Roland XP60 - Kontaktschwierigkeiten der Taster (F1 bis F6)

von xeniades, 11.07.07.

  1. xeniades

    xeniades Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.06
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #1
    Tach zusammen,
    seit einiger Zeit plagen mich die Taster F1 - F6 am XP60. Die reagieren nicht mehr richtig auf Tastendruck. Mal gehts, mal gehts nicht, mal muß man fest drücken, dann wieder ganz leicht.:eek:
    Ich möchte daher mit etwas Kontaktspray nachhelfen. Vielleicht hängt ja auch Staub oder sonstwas drin.
    Hat jemand Erfahrung beim Auseinanderbauen des Gerätes ?
     
  2. kl

    kl Boardbetreiber, Mitarbeiter

    Im Board seit:
    10.09.03
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    700
    Erstellt: 12.07.07   #2
    nein, generell ist aber zu sagen das die meisten synths relativ einfach zu öffnen sind. ich würde erst das ganze von staub etc befreien, und dann mit kontaktspray arbeiten.

    meist ist es relativ einfach solche probleme zu lösen.
     
  3. xeniades

    xeniades Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.06
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.07   #3
    Hallo,
    also ich habe das gute Stück mal aufgemacht. War auch kein Problem, nachdem alle Schrauben an der Unterseite herausgedreht waren.
    Nachdem alle Wollmäuse und der Staub mit einem Pinsel und Sauger entfernt war, konnte man auch alle Platinen sehen. Leider sind die übereinander gestapelt, so daß ich erstmal die Platine für die Erweiterungsmodule abgeschraubt habe - schließlich wollte ich ganz nach unten zu den Tastern.
    Nachdem dann aber die restlichen Platinen alle irgendwie überlappen und mit Falchbandkabel verbunden sind, und die Tastatur auch im Wege war, hab ich die weitere Demontage sein lassen. Ich hätte müssen das komplette Innenleben auseinandernehmen. Das war mir etwas zu kritsch.
    Wenns schlimmer wird, gebe ichs zum Fachhändler. Ich war froh, daß das Gerät nach dem Zusammenbau wieder funktioniert hat :p
     
  4. boran82

    boran82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.12
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.13   #4
    Gerade eben habe ich mein XP-60 KOMPLETT azseinandergeschraubt wegen nichtfunktionierenden Tasten.... die Tasten: F1 F6 Track/Part 1-8 sowie dir Rec/Play tasten und paar mehr gehen sogut wie garnicht..
    ich hatte Staub- bzw. Kühlspray dabeigehabt und habe alles schön "durchgenommen" weggesprüht... habe es seit ende 1999!
    Die Mühe habe ich mir einfach mal gehbt... nicht sehr einfach wie Xeniades schon gesagt hat, aber hab es dennoch wieder zusammenflicken könnnen, war eine Erfahrung wert, jedoch Funktioniert es leider immer noch nicht wie gewünscht.
    Das Problem scheint die zu sein, dass die angelöteten Druckpotis selbst (oder wie man es auch nennt ????!?????) ausgetauscht werden müssen, das heisst ablöten und neue drauflöten...
    Hat jemand eine Ahnung wo man diese Ersatzteile bekommen kann?? das Teil ist sowas wie mein Lebenswerkzeug :S mit all den SR-JX erweiterungen usw..

    Besten Gruss aus Frankfurt.
    Boran
     
  5. hervshahn

    hervshahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    169
    Ort:
    VIE/Willich
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    58
    Erstellt: 28.01.13   #5
    Ob das mit Kühlspray funktioniert möchte ich mal bezweifeln, da sollte man schon Kontaktspray benutzen. Ich hatte das vor Ewigkeiten mal mit einem Roland D10 und auch mit einem Korg M1, da hat mir Kontaktspray weitergeholfen
     
  6. boran82

    boran82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.12
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.13   #6
    also jetzt habe ich die Namen: "Tastschalter" heissen die, so sehen die aus:
    http://www.conrad.biz/ce/ProductDet...99/7000/7050/7051/705116_BB_00_FB.EPS_400.jpg

    wenn die größe passt kann man sie einfach dranlöten, hat eh nur die aufgabe kurzzeitig zu schalten beim Drücken.

