Schecter Händler - Europaweit

von Paid Maze, 10.11.07.

  1. Paid Maze

    Paid Maze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    6.02.09
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 10.11.07   #1
    Hey,

    Ich hab lange im Internet und auch hier im Forum gesucht, bin aber nicht weiter gekommen. Ich wollte mal fragen, ob mir jemand Schecter Händler in Europa nennen kann, die ein vergleichbares Angebot wie PPC Musik in Hannover haben und vielleicht ein bisschen billiger sind. Denn 700 Euro sind schon ne Menge Geld für ne Gitarre, die man in den USA auch für weniger bekommt. Vielleicht ist das ja auch in Europa möglich?!

    Danke euch im voraus,

    -Martin
     
  2. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 11.11.07   #2
    Du darfst eines nicht vergessen: bei einer Verschiffung über den großen Tecih kommen IMMER Transportkosten, Zoll und idR auc der Zwischenhandel dazu. Das ist dann im Prinzip ziemlich wurscht, ob du die Gitarre in Deutschland, Frankreich Spanien oder Italien etc. pp kaufst.

    Hast du schonmal einen Blick auf die Preise eines ganz normalen Triple Rectis in den USA (also Herstellungsland) geworfen? Wenn du das machst wird dir schnell auffallen, dass der Recti da gut und gerne mal 1000 bis 1200 Euro weniger kostet als bei uns und das hat nicht zwingend nur mit dem schwachen Dollarkurs zutun. Andersrum ist es mit den Diezel-Amps: die werden bei uns gebaut und ein VH-4 liegt hier so bei 2800 Öcken. Auf die kannst du im Amiland die vorhin genannten 1200 Euro wieder draufschlagen. Ungelogen, der Amp kostet in den USA ca. 4000 Euro. Du siehst also, dass nicht unbedingt alles was glänzt auch Gold ist.

    So läuft das auch mit den Gitarren, deshalb lohnt es sich meist nicht, ein NEUES Instrument im Herkunftsland zu bestellen, da die Ersparnis letztendlich gering, das Risiko eines Verlustes auf dem VErsandweg aber bei weitem höher ist.

    Und was die Preise in Deutschland angeht: wir können uns eigentlich damit brüsten, innerhalb der EU noch die günstigsten Preise anbieten zu können. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass es hierzuland einige sehr gut ausgestattete "Media-Märkte" für Musikalien gibt. In Ländern wie Spanien oder Italien, wo das Nettoeinkommen der Bürger generell niedriger ist, wirst du so gut augestattete Einzelhändler kaum bis gar nicht finden. Die Preise bleiben aber trotzdem immer noch die gleichen, sind zT sogar höher. Am Beispiel Österreich kann man das gut erkllären: als ich letztens in Graz unterwegs war bin ich da auch mal in eins der wenigen Fachgeschäfte gegangen. Eine Gitarre kostet im Schnitt so um die 50 bis 150 Euro mehr als bei uns. Das hängt wohl auch damit zusammen, dass die Österreicher eine Luxussteuer auf solche Dinge wie Instrumente oder wertvolle Möbel und Auto erheben.
     
  3. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 11.11.07   #3
    Die haben auch einen höheren Durchschnittsverdienst als wir hier. Da sind diese 50-
    150 Euro auch zu verschmerzen und nicht gerade ungewöhnlich. Nunja.. der Thread-
    ersteller meldet sich im Forum an, macht ein Crossposting in zwei Threads mit der
    gleichen Frage und das wars dann aber auch schon mit der Aktivität.

    Die Preise innerhalb Europas ändern sich sogut wie kein Stück.
    Wenn dir die Preise hier nicht gefallen, dann kauf auch keine.
     
Die Seite wird geladen...

mapping