Röhrenamp sooo wichtig? (Metal)

von Nardosk, 12.04.07.

  1. Nardosk

    Nardosk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    südl. München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #1
    Hallo zusammen,

    Ich habe bis jetzt den Line 6 Spider II gespielt, und bin eigentlich auch recht zufrieden damit. Der Insane Sound ist einfach Sagenhaft und setzt sich super durch.

    Aber dennoch kann ich mich mit einem solchen Top bei Labels/Festivals nicht blicken lassen und daher stehe ich vor einem Problem. Einerseits wird mir immer erzählt es sei sooo wichtig das ich ein Röhrenamp benutze, da der einfach viel mehr "druck" hat. Nun hab ich mehrere Fragen:

    1. Wie wichtig ist jetzt ein Röhrenamp eigentlich? Welche Vorteile hat er gegenüber Transen und elektronischen?

    2. Ich brauche für meinen Sound verdammt viel Gain und Druck, ( hier kann man sich mal aufnahmen mit meinem Line 6 Spider II anhören: http://www.myspace.com/oddgooband). Was für ein Röhrentopteil bräuchte ich denn um annähernd meinen gewünschten Sound zu bekommen?

    3. Das größte Problem is aber das Geld. Hab nämlich so gut wie keins, da ich schüler bin. Werd mir in kürze erstmal für 800 € eine Gitarre kaufen und da bleibt dann nich mehr viel (so 500 €). Was ist jetzt letztendlich Sinnvoller für den Preis? Mit was kann ich mich blicken lassen, ohne mein Topteil zu verstecken aber trotzdem nen guten Sound haben?


    Danke schonmal :D
     
  2. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 12.04.07   #2
    bemüh' mal die sufu....in meiner sig ist der link ;)
    das wurde sooo oft diskutiert :rolleyes:
     
  3. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 12.04.07   #3
    Hi Nardosk - Ich bin eigentlich meist einer, der von Spider Amps abraet'... allerdings ist das in Deiner Situation ein Wenig anders.

    Der Grund, wieso ich immer davon abrate, ist, dass er sich in vielen Bandsituationen nicht besonders gut durchsetzen kann - ich habe ne Zeit lang mit nem Spider II 150W Topteil an ner 4x12er spielen muessen, und das hat ueberhaupt nicht gut geklappt (je nachdem, welchen Kanal man benutzt hat und so)... Ob er sich durchsetzt kommt natuerlich in erster Linie drauf an, was fuer nen Sound Du faehrst, und was fuer nen Sound die anderen aus der Band fahren.

    In manchen Kombinationen wird der Verstaerker zu gebrauchen sein, allerdings macht er halt in vielen auch Probleme, deswegen rate ich auch Leuten, die das Ding nicht kennen, und halt einfach mal kaufen wollen, von nem Kauf ab.

    Wenn Du allerdings mit dem Amp zurecht kommst (auch im Proberaum, im Bandgefuege), seh' ich kein Problem damit, das Teil auf Gigs einzusetzen. Die Sounds klingen mMn jetzt nicht besonders toll, aber wenn's Deinen Geschmack trifft, dann solltest Du Dich auch nicht wegen ein paar Roehrenfetischisten (Nicht schlagen, war nicht *ganz* ernst gemeint ;)) davon abhalten lassen, Deinen Amp zu spielen.

    Roehre, Transistor, Modelling hin oder her - Wenn DIR der Sound gefaellt, und DU keine Probleme hast, Dich im Proberaum zu hoeren, und auf den Aufnahmen Dir der Sound auch gefaellt, ist alles andere absolut egal. Ausser Du wirst von den Zuschauern zusammengeschlagen, weil ihre Ohren so weh tun... aber das merkste ja dann auch selbst, wenn Du vorm Amp stehst ;)...


    -edit- nur aus Interesse - habt ihr noch nen zweiten Gitarristen? Was spielt der denn fuer nen Amp? Und der Basser?

    -edit2- Aha, ich seh's schon, ihr habt keinen zweiten Gitarristen. Das macht's natuerlich schon mal viel leichter - da haste ja auch so gut wie nichts, wogegen Du Dich durchsetzen musst :)... Also, da seh ich eigentlich echt kein Problem damit, den Amp zu benutzen - ausser Ihr kriegt halt nen zweiten Gitarristen - dann muesstet Ihr halt ausprobieren, mit was fuer nem anderen Amp das gut zusammen klappen wuerde - sonst gehst Du naemlich entweder unter, oder musst so laut aufdrehen, dass sich sonst niemand mehr hoert (genau das Problem hatte ich auch)...
     
  4. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 12.04.07   #4
    Wo liegt denn das Problem, wenn dir dein Sound doch gefällt ? Hast du Angst belächelt zu werden, nur weil du kein Röhrentop hast ? Da solltest du wirklich so selbstbewusst sein und drüber stehen. Es kommt wohl eher darauf an, welche Qualitäten dein Gitarrenspiel mit sich bringt. Ein mörderteures Equipment sagt rein garnichts über einen Gitarristen aus ! Ich lache mich da eher über die Art von Gitarristen tot, die ein Mega Equipment auffahren und dann nichts auf die Kette bekommen. Und von denen habe ich schon genug getroffen.

    Ich selber spiele einen Peavey Supreme XL mit einer 4 x 12'er Laney Box und finde meinen Sound echt geil und sehe auch keinen Grund, auf einen Röhrenamp umzusteigen. Durchsetzungsvermögen hat der Amp allemal und meinen momentanen Wunschsound habe ich auch gefunden. Vielleicht solltest du dir auch mal den Peayey anschauen bzw. antesten. Der dürfte in dein Budget passen.
    Zum Peavey Supreme XL gibt es diverse Threads, die du dir mal durchlesen solltest. Einfach mal in der erweiterten Suchoption den Amp eingeben.
     
  5. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 12.04.07   #5
    Röhrenamps sind toll keine Frage aber es ist auch so, für 500 Latten bekommste halt nix womit du dich sehen lassen kannst, wenn du mit dem Line6 schon "einknickst"...

    Zumal dein Line6 auch die Vorteile hat:
    1. dir zu gefallen
    2. keine Probleme zu machen
    3. keine Röhrenwechsel auf dich warten
    4. er viel unempfindlicher ist
    5. er schon betzahlt ist

    erst wenn du genung Zeit, Geld und Gedult hast die Nachteile eines Röhrenamps in kauf zu nehmen, lohnt sich so ne anschaffung wirklich. Nicht jeder Röhrenamp klingt gut, aber wenn du den richtigen gefunden hast wirste auch wirklich mit nem Mordsdruck und geilen Sounds die du deinem Line6 niemals entlocken wirst belohnt. Nun ist die Frage, hat das noch n bissle Zeit ?

    Ich hab dir zwar im anderen Thread die EC-500 empfohlen, weil du nach ihr gefragt hast, aber ich sage dir auch und da werdem mir sicher einige Leute zustimmen, n guter Amp ist wichtiger als ne bessere Gitarre für den Sound...
    hab mir das gerade mal angehört (leider nur n alter Laptop) und wie wärs denn mit nem Engl Fireball ? der haut so wauf die Fresse das du mit nem Banjo sogar Metal spielen kannst :D Box haste ja erstmal, oder eventuell neue Speaker in die alte Box und los ehts !

    Tip: teste mal die LTD Gitarre an deinem Amp und dann teste mal deine alte Gitarre am Fireball :D :D :D du wirst schon hören was ich meine ;-)


    Robi
     
  6. Distel

    Distel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 12.04.07   #6
    Ich geb Klartext da voll recht. Kauf dir lieber ne ordentliche Gitarre für "nur" 500-600 Euro und leg die 200-300 gesparten Euro beim Amp obendrauf. Da werden die nämlich deutlich besser investiert sein, wenns um Soundveränderung geht als bei der Gitarre.
    Aber wenn du mit deinem Sound so zufireden bist, warum dann wechseln? Hab auch gedacht ich bräuchte unbedingt Vollröhre, hab so einiges durchgetestet und bin letzendlich doch am Line 6 HD147 hängen geblieben bzw. jetzt hab ich nen Vetta II, den HD147 verkauf ich (siehe Sig.)
    Von daher wenn du wirklich 100% zufrieden bist dann behalt den Spider einfach! Ich persönlich finde ihn auch nicht so toll, hab schon einige Bands damit gehört und auchmal selbst getestet... da ist der HD147 oder Vetta oder auch Röhrenamps wie der Fireball natürlich ne ganz andere Liga soundtechnisch!
     
  7. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    237
    Ort:
    basel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    299
    Erstellt: 12.04.07   #7
    Da gebe ich LPGoldTop absolut recht wie auch in den weiteren punkten die er anfügt.
    wenn du live grössere konzerte spielst wird dein verstärker sowiso meist noch abgenommen. da könntest du sogar mit einem danelectro oder sowas auf die bühne.
    wichtig ist, dass du damit zufrieden bist und wenn da keine zweite gitarre ist, sehe ich absolut keine probmleme. pfeiff auf materialfetischisten.

    natürlich ist ein röhrenamp toll, einen billigen würde ich aber nicht kaufen. im günstigen preissegment sind wohl mods oder transen besser als röhren.
    ich spiele allerdings selbst eine mesa boogie mark III vollröhre - hatte jedoch glück diesen günstig zu bekommen. währe wahrscheinlich für deinen sound bestimmt auch nicht der richtige...
     
  8. MasterZelgadis

    MasterZelgadis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    22.12.10
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Dülmen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 12.04.07   #8
    Die gute Nachricht für dich: Fairyland, eine französische Metalband, hat live als Vorband zu Kamelot mit einem Spider gespielt, das Ding stand also auf der Bühne...





    Die schlechte Nachricht: In den paar Bruchteilen des Auftritts, in denen man die Gitarren überhaupt akustisch wahrnehmen konnte, klangen sie absolut grauenhaft

    Aber die meiste Zeit konnte man sehen, dass die Gitarristen etwas spielen, man konnte es aber nicht hören.

    Aber sonst, es kommt doch darauf an, dass dir der Sound gefällt, und nicht ob irgendwo Transistoren, Röhren oder Kaffeekocher verbaut sind ;)
     
  9. metz

    metz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    989
    Erstellt: 12.04.07   #9
  10. Nardosk

    Nardosk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    südl. München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #10
    Erstmal danke für die vielen hilfreichen Antworten! :great:

    Ne, bin der einzige, aber das hast du ja schon bemerkt ;) Kommt auch keiner mehr dazu!


    Darin, dass ich auf kleinen Bühnen und im Proberaum damit zurechtkomme und dort der Sound gut ist, aber wir uns jetzt langsam bei immer größeren Konzerten bewerben. Und so wie ich von vielen gehört habe kann man dann fast nicht mehr mit einem Spider spielen...


    Leider nicht mehr viel...


    Wenn das Ding nich zu teuer ist und High Gain hat, gerne :)



    Also wenn ich jetzt schlussfolgere seit ihr der Meinung ich sollte bei der Gitarre sparen und beim Amp drauf setzten?


    Was haltet ihr eigentlich vom Spider III?
     
  11. Distel

    Distel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 12.04.07   #11
    Hab den Spider III noch nicht selbst getestet, soll aber so wie viele hier sagen (ja ich weiß Hören-Sagen) schon besser als der Spider II sein...
    Allerdings würde ich an deiner Stelle nicht wieder das Geld in nen Amp stecken, der nur minimal besser ist und evtl. die selben Probleme mit der Durchsetzungsfähigkeit usw. hat, das bringt nichts!
    Kauf dir gleich was vernünftiges von dem du länger was hast. Da gibt es sehr viele brauchbare Alternativen im Preisbereich von 700-800 Euro. Wenn du auch gebraucht kaufen willst sogar noch deutlich mehr...
     
  12. Gnu

    Gnu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    25
    Erstellt: 12.04.07   #12
    Ich würde Dir trotz alledem raten, einen Röhrenamp zu kaufen.
    Du bist vielleicht nicht mehr so flexibel wie mit einem Modeller und die erste Zeit wird es sicherlich kein besonderes Vergnügen sein, über die Röhre zu spielen.
    Doch Du scheinst im tiefsten Innern eh nicht eher zufrieden zu sein, bis Du nicht einen "amtlichen" Röhrenverstärker hast.:D
    Also zieh es halt durch und gib Dir Zeit.

    Ich war auch so ein ultra-gain-ultra-bass-Shredder.
    Hab dann aber gemerkt, daß zum Beispiel der Insane-Sound zwar brutal klngt, aber eben auch irgendwie tot. Hatte eine weile noch eine andere Einstellung, diemir nicht extrem genug war und ich sie selten gespielt hab. Ab mit der Weile klingt diese für ich viel viel viel brutaler und individueller.
    Aber dann auch nur für den Heimgebrauch.
    Für den Band-Sound ist es wirklich nicht zu empfehlen.

    Die Röhre war eine Zeit lang mein Feind, doch unterdessen bin ich total happy und vermisse nichts mehr.
    Allerdings kenne ich andere Modeller oder Transenamps nicht. Nur Line6 unteres Preissegment und Laney-Transe, diemich auch überrascht hat.
    Ich will aber kein Gefummel mit Bodentretern. Gitarre in den Amp und gut ist.
     
  13. KeuleThePunisher

    KeuleThePunisher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    1.01.16
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Rannersdorf/Zaya
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    251
    Erstellt: 12.04.07   #13
    Ich finde es persönlich viel beindruckender einen Gitarristen zu sehen der aus billigem Equipment einen geilen Sound rausholt. Spielerisches Können kann man sich einfach nicht erkaufen.

    Nur weil jemand einen Recti, 5150 oder ähnliches spielt, ist er noch lang nicht gut.

    Lass dich davon einfach nicht beeindrucken!!!
     
  14. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 12.04.07   #14
    röhrenamp wichtig für metal ? hm ich sage nein, du kannst mit jedem vernünftigen amp metal sound produzieren und das muss kein röhrenamp sein! ich selbst spiele auch metal und besitze keinen röhrenamp ich spiele seit neuestem hybrid und bin total begeistert :D
     
  15. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 12.04.07   #15
    Ja Technologie ist wichtiger als der Sound. Genauso wie auch die Geschwindigkeit und die verwendeten Spieltechniken wichtiger sind, als das, was man am Ende hört. Das Auge hört ja schließlich.

    Natürlich Quatsch. Ich mach das gerne an Peavey Valveking und Randall RH G2 Tops fest. Im Randall-Userthread wurden schon mehrere auf den geilen Röhrensound angesprochen, der aus ihren Randalls kommt. Verrät man dann die Technologie, welche dahinter steckt dreht sich der Zuhörer lieber zum anderen Amp. Ich glaub ich bastel mir, Plastikröhren, die echt aussehen und befestige sie im Amp. Dann sind diese lästigen Leute weg, die nicht hören können und nur nerven. Ich stehe zu meinem Sound, ich will bloß nicht genervt werden. Wo der herkommt ist doch egal. Dream Evil spielen übrigens Transen (Randall RH 200 G2). Viele bekannte Bands tun/taten das. Dann aber allerdings of die Solidstate Edelklasse. Irgendwie zaehlt das Equip mittlerweile mehr als das, was da raus kommt. Metaller-Phänomen... In der Waldbühne spielte letztens eine (Nicht-Metal-Vor)Band die garnicht schlecht klang, mit einem alten Vox-Pathfinder in die PA.

    Wenn dir dein Sound gefällt dann verteidige ihn. Lass dich doch nicht von irgendwelchen Möchtegerns runtermachen, nur weil dir dein Sound gefällt.

    PS: haben nicht sogar Dark Tranquillity mal mit Behringer V-Amp gespielt? So viel zu "billigem" Equip.
     
  16. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 12.04.07   #16
    Ich nehme doch an die haben dort dann auch 'ne PA? Also wo liegt dann das Problem? Ich würde mich nicht zu sehr mit dem Egotrip Anderer beschäftigen (wegen Röhre oder nicht). Wenn dir dein Sound gefällt, mach so weiter wie bisher. Was hätte Dimebag über solche Gedanken gesagt? Nix - er hätte wohl darüber gelacht.
     
  17. RfC

    RfC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.411
    Erstellt: 12.04.07   #17
    Hm, also zum rest wurde ja schon einiges gesagt, aber was meinst du jetzt damit genau?

    Haben dir die Leute gesagt, dass man mit einem Spider auf größeren Konzerten nicht spielen kann, weil man sich dann blamiert?
    --> das ist natürlich quatsch, wie schon oft gesagt wurde.

    Oder ist das so gemeint, dass du dir nicht sicher bist, ob der Spider bzgl Lautstärke und Durchsetzungskraft ausreicht für größere Sachen?
    --> In dem Fall kann ich dich beruhigen: wenn der Amp für die Probe reicht, reicht er meist auch für alles andere.
    Grund: ihr probt wahrscheinlich ziemlich laut (wegen Drums), oder? Wenn ihr live spielt, wird das (hoffentlich) nicht noch lauter sein, sonst fliegen den Zuhörern die Ohren weg. Je größer das Konzert, desto egaler ist die Lautstärke des Amps. Da kommt ein Mikro davor, das Signal geht über die PA und über die Monitorwege. Die Lautstärke des Amps ist dann also egal. Im Grunde wird meist der Amp sogar auf der Bühne wesentlich leiser gedreht, als im Proberaum. Das liegt daran, dass der Mischer den Sound über die PA und über die Monitorwege regelt. Wenn dein Amp jetzt zu laut eingestellt ist, hört man nur noch Matsch. Der Am ist dann nur noch als Tonquelle für das Mikro da.

    Also, wenn dir dein Spider gefällt, dann behalte ihn! :great:
     
  18. Micha303

    Micha303 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    329
    Erstellt: 12.04.07   #18
    Stell doch mal ein Spider Top mit 4*12 Box gegen einen 5150/Fireball, und spiel, wer es nicht raushört dem kann nicht mehr geholfen werden.

    Wenn ich schon 500 hätte würde ich mir den Rest auch noch zusammensparen, und wenn es ein Jahr dauert, es lohnt sich :great:

    Auch Verweise zum Ranndall G2/G3 sind keine Lösung, hab den G3 gespielt, klingt mal ganz schwach gegen einen Fireball.

    Oder warte es kommen doch die Bugera Amps *lol* weiß noch keiner wie er klingt aber bin mir ganz sicher das er besser klingt wie ein Spider.
     
  19. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 12.04.07   #19
    genau und zwar so sehr gelacht das er dann zu Krank RÖHREN-Amps gewechselt hat ;-)

    man man man, Röhrenamps haben nix mit Egotrips zu tuhen und auch nicht damit ob jemand spielenkann oder net, sondern ob einem der Röhrenampsound (welcher auch immer) besser gefällt als der von Transenamps, es geht schlicht um den AMPSOUND !
    Egotripp, spielen können usw, was sind das denn für aussagen ?

    Er scheint troz aller betonungen das er mit dem Line6 zufrieden ist, doch nicht gantz zufrieden zu sein, oder sich damit bei auftritten nicht sonderlich wohl zu fühlen, warum sollte man ihm das dann schönreden ? Ist doch so, man muss sich mit seinem Equiptment wohlfühlen um wirklich alles rausholen zu können, denn nur aus sparmassnahmen spielt niemand billiges Equiptment und zaubert dann noch oberamtliche Sounds daraus...

    aber richtig ist, von der sache her ist es egal wo der sound herkommt, solange er einem 100% gefällt und man sich zu 100% damit wohlfühlt, weicht eines von beidem oder beides um n paar Prozent ab, sollte man sich natürlich nach was anderem Umschauen,
    das nennt sich auch Soundsuche und das dauert bei einem mal mehrere Jahre und viele AMps bis er seinen SOund zusammen hat und der andere hat Glück un kauft nen AMp und das isses. Doch blöde Beinaheverurteilungen und überredungskünste das er zu dem amp stehen soll usw sind behindernd bei der suche nach seinem Sound.

    GEH N PAAR AMPS ANTESTEN (vergiss den Engl Fireball nicht) UND NIMM DEN DER DIR GEFÄLLT, gefällt dir dein Spider beser als alle getesteten, dann ist es richtig deinen Spider zu behalten und dann wirst du dch wohl auch automatisch wohlerfühlen mit dem.


    RObi
     
  20. Micha303

    Micha303 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    329
    Erstellt: 12.04.07   #20
    @Klartext@

    Sehe ich genau so wie du :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping