Saiten schnarren extrem

  • Ersteller Jessie.
  • Erstellt am

J
Jessie.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.12
Registriert
20.11.10
Beiträge
6
Kekse
0
Hey, ich hab mir vor 2 Monaten einen E-Bass gekauft.
den hier: https://www.thomann.de/de/kramer_disciple_bass_bkred.htm
und bis vor einer Woche war alles okay aber auf einmal fängt er an extrem zu schnarren. die leere G-Saite ist nur ein Rascheln. Die andern Saiten sind auch nich besser. Ab dem 5. Bund gegriffen gehts dann aber woran liegt das? Ich hatte 2 Monate keine Probleme. Brauch ich neue Saiten? Soll ich den zurückschicken?
irgendwelche Tipps? :gruebel:
 
Eigenschaft
 
B
Bierpreis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
22.12.04
Beiträge
1.444
Kekse
6.232
Ort
Dresden
Ist die Veräderung plötzlich oder langsam eingetreten? Hast du irgendwas geändert (Einstellungen, Stimmung)?
Es wäre sehr ungewöhnlich wenn sich ein Bass selbst deutlich verstellt. Ein paar Schwankungen sind normal, aber eher im kleineren Bereich und langsam.
Wenn der Bass in den tiefen Bünden starrt, ist warscheinlich der Hals zu wenig bzw. sogar in die falsche Richtung gekrümmt.
Drück mal z.B. die E-Saite am ersten und letzten Bund herunter. Am 7. Bund solltest du 1-2mm Abstand zwischen Saite und BUND haben, falls nicht, ist schon mal der Hals als Übeltäter ausgemacht. Da müsste man dann schauen was genauer los ist.
Mit zurückschicken musst du noch nicht eilen, innerhalb der ersten 6 Monate ab Kauf hast du gleichbleiben die besten Gewährleistungsansprüche und keine Probleme mit der Beweislast.
 
G.A.S.
G.A.S.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.10.18
Registriert
11.02.09
Beiträge
110
Kekse
230
Ich würd ihn einfach mal einstellen lassen. Ich hatte das auch einmal, kam nie wieder. Habs zum Gitarrenbauer gebracht, der hat das dann in 15 Minuten für drei Kröten geheilt durch handauflegen :D
 
L
LeChuck90
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.11
Registriert
01.07.06
Beiträge
11
Kekse
0
Ich gehe auch mal davon aus, dass die Saiten zu nahe am Griffbrett liegen. Schau doch mal, ob du an den unteren Enden der Saiten 2 Schrauben findest, mit denen du den Saitenabstand regulieren kannst. Das ist bei manchen Gitarren zumindest so. Wünsche dir viel Glück. Schicke Farbe hat das Teil ;-)
 
J
Jessie.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.12
Registriert
20.11.10
Beiträge
6
Kekse
0
So innerhalb einer Woche ist das passiert. Aber kann sich der Hals in dieser Zeit krümmen?
Mir ist gerade aufgefallen, dass die Saiten eher auf den Bünden LIEGEN anstatt darüber zu "hängen" (was am Anfang nicht der Fall war). Daran ändert sich auch nichts, wenn ich an den Wirbeln dreh oder die Saiten einmal neu raufmach. Vor dem Problem hab ich aber nichts verstellt. :confused:
 
B
Bierpreis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
22.12.04
Beiträge
1.444
Kekse
6.232
Ort
Dresden
Naja das klingt auf jeden Fall alles sehr ungewöhnlich. Sowas sollte innerhalb einer Woche wirklich nicht passieren. Am besten wär wohl wenn sich das mal jemand ansieht der sich damit zumindest ein bisschen auskennt. Vieleicht kann man das einfach mit dem Tussroad (Spannstab im Hals der die Krümmung regelt) behoben. Das könntest du dir auf den einschlägigen Seiten wie Justchords auch selbst anlesen, aber es ist vieleicht nicht die beste Idee sich das wissen an einem möglicherweise defekten Instrument anzueignen.
Vieleicht ist aber auch wirklich was kaputt, das kann man aus der Ferne schwer sagen. Falls dir der Bass bisher nicht zu sehr ans Herz gewachsen ist, kommst du mit dem zurückschicken/reklamieren immerhin günstiger als einen "Experten" zu bezahlen. Eigentlich sollten aber alle Gitarristen/Bassisten, die sich mit Instrumenten schon ne weile beschäftigen, das Problem auch erkennen können.
 
Vester
Vester
E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
18.08.10
Beiträge
9.023
Kekse
81.999
Ort
Norddeutschland
Hallo Jessie,

Bierpreis hat es schon angesprochen: wie es dazu kam ist wichtig und ein Foto von der Halsseite wäre vielleicht auch interessant...

Oftmals werden Bässe dieser Preisklasse mit relativ gesunder Halskrümmung und relativ hoher Saitenlage ausgeliefert. Den Grund lassen wir mal außen vor... aber wenn 7 Wochen lang alles in Ordnung ist und innerhalb einer Woche die Saiten fast aufliegen sollen, geht das über eine normale, klimabedingte Veränderung der Geometrie hinaus. Es sei denn, du hast in größeren Zeiträumen nicht gespielt und es ist dir jetzt erst aufgefallen.

Oder hast du zwischendurch schon einmal die Saiten gewechselt und dünnere verwendet oder etwas verstellt? Oder selber z.B. den Sattel oben gewechselt? Oder hast du den Bass extrem heruntergestimmt?

Wenn du jedenfalls nichts verändert haben solltest, deutet das schon auf eine beträchtliche Veränderung des Halses hin. Ist auch nicht weiter wild und kann (meistens) durch die normalen Einstellarbeiten behoben werden.

Um aber auszuschließen, dass da nicht böseres am Werk ist, sieh bitte aus einiger Entfernung, ob die Oberkante der Kopfplatte noch parallel zu der des Korpus verläuft (also der Hals nicht verdreht ist) denn dein Bass wird mit einem asymmetrischen Halsprofil beworben und wer weiß, wie sich ein evt. Verzug da nun wieder auswirkt...
Und sollte das Teil tatsächlich so gearbeitet haben, wäre so ein Sichttest bestimmt angemessen...

Es gibt ja genügend Threads zum Einstellen des Halses hier im Board und die kennst du sicherlich...aber deine Ausführungen hören sich ziemlich extrem an. Also Foto:)

Viele Grüße

Ergänzung: Hallo Bierpreis, hatte deinen letzten Beitrag in den 2 min. nicht gesehen
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
J
Jessie.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.12
Registriert
20.11.10
Beiträge
6
Kekse
0
danke erstmal für die vielen Antworten :)
ich habe mir mal den Hals etwas genauer angeguckt und festgestellt, dass der Hals etwas "geneigt" ist.
ich hoffe, man kann das auf den Bildern einigermaßen sehen:
http://tinypic.com/r/eiubp/7
http://tinypic.com/r/16kqgzd/7

was passiert, wenn ich an den Schrauben überm Sattel drehe? Ich kenn mich da nicht so aus und möchte es nicht noch schlimmer machen :D
 
B
Bierpreis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
22.12.04
Beiträge
1.444
Kekse
6.232
Ort
Dresden
Auf den Bildern kann man leider nichts relevantes erkennen. Interessant wäre der Hals von der Seite in voller Länge. Besonders, wenn 2 Personen verfügbar sind: Eine Drückt auf der E-Saite den 1. und den letzten Bund, die 2. Fotografiert den Hals seitlich sowass der Abstand Bund-Saite über alle Bünde erkennbar ist.
Schrauben über dem Sattel? Von der Kunststoffabdeckung? Garnichts, ausser dass sie abgeht. ;-) Dahinter verbirgt sich dann die Einstellschraube für den Hals, aber die sollte man erst anfassen wenn man weiß was man da (ungefähr) tut.
 
Vester
Vester
E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
18.08.10
Beiträge
9.023
Kekse
81.999
Ort
Norddeutschland
Hallo Jessie,

Möglichkeit:
Wie es aussieht, sind die Kerben im Sattel etwas tief, so dass die Saiten auf dem ersten Bund aufliegen (Foto2). Das kann aber auch täuschen, wegen der Bildfeldwölbung der Kamera.
Hast du die Sattelkerben vertieft? Sag die Wahrheit :)

was passiert, wenn ich an den Schrauben überm Sattel drehe?
meinst du die 3 Schrauben? Diese befestigen nur die Abdeckplatte für die Mutter des Halsspannstabes. Wenn du die löst und die Kappe abnimmst, kommst du an die Mutter.

Leider ist das Foto nicht von der Seite (wie gewünscht wurde) und leider ist der zweite und dritte Bund nicht zu sehen..
Aber die Kerben im Sattel sehen wirklich ziemlich tief aus, auf dem Foto. Ich frage nur deshalb so kess, weil ein Händler sofort Veränderungen erkennt, die kein Reklamationsgrund sind :)

Wenn es so war, wie in deinem ersten Beitrag oben beschrieben, du also
-nichts am Bass verändert hast
-keine Saiten gewechselt hast
-den Sattel nicht tiefergekerbt hast
-die Veränderung nicht durch Droptuning entstand
und es keine extreme Veränderung des Umgebungsklimas gab, würde ich den Bass zurückgeben. Aber nur dann.

Wenn du aber z.B. den Sattel nachgekerbt hast
oder/und tiefergestimmt hast, ohne den verringerten Saitenzug auszugleichen
oder/und dünnere Saiten aufgezogen hast
oder irgend etwas anderes dran verändert hast, würde ich den Bass halt vernünftig einstellen bzw. einstellen lassen.
Am besten bei einem Gitarrenmenschen, der sich damit auskennt. Auch im Board gibt es viele Threads dazu und Beispiele für übliche Halskrümmungen bzw. Saitenlagen usw.....


Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
PipeFitter
PipeFitter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.07.11
Registriert
01.04.08
Beiträge
207
Kekse
1.059
Ort
Oklahoma City
Um mal ne Runde mit zu mutmaßen,

ich hatte ein ganz ähnliches Phänomen vor einiger Zeit mit meinem Preci. Bei mir lag es wohl daran, dass das Instrument sehr lange in einer relativ trockenen Lagerhalle (Luftfeuchtigkeit < 30%) im Koffer herumlag. Dann wurde es von mir erworben, im Laden noch mal schick eingestellt (vermute ich) und eine Zeit lang war auch alles gut. Es war nämlich Winter und die Luftfeuchtigkeit in meiner Wohnung (dank der hervorragenden amerikanischen Heißluftheizungssysteme) beträgt im Winter durchschnittlich gesunde 20%.

Als der Frühling anbrach lagen die Saiten plötzlich auf den Bünden auf. Das Ganze passierte innerhalb weniger Tage. Ahornhälse mit Palisandergriffbrettern, oder wie in deinem Fall mit Ebenholz verhalten sich ähnlich wie Bimetall, wenn es zu Schwankungen der Luftfeuchte kommt. Ich kann das bei mir jeden Tag bewundern und es geht verdammt schnell, das sich das Griffbrett vollsaugt, oder austrocknet. Die Lösung war ein Luftbefeuchtungssystem für den Koffer. Den Bass mal ein bis zwei Wochen im Koffer bei konstanter Luftfeuchte (45% bis 60%) einweichen lassen, neu einstellen und dann bei längeren Spielpausen immer wieder brav in den Koffer tun. Klingt alles ziemlich verrückt, aber anders kam ich dem Problem nicht bei und seit dem hatte ich damit auch keine Probleme mehr.

Mir sind derlei extreme Schwankungen in der Luftfeuchtigkeit in deutschen Wohnzimmern jedoch noch nicht begegnet. Ich denke, dein Bass braucht nur mal eine Einstellung der Halskrümmung, und dann sollte das erstmal wieder funktionieren. Das Griffbrett war vermutlich sehr ausgetrocknet. Vielleicht einfach mal die Luftfeuchtigkeit im Auge behalten.

Wieder mal zu viel geschwafelt, der Andi. :redface:
 
Moulin
Moulin
Fender Vintage & Reissue Bass
HCA
HFU
Zuletzt hier
02.04.22
Registriert
02.09.07
Beiträge
8.262
Kekse
44.103
Ort
Ruhrstadt
In meiner alten Wohnung hatte ich bei meinen Instrumenten im Winter deutliche Schwankungen. Erdgeschoss und nur Außenwände nötigten mich die heizung voll aufzudrehen, was dann eine trockene Luft zur Folge hatte.
Ich musste also - besonders beim Akustikbass - die Saitenlage zum Winter und auch zum Frühjahr korrigieren.

In der neuen Wohnung hat sich das durch ein gesundes Raumklima von selbst aufgelöst.
A- und Kontrabass danken es mir am meisten!

@ Jessie
Ich empfehle Dir, den Bass von einem Dir bekannten Bassisten oder Basslehrer ansehen zu lassen bevor Du an den Einstellungen herumschraubst und dann gänzlich auf dem Schlauch stehst.
Musikgeschäfte stellen den für wenig Geld ein.
Vielleicht wohnt jemand aus dem Forum bei Dir um die Ecke der Dir helfen kann, den Bass einzustellen.
 
J
Jessie.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.12
Registriert
20.11.10
Beiträge
6
Kekse
0
Ich muss sagen, dass ich den Bass 4 Tage davor nicht gespielt habe, als ich das Problem bemerkt habe. Davor hat es nur geknarrt, wenn ich richtig doll angeschlagen habe. Verstellt habe ich echt nichts ;). Nur als das Problem aufgetreten ist, habe ich die Saiten einmal neu raufgemacht.
Hier ein Vergleich vom 1.-3. und 21.-24. Bund:
http://tinypic.com/view.php?pic=15s95j9&s=7

Wenn ich den Bass senkrecht hinstelle und von oben draufgucke, sieht es so aus, als wäre der linke Teil des Griffbretts (die Seite mit der G- und D-Saite) höher, also näher an den Saiten. Auf der rechten Seite (A- und E-Saite) ist es ein wenig tiefer. auf Fotos kann man das leider gar nicht erkennen, weil es nicht scharf genug ist. Also für mich sieht der Hals ein wenig "gedreht" aus. Kann sowas in 4 Tagen passieren?
Am Freitag kommt ein Freund von mir vorbei, der Bass spielt. Vielleicht kann er das ja genauer sehen als ich und etwas feststellen. :)
 
Vester
Vester
E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
18.08.10
Beiträge
9.023
Kekse
81.999
Ort
Norddeutschland
Hallo Jessie,

lass mal deinen Kumpel probieren und sonst geh zur Begutachtung zu einem Fachmann in der Nähe. Mehr kann man erstmal nicht machen - und vielleicht ist es doch mit den üblichen Einstellmaßnahmen erledigt.
Die o.g. Erscheinung wirkt auf mich nach wie vor ziemlich extrem - aber egal.
Schön wäre noch, wenn du das Ergebnis des Fachmanns hier posten würdest, denn interessant ist es schon.

Viele Grüße
 
J
Jessie.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.12
Registriert
20.11.10
Beiträge
6
Kekse
0
okay mach ich :great:
 
D
dune2k
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.15
Registriert
01.08.09
Beiträge
125
Kekse
522
Mein "alter" Bass (ca. 1 3/4 Jahr alt) von Peavey, hat auch irgendwann angefangen ähnliche Macken zu bekommen. Aufeinmal ließ sich die A-Saite nicht mehr schnarrfrei einstellen (vermute es liegt an dem "günstigen" Sattel) und viel schlimmer: Auf der G-Saite ab dem 12-14. Bund war es gar nicht mehr möglich ohne schnarren zu spielen...extrem nervig...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben