenden Ergebnissen!

    Einen geölten Korpus wie beim Lackieren auf Hochglanz zu kriegen ist auch gar nicht möglich. Wenn man noch mit Wachs arbeitet, ist ein seidenmatter Glanz durchaus drin; Hochglanz wird es aber nie.

    Stimmt so auch nicht. Einen Burst kann man durchaus mit Wasserbeize und einem Schwamm zum Verwischen hinkriegen.

    Das belegen schon alleine die ganzen Selbstbau-Threads im Forum!


    @Topic:

    Schöne Idee, kein aufdringliches Design. Find ich sehr ansprechend. Halt uns auf dem Laufenden! :great:
     
  17. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 28.05.08   #17
    Vielen Dank S!D, deine Worte in meinem Korpora's Ohr :)

    So habe ich das hier im Forum und in anderen auch gelesen. Nur gibt es hin und wieder auch andere Meinung die zum Teil auch mit Ergebnissen belegt wurden.
    Ich hoffe, dass wenn ich gründlich und vor allem mit viel Zeit arbeite, ein reagieren von Beize und Öl ausschließen kann.

    Hochglanz ist ja nicht erwünscht, da werde ich auch nicht enttäuscht werden.

    Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und alles mit Bilder dokumentieren, versprochen!

    Achja, apropo auf dem Laufenden halten. Gestern habe ich den Korpus nach Wässerung einmal mit 180er Schleifpapier bearbeitet und somit die Grundlage für meine erste Schicht Beize gelegt.

    Es wird wie folgt vorgegangen werden:
    1. einmal beizen mit Gelbton
    2. trocknen lassen :D
    3. beizen mit weiterem Gelbton und sofort anschließend mit meinem "rot-orange". Also nass in nass so dass ich den dunklen Rand nach innen ziehen kann um den Burst zu enthalten.

    das ganze werde ich aller Voraussicht am Wochenende machen.

    Das Pickguard werde ich selbst ausschneiden, habe mir vom "großen T" dreilagiges schwarzen Material kommen lassen.

    *Also schreibt weiter eure Meinungen, Ideen und Fragen. Bis auf weiteres einen Gruß an alle Interessierten*
     
  18. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 28.05.08   #18
    Das hört sich doch sehr gut an!

    Wie gesagt, die Beize wird nicht mit dem Öl reagieren. Spreche da aus Erfahrung ;)

    Das "TruOil" kann ich empfehlen; gibt aber sicherlich auch andere Alternativen.
    Solltest halt die Beize mal gut nen Tag trocknen lassen, damit da nichts verwischt oder sonstiges.

    Hast du das "Koch"-Buch? Da stehen auch die Arbeitsschritte für das Öl drin. Wenn nicht:

    Habs hier im Forum 2mal zusammengefasst. Sag bescheid, dann such ichs nochmal raus!
     
  19. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 28.05.08   #19
    Ne das Kochbuch hab ich nicht. Dachte mir um das komme ich herum wenn ich nicht selbst "baue". Ich hab deinen LP Selbstbauthread schon früher mal überflogen und bewundert, aber falls du mir die besagte Zusammenfassung verlinken würdest, wäre das natürlich top, weil die Suchfunktion und ich sind nicht so dicke miteinander, wenn es um ganz präzises suchen geht. :D
     
  20. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
Die Seite wird geladen...

mapping