Röhrenamp - Anfängerfragen

von birdfire, 31.03.08.

  1. birdfire

    birdfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Schonungen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 31.03.08   #1
    Hey hey,

    mein erster Röhrenamp ist heute eingetroffen (Marshall JCM 900 4501).
    Ich hab noch ein paar röhrenampspezifische Fragen:

    -Wenn ich so nach 2 minuten vorglühen das Standby auschalte, kommt der Sound nicht sofort sonder braucht nen paar Sekunden. Ist das normal? Was passiert da, warum braucht es da etwas bist der Sound kommt?

    -Wenn ich nach dem Spielen den Standby anschalte und die Gitarre noch nachklingt bröckelt der Sound mit nen bisschen Knachsen langsam weg. Ist das auch normal und was passiert da?!?(äh ja immer gleiche Fragestellung:D)

    - Der Amp lässt sich per schalter an der Rückseite von 50 watt auf 25 watt drosseln. Kann dieses Umschalten während dem Spielen/im standby/ oder nur wenn er ganz aus ist tätigen?!

    -Röhrenamps ohne angeschlossenen Speaker leben meist nicht lange....ist das nur so wenn ich spiele oder auch wenn er im standby ist?!

    -Der Amp hat drei Vorstufenröhren. Haben die in der Klangbildung unterschiedliche Bedeutungen?!?wenn ja, welche?

    - Der Amp ist '92 gebaut, es sind originalröhren drin, wahrscheinlich wurden sie seither nicht gewechselt. Kann das eine Erklärung für die vielen Höhen sein die zur Zeit aus dem Amp tönen?!?

    -Soll man Röhren auch nicht mit bloßen Händen anfassen wie bei Halogenlampen?(ja/nein/vieleicht-> warum)

    So das war es erstmal.....achja ich hab die SUFU schon benutzt....das ist das was an Fragen übrig geblieben ist:great:

    Gruß

    Matze
     
  2. optimusprime

    optimusprime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 31.03.08   #2
    -Wenn ich so nach 2 minuten vorglühen das Standby auschalte, kommt der Sound nicht sofort sonder braucht nen paar Sekunden. Ist das normal? Was passiert da, warum braucht es da etwas bist der Sound kommt?

    >>>ja

    -Wenn ich nach dem Spielen den Standby anschalte und die Gitarre noch nachklingt bröckelt der Sound mit nen bisschen Knachsen langsam weg. Ist das auch normal und was passiert da?!?(äh ja immer gleiche Fragestellung:D)

    >>>auch das ist normal

    - Der Amp lässt sich per schalter an der Rückseite von 50 watt auf 25 watt drosseln. Kann dieses Umschalten während dem Spielen/im standby/ oder nur wenn er ganz aus ist tätigen?!
    >>>würd ich nicht versuchen ;)

    -Röhrenamps ohne angeschlossenen Speaker leben meist nicht lange....ist das nur so wenn ich spiele oder auch wenn er im standby ist?!
    >>>richtig, im standby ist es aber egal

    -Der Amp hat drei Vorstufenröhren. Haben die in der Klangbildung unterschiedliche Bedeutungen?!?wenn ja, welche?
    >>>ja, verschiedene ;)

    - Der Amp ist '92 gebaut, es sind originalröhren drin, wahrscheinlich wurden sie seither nicht gewechselt. Kann das eine Erklärung für die vielen Höhen sein die zur Zeit aus dem Amp tönen?!?

    >>>nein, die höhen (wie auch die bässe) lassen bei alten röhren nach.
    >>>es ist ein marshall :great: , die haben einfach so einen klangcharakter. ich finds lästig, >>>manchen gefällts.

    -Soll man Röhren auch nicht mit bloßen Händen anfassen wie bei Halogenlampen?(ja/nein/vieleicht-> warum)

    >>>bis auf die vielleicht verschmierte optik, wüßte ich nicht was dagegen sprechen könnte. >>>manche fassen sie aber gern mit samthandschuhen an ...
     
  3. birdfire

    birdfire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Schonungen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 31.03.08   #3
    Danke schon mal für die Antworten..........nen bisschen Erklärung dazu wäre noch toll:D
     
  4. klönta

    klönta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 31.03.08   #4
    ich hoffe ich konnte helfen :)
     
  5. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 31.03.08   #5
    Ich möchte noch etwas hinzufügen:)

    -Röhrenamps ohne angeschlossenen Speaker leben meist nicht lange....ist das nur so wenn ich spiele oder auch wenn er im standby ist?!
    >>>richtig, im standby ist es aber egal

    -!-!-Standyby ist nur die Röhrenheizung, also isses egal, wenn keine Last dranhängt

    -Soll man Röhren auch nicht mit bloßen Händen anfassen wie bei Halogenlampen?(ja/nein/vieleicht-> warum)

    >>>bis auf die vielleicht verschmierte optik, wüßte ich nicht was dagegen sprechen könnte. >>>manche fassen sie aber gern mit samthandschuhen an ...

    -!-!-Problematisch wird bei Endstufenröhren, wie gesagt, das Fett brennt sich dort ein und das UVLicht kann nicht mehr so gut durchs Glas, wird absorbiert und Wandelt sich in Wärme um, wodurch sich Spannung im Glas bildet und Risse drohen.

    Ich glaube es sind noch ein zwei kleine Fehler in unserer Beantwortung drinne (trotzdem gute Geimeinschaftsarbeit:)). Aber so isses schonmal ganz korrekt:great:
     
  6. birdfire

    birdfire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Schonungen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 31.03.08   #6
    ja danke schon mal

    ne Frage hab ich aber noch:

    was genau ist ne Aufholstufe?!?
     
  7. klönta

    klönta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 31.03.08   #7

    hehe gerne,

    ne aufholstufe ist sozusagen das allererste im amp.
    die aufholstufe verwendet die erste triode der V1 um das sehr schwache signal der Gitarre sozusagen hörbarzumachen und, dass der amp das signal weiterverarbeiten kann.

    danach durchläuft das signal die anderen Triodensysteme und wird eben nach belieben verstärkt um verzerrung zu bringen.

    ich hoffe das erklärt alles :)
     
  8. m5871

    m5871 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.07
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    210
    Erstellt: 31.03.08   #8

    Also den Ausdruck "Aufholstufe" hab ich noch nie gehört. Ist wohl ne schlechte Übersetzung aus dem Englischen.

    Die ersten Röhren sind als Spannungsverstärker geschaltet, sie "vergrößern" das Signal. Der Schaltkreis in dem sie arbeiten, heißt auch Eingangsstufe, engl. "preamp".
    Die Endstufe mit den dicken Röhren verstärkt dann auch Leistung (Power).

    Bei den meisten Röhrenamps ist es nicht normal, daß es nach dem Standby einige (!) Sekunden dauert bis der Ton kommt, aber solange es funktioniert würd ich mir nicht zuviele Sorgen machen.

    Der Standby schaltet die Hochspannung ab, für die Röhren ist das so, als ob deren Stromversorgung gekappt wird (die Röhrenheizung bleibt ja an). Nun "trinken" die Röhren aus den Ladekondensatoren, und die sind nach einigen Sekunden leer. Weil dabei die Spannung sinkt, verzerrts auch, ist aber ungefährlich.

    Solange der Amp in Standby ist, kann man übrigens problemlos die 50W / 25W umschalten, und ob dann ne Box dran ist, ist auch egal (ist sogar dann noch egal, wenn man vom Standby weggeht, solange der Amp nichts verstärkt, aber das wäre schlechte Angewohnheit. Also immer drauf achten, daß 'ne Box dran ist!!)

    Röhren kann man ruhig anfassen, das mit dem Einbrennen halte ich für'n Gerücht, aber dicke Fettflecken sollten dann doch nicht drauf sein.
     
  9. Jonesy

    Jonesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.03.16
    Beiträge:
    1.406
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.357
    Erstellt: 31.03.08   #9
    Mooooment mal....wie bitte is das denn gemeint?
     
  10. klönta

    klönta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 31.03.08   #10
    ich nehme mal stark an, dass er master auf 0 meint...?


    aufholstufe hab ich allerdings schon gehört :D
    ich denke es war OneStone der den Ausdruck verwendet hat? mag jetzt nix falsches sagen...gehört hab ichs schon :D und ich verwende ihn halt immer :D
     
  11. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 31.03.08   #11
    Also ich hab auch einen alten 4501. Wenn ich von Standby auf Betrieb umschalte, dann klingt der ohne Pause und so. Hab noch nie beim Spielen auf Standby geschaltet, das werd ich am Donnerstag (Probe) mal tun um zu sehen was passiert, aber ob das nützlich ist?
     
  12. birdfire

    birdfire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Schonungen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 31.03.08   #12
    naja also wenn du von standby auf betrieb schaltest, dann sind das vielleicht 2-3 sekunde.....beim auschalten ganauso (ne "Pause wäre übertrieben)
     
  13. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 01.04.08   #13
    Bei einem Marshall würde ich nie den Standby einschalten, wenn da nix dranhängt, manche von denen schwingen dann und brennen ab...

    Dass der Standby immer die Anodenspannung unterbricht, das ist nicht richtig, es ist bei vielen Geräten so, aber nicht bei allen, da gibts weitaus bessere Möglichkeiten.

    Den 25W/50W-Schalter kann man im Betrieb umschalten, einige Marshalls haben den ja auch an der Front (der schaltet das Schirmgitter um, Trioden- / Pentodenbetrieb). Es kann aber sein, dass es knackst.

    Das mit den "einigen Sekunden" ist absolut normal, da der Marshall JCM900 den Schalter wenn ich mich nicht irre vor dem Anodenspannungsgleichrichter hat und somit erstmal alle Siebglieder in der Anodenspannungsversorgung der Vorstufen aufgeladen werden müssen und alle Arbeitspunkte stimmen müssen, bis da was rauskommt. Wie gesagt, es gibt hier bessere Möglichkeiten...

    Es kann sein, dass ich den Begriff Aufholstufe mal gebraucht habe; es handelt sich dabei um einen Aufholverstärker. Das ist nur fachlich in dem Zusammenhang nicht so ganz richtig, es ist eher ein Anpassverstärker, weil die Gitarre an sich so wenig Spannung liefert, dass das im Amp drinnen schnell brummen würde usw. daher verstärkt man das Signal erstmal vor, um Spannungen zu haben, mit denen man ordentlich arbeiten kann.
    Um die Sache mit den Begriffen noch zu vervollständigen: Jede Verstärkerstufe in einem Gitarrenamp abgesehen vom Kathodenfolger arbeitet als Spannungsverstärker, auch die Endstufe.

    Die Problematik des Einbrennes ist durchaus relevant. Bei Vorstufen nicht, denn da wird ja keine nennenswerte Leistung verheizt, aber bei Endstufen absolut. Wenn die Infrarotstrahlung (kein UV!) nicht durch das Glas, das normalerweise speziell auf hohe IR-Durchlässigkeit hin gebaut ist, kommt, weil Fettflecken drauf sind, dann kann die Röhre überlastet werden und ich hatte schon Fälle wo das zu Spannungsrissen geführt hat. Also bitte die Endröhren mit nem Lappen reinstecken.

    Zu den ECC83 von Marshall verweise ich mal auf meinen Thread mit Messdaten: https://www.musiker-board.de/vb/amp...cc83-superduper-balanced-usw.html#post2917147
    Fazit: Da gibts echt besseres, da hat klönta Recht..

    MfG OneStone
     
  14. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 01.04.08   #14
    Welch Schande, natürlich war Infrarot gemeint, macht mehr Sinn, was hab ich mir bloß dabei gedacht. Sorry, aber ich hab ja Fehler angekündigt (das war geplant:twisted:), und nur OneStone ist es aufgefallen, schämt euch:D
     
  15. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 01.04.08   #15
    Wenn ich was korrigiere, dann meine ich das nicht böse :) Das kann mal passieren, ich will ja dass man hier was lernt...ich lerne auch genug hier drin, also kann ich auch was hergeben :D

    MfG OneStone
     
  16. Darkeminence

    Darkeminence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 03.04.08   #16
    -Wenn ich so nach 2 minuten vorglühen das Standby auschalte, kommt der Sound nicht sofort sonder braucht nen paar Sekunden. Ist das normal? Was passiert da, warum braucht es da etwas bist der Sound kommt?

    normal

    -Wenn ich nach dem Spielen den Standby anschalte und die Gitarre noch nachklingt bröckelt der Sound mit nen bisschen Knachsen langsam weg. Ist das auch normal und was passiert da?!?(äh ja immer gleiche Fragestellung:D)

    normal, dreh halt den master auf 0


    - Der Amp lässt sich per schalter an der Rückseite von 50 watt auf 25 watt drosseln. Kann dieses Umschalten während dem Spielen/im standby/ oder nur wenn er ganz aus ist tätigen?!

    kannste machen, wie gesagt, kann aber knicksen...

    -Röhrenamps ohne angeschlossenen Speaker leben meist nicht lange....ist das nur so wenn ich spiele oder auch wenn er im standby ist?!

    beides kann gefährlich sein, ohne widerstand raucht er schnell durch...

    -Der Amp hat drei Vorstufenröhren. Haben die in der Klangbildung unterschiedliche Bedeutungen?!?wenn ja, welche?

    beim jcm 900 wird durch dioden gezerrt, daher hat es bloß wenig mit dem verzerrten klang zu tun. clean würde schon was anderes gehen...

    - Der Amp ist '92 gebaut, es sind originalröhren drin, wahrscheinlich wurden sie seither nicht gewechselt. Kann das eine Erklärung für die vielen Höhen sein die zur Zeit aus dem Amp tönen?!?

    naja, könnte, aber der jcm 900 ist so oder so höhenreich...dreh halt am eq rum...ansonsten andere vorstufenröhren rein...

    -Soll man Röhren auch nicht mit bloßen Händen anfassen wie bei Halogenlampen?(ja/nein/vieleicht-> warum)

    nicht unbedigt, da das handfett schon stinken kann bzw. verbrennen, dass wär nicht sooo toll...weiteres hat onestone schon erklärt...
     
  17. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 03.04.08   #17
    Das musste mir erklären. Standby ist doch nur dazu da, dass die Röhen vorgeheizt werden, da kann doch garnichts passieren.
     
  18. Jonesy

    Jonesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.03.16
    Beiträge:
    1.406
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.357
    Erstellt: 03.04.08   #18
    Jop...im Standby passiert dem Amp ganix.
     
  19. Darkeminence

    Darkeminence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    625
    Ort:
    Prenzlau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 03.04.08   #19
    oh, ich hab das mit dem stdby übersehen, natürlich ist im stdby keine gefahr, da läuft nur die heizung...

    musste auf einmal schnell gehen vorhin....
     
  20. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 03.04.08   #20
    Wie ich bereits auf Seite 1 geschrieben habe, ist die Behauptung, dass bei Standby nur die Heizung läuft, nicht immer richtig, d.h. sie ist - wenn man auf Sicherheit bei unbekannten Geräten bedacht ist - FALSCH.

    => Auch im Standby nicht am Lautsprecherausgang rumstöpseln, das kann den Amp killen. Warum steht auf Seite 1...


    MfG OneStone
     
Die Seite wird geladen...

mapping