s-Ton hervorheben

von Offspring, 28.03.08.

  1. Offspring

    Offspring Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 28.03.08   #1
    Hallo!

    Ich habe eine Gesangsaufnahme in der der Sänger den S-Ton quasi verschluckt hat und ihn nur leise rauszusingen vermochte.
    Habt ihr eine Ahnung, welche Equalizer-Einstellung notwendig ist um dieses Übel zu korrigieren? Evt. gibt es auch nützliche VSTi´s, mit denen ihr gute Erfahrung gemacht habt?!

    Probiert habe ich bereits (selbstverständlich) die Höhen und hohen Mitten hochzuregeln, einen Kompressor zuzuschalten und mengen an CuBase-internen VST´s.

    Vielen Dank im Voraus.
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 28.03.08   #2
    Nun...was nicht da ist, kannst du nicht anheben. Sprich, wenn du eben wie du sagst dich bei den höheren Mitten/Höhen probiert hast, also da wo die S-Laute typischerweise liegen, dann wird da nichts weiter zu machen sein.

    Du kannst es vielleicht mit einem sehr schmalbandigen "brutalen" EQ-Eingriff versuchen, aber das klingt dann halt schnell sehr unnatürlich wenn man nicht aufpasst. Wenn es nur eine Stelle ist (das kann ich jetzt nicht so deuten aus deinem Text) kann man auch per Automation den Eingriff auf diesen Bereich beschränken.

    Wie gesagt - wenn der Laut nicht da ist, kannst du noch so tricksen, du kriegst ihn nicht hergezaubert.

    Und ein Tool, das S-Laute dazufügt wäre mir jetzt nicht bekannt - braucht man normalerweise ja auch nicht, idR will man ja das Gegenteil per De-Esser :o
     
  3. Offspring

    Offspring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 28.03.08   #3
    Ja, so dachte ich mir es auch, daher diese Frage. Es stimmt, dass wenn man die Höhen anhebt der Sound schnell unnatürlich klingt auch wenn man dies mit dem Hinzufühen von Tiefen wieder versucht auszugleichen.

    Die S-Töne sind vorhanden, nur sehr leise. Ich denke mir bleibt nichts anderes überig als mit nerviger Schnipselarbeit zu versuchen jeden S-Ton in einer z.B. dublizierten Spur extra zu bearbeiten.

    Ich danke trotzdem fürs Statement! Falls jemand eine Anregung oder eine Idee hat, wäre ich dankbar für dessen Mitteilung!

    Gruß
     
  4. fpwuschel

    fpwuschel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.11
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    114
    Erstellt: 28.03.08   #4
    Hi,

    vielleicht findest Du irgendwo ein relativ separates "S" von Deinem Sänger, welches Du kopieren und an die richtige Stelle setzen kannst. Das sollte im Sequenzer ja kein Problem sein. Dieses Sample würde ich auf eine neue Spur legen und am Volume so lang schrauben bis es hinhaut oder wenigstens einigermaßen.

    Viel Erfolg beim Test,

    Seb
     
  5. Offspring

    Offspring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 28.03.08   #5
    Sowas in der Art wollte ich eigentlich vermeiden. :rolleyes: ;)
     
  6. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 29.03.08   #6
    Starken De-Esser drauf und dann phasengedreht mit dem Ursprungs-file Mischen.

    Das kehrt dann schonmal den De-Esser Effekt um, obs gut klingt weiß ich nich, von wegen umgedrehte kompression und so weiter... probiers einfach aus. ;)
     
  7. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 29.03.08   #7

    Also vielleicht stehe ich jetzt früh morgens auf dem Schlauch, aber was interessiert sich die Kompression für die Phase? Komprimiert wird doch das "ganze" Signal, da ist es doch primär egal ob in Phase oder gedreht.
    Wenn ich einen starken DeEsser anwende, dann sind die S-Laute stark komprimiert - aber was soll sich da umkehren wenn ich die Phase drehe und es zum Originalsignal dazumische? Das komprimierte ist doch dann nach wie vor gegenphasig zum Ursprungssignal, nur im Pegel reduziert -> also nach wie vor (schwächere) Auslöschung.

    Also so ganz verstehe ich deinen Gedankengang jetzt nicht :o
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 29.03.08   #8
    ich schließ mich da mal an, das bitte ich doch näher auszuführen um es nicht direkt als totalen unsinn abtun zu müssen
     
  9. geebee

    geebee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    12.05.13
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 29.03.08   #9
    Moin!

    Erfahrung mit hervorheben von zu leisen "S" habe ich zwar noch nicht, aber vielleicht würde ja ein Exiter (gibts bestimmt als Freeware auf den bekannten Seiten) hier etwas bringen?

    /gee
     
  10. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 29.03.08   #10
    ich glaube genau das ist die Idee - wenn alles stärker ausgelöscht wird als das s, bleibt ja genau das übrig ;)
     
  11. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 29.03.08   #11
    Genau so hab ichs gemeint.
    Alles nur theoretisch, habs nich selber ausprobiert.

    Mal als Mathe.

    Signal + S // De-Esser
    Signal - S // Phase Umkehren
    - Signal + S // Vermischen mit Original Signal
    Signal - Signal + S + S = 2S

    Soweit die Theorie...
     
  12. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 29.03.08   #12
    Und was habe ich dann gewonnen, wenn außer dem (scheinbar ja sowieso nicht mal wirklich vorhandenen) S-Laut nichts mehr übrig ist, weil der Rest sich komplett ausgelöscht hat?
    Und der Rest löscht sich ja komplett aus, da die Signale ja identisch sind...

    Also ich bin nach wie vor "skeptisch", gelinde gesagt ;).
     
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 29.03.08   #13
    Und was bitte besagt die Pseudoformel? Heißen die // jetzt gleich, dividiert, kongruent? Abgesehen hast Du kein Signal -S. Ein Deesser macht die S-Laute ja nicht an sich leiser.
     
  14. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 29.03.08   #14
    ich würde das versuchen mim EQ zu retten. das halt bissl bastelarbeit bis man da halbwegsgute settings gefunden hat aber sollte schon gehn! irgendwo bei 3khz und 6 khz irgendwo schmalbandig anheben ^^
     
  15. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 29.03.08   #15
    funktioniert nicht, ist falsch....
    n d-esser ist ein dynamikprozessor.... da ist nix mit mathematischer gleichung
     
  16. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 29.03.08   #16
    wie wärs mit einer art be-esser, also anstatt nen kompressor mit sidechain ein expander mit sidechain?

    hab ich bisher noch nie von gemacht, aber wäre ja mal interessant das auszuprobieren...
     
  17. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 29.03.08   #17
    versuch ists wert aber ich halte die regelzeiten für äußerst problematisch....
     
  18. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 29.03.08   #18
    stimmt die müssten quasi instant-pegeln bzw. eine "look-ahead" funktion beinhalten, um schon im Voraus regeln zu können
     
  19. Offspring

    Offspring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 01.04.08   #19
    Oh, also als Interpret dieses Threads hätte ich nie gedacht, dass sich dieses Thema so ausweitet! Hier sind viele sehr interessante Gedankengänge.

    Die Idee mit dem umgekehrten De-Esser fand ich am besten :D - daran hab ich auch als erstes Gedacht, aber durch meine sofortige vorurteilhaftige Meinung, dass es irgendwie eh nicht klappt, habe ich nicht weiter darüber nachgedacht.

    Letztlich habe ich das Problem mehr oder weniger wie folgt gelöst:
    Durch tierische Schnipselarbeit habe ich ganz einfach ausschließlich die Lautstärke des geringen s-Signals erhöht. Das Ganze habe ich mit einem Kompressor angeglichen und mehr Reverb eingefügt als ich eigentlich wollte. Das führt jetzt dazu, dass ein Laie es wahrscheinlich nicht raushört - nur leider werde ich nie damit zu frieden sein.

    Fazit: Neu aufnehmen. :(
    Veränderungen, Experimente, 1000 Effekte machen den Sound letztlich unnatürlich. Wenn das Eingangssignal nicht stimmt..., stimmt es nicht. :nix:
     
Die Seite wird geladen...

mapping