Saitenwechsel bei Bigsby

von Merowinger110, 17.03.08.

  1. Merowinger110

    Merowinger110 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 17.03.08   #1
    Ich habe eine Frage bezüglich Bigsby-Tremolos:

    Wie die Saiten bei einem Bigsby aufzogen sind, weiß ich mittlerweile. Falls vorhanden unter die Niedruckrolle durch und dann von oben zur anderen Seite durchziehen und an dem Stäbchen befestigen. Dazu müsste ich das ganze Teil ja hochheben oder? Wie ist das denn, wenn ich nur eine Saite auswechseln will? Geht das auch oder muss ich da alle Saiten oben abnehmen, damit ich das ganze Vibratosystem vom Korpus hochheben kann?

    Hoffe ihr habt meine Frage verstanden, ist ein bisschen unglücklich formuliert. :rolleyes:
     
  2. Pütz

    Pütz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    29.06.13
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 17.03.08   #2
    Nein, zuerst die Saite am Stäbchen einhängen, dann mit einem Holzstück fixieren (einfach unter das Stäbchen klemmen so dass sich die Saiten nicht mehr selbst aushängen kann. Anschliessend die Saite von hinten nach vorne durch das Bigsby führen.

    Gruss Peter
     
  3. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 17.03.08   #3
    Ach so! Wieder ein bisschen schlauer. :great:
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 17.03.08   #4
    hi merowinger!
    und - es empfiehlt sich die saite am ende vorher schonmal ein bißchen rundzubiegen. dann "trifft" man den aufhängestift etwas besser.
    ich mache das einfach über meinen zeigefinger.

    cheers - 68.
     
  5. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 17.03.08   #5
    Und das ganze funktioniert zuverlässig? Für mich klingt das ganze arg rustikal und "rau". Kann da nix abbrechen oder rausfliegen (nicht nur beim Saitenwechsel, auch beim Tremolieren an sich)?
     
  6. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 17.03.08   #6
    hi merowinger!

    klar ist die ganze sache etwas "rustikal" ;)

    paul bigsby hat dieses system ende der 40er/anfang der 50er entwickelt und der mann hat außer an gitarren hauptsächlich an harleys rumgeschraubt!

    ich habe es tatsächlich mal geschafft, daß mir beim spielen die feder rausgefallen ist - da hatte ich wohl etwas zu heftig gezogen...
    aber das war auf einer probe und es war auch das einzige mal - ansonsten funktionieren die systeme ja inzwischen schon seit fast 60 jahren einigermaßen einwandfrei :)

    cheers - 68.
     
  7. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 18.03.08   #7
    Okay, dann bin ich beruhigt. Ich will ja beim Spielen keine Angst haben dass ständig was rausfällt. Und wenn mich der Tremoloarm stört, dreh ich ihn einfach nach unten. Will ja auch keine Divebombs machen! ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping