Saitenerdung bei Eigenbau

V

Vw155

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
09.07.14
Beiträge
203
Kekse
169
Ort
Eitorf
Hallo zusammen,
ich konfiguriere gerade bei Warmoth meine neue Gitarre. Ich möchte eine Tele mit P90 ohne Pickguard und einer fixed Bridge. Was mir bei dieser Art der Konstruktion überhaupt nicht klar ist......wie bekommt man die Saitenerdung hin. Bei einer normalen Tele ist das ja denkbar einfach . Aber bei den einem P90 an der Bridge sieht man das Holz zwischen Pickups und der Bridge. Da würde ein Kabel doof ausschauen. Aber solche Konstruktionen gibt es ja .....also auch eine Lösung ....nur weiss ich sie nicht :)))) Kann jemand helfen

Hier ein Beispiel
http://www.fendercustomshop.com/ser...oa-telecaster-ebony-fingerboard-aged-natural/

VG
Andy
 
murle1

murle1

RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.345
Kekse
50.555
Ort
Minden/Westf.
Hallo zusammen,
ich konfiguriere gerade bei Warmoth meine neue Gitarre. Ich möchte eine Tele mit P90 ohne Pickguard und einer fixed Bridge. Was mir bei dieser Art der Konstruktion überhaupt nicht klar ist......wie bekommt man die Saitenerdung hin. Bei einer normalen Tele ist das ja denkbar einfach . Aber bei den einem P90 an der Bridge sieht man das Holz zwischen Pickups und der Bridge. Da würde ein Kabel doof ausschauen. Aber solche Konstruktionen gibt es ja .....also auch eine Lösung ....nur weiss ich sie nicht :)))) Kann jemand helfen

Hier ein Beispiel
http://www.fendercustomshop.com/ser...oa-telecaster-ebony-fingerboard-aged-natural/

VG
Andy


WO ist denn da das Problem? Was hat der Tonabnehmer mit der Erdung zu tun? Der Erdungsdraht gehört unter die Brücke geklemmt. Damit sind die Saiten und Metallteile an Erdung.
Die Kabel des Hals-Tonabnehmers werden durch ein Langloch entweder in das E-Fach, oder die Bridge PU Fräsung geführt. Und von dort mit dem Erdungsdraht ins E-Fach.
 
V

Vw155

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
09.07.14
Beiträge
203
Kekse
169
Ort
Eitorf
Wie ich das Kabel in die Bridge PU Färbung bekomme ist mir klar aber ich würde das Kabel gerne unsichtbar unter Bridge einklemmen. Ich benutze keine Tele Bridge , sondern eine Non Tremolo Bridge und auch kein Pickguard was den Bereich zudecken würde. Ansicht wie auf dem Bild hinter dem Link
 
murle1

murle1

RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.345
Kekse
50.555
Ort
Minden/Westf.
Wie ich das Kabel in die Bridge PU Färbung bekomme ist mir klar aber ich würde das Kabel gerne unsichtbar unter Bridge einklemmen. Ich benutze keine Tele Bridge , sondern eine Non Tremolo Bridge und auch kein Pickguard was den Bereich zudecken würde. Ansicht wie auf dem Bild hinter dem Link


Sorry, aber irgendwie habe ich das Gefühl, Du verstehst alles nicht! Es ist doch vollkommen egal was für eine Brücke oder Trem aufgebaut wird. Auch unter eine Non Trem Brücke kann das Erdungskabel geklemmt werden. WO ist denn da die Schwierigkeit? Bohr ein Langloch von der Stelle wo die Brücke sitzen soll entweder in das E-Fach oder wenn es näher ist, in die PU Fräsung. Kabel etwas abisolieren, durchstecken. Dann schraubst Du die Brücke drauf und fertig. Was ist dabei so schwierig? Ich verstehe Dein Problem nicht.
Bitte nimm es mir nicht übel, aber wenn Du mit solchen Dingen nicht klar kommst, dann sehe ich für den Rest der Arbeiten echte Probleme.

