Schlagzeugaufnahme mit Yamaha MG und Beyerdynamic Opus

von Ziffi, 23.11.05.

  1. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 23.11.05   #1
    Hallo Freunde,
    so wollen mal unser Schlagzeug mal richtig fein abnehmen.

    Wir arbeiten mit PC (Cubase, Delta 1010LT) und man kann uns schon als Erfahren damit bezeichnen. Wir waren nur mit unseren letzten Schlagzeug Aufnahmen nicht richtig zufrieden da wir dabei zuviele Kompromisse eingegangen sind (geliehene billige Mikros, zuviel Zeitdruck...)

    So also muß nu was gescheites her.

    Habe da an Yamaha MG 16-4 als Mischpult und als Mikros die Beyerdynamic Opus Mikros

    Macht zusammen ca. 1030€ + Kabel, was eigentlich schon über der finanziellen Schmerzgrenze liegt.

    Was gut wäre wäre eine Bewertung meiner Wahl und vielleicht Alternativen die Klanglich gleich oder besser sind.
    Produziert werden soll eine CD die Ladenfähig wäre, um mal unseren Anspruch zu beschreiben ;-)

    p.s Ich bin auch für gebraucht Vorschläge Dankbar
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 23.11.05   #2
    Hm...wieso extra das Mischpult? Die 1010 Karte müsste dir ja ansich genug Eingänge bieten (bzw. sie gibt dir ja die Möglichkeiten vor, da bringt das breiteste Mischpult ja nix).
    Für die Condenser müsste halt noch eine externe Spannungsversorgung her...

    Klar mit nem richtigen Pult fühlt sich die Arbeit "besser" an aber die Hauptarbeit muss ja dann eh im PC erfolgen, deshalb würde ich dieses Element einfach wegfallen lassen. Dann wäre mehr Geld übrig.

    EDIT: Achso, die Clipmikros sind ja auch Kondensator oder? Deshalb wohl der Mischpultgedanke...? Gibt aber glaub ich doch auch für mehrere Mikros Phantompowergeräte, also wäre wahrscheinlich immer noch der günstigere Weg.
     
  3. Ziffi

    Ziffi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 23.11.05   #3
    Die 1010 hat aber leider nur 2 Mikrofon Vorverstärker. Deswegen das Pult.
    Ausserdem bietet das Pult auf allen 10 Mikro Kanälen die Versorgung mit Phatomspeisung an.

    Demnach ist wegfallenlassen keine Lösung :-)

    Edit:
    Es gibt nch nen Grund für das Pult. Unser Drummer spielt mit InEars, und könnte dann aus dem Pult sich eine Spur für die InEars mischen.
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 23.11.05   #4
    Hm, ok, das meinte ich mit den externen Preamps/Phantompower für die Kanäle, aber das wird vermutlich dann auch wieder deutlich teurer. Nur so ein Gedanke *g*

    Und Monitoring ist natürlich auch ein Argument...
     
  5. muzziker

    muzziker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    173
    Ort:
    leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    142
    Erstellt: 23.11.05   #5
    der mixer ist super, hab ihn zu hause & bei gigs in verwendung. schlagzeug haben wir damit schon abgemischt - fünf mikros dranne, das ganze abgestimmt & in die karte rein. du kannst dann zwar die einzelnen spuren nicht mehr nachbearbeiten, aber dafür kannst du den mixer ordentlich einstellen.
    es mag sicher noch bessere geschichten geben, aber in dieser preiskategorie ist er super.
     
Die Seite wird geladen...

mapping