    Also das was ich habe an Spray ist halt auch was kräftig beim pusten... wüsste nicht ob Kontaktspray viel andere auswirkung hat... habe nämlich auch noch einen JX10 Supersynth der auch genommen werden muss
     
  7. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.818
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 29.01.13   #7
    Das Bild kann ich leider nicht sehen. Es dürfte sich um die üblichen Sorten Taster von Alps, Omron oder Panasonic handeln, die alle eins gemeinsam haben: quadratische Bauform und meist 4 Anschlüsse.

    Dann fangen aber die Unterschiede an, und die sind sehr wichtig, damit alles paßt.

    Es gibt diese Teile als 6x6 oder als 12x12mm, für Snapin oder als SMD, mit oder ohne Stößel, eckig oder rund, und vor allem in unterschiedlichen Bauhöhen. Einfach irgendeinen nehmen kann genau der Falsche sein.

    Wenn die nicht mehr wollen muß man sie austauschen, alles Andere ist Käse und macht mehr kaputt als es nutzt, da die Teile gekapselt sind.

    Im englischen Sprachraum heißen diese Teile "tactile switches" und sind kein herstellerspezifisches Ersatzteil! Die unverschämtem Preise sogenannter Ersatzteilhändler muß man nicht bezahlen.

    Edit. Hab das Servicemanual gefunden. Der Tastertyp ist ein EVQ21305R von Panasonic, also genau wie vermutet. Den hatte ich neulich schon in der MPC1000 gesehen, also einer aus der gleichen Serie. Ist ein 6x6 mit 5mm Höhe und Snapin-Bauweise, also absolut gängiger Typ, allerdings nicht der ganz Flache und mit etwas mehr Druckkraft. Genau der gleiche steckt in den MPCs drin.

    Den Originaltaster von Panasonic bekommt man bei Mouser oder Digikey, Farnell hat ihn ebenfalls, daher sollte HBE ihn auch haben, da man bei Farnell nicht als Endkunde bestellen kann.
    Austauschtypen sind: Alps SKHHAMA010 oder Omron B3F-1022. Gibts beide bei HBE-shop.de, die haben aber einen Mindestbestellwert. Die Austauschtypen sind minimal schwergängiger, hab ich aber bei meinen bisherigen Austauschtastern nie groß gemerkt.

    Ich würde alle Taster auf beiden Bedienfeldplatinen tauschen. Ist zwar bissl Arbeit, aber das macht man 1x richtig und hat dann die nächsten 20 Jahre Ruhe, gerade für ein Hauptarbeitsgerät sehr wichtig. Ich hab 73 dieser Taster gezählt. Damit bist auch über dem Mindestbestellwert und in Mengen sind die eh günstiger.

    Du solltest für das Tauschen der Taster eine Entlötpumpe haben, nur damit geht das sauber. Ersa VAC 3 oder eine Soldapullt (gibt's bei Conrad), keinen Billigkram nehmen, taugt nicht. Ebenso keinen Lötkolben für Dachrinnen nehmen, sondern einen Feinlötkolben oder eine Lötstation, gabs neulich eine bei Lidl, die reicht für sowas absolut aus, oder so ne kleine von Conrad.

    Wenn der JX-10 auch neue Taster braucht, dann lohnt sich das ja, da muß ich den Tastertyp noch nachschauen, sind Alps SKHC-Serie, also 12x12 mit eckigem Stößel. Solange Du da nicht die Gummikontakte der Tastatur säubern mußt, ist alles gut. Daß es für den JX-10 eine alternative Firmware gibt, weißt Du? Damit geht zum MKS-70 kompatible Datenspeicherung via MIDI.
     
  8. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.818
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 30.01.13   #8
    Nochmal zum Thema JX-10. Dessen Taster haben echte Kappen, keine Folien. Daher sind da keine Taster mit Stößel drunter, sondern flache, und zwar Alps SKHCAB131a: 12x12 Snapin-Montage, 4,3mm Bauhöhe, flacher Stößel und mit 1,3N Schaltkraft. Diesen Typ gibt's von Alps selbst nicht mehr, läßt sich aber problemlos durch den Omron Typ B3F-4000 austauschen. Habe ich bei meiner MPC gemacht, denn dort sitzt bei allen MPCs für die größeren Taster, also Start/Stop etc. exakt dieser Tastertyp ebenfalls drin. Gibt's ebenfalls bei HBE zu kaufen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping