Röhre - Fragen

von Bllack, 22.12.03.

  1. Bllack

    Bllack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 22.12.03   #1
    Da ich noch nie lange und ausgiebig einen Röhrenamp testen durfte frage ich vor Anschaffung lieber die profis unter euch :)

    zum einen lese ich, dass röhrenamps im highgain bereich schwer und anfällig sind....was heisst das? hier das führt gleich zu meiner nächsten frage....ist es sinnvoll eine röhrenendstufe zu kaufen und die vorstufe + zerre vom multieffektgerät (z.B. GT3) kommen zu lassen oder sind die vorstufen nicht so hochwertig?
     
  2. EventZero

    EventZero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    587
    Ort:
    Berlin/Harz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    249
    Erstellt: 22.12.03   #2
    Es ist schwierig richtig fette high gain sounds zu kreiern die sehr gut vom klang sind und dennoch nicht viel feedback geben. Wenn du nen Mesa,Engl oder Marshall kaufst hast du damit aber keine Probleme :) Die sind alle hochwertig.

    Hmmm also das ist eine Geldfrage. Sicherlich ist ne gute Vorstufe mit Mfx und teuerer Endstufe schon geil aber das geht ziemlich in den Professionalbereich weil du somit ziemlich flexibel bist. Wenn du aber nur nen guten Röhrenamp brauchst schau dich nach nem TOpteil um. Ist billiger und nen gutes MultiFX system kannste immer noch loopen.

    MFG
    [EventZero]
     
  3. Razamanaz

    Razamanaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.03
    Zuletzt hier:
    17.06.07
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.03   #3
    also bei meinem Kitty Hawk habe ich das Problem mit den Feedbacks nur, wenn ich den Overdrive Regler bis zum Anschlag drehe und bei 60 Watt auf Stufe 8 oder 9 bin. Wenn ich den Amp auf 120 Watt umschalte und bei Stufe 4 - 6 (=ist ungefähr die selbe Lautstärke wie bei 60 Watt Stufe 8 -9) spiele, dann habe ich fast keine Feedbacks.
    Da kommts auch darauf an, welche PUs du dirn hast. Billige Korea Dinger, die ev. schlecht verarbeitet sind klirren und rauschen sicher schneller als DiMarzios.

    Beispiel: Meine Epi hat Gibson 57' drin. Die sind zwar sicher besser als irgendwelche Korea Dinger aber sie rauschen ein wenig.
    Meine Iabenz AM73T hört gar nicht mehr auf mit Feedbacks, weil sie ja Semi akustisch ist. Wenn ich aber die F-löcher zuhalte, oder mit durchsichtiger Folie (wie ich das neuerdings mach) zuklebe, dann gibts da kein Feedback.
    Ibanez PUs sind echt gut und meiner Meinung nach (fast) vergleichbar mit teureren replacement PUs. (alles Humbucker)

    Raz
     
  4. Bllack

    Bllack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 22.12.03   #4
    ich hab nen boss GT3 als multi und bin damit eigentlich immer zufrieden gewesen....aber im loop klingt das an meinem valvestate 100 irgenwie dumpf...vielleicht mach ich ja was falsch und ausserdem find ich das viel zu umständlich den amp kanal auszuschalten und dann den effekt sound zu wechseln, wenn ich auf clean will, deswegen bevorzuge ich eigentlich die zerre vom multi....somit ist die frage, ob die vorstufenemulationen des GT3 gut genug klingen...hat da jemand mit dem equip röhren endstufe + GT3 + 4*12 box erfahrung?
     
  5. Razamanaz

    Razamanaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.03
    Zuletzt hier:
    17.06.07
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.03   #5
    häng das Effetkgerät mal nicht an den Effektschleifweg sondern versuchs mal direkt zwischen Amp und Gitarre. Dann hast auch noch den Röhrenvorstufen Sound (Valvestate hat ja eine Röhre in der Vorstufe) wenn du aber +ber den Effektschleifweg gehts, dann überspielst ja die Vorstufe und somit auch den Röhrensound. Ausserdem hast, wenn du direkt in den Amp gehts ohne Effektschleifweg, noch den EQ vom Amp mit dem man j auch einiges Bewirken kann ;)

    Raz
     
  6. Franky Four Fingers

    Franky Four Fingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 22.12.03   #6
    ja ich hab sehr lange den GT-3 mit Amp-Modelling an meiner Marshall-Endstufe und dann an ner 4*12er Box dran gehabt - das ging super - die Zerre hab ich allerdings immer aus dem MT-2 genommen
     
  7. Bllack

    Bllack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    135
    Erstellt: 22.12.03   #7
    mh was isn mit den GT3 zerren? bist du durch den MT2 nicht eingeschränkt? ich mein du hast bei jedem sound dieselbe zerre.....
    und wär bei dir dann ein topteil mit marshall zerre im loop nicht einfacher gewesen?
    wie hattest deinen GT3 eingestellt? als ich den loop versucht hab mit meinem - also ohne vorstufe vom amp - da klang das ziemlich dumpf und bass lastig :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping