Roland XP-30 brummt im ausgeschalteten Zustand?

Leef

Leef

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
4.419
Kekse
5.958
Ich hatte seit einiger Zeit immer ein Brummen auf den Boxen und vermutlich die Ursache gefunden - oder auch nicht.

Gehe ich mit dem XP-30 über den Mixer in die Boxen, dann brummt es. Wird der XP-30 ausgeschalten hört das Brummen auf. Es knallt auch unangenehm laut in den Boxen, wenn ich den XP-30 anschalte. Zwischenzeitlich hatte ich den ART DTI direkt an den Ausgang des XP-30 geschalten, leider wird das Brummen nur leiser - geht aber nicht weg.

Aber jetzt kommts, schließe ich den XP-30 direkt an die Boxen an, dann brummt es wenn er ausgeschalten ist! Kaum schalte ich das Gerät wieder an, ist das Brummen weg. Also komplett weg. Es knallt auch nichts in den Boxen beim Schalten.

Habt ihr irgendeine Idee, was die Ursache sein kann oder wie ich sie weiter eingrenzen kann?
Im Moment vermute ich irgendwas an meinem XP-30, da sich der Mixer und die Boxen mit allen anderen Synths normal verhält.

Strom und Audio Kabel habe ich bereits durchgetauscht.

Danke! :great:
 
solartron

solartron

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.07.15
Mitglied seit
14.06.08
Beiträge
17
Kekse
0
Ort
SC
häng mal alle 3 erwähnten Teile (XP,Pult,Box(en)) 230V-mäßig an eine Steckerleiste, am besten noch direkt nebeneinander einstecken und stöpsel alle anderen Verbraucher ab - auch vom Pult.
dann probier die versch. Line-Eingänge (ohne die ART-Box) vom Pult durch (symmetrisch/unsymmetrisch?), auch mal Mono vom XP rausgehen und wieder ggf. mit versch. Kabeln testen.

wenn der negative Effekt verschwunden sein sein sollte, schlucksessive die anderen Verbraucher wieder ankabeln und nach jedem Schritt ein "Zwischentest".

wenn sich auch dann nix bessert, kannst du den Schirm der Audioleitung(en) zwischen XP und Pult auf einer Seite 'hochlegen', am besten auf der Synth-Seite. (nennt sich auch 'gestoßen entgegen der Modulationsrichtung' - wenn ich mich recht erinnere... :gruebel:)

:rulez: NIEMALS den Schutzleiter vom Synth oder Pult 'ab-tapen' !!! :eek:

viel erfolsch... ;)

sol

PS - wenn Du's schon mit einem Übetrager wie dem ART probiert hast, könnte es natürlich auch eine 'generische' Krankheit des XP sein...
dann stellt sich die Frage, wieso's mit den Boxen nicht brummt...
was macht eigentlich der Kopfh.-Ausgang des XP? ist der 'sauber'? und über "Y-Kabel" damit ins Pult?
 
S

synthos

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
20.10.08
Beiträge
2.556
Kekse
4.899
Ort
Winterthur
Da würde ich jetzt einen Defekt am internen Netzteil vermuten.

Vielleicht kannst du mal eines der Service-Center aufsuchen?

PS: Auch wenn es völlig gegen meine eingeübte Einschaltprozedur ist (Lautsprecher immer zuletzt einschalten!), habe ich das einmal mit meinem XP-30 nachgestellt. Der ist aber (erwartungsgemäss) absolut still, selbst wenn die Lautstärke beim Einschalten ganz oben ist (ein weiteres Vergehen gegen die Einschaltprozedur ;)).
 
Leef

Leef

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
4.419
Kekse
5.958
Die Idee mit dem Service Center ist super! Ist auch gleich eins um die Ecke, dort werde ich mich auf alle Fälle mal melden.

Das Brummen an sich ist nicht so schlimm, aber beim ein und ausschalten klingt es so, als würde es funken, also es knistert richtig. Ich denke dort ist definitiv etwas faul. Abgeklebt ist übrigens nichts, keine Sorge.

Danke für die schnelle Hilfe und besonders für den Tip mit dem Service Center, auf den ich selbst hätte kommen können!

PS: Kopfhörer Ausgang ist sauber, aber sobald ich in das Pult oder die Boxen gehe kommt der selbe Effekt...
 
Leef

Leef

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
16.03.07
Beiträge
4.419
Kekse
5.958
Eine dramatische Wendung... Wenn ich zusätzlich zu der vorhandenen Verkabelung den Kopfhörerausgang des XP30 mit meinem Behringer MiniMon verbinde (der in einer anderen Steckdose quer durchs Zimmer steckt), dann verschwindet das Brummen völlig.

Also ein Masse / Erdungsproblem? Soweit ich Brummschleifen verstanden habe, brummt es a) wenn eine große Schleife gelegt wurde, diese "empfängt" dann oder b) eine Leitung offen und nicht geerdet ist - wirkt wie eine Antenne.

Nun habe ich bereits den Ausgang per Isolatorbox galvanisch getrennt, das Brummen war unvermindert zu hören. Und die "Lösung" ist mir auch nicht so recht einleuchtend, wenn ich eine Verbindung zu einer völlig anderen Steckdose herstelle, müßte dann die Schleife nicht viel größer sein und der Effekt gegenteilig?

Beim Roland Support war ich bisher noch nicht, ich denke es wird was kosten und ich bin im Moment nicht sehr flüssig :(
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben