sext/quartsextakkord

von benjoldfan, 29.11.06.

  1. benjoldfan

    benjoldfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    29.11.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #1
    in einem älteren werk über tonleitern habe ich bei der besprechung z.b. der c-dur folgendes teilkapitel gefunden: der sextakkord: c-e-a. natürlich ist es ein sextakkord, aber doch nicht von c-dur sondern von a-moll. danach wurde geschrieben: der quartsextakkord: c-f-a. auch hier, natürlich ist es ein quartsextakkord aber von f-dur. ist das üblich, diese akkorde in unmittelbarem zusammenhang mit c-dur zu sehen? für mich wäre sextakkord von c-dur e-g-c und der quartsextakkord g-c-e.
    danke für eine antwort
    benjoldfan
     
  2. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 29.11.06   #2
    Der autor will sagen, dass jeder basston verschiedene stellungen haben kann, in einem dreiklang kann er grundton, terz oder quinte sein. Im allgemeinen gelten die bezeichnungen für die 2 umkehrungen von dreiklängen und für alle tonarten, man rechnet die intervalle immer von unten nach oben.
    Bass+terz+quinte = terz-quint-akkord = 3/5 , wird weggelassen, da "normalzustand"
    Bass+terz+sexte = terz-sextakkord, kurz "sextakkord" = 6
    Bass+quarte+sexte =quart-sext-akkord = 4/6

    Bei großer oder kleiner terz oder sexte kommt man zu verschiedenen ergebnissen (!) .
     
Die Seite wird geladen...