Nachtrag: Was hätte denn das Schlagbrett damit zu tun? Was sollte es denn zudecken?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Slideblues

Slideblues

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
18.10.07
Beiträge
2.300
Kekse
13.917
Ort
Schleswig Holstein
Ich wäre ja für eine W-Lan Lösung unter der Brücke... ;) ... aber mal im Ernst... ich schließe mich den Aussagen meines Vorschreibers an... "Wo ist das Problem".. ? Die Grundplatte einer Non Trem Bridge - wie etwa Göldos HW15 - hat ein Maß von gut 70 x 40 mm... da wäre doch reichlich Platz für ein bisschen blanker Litze... Also... brauchst du doch nur einen Tunnel von der geographischen Lage dieser Grundplatte zum E-Fach bohren... und gut ist... TIP ... je länger der Bohrer, desto flacher lässt sich der Winkel ansetzen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
V

Vw155

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
09.07.14
Beiträge
203
Kekse
169
Ort
Eitorf
In einer PM hat mir vorhin jemand diese Seite geschickt .....auf manche Sachen kommt man eben erst wenn man sie sieht ...stimmt schräg reinbohren wäre eine Lösung aber diese gefällt mir besser ...Vielen Dank

http://www.esaite.de/la-cabronita-tele.html
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.818
Kekse
31.717
Ort
Ruhrgebiet
schräg reinbohren wäre eine Lösung aber diese gefällt mir besser

Sehen tut man diese Bohrung ja nicht und die schräge Bohrung hat einfach den funktionalen Vorteil dass man den Draht oder die Litze nicht "um die Ecke" pfriemeln muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
murle1

murle1

RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.345
Kekse
50.555
Ort
Minden/Westf.
Sehen tut man diese Bohrung ja nicht und die schräge Bohrung hat einfach den funktionalen Vorteil dass man den Draht oder die Litze nicht "um die Ecke" pfriemeln muss.

Der Threadersteller verschließt sich jedem konstruktiven Vorschlag. Soll er doch pfriemeln, dann merkt er was gemeint ist... Die schräge Bohrung ist nun wirklich die allerbeste und einfachste Lösung. Aber wer nicht will - der hat schon (sagte früher meine Mutter....)
 
InTune

InTune

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.293
Kekse
31.032
Ort
Süd Hessen
Wie er den Kanal nun schafft, um den Erdungsdraht zur Brücke verlegt zu bekommen ist doch letztlich egal. Beim meinem Carbonita Tele Body von MTJ war der Kanal schräg schon gebohrt, was IMO in so fern von Vorteil ist, weil das Durchfädeln etwas einfacher ist...
 
waldru

waldru

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
27.03.15
Beiträge
607
Kekse
2.727
Ort
West-Berlin
Außerdem braucht er dann nicht den langen "Spezialbohrer" :opa:
 
jidiel

jidiel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
14.01.14
Beiträge
397
Kekse
3.550
Ort
Berlin
Der Teilnehmer scheint ja ziemlich beratungsresistent zu sein. Ich habe keine Erfahrung mit Warmoth könnte mir aber vorstellen, dass die gegen Aufpreis auch das Loch für die Erdung bohren würden.
Ich frage mich auch, ob überhaupt die entsprechende Ausrüstung für den Gitarrenbau vorhanden ist. Für die in dem Link vorgeschlagene Lösung wäre ja ein entsprechender Langbohrer von Nöten - und damit muss man natürlich auch umgehen können. Nicht dass man beim Bohren in dem teuren Warmoth-Korpus oben in der Decke, oder unten im Boden ´rauskommt.
Die Lösung mit der schrägen Bohrung zum Elektrofach ist in jedem Fall die ungefährlichere - und auch übliche.
 
Tomcat

Tomcat

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
21.08.03
Beiträge
445
Kekse
1.597
Ort
Frankfurt
Ein Blick auf die Warmoth-Seite und man sieht, dass bei der Warmoth Cabronita das Loch für die Saitenerdung schon gebohrt ist! ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
jidiel

jidiel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
14.01.14
Beiträge
397
Kekse
3.550
Ort
Berlin
Na, umso besser, dann hätte sich ja das Problem des TE erledigt.
 
GeiGit

GeiGit

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.12.13
Beiträge
4.698
Kekse
86.803
Ort
CGS-Schwabbach
Die schräge Bohrung hat sich sehr gut bewährt und ist wirklich einfach zu machen:
 
V

Vw155

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
09.07.14
Beiträge
203
Kekse
169
Ort
Eitorf
Stimmt, bei den in Stock Cabronitas ist eine Erdungsbohrung vorhanden. Ich habe meinen konfiguriert , da wurde mir das nicht angezeigt. Bin gespannt ....wenn das Loch gebohrt dann umso besser :)))) und falls nicht dann weiss ich jetzt wie das geht. Bin da echt nicht drauf gekommen einfach den Bohrer schräg anzusetzen ...bzw mit einem langen Bohrer komplett zu bohren. Man kann eben nicht alles wissen ...bei dem ein oder anderen scheint das nicht so zu sein ....:)) aber auch ok so ....
Der bestellte Body ist aus Mahagoni und es kommen zwei P90 rein ...bin sehr gespannt :))
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.818
Kekse
31.717
Ort
Ruhrgebiet
Auch bei der schrägen Bohrung ist ein langer Bohrer von Vorteil. Es erleichtert das zielen und man kann einen deutlich flacheren Winkel erreichen, da das Bohrfutter weiter entfernt ist.
 
V

Vw155

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
09.07.14
Beiträge
203
Kekse
169
Ort
Eitorf
Dank dir ...werde ich so machen . !!!!
 
murle1

murle1

RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.345
Kekse
50.555
Ort
Minden/Westf.
Der Teilnehmer scheint ja ziemlich beratungsresistent zu sein. Ich habe keine Erfahrung mit Warmoth könnte mir aber vorstellen, dass die gegen Aufpreis auch das Loch für die Erdung bohren würden.
Ich frage mich auch, ob überhaupt die entsprechende Ausrüstung für den Gitarrenbau vorhanden ist. Für die in dem Link vorgeschlagene Lösung wäre ja ein entsprechender Langbohrer von Nöten - und damit muss man natürlich auch umgehen können. Nicht dass man beim Bohren in dem teuren Warmoth-Korpus oben in der Decke, oder unten im Boden ´rauskommt.
Die Lösung mit der schrägen Bohrung zum Elektrofach ist in jedem Fall die ungefährlichere - und auch übliche.


So wie er es haben möchte mit dem P90 an der Brücke, sind es höchstens 3 oder 4 cm bis zur P90 Fräsung. So etwas kann man mit einem normalen Holzbohrer machen. So muss er nicht die 3 Euro Fünfzig für einen etwas längeren Bohrer ausgeben....
 
Tomcat

Tomcat

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
21.08.03
Beiträge
445
Kekse
1.597
Ort
Frankfurt
Falls der Kanal noch nicht gebohrt sein sollte: Bitte nicht einfach den Bohrer schräg ansetzen und drauflos bohren. Der würde verlaufen und die Decke verkratzen. Erst einmal mit einem etwas größeren Bohrer ein ca. 2mm tiefes Loch senkrecht da bohren, wo die Kanal herauskommen soll. Dann hast du ein Kante, an der du den Bohrer bei der schrägen Bohrung ansetzen kannst.
84D4E4DE-22AE-4D64-BB4A-951C624F3406.jpeg
 
murle1

murle1

RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.345
Kekse
50.555
Ort
Minden/Westf.
Falls der Kanal noch nicht gebohrt sein sollte: Bitte nicht einfach den Bohrer schräg ansetzen und drauflos bohren. Der würde verlaufen und die Decke verkratzen. Erst einmal mit einem etwas größeren Bohrer ein ca. 2mm tiefes Loch senkrecht da bohren, wo die Kanal herauskommen soll. Dann hast du ein Kante, an der du den Bohrer bei der schrägen Bohrung ansetzen kannst.
Anhang anzeigen 689507


Stimmt! Ich habe den Fehler gemacht, so viel klares Denken voraus zu setzen...
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben